Die Jugend

Ich habe ja nicht das Gegnteil behauptet, aber man kann halt nicht sagen, dass dieses Weltbild unrealistisch wäre. die zentrale Frage ist wohl:
Formt heutzutage die Realität noch die Medien oder formen die Medien die Realität?

Ich denke, es ist teils/teils…im Fernsehen werden ja oft die Abgründe unserer Gesellschaft aufgezeigt oder aber den armen Leuten wird gesagt, wie sie sich anzubrüllen haben.

Das Fernsehen greift Meinungen aus der Gemeinschaft aus und bildet sie verschärft ab. Ihr kennt das ja, Manager sind böse (gleichzeitig werden sie ab und zu mit ihrem Geld auf die Unterschicht losgelassen, wo sie dann schön ihr Gewissen reinwaschen und ihr Image aufpolieren können), Jugendliche sind potentielle Amokläufer, rauchen, saufen, lungern auf der Straße rum und pöbeln. Ich beziehe mich jetzt immer auf FK.tv Folgen, kann aber leider nicht die Nummern der einzelnen Folgen nennen.

Ohne dieses beschissene kommerzträchtige Sensationsgehabe vieler Medien (ich nenne jetzt als allererstes den Axel Springer Verlag) könnten viele Vorurteile aus der Welt geschafft werden, die sich Menschen schon im Kindesalter aneignen müssen - womit wir wieder beim Thema wären.

€dit: Ihr wisst, welchen Verlag ich meine, ich will aber verhindern, dass da noch irgendein Rechtsstreit durch meine Aussage ensteht.

Ihr wisst, welchen Verlag ich meine, ich will aber verhindern, dass da noch irgendein Rechtsstreit durch meine Aussage ensteht.
Ja, ist wohl besser, wenn man das Kind nicht beim Namen nennt. Übrigens wo wir gerade bei Kindern sind, die springen ja gerne… sind richtig kleine SPRINGER :smt026 :wink: :smt026 Springen ist ja auch was feines…gibt ein nettes BILD ab, wenn Leute springen. Auf der ganzen WELT gibt es MÄDCHEN und auch Jungen, die springen. Aber es gibt noch andere tolle Sportarten… zum Beispiel FLIEGENFISCHEN… oder so.

War ja ein recht simpler Trick, mit dem ich ihn unkenntlich gemacht habe. :mrgreen: Da kommen die nie drauf.

Auch BildBlog Leser?

Für alle, die den Springer mal über’s Seil stolpern sehen wollen… :wink:

Wobei ich sagen muss, dass ich einige der Computer-Animationsfilm durchaus mochte, denn zu „Wall-E“ (um nur ein Beispiel zu nennen) hätte der 2D-Stil auch einfach nicht gepasst und der Film war dennoch vielschichtig und brachte das, was auch die alten Disney-Filme hatten: Sie waren unterahltsam, kindgerecht und dennoch nicht platt ODER: Irgendwann kommt man wieder in das Alter die Filme gut zu finden :mrgreen:

Shrek ist für mich der beste 3D-Animationsfilm. Wall-E hab ich garnicht gesehen… :expressionless:
Die guten alten 2D-Disneyfilme (mit Goofy, Donald Duck, Micky Maus, etc.) haben aber auch was…

“Shrek” ist aber wie auch “Madagascar” nicht von Disney und es ging halt darum, dass Disney die 2d-Filme vor ein paar Jahren eingestellt hat.

Find ich persönlich eine Schande das sie sie eingestellt haben!
Shrek hätte nicht unbedingt 3D sein müssen, mir hätte er sogar als Zeichentrick viel mehr gefallen. Genausowie Madagascar! Bei IceAge weiß ich nicht, da muss es eig. alles sehr gigantisch sein weils eben mit Mammuts ist und so und da finde ich das sehr passend das 3D. Und zu den Mickeymaus Sendungen in 3D muss ich nur sagen das sie mit den Sendungen eher die Kinder dümmer machen also schlauer, denn so dumm sind Kinder auch nicht das man sich so bekloppt ausdrücken muss bei solchen Sendungen weil die meinen sonst verstehen Kinder keine normalen Sätze :smt011

