Die Harald Schmidt Show

So, vier Sendungen liefen jetzt schon auf dem neuen Sendeplatz und ich denke es ist Zeit für ein Resümee, denn die Erwartungen waren groß als es hieß „Schmidt wechselt zurück zu Sat1“.
Ich habe mir alle vier Sendungen angesehen und mir fällt nur ein Wort ein: Mies.
Zum Glück hat Harry seinen persönlichen Tiefpunkt schon durch die Kooperation mit Pocher erreicht, denn sonst wäre mein Urteil vielleicht sogar noch vernichtender geworden. Statt Pocher hat Zuckauge Harald nun einen Butler, der die Sendung mit schlechten Wortwitzen bereichert, und Katrin Bauerfeind aka Oli Pocher in weiblich, die direkt mitwechseln durfte (bei der ARD war die ja auch schon dabei). Ich denke beim ARD wird man froh sein, dass Mrs. Talentlos endlich einen neuen Arbeitgeber hat.
Während es Schmidt beim Stand-up zwar immernoch einigermaßen hinbekommt, die Witzchen von den Pappschildern abzulesen, folgt danach eine Überbrückung bis zur ersten Werbung, bei der man Schmidt wohl gesagt hat „improvisier einfach mal ein bisschen“ und so kommt es, dass er sich einfach mal 10 Minuten mit Helmut Zerlett übers Klavierspielen unterhält. Ein Rolling-Gag der Show ist übrigends auch, dass Harald so tut als mache er zum ersten Mal eine Show in einem Privatsender („Kommt jetzt Werbung???“)… Gespickt wird das ganze dann noch mit uninteressanten Gästen, die ihr neues Buch/neue CD vorstellen dürfen.
Zusammenfassend bleiben zwei Möglichkeiten, was da passiert sein könnte: Das ganze ist ein so intellektueller Humor, dass ich ihn nicht verstehe oder Schmidt hat einfach keinen Bock und will sich auf Sat1 noch ein paar Euro zur Rente hinzuverdienen. Traurig, denn ich mochte die Harald Schmidt Show mal :cry:
Meiner Meinung nach ist TV Total mittlerweile die eindeutig bessere Latenight Show (und das obwohl TVT. auch um einiges schlechter geworden ist) und das sehen andere anscheinend auch so: http://www.quotenmeter.de/cms/?p1=n&p2=52144&p3=

So, das war meine Meinung. Wie fandet ihr die neue Staffel von Harald Schmidt bisher?

Ich hab den - ersten - Eindruck, dass der Sat1-Schmidt weniger politische Satire mehr Boulevard machen wird auf Dauer.

Meiner Meinung nach ist TV Total mittlerweile die eindeutig bessere Latenight Show

… wenn man nur die ersten fünf Minuten guckt …
Raab wählt den einfachen Weg und verballert dreieinhalb halbgute Schablonenscherze, die die tägliche Boulevardnachrichtenlage nahelegt, bevor ein 08/15-Comedyhansel auftritt, gefolgt von einer kurzberockten Blondmaus, die in einer ARD-Vorabendsoap eine Tierarztgehilfin spielt.

Die Schmidt-Show lebte schon früher von Trial, Error and Miss. Schmidtchens Redaktion hat für drei Minuten was vorbereitet und den Rest versucht der Chef etwas zu improvisieren. Das geht dreimal die Woche schief und einmal klappt’s. Die Rechnung geht bei zwei Sendungen die Woche rein arithmetisch nicht auf.

Ich fand die ersten drei (die vierte wartet auf Halde geguckt zu werden) Sendungen leidlich gelungen. Mein Schmunzel-Kicherfaktor war höher als bei Raab. Der Auftritt mit Anne-Sophie Mutter war sehr unterhaltsam.

