Die Linke in den Sack gesteckt

Guten Tag lieber Fernsehkritiker!

Vorneweg möchte ich Dir sagen, dass Dein bisheriges Werk wirklich grandios unterhaltsam ist und subtil-politisch immer ins Schwarze getroffen hat. Ich habe seit ca. zehn Jahren keinen Fernseher mehr (wegen dem gesendeten Unfug) und bin trotzdem über die Negativ-Spitzen des TeeVau ganz gut im Bilde - was meine Entscheidung ihn wegzugeben mehr als gestärkt hat. Wir schauen Dich immer gerne!

So, nun zu meiner Kritik/Anmerkung:

Dass Du den (einer) kleinen Parteien Sendezeit gibst finde ich okay. Allerdings entspricht es einfach nicht der Wahrheit die Linke mit den vier wirklich etablierten Parteien in einen Topf zu werfen. Als Mitglied der Linken habe ich natürlich ein besonderes Interesse und beobachte (zum großen Teil auf youtube) den medialen Werdegang der Linken.

Bis vor der Kommunalwahl wurden die Linken im Fernsehen und in den Printmedien lächerlich gemacht und diffamiert, wenn Sie es überhaupt dorthin geschafft hatten - was im Vergleich zu den vier wirklich etablierten Parteien sehr sehr selten war. Vor der Kommunalwahl waren die Linken definitiv eine kleine Partei mit Gründung vor zwei Jahren.

Von einer fünften etablierten Partei zu sprechen ist verfälschend. Ich weiß es ging in Deinem Beitrag um die kleinen Parteien, aber die Linke war bis vor einem Monat noch mit dabei, selbst wenn sie ein paar Sitze im Bundestag hat - medial ist sie genauso behandelt worden wie die kleinen Parteien. Das hättest Du erwähnen müssen.

Noch schlimmer fand ich es, dass Du den (unsinnigen) Zusammenschnitt von Lafontaine auch noch mit einer Bemerkung über hohle Phrasen kommentiert hast. An Lafontaines Aussagen ist nichts hohl (siehe so zimlich alles was es auf dem Youtube Channel der Linken von ihm zu sehen gibt) und wenn er bei seinen Statements bleibt, die er sich wohl nicht spontan überlegt - Glaubst Du das macht irgendein Politiker? - dann ist das um so mehr ein Grund das positiv zu finden. Wer will schon Politiker die heute jenes sagen und morgen etwas anderes.

Nun gut, genug der Kritik. Ich fühle mich nicht persönlich durch Deinen Beitrag angegriffen und möchte auch niemanden angreifen. Ich fühle mich lediglich zur Richtigstellung berufen.

Ich wünsche Dir alles Gute, beste Gesundheit und weiterhin ein gutes Auge für Deine Arbeit.

Sascha

Hallo und herzlich willkommen im Forum!

Ich sehe das anders! Die Linke wird mittlerweile in jede Talkshow, in die auch FDP und Grüne geladen wird, mit eingeladen. Für mich hat sich die Partei voll etabliert - schon allein wegen der Mediengesichter wie Gregor Gysi, Lothar Bisky und nun auch Oskar Lafontaine!
Außerdem regiert die Linke ja in Berlin mit, regierte bereits in Mecklenburg-Vorpommern und wird wohl auch im Saarland bald mit am Kabinettstisch sitzen.

Das ist für mich eine Partei, die voll etabliert ist und sich über mangelnde Medienpräsenz nun wirklich nicht beklagen kann!

Was bitte? In jeder zweiten Talkshow, die ich sehe, sitzen Gysi oder Lafo drin. Sie haben genug Präsenz in den Sendern, das kann man von den Parteien darunter nicht behaupten. Natürlich ist “Die Linke” inzwischen etabliert, das erkennt man allein an der Vertretung in den westdeutschen Parlamenten. Sei doch froh, vor ein paar Jahren hat man heimlich noch gehofft, dass sich das selbst erledigt und die 5%-Hürde gerissen wird. War ja auch schon mal so, da gabs nur 2-3 Direktmandate in Sibirisch-Berlin und das wars. Dann kam die Vereinigung mit der WASG, das hat ihren roten Arsch gerettet.
Wenn Du gern Mitglied einer nicht etablierten linken Partei wärst, dann geh in die MLPD.

ergänzend zum FK und Twipsy: Auch Ramelow, Bartsch und Katja Kipping werden regelmäßig GLEICHBERECHTIGT in Talkshows eingeladen. Es ist nicht so, dass die Linke eine Zwei-Mann-Show wäre, die sich von Will-Illner-Plasberg leichtfertig auf den Arm nehmen ließe.

Hm… schon interessant, wenn ein Parteifreund der Linken darauf besteht, dass seine Partei noch nicht etabliert ist. :shock: Also mich amüsiert das eher, und ich kann den Linken zurufen: Nur Mut, ihr seid wichtiger in den Medien, als ihr denkt! Keiner will euch was - die Landtagswahlen in Sachsen, Thüringen und dem Saarland haben es ja gezeigt. :wink:

Kann ich nur bestätigen, denn die Linke hat ja auch bei den letzten Landtagswahlen sehr gut abgeschnitten, ich glaube sie waren immer vor der FDP und den Grünen, einmal sogar zweitstärkste Kraft. Da von nicht-etabliert zu sprechen ist schon sehr gewagt.