Die Pokemon Serie ist ja streng genommen auch nur „Merchandising“ für die Pokemon Spiele, und diese sind ganz bestimmt nicht darauf ausgelegt einem irgendwas anzudrehen. (Naja, wenn man über einige Spin-Off Spiele hinwegsieht, die es einem ermöglichen ein spezielles Pokemon auf das Modul zu übertragen, aber das ist wieder eine ganz andere Geschichte.) Ausserdem sind sie auch für Spieler über 12 interessant, sofern man über die kindische Aufmachung hinwegsehen kann und sich mehr mit der Materie beschäftigt.
Deshalb würde ich es imho nicht mit Digimon und Power Rangers auf eine Stufe stellen. VOR ALLEM nicht mit Power Rangers. Das ist purer Trash.

Pokémon und Digimon sind beide, schlicht und ergreifend, „Werbesendungen“, egal wie man es dreht oder wendet. Und die Produzenten leugnen es nicht mal, dass die Sendungen den Absatz des „Merchandising“ ankurbeln sollen. Aber wenigstens „verpacken“ sie es nett (darüber kann man aber streiten).

Die gleiche Masche verfolgten auch bereits u.a die Mecha-Animes und diverse US-Produktionen aus den 80ern. :wink:

Mir geht es auch schon seit längerer Zeit so, dass ich nur noch das kalte Schaudern kriege wenn ich mir das Programm der Kindersender ansehe. Nur hirnloser schlecht- und lieblos gestalteter Schwachsinn.
Es ist einfach skandalös und unverantwortlich was sich die Sender da leisten.
Auch bei Kinderfilmen im Kino flacht es langsam zusehends ab. Einzige Lichtblicke der letzten Jahre waren für mich da nur “findet Nemo” und “Wall-e”, die ich für ihre liebevolle und aufwendige Charaktergestalltung echt loben muss und an denen man auch als Erwachsener Mensch durchaus seinen Spaß haben konnte.
Pure Dummheit und absoluter Schwachsinn werden mehr und mehr zum Running Gag befördert… wie gräslich!

Angesichts dieser Entwicklung fände ich es super wenn die Problematik Kinderfernsehen mal ausführlicher thematisiert würde und auch echt mal ein paar Tipps gegeben würden was man seine Kinder denn noch mit gutem Gewissen gucken lassen kann.

Mfg die Samy XD

…und auch echt mal ein paar Tipps gegeben würden was man seine Kinder denn noch mit gutem Gewissen gucken lassen kann.

Das läuft vermutlich auf folgendes hinaus: “Sendung mit der Maus” und Testbild

Oder den Fernseher nur noch zum Ansehen von DVDs nutzen. :wink:

ich hab ja wenig erfahrung mit kindersendung …ich habe in meinem ganzen leben ja sehr wenig tv gegugt …weil meine mutter es (gottseindank) für angebracht hielt mich von dieser illusionswelt fernzuhalten und uns nich tmal ein fernsehgerät angeschafft hat …klar hab ich bei freunden , bei oma^^ ect …fernsehn gesehn und bin somit nicht völlig unwissend über das fernsehn (sonst könnte ich auch nicht so köstlich über die ganzen anspielungen eurer wunderbaren folgen lachen)^^ …na ja ich will sagen …das was ich kenne sagt mir das umso „moderner“ die sendung wird …umso mehr verroht sie …selbst bei sehr kindlichen sendungen wird schon gewalt vermittlet…sei es in so harmloser form wie in pokemon)obwohl ich pokemon irgentwie mag :slight_smile: … ausserdem diese ewigen naiven vorstellungen vom happy end …das kotzt mich auch an … anstatt man etwas runterschrauben und die story eher auf eine „und die moral aus der geschicht“ schiene bringt anstatt " boah wie geil der held hat (wie zu erwarten .__.’) wieder alles gelöst und alles ist perfekt" …
na ja ich merke ich schfeife ab und komm nicht so ganz zum punkt … ich finde jedenfalls das die meisten kindersendungen heutzutage total verkomene scheisse ist …früher zu disney zeiten war das im grossen und ganzen zwar ähnlich …da war aber anstatt der gewalt die liebe hauptfaktor …und das ist natürlich selbstverständlich viel besser … diese ganze anemie scheisse ist zwar oft im höchsten massen kreativ (ich bewundere die asiaten für ihre kreativität…trotzdem ich die meisten resultate überhaupt nicht leiden kann) …aber wird hier oft besonders explizit gewalt vermittelt …das die jugend „verkommt“ liegt wohl auch daran …