Schmidt vs. Raab = unentschieden

Während es Schmidt beim Stand-up zwar immernoch einigermaßen hinbekommt, die Witzchen von den Pappschildern abzulesen, folgt danach eine Überbrückung bis zur ersten Werbung, bei der man Schmidt wohl gesagt hat “improvisier einfach mal ein bisschen” und so kommt es, dass er sich einfach mal 10 Minuten mit Helmut Zerlett übers Klavierspielen unterhält. Ein Rolling-Gag der Show ist übrigends auch, dass Harald so tut als mache er zum ersten Mal eine Show in einem Privatsender (“Kommt jetzt Werbung???”)… Gespickt wird das ganze dann noch mit uninteressanten Gästen, die ihr neues Buch/neue CD vorstellen dürfen.

Hab von den neuen Sendungen auf Sat 1 noch keiene wirklich gesehen, aber so war die Harald Schmidt Show auf Sat 1 doch schon früher. Alles Dinge die es so ziemlich genau so schon damals gab und genau das hab ich daran so geliebt. Das war irgendwie so wie bei GIGA. Nur fehlt jetzt Manuel Andrack. Die beiden haben einfach super zueinander gepasst und die Gäste waren bei Schmidt zumindest deshalb oft interessant weil er auch mal von den üblichen Standardfragen abgewichen ist.

Ich verstehe sowieso nicht, warum man nicht wieder Andrack als Sidekick engagiert. Ein guter Sidekick würde die Show um einiges aufwerten und Andrack ist ja sowieso noch im Team, also warum nicht?! Außerdem hätte es den schönen Nebeneffekt, dass dann für Katrin Bauerfeind kein Platz mehr wäre.

Raab VS. Schmidt. Schwer zu entscheiden. Auf der einen Seite einer der wichtigsten deutschen Intellektuellen neben Günter Grass und auf der anderen Seite ein Harald Schmidt.

und Andrack ist ja sowieso noch im Team, also warum nicht?! .

Andrack ist noch im Team? Ich dachte die haben die zusammenarbeit 2008 in Einvernehmen beider beendet? (Bei Schmidt und Pocher saß er wohl noch kurze Zeit in der Redaktion.) [wiki]
Er hat sich doch nicht zuletzt in der Sendung letzten Mittwoch in einem kleinen Gag zu dem Thema Andrack “geäussert” und ich habe es so verstanden als wolle er bewusst nicht mehr diese “Atmosphäre” mit einem festen Sidekick zurück.

Der Sendung hat das allerdings einen besonderen Charme verliehen, den wohl viele heute missen.

Zum Thema Raab vs Schmidt muss ich sagen, es ist wohl am Ende einfach eine Geschmacksfrage.
Ich finde nicht dass die Formate vergleichbar sind.

Und die Quotendebatte ist onehin eine Buch mit sieben Siegeln. Dass immer wieder von Quote auf kulturelle Relevanz oder Qualität geschlussfolgert wird, halte ich für unmöglich.

Andrack ist noch im Team? Ich dachte die haben die zusammenarbeit 2008 in Einvernehmen beider beendet? (Bei Schmidt und Pocher saß er wohl noch kurze Zeit in der Redaktion.) [wiki]

Ok, das stimmt. War mir eigentlich relativ sicher, dass er noch dabei ist, hätte mich aber besser vorher mal informieren sollen.

Und die Quotendebatte ist onehin eine Buch mit sieben Siegeln. Dass immer wieder von Quote auf kulturelle Relevanz oder Qualität geschlussfolgert wird, halte ich für unmöglich.

Ich habe auch nie behauptet, dass die Sendung mit der besseren Quote die hochwertigere ist. Ich finde es nur interessant, wie sich die Quoten von Harald Schmidt auf Sat1 entwickeln werden und ob es Konsequenzen geben wird, falls die Quoten zu schlecht sind. Im Moment schwankt das ganze noch stark, ich schätze am kommenden Mittwoch wird Schmidt dank der Champions League wieder sehr gute Quoten einfahren.