Erstmal vielen Dank für die Antwort(en)!

Meine Kritik bezieht sich auch eher darauf, dass erst seit ganz kurzer Zeit eine Etablierung stattfindet und man das ja in einem Halbsatz erwähnen hätte können (die anderen vier gibt es ja schon ewig).

Auf meinen zweiten (wichtigeren) Punkt (Hohle Phrasen/Lafontaine) seid Ihr leider nicht eingegangen. Ich weiß natürlich, dass viele Politiker Phrasen dreschen (z.B. Thema Vollbeschäftigung), aber Lafontaine als Beispiel zu nehmen ist so als erklärte man die Umweltschädlichkeit des Automobils an einem 3L Polo ECO oder gar an einem Elektroauto.

Besten Gruß und alles Gute!

NM

Meine Kritik bezieht sich auch eher darauf, dass erst seit ganz kurzer Zeit eine Etablierung stattfindet

Die Linke bzw die Vorgängerpartei entsenden seit 1990 regelmäßig Abgeordnete in den Bundestag. Somit ist sie schon lange etabliert. Und die Vorgängerpartei der Vorgängerpartei der Linken war ja sogar 40 Jahre lang die mächtigste Partei eines Staates :wink: .

die anderen vier gibt es ja schon ewig

Naja für mich sind 29 Jahre keine Ewigkeit. So lange gibt es nämlich erst die Grünen. Bei der SPD stimmt das. Die ist mittlerweile 145 :!: Jahre alt.

Ich weiß natürlich, dass viele Politiker Phrasen dreschen (z.B. Thema Vollbeschäftigung), aber Lafontaine als Beispiel zu nehmen ist so als erklärte man die Umweltschädlichkeit des Automobils an einem 3L Polo ECO oder gar an einem Elektroauto.

Ich reagiere gemeinhin nur auf Punkte, denen ich widerspreche. :wink:

Du hast natürlich recht. Nimm einen x-beliebigen Quadratschädel von der FDP wie Dirk Niebel (der hat tatsächlich einen viereckigen Kopf! :smt005 ) und mit einer Frequenz von zweimal pro Minute wird der Begriff „Mittelstand“ fallen. Auswendig gelernte Nebelkerzen für Sozialabbau und Asozialität. D’accord!

Das ist allerdings das Grundübel der politischen Talkshows in Deutschland. Es wird ein Staatstheater aufgeführt, in dem jeder Beteiligte eine zugewiesene Rolle spielt und seinen auswendig gelernten Text in Endlosschleife wiederholt. Egal, ob bei Will, Illner, Plasberg, der Berliner Runde oder „Tiere suchen ein Zuhause“. Darauf ist Mr. FK allerdings bereits im Beitrag zu Anne Will vor wenigen Monaten eingegangen.

Das Fähnchen in den Wind der Publikumsgunst hängen nicht die Stammgäste in den TV-Talkrunden, sondern (leider, leider) die Spitzenkandidaten, die sich um das Amt des Bundeskanzlers bewerben. Beliebiger als Max Merkel, … nee, … Max Mutzke, auch nicht … … ach egal, wie sich das mecklenburgische Ungetüm schimpft … und Zauberlehrling Frank-Harry Steinpotter ist kein anderer Spitzenpolitiker in der BRD A.D. 2009.

Das letzte Mal, dass ich mich von den Kandidaten einer Bundestagswahl dermaßen angeödet und vergackeiert vorkam, war 1994. Damals habe ich PDS gewählt. ---- Das sollte Dir Hoffnung geben, Nachtmuseum. Vielleicht bin ich diesmal nicht allein… :smt006

Naja also mal völlig davon abgesehen das die Nummer mit Oskar wirklich net so doll war, wundert er mich etwas das nur die Piraten zu Wort kommen. Erst wird sich beschwert das es Unfair ist nur die Großen zu nennen und dann wird wieder nur eine Partei beworben. Kein Wort darüber das auch niemand von der NPD es in eine Talkshow schafft. Ich kann auf die Brüder zwar gut verzichten aber wenn dann gleiches Recht für alle.

Ich kann auch verstehen das dich das Thema der Piraten anspricht und du sie Vorstellen und Bewerben willst. Aber dann sei so ehrlich und sag das auch. Der Beitrag war eine Wahlwerbung unter dem Deckmantel der Gleichberechtigung. Find ich nicht ok.

Nebenbei tretten 6 Große Parteien zu Wahl an :wink:

Die Linken sind einfach nur lächerlich wenn sie mit solchen Problemen Wahlkampf machen.

http://www.youtube.com/watch?v=H0JDp9oD … r_embedded

Ich fasse es nicht.

Die Linken sind einfach nur lächerlich wenn sie mit solchen Problemen Wahlkampf machen.