Ein kleiner Hoffnungsschimmer :slight_smile:

Küss den Frosch
Küss den Frosch Artikel 2

Guten Abend liebe fleißigen Schreiber,

Ob die Jugend allein durch gewisse Kindersendungen verkommt nur weil jene Gewalt zeigen, finde ich eine zu große und gewagte These, die so nicht stimmt. Es liegt immernoch anhand der Eltern ob ihr Kind verkommt oder nicht. Aber man generalisiert in der Gesselschaft gerne etwas um was zu erklären, dies kann man an de Verkaufszahlen der Bildzeitung sehr gut sehen. Ich denke, dass die Kinder schlauer sind als viele für möglich halten. Okay mir ist auch aufgefallen, dass das Medium Fernsehen eine Gesellschaft lenken kann und das gewiss nicht zum Guten. Aber dies mit der Erziehung eines Kindes gleichzustellen finde ich bedenklich. Denn da müsste Ich ja selber sehr schlecht erzogen worden sein. Denn ich gehöre zu der Generation, die als Kind mehrere Stunden vor dem Ferseher saß,mit 10 schon einige Horrorfilme ab 18 geguckt hat und nicht abgeneigt war damals Doom zu spielen oder Resident Evil und hehe mit dem Teenageralter schon Erfahrungen gemacht hat mit Besäufnissen. Aber das ist halt die Generation wo die Eltern arbeiten waren und die Kinder mittags alleine waren. Und wenn ich so meinen Weg in das 22. Lebensalter betrachte muss ich sagen, dass ich sehr wohl in der Gesellschaft angekommen bin. Bin Student an der Uni Heidelberg ( is leider nicht so eine Elite Uni wie viele denken) und komme sehr gut zurecht mit dem Leben. Habe keine Vorstrafen und keine großen Erfahrungen mit Drogen. Ja ich bin sogar ein voll integrierter Ausländer!.
Also ich muss sagen , dass jene Sendungen mich nicht verkommen ließen.
Gruss
BraindeadTv

PS: Endlich is Kaffee fertig!"

Habe keine Vorstrafen und keine großen Erfahrungen mit Drogen.!

Dann ist in der Tat bei Dir einiges schief gelaufen. :wink:

Kurzum: Das Fernsehen macht die Dummen dümmer und die Schlauen schlauer. Ich habe meinen ersten eigenen Fernseher zum sechsten Geburtstag von den Omas geschenkt bekommen. Das galt im sozialdemokratisch aufgeladenen Diskurs von 1980 noch als höchst bedenklich.

Zu beurteilen, ob mir der tägliche TV-Konsum nach der Schule nachhaltig geschadet hat, überlasse ich anderen.
Vielleicht hatten wir es damals auch nur einfacher, das Gerät positiv zu nutzen, weil es nur drei Programme gab. Heute ist es wesentlich einfacher zu jeder Tageszeit den Weg des geringsten Widerstands zu gehen. Warum sollte man sich als junger Mensch eine anstrengende Dokumentation, die man kaum versteht ansehen, wenn einen Daumenklick weiter grell-krass-geil-bunte Bilder flackern…?

hm… also ich bin froh darüber dass meine eltern dafür gesorgt haben dass ich in meinem zimmer keinen fernseher hatte, und auch keinen festen internetanschluss… so habe ich noch mit 16 don rosa gerne gelesen, und war auch sonst ein sehr gern gesehener gast in der bibliothek… und auch sehr gerne mit freunden unterwegs:)

insofern find ich diese anti-gewaltspiele-diskussion bedenklich, da ja der vorgänger der “ballerspiele” in dieser streitfrage meine geliebten dungeons & dragons waren… was zu der heutigen zeit wohl kaum wer nachvollziehen kann, vor allem nicht wenn man den fehler begeht fernzuschauen… da ist wesentlich mehr blut und gedankenlosigkeit anzutreffen.

