Die Diktatur der Proleten - Der Wendler-Clan

Zwei Dinge, die untrennbar zusammen gehören, sind Dokusoap und SAT1. Nach den unter Ausschluss der Öffentlichkeit gescheiterten Nullformaten „Die Promisingles“, „Deutschland wird schwanger“ und „Notzuchtopfer für geilen Freiherrn gesucht“, schickt man nun den Dinslakener Volkstribun Michael Wendler in die Schlacht.

Weil der bodenständige Held jeder Ü-30-Fete den Bildschirm dramaturgisch nicht ausfüllt, muss auch seine uninteressante Verwandtschaft herhalten - inklusive der siebenjährigen Tochter, die augenkullernd für den nötigen Süüüüüüüüß-Faktor sorgt, der an diesem Sendeplatz normalerweise vom Chemnitzer Pflaumenaugust bedient wird.

Mit aufgeblasenen Heinis, denen die gnadenlose Selbstüberschätzung in die DNA tätowiert wurde, kennen sich die Jungs von SAT1 spätestens seit der Minireihe über Ramschkönig Walzer bestens aus.

Der zweite Satz ist bereits der unvermeidliche: „Ich komme ja von ganz unten.“. Das kann ja Eiter werden! Schön, dass DER Wendler total bodenständig geblieben ist und mit vor Stolz geplustertem Schwellkörper, seine muffige 300 Quadratmeterbutze und seine klapprigen Sportcoupés vorführt.

Trophäen hat er auch zur Genüge. Seine Frau gehört eher nicht dazu. Wenigstens scheint sie ihm intellektuell ebenbürtig zu sein. Guckt mal, was ich für tolle Klamotten habe! Hihihi! Im Schweinsgalopp kommt die Regie vom Höckchen zum Stöckchen. Ein Konzept ist hier nicht zu erkennen.

Denn jetzt erscheinen auch schon die Eltern zum Kaffeeklatsch und prompt entsteht ein geistiges Vakuum.
Die Sendung gleicht dem Besuch einer Familienfeier bei Menschen, mit denen man zwar über ein paar Ecken genetisch verwandt ist, für die man sich aber noch nie interessiert hat. Hohles Gebrabbel und Anekdoten im untersten Banalbereich erfüllen die stickige Luft. Nüchtern ist das beim besten Willen nicht zu ertragen. In der Werbepause fahre ich besser schnell zur Tanke, um mir den nötigen Bölkstoff zu besorgen, damit ich bis zum Ende der Sendung durchhalte.

Immerhin erfahren wir, dass DER Wendler der erste Mann seiner Claudia war. Kein Wunder, dass sich da sonst keiner rangetraut hat. :roll: Adeline, die Tochter wirkt wie das prototypische verwöhnte Blag. Viele Freunde hat die wohl nicht. Die kann froh sein, wenn sie in der Schule nicht wegen ihres peinlichen Papas gehänselt wird. Pummelig ist sie auch noch. Das kommt davon, wenn Mama nicht kochen kann und das gemeinsame Abendmahl aus einer Lieferung vom Pizzadealer besteht - so jedenfalls war es gerade zu sehen.

Ein tiefer Schluck Fusel und dann kann es mit dem vergurkten Fanmagazin weitergehen. „Man will natürlich gut aussehen.“ - Ja, ja, was ein Mann im Frühling träumt! Ich wäre auch gerne drei Meter groß…
Nun wird’s Ernst: Begegnung mit den Fans. Unter welchen Steinen diese Menschen wohl hergekrabbelt kamen? Die Konzerte sind vermutlich alle montags. Dann haben die meisten Friseursalons geschlossen, so dass die Groupies auch Zeit haben. Heute in Bottrop.

Milski ist auch da und darf einen doofen Spruch auf Kosten DES Wendlers Wohlstand bringen. Das treibt DEN Wendler auf die Palme. Scheiß Neider überall! „Das macht man einfach nicht! Man muss auch mal anerkennen, wenn ein Kollege gute Arbeit macht.“. Vielleicht hört Milski mit dem Kokolores ja auf, wenn Du anfängst gute Arbeit abzuliefern. Einfach mal ausprobieren, Michael! :mrgreen:

Theater AG-Dinslaken: Adi kippt Kakao übern Küchentisch und kriegt Schimpfe. Ist auch besser so. Kakao macht eh nur dick. Das war dann auch schon der dreißigsekündige Höhepunkt der heutigen Ausgabe vom Wendler-Wahnsinn.