Ganz unlächerlich sind die Versuche der Linkengegner von den eigentlichen Inhalten der Linkspartei abzulenken auch nicht, wenn sie sich an solchen Marginalien hochziehen. Die Pixi-Peinlichkeit ist eine Provinzposse aus Hamburg und hat mit der Bundestagswahl nix zu tun.

Es kommt wohl auch niemand auf die Idee, das Wahlprogramm der Union umzudeuten auf die Hass-Tirade von Rumänen-Rüttgers oder die Skikünste von Kamikaze-Althaus :roll:

Ja der geniale Wahl Slogan auf den Plakaten:

Links Rechts
REICHTUM BESTEUERN REICHTUM FÜR ALLE

Zeigt das es bei den linken nicht nur in der Provinz so ist.

Die Linken sind einfach nur lächerlich wenn sie mit solchen Problemen Wahlkampf machen.

http://www.youtube.com/watch?v=H0JDp9oD … r_embedded

Ich fasse es nicht.


Diese [-]peinliche[/-] kleinliche Buch-Sezierung hat Isegrimm bereits in einem anderen Thread recht augenfällig umgesetzt. Klick!

Ja der geniale Wahl Slogan auf den Plakaten:

Links Rechts
REICHTUM BESTEUERN REICHTUM FÜR ALLE

Zeigt das es bei den linken nicht nur in der Provinz so ist.

Oh nein, wenn man nichts weiß, sollte man die Klappe halten.
Mit Reichtum ist nicht bloß materieller Reichtum gemeint. Es gibt noch Reichtum an Bildung, Gesundheit u. a.
Und provokante Forderungen sieht man überall.

Und genau das ist es, was mich stört. Bei den Medien ist die Linke nämlich noch überhaupt nicht angekommen. Dort wird meist immer nur negativ berichtet. Der Spiegel zum Beispiel packt mal wieder eine „Enthüllungsgeschichte“ über Gysi aus, eine Woche vor der Wahl. Wie passend.
Und immer wieder wird gegen die Linke gehetzt. Man spürt da schon die blanke Angst vor den Roten.
Und das ständige Kommunisten-Sprech von Niebel und Co. geht mir auch schon auf die Eier.
Und leider fallen dann viele Menschen auf diese Hetzkampagne herein und übernehmen zum Teil die bescheuerten Gegenargumente. Aber bloß nicht nachdenken, gell!

Also kalyptus: Denk nach! Es gibt nicht bloß finanziellen Reichtum. Und dann deswegen die Linke zu verurteilen. Hamma! Das ist das Armseligste, was ich seit langem gesehen habe.

Oh ja, der Ex-Reichtum der DDR. Deswegen sind dort ja alle so gerne geblieben.
Ich hab / hatte Verwandschaft in der DDR also Erzähle mir nichts von Demokratie dieser Nachfolgepartei.

Aus dem Parteiprogramm

5. DIE LINKE hat glaubwürdige, erfahrene und
zuverlässige Spitzenkandidaten
Mit Oskar Lafontaine …

:smt005
:smt005 :smt005

Ich hab / hatte Verwandschaft in der DDR also Erzähle mir nichts von Demokratie dieser Nachfolgepartei.

Ach ja, ich bin in der DDR geboren, demzufolge hat meine Familie dort gelebt und nicht nur Verwandschaft dort, also erzähl du nichts von der DDR. Da kann ich nur Nuhr zitieren: „Wenn man keine Ahnung, einfach mal Klappe halten“

Bitte nicht übereinander herfallen, mal wieder zurück zum Thema! :dankeschoen

[quote]Ich hab / hatte Verwandschaft in der DDR also Erzähle mir nichts von Demokratie dieser Nachfolgepartei.

Ach ja, ich bin in der DDR geboren, demzufolge hat meine Familie dort gelebt und nicht nur Verwandschaft dort, also erzähl du nichts von der DDR. Da kann ich nur Nuhr zitieren: „Wenn man keine Ahnung, einfach mal Klappe halten“[/quote]

Du hattest wohl das richtige Parteibuch.
Meine Verwandschaft wurde verfolgt, inhaftiert, die Kinder weggenommen und als wir uns an die westliche Presse wanden zwangsumgesiedelt.
Mein Onkel hat das Zuchthaus nicht Überlebt, nur weil er bei seinen Schwestern wohnen wollte. Er wollte nur zu seiner Famillie.

Also ließ deinen letzten Satz und halte dich dran.

Bitte nicht übereinander herfallen, mal wieder zurück zum Thema! :dankeschoen

Werde ab jetzt Schweigen, entschuldige aber das musste noch gesagt werden.

Letztes Wort:

Du hattest wohl das richtige Parteibuch[…]

Super Argumentantion. Wer nicht verfolgt wurde und keine toten Verwandte vorweisen kann, muss auf jeden Fall mit den Kommunisten kollaboriert haben. Ich muss schon sagen, eine sehr pietätlose Umgangsweise mit der Geschichte deiner Familie. Aber danke für deine Bestätigung, dass ich recht habe.