Apropos Champions League: Der witzigste Moment von Harald Schmidt seit er wieder bei Sat1 ist, war meiner Meinung nach das kurze Interview vorm Spiel Villarreal gegen Bayern, als er sich zum Thema “Schambeinentzündung” äußern durfte. Vorallem die dämlichen Fragen von Kerner hatten schon einiges an unfreiwilliger Komik.

Der Sendung hat das allerdings einen besonderen Charme verliehen, den wohl viele heute missen.

Ich halte es auch für einen Fehler, dass er sich von Andrack getrennt hat, oder sagen wir, dass er seinen Sidekick nicht adäquat ersetzt hat.
Das Besondere am Gespann Schmidt/ Andrack war natürlich die kontrastreiche Haltung zwischen den beiden, dass der Manuel als Vertreter des politisch stets korrekten Öko-Gutmenschen selten einer Meinung war mit dem zynischen Arschloch Schmidt. So konnte der Zuschauer stets eine mittlere Position einnehmen bei allen Themen. Wenn der Schmidt mit seiner Gehässigkeit übertrieben hat, konnte man sich auf die Seite Andracks stellen, der mit einem empörten “Also bitte!” dagegen hielt, den Schmidt bremste. Oder halt umgekehrt.
Im Grunde genommen ist es dasgleiche Schema wie bei Superman. Der Rezipient ist weder so mächtig wie Superman noch so ein peinlicher Tolpatsch wie Clark Kent. Er kann eine mittlere Position einnehmen, über Kent lachen und Superman bewundern. Das Bewundern fällt einem leichter, weil man sich sagt: Bin zwar kein Held wie der Supermann aber auch kein Trottel wie der Clark.
Das war auch bei Harald Schmidt der Fall. Seine Anzüglichkeiten waren erträglicher mit einem Andrack an seiner Seite.

Was ich mich immer frage warum die Show eine Stunde (bzw. 45min + Werbung) gehen muss. Komprimiert auf 20-30min wäre sie viel viel besser und damit auf lange Sicht erfolgreicher. Die Sidekicks sind schwach, die Impro ist ein Timekiller mit ein paar Schmunzlern usw.
Sie sollten einfach aufhören wie die Tonight Show sein zu wollen und ein Konzept entwickeln, dass die Sendezeit auf konstant hohem Niveau füllt, oder die Sendezeit verkürzen.
Deutschland hat nun enmal kaum Stars die 10+min mein Interesse wecken und humoristisches Potenzial haben. Die Harald Schmidt Show braucht jede Woche zwei, TV-Total vier. Hurra alle zehn Folgen lohnt sich der Aufwand mal und die restlichen neun mal langweilen wir den Zuschauer. Eine Konzept-Leiche auf zwei Sendern und sechs Sendeplätzen.
Mediale und politische Ereignisse mit einem Augenzwinkern kommentieren können beide und es ist in beiden Shows, das einzige was konstant gut/ok ist. Aber die 10-15min entschädigen kaum für die restliche Sendezeit, die ich mir teilweise lauwarm aufgekochtes Mittelmaß antun muss.

So, den Thread kann man doch nochmal ausgraben, nachdem noch einige Sendungen gelaufen sind. Ganz so pauschal die Sendung als „mies“ zu bezeichnen (wie der Threadstarter) finde ich etwas übertrieben.

Dennoch habe ich irgendwie gemischte Gefühle.
Ein paar Sendungen fand ich ganz gut, ein paar waren ziemlich daneben. Eine halbe Sendung mit Engelke und Pastewka als „Wolfgang und Anneliese“ zu füllen, finde ich zu viel des Guten (sind zwar eigentlich gelungene Charaktere, und auch nicht ganz unlustig, aber irgendwie dann doch zu aufdringlich für meinen Geschmack, auch durch ihre momentante Omnipräsenz).

In einer anderen Sendung hat er die meiste Zeit mit Olli Dittrich einfach nur rumgeblödelt. Ziemlich niveaulos, die haben beide mehr drauf.

Dass da Gäste auftreten, die gerade ein neues Buch/Album/einen neuen Film am Start haben, ist doch normal. Das war in jeder Talksendung oder Sendung mit Talkanteil so.

