Die Erde droht im Loch zu versinken !!!

Gestern Abend kam auf RTL das Magazin "Spiegel TV"
Ich habe leider nur mit einem Ohr mitgehört, aber wenn jemand von euch gestern auch zugeguckt hat, kann er/sie
gerne meinen Beitrag ergänzen.

So, eines der Themen bei “Spiegel TV” war : Das schwarze Loch.
Ein Professor (?) behauptete, dass es schwarze Löcher gebe, die so gefährlich seien, dass die Erde bald darin versinken würde. Er erklärte,dass sich das schwarze Loch in kürzester Zeit, durch ein kleines Teilchen, was angesogen wird, in eine Spirale verwandeln und die Erde dann nach und nach verschlingen würde. Dazu hat er sogar geklagt.
Er versuchte Wissenschaftler und Physiker (CERN) zu verklagen, diese nämlich versuchen seit längerer Zeit auf künstliche Weise schwarze Löcher entstehen zu lassen. Jedenfalls klagt dieser Professor, dass die Erde von schwarzen Löchern gefressen werden soll.
RTL hat das Ganze aber nicht als Wahrheit verbreitet, sondern den Professor eher als verrückt dargestellt.
Dagegen habe ich auch nichts, ich meine schwarze Löcher gabs auch vor Millionen von Jahren und die wollten uns nicht fressen, hätten sie doch stets die Möglichkeit dazu gehabt.
Was ich so komisch daran finde, ist, dass gerade RTL damals so eine Panickmache um das Klima bzw. " Hilfe, die Welt wird zugrunde gehen" veranstaltet hat.
Und jetzt wo so ein “verrückter” Professor ihre Behauptungen bestätigt, kriegen die plötzlich Schiss. Das Thema Weltuntergang muss jetzt als absurd dargestellt werden. :smt017
Des Zuschauers Gehirn soll ja nicht komplett zerstört werden.
Ja, dass es absurd ist, war mir schon klar als alle gejammert haben, wir hätten eine Klimakatastrophe.
Nicht, dass mich jemand falsch versteht, ich glaube an den Klimawandel, aber nicht im negativen Sinne, sondern, dass das nun mal zum Leben auf der Erde gehört. Die Erde verändert sich nun mal, aber gleich Terror schieben, ist auch keine Lösung.
Vorallem sitzen die Nachrichten-Moderatoren friedlich in ihrem Studio und erzählen was von Katastrophen und Untergang und im nächsten Moment wird mit einem breiten Grinsen über die tollen, ach so zuckersüßen Babybilder von Angelina Jolie und Brad Pitt berichtet. Da frage ich mich manchmal. Sitzen die gerade auf einem anderen Planeten ? Oder warum kümmert es die einen Dreck, dass die Welt zu Grunde geht, wie sie selbst grad berichtet haben. :smt102
Sehr komisch. Der Klimawandel/Untergang scheint wohl auch zu der Gruppe von BSE, Vogelgrippe und was gabs noch ? Schweinepest ? zu gehören. Die Leute essen ihr Fleisch wieder feuchtfröhlich, obwohl ich nie von einer Meldung gehört habe, in der es hieß : Hey Leute, es ist endlich vorbei. Wir haben BSE überlebt. Jetzt könnt ihr wieder beruhigt Fleisch essen. Boah, wenn ich darüber nachdenke, wird mir :wuerg2
Diese ständigen Manipulationen durch das Fernsehen tztztz. Früher hat man ja gedacht, dass die Nachrichten wenigsten keinen Müll verbreiten. Grausam irgendwie, wenn man der Realität ins Auge blickt :smt097

Bis bald

EmilyMare

Was der Mann von sich gibt, klingt aber wirklich mehr als träumerisch

Habe noch etwas recherchiert und hier habe ich einen Beitrag aus dem Wertpapier-Forum aus dem Jahre 2006 gefunden.

Schwarze Löcher,
bekannt aus vielen Sciene-Fiction-Filmen und genauso verrufen.
Sie sind ein Mysterium - ein schwarzes Loch verschlingt alle Materie in Sekundenschnelle, sogar das Licht wird absorbiert.
Deshalb sind sie auch schwarz

Nun die neuste Information:
Wissenschaftler und Physiker aus Genf (CERN Geneva) wollen künstlich ein schwarzes Loch erschaffen.
Zwei Protonen sollen mit fast Lichtgeschwindigkeit aufeinanderprallen.
Dies geschieht mit Hilfe eines 27km langen Teilchenbeschleunigers (was für Ausmaße)
Dadurch wird auf kleinstem Raum soviel Energie frei, das ein schwarzes Loch entsteht.
Dieses schwarze Loch sollte dann in Bruchteilen von Millisekunden wieder zerfallen.