ich finde jugendliche/kinder können am ehersten noch was mit youtube und diversen flashgames/andere computerspiele anfangen… kinder einfach “berieseln” zu lassen ist eh ne dumme idee, außer es sind z.b. hörspiele oder gelesene kinderbücher (fünf freunde, tkkg, und ganz besonders die 3 fragezeichen…)

die beste methode zu wissen was ne schöne moral ist, ist immernoch das wahre leben…

lg

Wobei ich sagen muss, dass ich einige der Computer-Animationsfilm durchaus mochte, denn zu “Wall-E” (um nur ein Beispiel zu nennen) hätte der 2D-Stil auch einfach nicht gepasst und der Film war dennoch vielschichtig und brachte das, was auch die alten Disney-Filme hatten: Sie waren unterahltsam, kindgerecht und dennoch nicht platt ODER: Irgendwann kommt man wieder in das Alter die Filme gut zu finden :mrgreen:

Ich weiß dein Post liegt einige Zeit zurück, aber ich möchte dich berichtigen:
Wall-E wurde nicht von Disney, sondern von Pixar (genauer: “Disney Pixar”) gemacht. Pixar und Disney waren lange Zeit zwei völlig verschiedene Firmen. Einer der Mitgründer von Pixar, arbeitete z.B. mal für Disney, bis man ihn wegen dem “3D-Quatsch” entlassen hat. Nachdem Pixar dann einen Sponsor gefunden hatte (Der Appel-Chef und Mitgründer von Pixar) haben sie mit Disney den einen oder anderen Vertrag unterzeichnet und irgendwann ist dann “Toy Story” entstanden, woran Disney nur die Marketing-Rechte besaß. Nachdem sie immer mehr Erfolg hatten und Disney unter neuer Führung stand, haben sich Disney und Pixar fusioniert zu Disney Pixar.
Pixar ist für fast alle 3D-Filme zuständig. Direkt von Disney ist mit nur “Boltz” (oder so ähnlich) als einziger 3D-Film bekannt.
(Ich empfehle “The Pixar Story” - ein gut 40-50 Minütiger Film der die Geschichte von Pixar und auch die Entwicklung der 3D-Filme (die durch Pixar erst bekannt und entwickelt wurde) beleuchtet)

Falsch ist ebenfalls, dass Disney keine 2D-Filme mehr macht. Disney hat sich nur der aktuellen Technik angepasst und ihre Trickfilme (mit Ausnahmen) sind alle mit aktueller digitaler Malkunst erschaffen worden (in 2D).
Sie haben, denke ich, auch nicht wirklich Zeichner entlassen, sondern umgeschult, zumal man auch für 3D-Filme noch Zeichner benötigt (bei Pixar können auch fast alle zeichnen).

Allgemein möchte ich aber sagen: Ich kenne keinen Pixar-Film den ich nicht (an Kinder) weiter empfehlen würde. Auch die Kurzfilme sind ein “Must-see”. Nicht so viele Filme wie bei Pixar, aber doch noch einige von Disney kann ich auch empfehlen (meistens “Klassiker”). Dreamworks macht aber auch ganz gute Filme.

Die UR-Power Ranger serie war jamal sowas von japanisch. Das ganze Sen tai (superhelden) Genre ja erst. Billig ist es trotzdem.

Ich schätze mal dass das war hier kommt einfach son ami-Remake is. So wie bei RING z.b auch

Mh.

Was mich an dem Ranking bei FK.tv stört ist die Paltzierung mit den Animes.

Denn etwas ist nicht ganz richtig.

ich konzentriere mich mal auf One Piece.
Diesen Anime kann man der Zielgruppe Shounen zuordnen.
Shounen Animes richten sich vorallem an Jugendliche, also an personen von 13-16 Jahren oder darüber hinaus.
Es stimmt also nicht, dass der Anime für Erwachsene konzipiert ist.
Dennoch guck ich ihn auch noch, im moment auf Japansich mit deutschem Sub.