Wieso man große Erwartungen haben soll, weil Harald Schmidt wieder zu Sat1 wechselt, verstehe ich nicht.
Am Anfang der ARD-Zeit und in der Sat1-Zeit (auch nicht durchgehend aber über weite Strecken) fand ich die Show gleichermaßen gut.

Mit dem Sender hat das wenig zu tun. ist eher staffelabhängig. Nachdem Pocher weg war, hat er erstmal ausschließlich Theaterleute eingeladen. Keine Ahnung ob das gezielt war…

Die zweite Staffel nach Pocher fand ich dann aber die Beste seit Langem, trotz Kathrin Bauerfeind.

Die optimale Besetzung gabs mMn mit Andrack, Zerlett und Suzanna.
Butler Markus war ja früher auch Pappenhalter und ich finde der hätte auch dabei bleiben können.

Vielleicht hat er in einem Jahr Thomas Gottschalk als Sidekick :smiley:

Erstaunlicherweise läuft die Sendung sechs Wochen nach dem letzten Post immer noch.

Harald hat sein Mojo gefunden. Schade, dass es kaum jemand mitkriegt.

Seit die eigentlich ganz sympathische, aber leider vollkommen unlustige Kathrin Bauerfeind nicht mehr für unnötige Längen sorgt, stören eigentlich nur noch die Aktionen, in denen das Publikum ins Geschehen einbezogen wird. Stockfischsteife Psychologiestudenten Filmclips synchronisieren zu lassen, sollte man dem ARD-Buffet überlassen.
Am allerschlimmsten waren die Möchtegern-Witzisch-Jurastudenten unterm Weihnachtsbaum, die mit großer Spur hausieren gingen, um dann an der nötigen Bildung zu scheitern.
Und bevor ich’s vergesse: Der singende Chinese geht ja wohl mal gar nicht! fg ROLF

Aber sonst sendet Haraldinho, vom Quotenstress emanzipiert, unbeirrt lässig vor sich. Der Input von Krause, Böhmermann und Klaas tut dem Ganzen sichtlich gut. Olli Dittrich ist für jeden Kalauerzombie zu haben. Und die Gäste lösen bei mir in den seltensten Fällen Umschaltkrämpfe aus.

Vielleicht bin ich zu nachsichtig, weil sich nach 20 Jahren Herrchen Harry und sein hündisch ergebener Greggypudel einander immer ähnlicher geworden sind. Aber die Show ist wesentlich besser als ihr Marktanteil.

P.S.: Sehr schöner Pulli bei Nazan Eckes gestern Abend. In dem Teil konnte man endlich mal sehen, wie gut sie moderieren kann.

Vielleicht bin ich zu nachsichtig, weil sich nach 20 Jahren Herrchen Harry und sein hündisch ergebener Greggypudel einander immer ähnlicher geworden sind.

Da kann ich dir nicht zustimmen. Harry besitzt doch nach wie vor einen ziemlich scharfsinnigen, durch Sarkasmus und guter Beobachtungsgabe geprägten, Humor. Dazu kommt sein sicheres Gespür dafür, wann Zynismus angebracht ist und wann nicht. :smt017

Bei den bisherigen diesjährigen Sendungen sehe ich eine ziemliche Steigerung.

Wenn man am Vortag Gottschalk live gesehen hat funktioniert die Sendung verdammt gut :stuck_out_tongue:

Harald vs. Raab = Harald!

Ich war bei beiden Sendungen mal im Publikum und muss sagen, dass Dirty Harry ein professioneller Entertainer ist.
Das fängt damit an, dass er das Warm-Up selbst macht. Immer mit dem gleichen Prinzip („Wer war schon mal bei einer Fernsehsendung?“), aber das funktioniert und die Erfahrungen des Publikums werden in der Sendung selbst immer wieder aufgegriffen, sodass der TV-Zuschauer den Insider-Witz nicht versteht, warum das Publikum lacht.
Die ersten paar Minuten werden, wie schon erwähnt von der Redaktion geleitet, aber mir ist aufgefallen, dass auf den Karten trotzdem nur Stichpunkte stehen - anders als bei Raab … Die meiste Zeit wird mehr oder weniger improvisiert und davon bin ich sowieso ein Fan. Ich nenne das gerne intelligenter bzw. intellektueller Humor.