Sinn des Experiments ist es, die Entstehung des Universum zu verstehen,
bzw. zu prüfen ob es mehr als 4 Dimensionen gibt (4 Dimension = Zeit)

Andere Wissenschaftler warnen nun eindringlich vor diesem Experiment.

Ihr Begründung:
Sollte sich in der Nähe des entstehenden schwarzen Lochs Materie befinden
(z.B. ein Staubkorn, nicht sichtbar für das menschliche Auge),
wird das schwarze Loch die Energie des Staubkorns in sich aufnehmen und somit anfangen zu wachsen.
Das wäre der Anfang einer Kettenreaktion, die möglicherweise die ganze Welt in sekundenschnelle vernichten könnte.
Das schwarze Loch bekommt durch die zugeführte Masse einer größere Gravitationskraft.
Dadurch kann es mehr und mehr in sich rein saugen und so die Kettenreaktion unstopppbar machen.

Die Pyhsiker in Genf wollen dieses Problem dadurch verhindern, das sie das Experiment in einem kompletten Vakuum durchführen.

Dazu mal ein witziges Rap-Video:
[video]http://www.youtube.com/watch?v=j50ZssEojtM[/video]

Ein armer Kerl, dieser Professor. Sollte sich seine Theorie wirklich bestätigen wird es niemanden geben, der ihm einen Nobelpreis verleihen kann und er kann sich nichtmal mehr selbst auf die Schulter klopfen. Aber davon mal abgesehen, ist das einfach Unsinn.

dieser prof wird von praktisch der kompletten (fach-)physiker-szene als “absolut unglaubwürdig” beschrieben; diese schwarzen löcher die im LHC entstehen zerfallen gleich wieder und somit ist seine klage vor dem europäischen gerichtshof zu recht abgewiesen worden

mfg JanniBoi

Ich habe mich zu recht schon gefragt, ob der Mann einfach nur Hysterisch ist, wie die Handystrahlen-Fuzzies, oder ob er wirklich geistig so armselig ist, um seinen eigenen Blödsinn zu glauben. Seine Ausführungen sind doch abstrus. Zurecht zweifeln viele seriöse Wissenschaftler an seiner Glaubwürdigkeit.

morgen, Mittwoch, findet morgens um neun im CERN bei Genf (Large Hadron Collider, LHC) ein weltbewegender Versuch statt. Wir kommen dem Urknall - bzw. dessen Erforschung - ein gewaltiges Stück näher! Seit den 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts arbeiten die Wissenschaftler am CERN diesem einen Versuch entgegen.

Wer Lust hat, das Ganze live mitzuerleben - um 9.00 Uhr morgens startet der Versuch

Hier geht’s zur Webcam: http://webcast.cern.ch/index.html?forma … hannel%201

dieser prof wird von praktisch der kompletten (fach-)physiker-szene als “absolut unglaubwürdig” beschrieben; diese schwarzen löcher die im LHC entstehen zerfallen gleich wieder und somit ist seine klage vor dem europäischen gerichtshof zu recht abgewiesen worden

Ich wusste, ich kenne den Typen! Er war schon mal “Nippel” bei Raab, mal sehen, ob ichs noch finde. Wenn man sich diesen Artikel durchliest, bekommt man schon einen etwas skurrilen Eindruck … :roll:
Edit: Ist mir jetzt zu blöd, die ganzen Nippel durchzusuchen. :ugly

Ich habe mich zu recht schon gefragt, ob der Mann einfach nur Hysterisch ist, wie die Handystrahlen-Fuzzies, oder ob er wirklich geistig so armselig ist, um seinen eigenen Blödsinn zu glauben. Seine Ausführungen sind doch abstrus. Zurecht zweifeln viele seriöse Wissenschaftler an seiner Glaubwürdigkeit.

Dieser Typ will sich doch nur wichtig machen, hauptsache er ist für kurze Zeit im TV zu sehen. :smt012

morgen, Mittwoch, findet morgens um neun im CERN bei Genf (Large Hadron Collider, LHC) ein weltbewegender Versuch statt.

Ich habe gelesen, das sie erst in ein paar Wochen anfangen wollen, Teilchen aufeinander prallen zu lassen.
Momentan läuft es, wie bei anderen Teilchenbeschleunigern. Im Kreis und ohne Zusammenstöße.

Es ist im übrigen so, das die Lebensdauer eines schwarzen Loches, von seiner Größe abhängt.
Die Größe ist nicht messbar, so auch die Lebensdauer. Man kann allerdings die Rückstände nachweisen (Schwarze Löcher strahlen Energie aus, nachdem sie verschwunden sind).
Man benötigt im übrigen mehr als 3 Dimensionen um ein schwarzes Loch zu erschaffen.