Warum die Animes dennoch zensiert werden damit es jüngere sehen können, kann ich natürlich auch nicht nachvollziehen.
Aber auffällig ist, das Japaner wemniger darüber besorgt sind wenn Gewalt oder Blut im Fernsehen gezeigt wird.

ausserdem diese ewigen naiven vorstellungen vom happy end …das kotzt mich auch an … anstatt man etwas runterschrauben und die story eher auf eine „und die moral aus der geschicht“ schiene bringt anstatt " boah wie geil der held hat (wie zu erwarten .__.’) wieder alles gelöst und alles ist perfekt" …
na ja ich merke ich schfeife ab und komm nicht so ganz zum punkt … ich finde jedenfalls das die meisten kindersendungen heutzutage total verkomene scheisse ist …früher zu disney zeiten war das im grossen und ganzen zwar ähnlich …da war aber anstatt der gewalt die liebe hauptfaktor …und das ist natürlich selbstverständlich viel besser … diese ganze anemie scheisse ist zwar oft im höchsten massen kreativ (ich bewundere die asiaten für ihre kreativität…trotzdem ich die meisten resultate überhaupt nicht leiden kann) …aber wird hier oft besonders explizit gewalt vermittelt …das die jugend „verkommt“ liegt wohl auch daran …

Was erwartest du von einer Sendung, die nur den Verkauf von Videospielen und Spielzeug ankurbeln soll? Sie ist nunmal für „bad ends“ nicht geschaffen. Das ist eher bei Serien mit mehr Tiefe der Fall, aber die kannste bei RTL2 knicken.

Die Disney-Serien aus den 80ern/90ern waren auch keine tiefgründigen Kinderserien, sondern reine Unterhaltungsserien, den man aber gewisse Qualitäten nicht abstreiten kann. Wie gesagt: Es kommt darauf an, wie man es verpackt. :wink:

Man kann nicht auf das komplette Anime-Genre schließen, wenn man sich die Animes, die man bei RTL2 vorgesetzt bekommt (wobei u.a. One Piece noch zu den besseren Serien gehört), vor Augen führt. Es ist wie beim „Realfilm“ - die Auswahl ist breit gefächert. Es gibt tiefgründerige Produktionen sowie oberflächigere. Die Filme des Studios Ghibli sind z.B. ein anderes Kaliber als Pokémon; beide bedienen aber auch ein anderes Klientel.

Das die Jugend „verkommt“ halte ich für aufgebauscht und das diverse Sendungen dafür verantwortlich sind für Unsinn (ebenso wie: Videospiele-Schulschießereien und Mensch-Klimawandel). Es hat nie eine vollkommene Jugend geben. Verglichen zu anderen Jahrhunderten haben wir (noch) humane Zustände, aber man sollte immer auf der Hut sein, dass es auch so bleibt. Probleme wie z.B. heruntergekommene Familien und Jugendgewalt hat es immer gegeben; mal mehr, mal weniger. Nur wird es heute hysterisch als Sau (Schlagzeile) durch das „mediale Dorf“ getrieben.

Die Augen vor den Problemen zu verschließen, sollte man dennoch nicht. Das Übel muss an den Wurzeln gepackt werden und nicht irgendwelche Sündenböcke hergehalten werden.

Die UR-Power Ranger serie war jamal sowas von japanisch. Das ganze Sen tai (superhelden) Genre ja erst. Billig ist es trotzdem.

Ich schätze mal dass das war hier kommt einfach son ami-Remake is. So wie bei RING z.b auch

In etwa. Ich zitiere aus Wikipedia:

Ich fand die Serie schon damals „trashig“ und deswegen war mein Interesse auch daran gering.

Warum die Animes dennoch zensiert werden damit es jüngere sehen können, kann ich natürlich auch nicht nachvollziehen.
Aber auffällig ist, das Japaner wemniger darüber besorgt sind wenn Gewalt oder Blut im Fernsehen gezeigt wird.

Das Zauberwort lautet: Kulturkreis.