Bei Raab läuft alles so ab, wie man es sich vorstellt: das Warm-Up macht er nicht selbst, auf den Karten stehen die Moderationen fast 1 zu 1, er ist einfach schlecht vorbereitet, was ja irgendwie zu seinem Markenzeichen geworden ist. Seine eigenen oder auch geschriebenen Witze empfinde ich als platten Humor.

Als Publikumsgast hab ich mich bei Schmidt auch besser aufgehoben gefühlt als bei Raab. Das Team war netter, professioneller und das Publikum selbst war gemischter, also nicht aus Köln-Chorweiler importiert :wink:
Der Vergleich Aufnahme und On-Air geht auch an Schmidt. Was man auf den Bildschirmen im Studio gesehen hat wurde fast 1 zu 1 auch so gesendet. Höchstens mal Zwischenschnitte vom Publikum.

Zu Schmidt wüde ich gerne mal wieder gehen. Wer kommt mit? :smiley:

Tja, das war wohl kein langes Comeback auf Sat.1:

Ein Schock für alle Late-Night-Fans: Am Mittwochmittag überrascht Sat.1 mit einer traurigen Nachricht. Aufgrund der anhaltend schlechten Einschaltquoten stellt der Sender die „Harald Schmidt Show“ im Mai ein. Was Sender und Schmidt sagen…

http://www.dwdl.de/nachrichten/35375/sa … 3_mai_ein/

Bleibt abzuwarten, was Schmidt nun in Zukunft machen wird.

Edit: Danke an Twipsy für den Hinweis via Twitter. :wink:

“Ich persönlich fand die Sendung toll, aber wieso sollte ich für was einstehen, was ich zwar mag, aber keine Knete bringt?” Fail.

Was ne arme und erbärmliche TV-Landschaft haben wir doch. :smt011
Klar, dass die Quote bei den Privaten zählt. Aber kann man denn nicht trotzdem mal unabhängig davon eine der wenigen qualitativ hochwertigen Sendungen im Programm lassen? Nein, natürlich nicht. So naiv bin ich nun auch nicht. Was keine Kohle bringt fliegt raus. Danke, liebes Fernsehen! Harald Schmidt wird abgesetzt während uns Dreckssendungen wie “Mitten im Leben” und co. :smt097 wahrscheinlich noch Jahre “erfreuen” werden. Unglaublich! Ich bin stinksauer! :smt011

Habe Schmidt bis heute gerne und regelmäßig gesehen. Seit er wieder bei Sat.1 ist waren die Sendungen allesamt auch wieder richtig gut. Ich hoffe daher, er kriegt woanders seine Bühne. Ist mir egal wo, aber es wäre sehr schade, wenn er von der Bildfläche verschwände. :smt011 :smt010

Harald is leider selber schuld. Für die meisten Fans war die große Dirty Harry Zeit untrennbar mit Manuel Andrack verbunden, und da er damals ankündigte das “alte” Sat1 format wiederzubeleben, war es klar das er ohne ihn scheitern würde bzw. auf dem Zuschauerpotenzial sitzen bleibt welches er bei der ARD hatte.

schade schade

Bleibt nur noch ein: Outsourcen + Konsolidieren = Schmidt und Gottschalk legen ihre Sendungen zusammen.

Im quotenregulierten TV hat so eine Sendung mit 7% Marktanteil wohl leider keine Chance. Mal sehen, was dann künftig auf dem Sendeplatz läuft. Wahrscheinlich wieder irgendwas mit Bräuten, Messies oder Wanderhuren.