Ihr Begründung:
Sollte sich in der Nähe des entstehenden schwarzen Lochs Materie befinden
(z.B. ein Staubkorn, nicht sichtbar für das menschliche Auge),
wird das schwarze Loch die Energie des Staubkorns in sich aufnehmen und somit anfangen zu wachsen.

Damit sind wir dann wohl Geschichte, denn der Teilchenbeschleuniger besteht aus Materie.
Wenn ich mich nicht Irre, besteht selbst Vakuum aus Teilchen (ähnlich denen eines schwarzen Loches), wobei ich nicht weiß, ob man Teilchen mit Materie gleichsetzten kann (wahrscheinlich nicht).

Ich habe im übrigen gehört, das wenn ein schwarzes Loch entstehen sollte und es nicht zusammenfallen sollte und tausend andere Bedingungen erfüllt sind, damit es wächst (ein schwarzes Loch, nimmt nur die Energie-Menge auf, aus die es entstanden ist, was es schon mal unwahrscheinlich macht), würde es länger dauern, bis sie unsere Erde verschluckt, als der Zeitpunkt der Sonnen-Explosion (was zwangsläufig geschehen wird).

MfG

P.S.: Das Ergebnis aus 1h Recherche :wink:

Machen die Wissenschaftler ein Theater um so ein Zeug. Ich habe heute in mein Portemonnaie geschaut, und ein großes schwarzes Loch gefunden. Krieg ich jetzt den Nobelpreis? :smt017

Aber mal ernsthaft, das einzige was mir Sorgen bereitet sind die Steuergelder, die bei den Versuchen draufgehen.

Also sollte man am besten nicht mehr forschen?

Doch sicher. Aber ich bin der Meinung, daß das Geld beispielsweise besser in die Krebsforschung gesteckt werden sollte, also etwas was jetzt vielen Menschen von nutzen sein könnte. Was aber ist der Sinn dahinter, den Urknall erforschen zu wollen? Wem nützt das jetzt? Sowas kann man machen, wenn der Staat massig Überschuß erwirtschaftet.

bringt mich mal auf den neusten Stand … hat uns jetzt ein schwarzes Loch verschluckt? Sind wir drin?
Ich war auf Arbeit und hab es nicht mitbekommen … :wink:

bringt mich mal auf den neusten Stand … hat uns jetzt ein schwarzes Loch verschluckt? Sind wir drin?
Ich war auf Arbeit und hab es nicht mitbekommen … :wink:

Ja, wir sind alle tot. Und somit haben wir herausgefunden, wie das Leben nach dem Tod aussieht. Genauso wie das Leben vor dem Tod. :lol:

Ich kann mich nur an Aero anschließen, das man das Geld für bessere Dinge ausgeben sollte. Das Geld könnte man den viele Hungernden Menschen in Afrika spenden, als zu gucken, wie weit die Erde versunken ist. Denn ich meine, wen interessiert es, ob der Urknall Vormittag oder Nachmittag passiert ist? Vielleicht gibt es noch Zeugen, die den Urknall noch miterlebt haben. Die Erde wird in zig-Millionen Jahren in ein schwarzes Loch versinken. Da wird (bestimmt) kein Mensch mehr auf der Erde leben. Traurig, aber wahr. Wir leben auch nicht ewig und die Geburtenrate sinkt doch ständig. In Millionen Jahren können wir ja uns wieder treffen und gucken wie weit die Erde versunken ist.

Sehe ich auch so, dieses Geld könnte man ruhig sinnvoller ausgeben. Sicher ist der Urknall nicht uninteressant, jedoch würde ich andere, wichtigere Dinge vor den Urknall setzen.
Achja, wir werden sicher nicht in ein schwarzen Loch in zig-Millionen Jahren versinken, so lange leben wir gar nicht, bis dahin haben die Menschen die Erde schon lange selbst zerstört.

Damit sind wir dann wohl Geschichte, denn der Teilchenbeschleuniger besteht aus Materie.
Wenn ich mich nicht Irre, besteht selbst Vakuum aus Teilchen (ähnlich denen eines schwarzen Loches), wobei ich nicht weiß, ob man Teilchen mit Materie gleichsetzten kann (wahrscheinlich nicht).

Die Aussage hier ist wohl mal grundverkehrt. Geht man von der Theorie Schwarzer Löcher aus ensteht hier bei den Energiemengen eine Mikrosingularität. Mikro deshalb, weil sie so furchtbar (unvorstellbar) klein ist. Der Zusammenstoß findet aber lokalisiert in einer Kammer statt und nur am Kollisionspunkt und dessen unmittelbarer Umgebung (d.h. schätz ich mal ein m-Bereich von 10^-36) ensteht so ein schwarzes Loch. Das ganze findet im Vakuum statt. Dieses ist über mittlere freie Weglängen definiert (einfach mal bei Wikipedia nachschlagen) und hier schlägt die Statistik zu, mit der man berechnen kann, ob sich loch und Teilchen nahe beieinander befinden, dazu kommt aber wie weit dehnt sich das Loch aus und wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich in dessen Umgebung wieder ein Teilchen befindet und wie groß ist überhaupt die Lebensdauer dieser Singularität. Das dürfte dann alles entsprechend fast gegen 0 konvergieren. Ein Vakuum im eigentlichen Sinne besteht nicht aus Teilchen, sondern zeichnet sich durch das Nichtvorhandensein solcher aus. Ich schätze mal du meinst die bisher noch nicht komplett fundierte Theorie der Vakuumenergie. Energie ist aber keine Materie.

Ich habe im übrigen gehört, das wenn ein schwarzes Loch entstehen sollte und es nicht zusammenfallen sollte und tausend andere Bedingungen erfüllt sind, damit es wächst (ein schwarzes Loch, nimmt nur die Energie-Menge auf, aus die es entstanden ist, was es schon mal unwahrscheinlich macht), würde es länger dauern, bis sie unsere Erde verschluckt, als der Zeitpunkt der Sonnen-Explosion (was zwangsläufig geschehen wird).

Das sind Berechnungen unter bestimmten Umständen und von bestimmten Personen, darauf würde ich mich nicht verlassen. Dazu sag ich nur 3 Professoren und 5 Meinungen;).

Desweiteren hoffe ich nicht, dass sich hier alle unter einem Schwarzen Loch auch wirklich ein Loch vorstellen.

Und über die Diskussion ob man dafür Geld ausgeben sollte oder nicht. Gut ich mag als Physikstudent voreingenommen sein, aber die Messdaten könnten die Physik revolutionieren und man geht zwar nicht davon aus irgendwelche technische Errungenschaften aus dem Experiment ziehen zu können. Aber nicht davon ausgehen, heißt nicht unmöglich. Immerhin könnten genauso gut neue Energiequellen aufgetan werden oder irgendwelche exotische Materiearten, die nützlich für die Zukunft sind. Außerdem ist es besser, als das ganze Geld zum Beispiel der Rüstung zuzuführen. Wir sollten froh sein, dass ein freier Standort wie CERN den Versuch durchführt. In den USA werden auch Beschleuniger gebaut nur dürfte hier meistens die DARPA mit ganz anderen Interessen Geldgeber sein.

Doch sicher. Aber ich bin der Meinung, daß das Geld beispielsweise besser in die Krebsforschung gesteckt werden sollte, also etwas was jetzt vielen Menschen von nutzen sein könnte. Was aber ist der Sinn dahinter, den Urknall erforschen zu wollen? Wem nützt das jetzt? Sowas kann man machen, wenn der Staat massig Überschuß erwirtschaftet.

Du weißt schon, das diese Art der Forschung auch wichtig ist?
Das Universum zu verstehen, bedeutet unsere Welt besser zu verstehen.
Es ist nicht unbedingt förderlich in der Gesundheitsforschung, aber es könnte z.B. neue Möglichkeiten der Energiegewinnung ermöglichen, was ja auch wichtig ist. :wink:

bringt mich mal auf den neusten Stand … hat uns jetzt ein schwarzes Loch verschluckt? Sind wir drin?
Ich war auf Arbeit und hab es nicht mitbekommen … :wink:

Stabile schwarze Löcher entstehen nur, wenn ein Stern von vielen Sonnenmassen explodiert oder zwei Sterne mit hoher Geschwindigkeit aufeinanderprallen (letzteres ist nur eine wage Theorie).

Auf jeden Fall benötigt man mehrere Dimensionen (mehr als unsere 3) um ein schwarzes Loch zu erschaffen und eine menge Energie (mindestens die Gleiche Energiemenge der Erde um selbige zu verschlucken).
Und nun das schockierende: es tauchen andauernd kleine schwarze Löcher auf der Erde auf. :shock:
Sie verschwinden aber auch genau so schnell, wie sie erschienen sind. Man macht im Prinzip bei diesem Experiment nichts weiter, als das, was sowieso dauernd passiert.

Man will im übrigen das X-Teilchen finden, welches glaube ich das Teilchen ist, was die Schwerkraft zu verantworten hat (laut Theorie).

Im übrigen ein Danke an ampler, für die Richtigstellungen (auf das er diesen Post auch korrigiert). :wink:
Im Grunde bleibt die Grundaussage, das es unwahrscheinlich (unmöglich?) ist das sich ein schwarzes Loch so sehr ausdehnt, das es die Erde (oder/und unser Sonnensystem) verschluckt, aber bestehen?

MfG
Thomas