Der zweite Auftritt vor hässlichen Menschen findet in Duisburg statt. Und schon wieder versandet ein Handlungsstrang bereits im Ansatz. Was ist das denn für ein stümperhafter Murks hier? :smt015

Es folgt völlig zusammenhanglos ein gescripteter Dokunovela-Ehekrach um den Filmkuss mit einer fremden Frau im neuen Musikvideo. Ulkig, wie sich DER Wendler und sein Gefolge angesichts der hundsmiserablen Schauspielerei über sich selbst beömmeln. Die spielen noch schlechter als die Hartzis im RTL-Nachmittag.

Wann kommt denn endlich wieder Werbung? Sie geht mit der quengelnden Tochter Hemden für ihren Männe kaufen und er bestellt sich 'ne Pizza. Megageile Storyline! Man hechelt hier unzählige Belanglosigkeiten im Halbminutentakt durch. Und nix bleibt beim Betrachter hängen. Außer dem unverzichtbaren Alkohol. Prost!

30 Sekunden lang vergeigter Kirmesbesuch. 10 Sekunden lang Kind zu Bett bringen. Dann nach Malle. Kohärenz und Kohäsion sind Fremdworte für SAT1. Okay, es sind Fremdworte, aber trotzdem…

Stoff für 50 Folgen Lindenstraße wird in nur einer Stunde durchgenudelt. Jetzt will DER Wendler auch noch einen Bauernhof kaufen. Schläft seine bovineske Frau dann im Kuhstall? Dann fordern die Schwiegereltern auch noch ein weiteres Enkelkind ein. Wird gleich noch der Pastor mit der Bratpfanne totgekloppt?

Gott sei Dank ist dieser hanebüchene Mumpitz jetzt endlich vorüber. Wenn man eine typische Folge „Mitten im Leben“ nimmt und jegliche Form von Handlung, Inhalt und Talent abzieht, dann hat man eine Vorstellung von „Der Wendler-Clan“. Hoffentlich hat das außer mir niemand geguckt, damit die zweite Folge gar nicht erst ausgestrahlt wird.

Dann habe ich meinen Teil dazu bereits beigetragen - ich hab’s nämlich tatsächlich nicht gesehen… :mrgreen:

Ich habe auch nicht vor, mir das anzusehen. Es reicht völlig, wenn mir DER Wendler bereits akkustisch auf die Nüsse geht. Zum Glück habe ich ja Deiner Beschreibung nach auch nichts verpasst.

Im Stil des Jugendschutzes (ihr wisst schon: „Die folgende Sendung ist für Zuschauer unter 18 Jahren…“) könnte man ja mal über eine völlig neue Einblendung zu Beginn nachdenken:

„Die folgende Sendung ist für Zuschauer unter 1,6 Promille nicht geeignet!“

Mehr kann man dazu wohl nicht mehr sagen. :expressionless:

-Catboy

Fritze, willkommen zurück. Ich dachte schon Du wärst unter die Körperscanner gegangen. :mrgreen:
Natürlich wird Wendler eine gewisse Quote erzielen, die Sat.1-Zielgruppe ist es schließlich gewöhnt, dass man ihnen Dünnschiss in die Augen sprüht. Wenn dann mal wie hier nur ein Furz dabei rauskommt, fällt das denen kaum auf. Niggemeier hat auch schon drüber geschrieben.

Fritze Flink, für dich sehe ich eine große Karriere als Kabarettist voraus!

So wie du das beschrieben hast, habe ich es auch erwartet.
Natürlich halte ich zu Gute, dass er von ganz unten kam, und sich durch stupides bummbumm Dancefloor primitiv Basedrum Gekloppe + Triviallyrik zu Ruhm und Bekanntheit kam.
Aber wer zum Teufel von diesen Sat1 Programmverantwortlichen glaubt ernsthaft, dass die Masse sich für privates Kleinkino dieser Machart interessiert? Interessiert mich als Zuschauer doch nich, ob der sich n Auto kauft oder sich mit selbigem möglicherweise um einen Baum wickelt…

Warum prügeln so viele pseudo Promis ihr Privatleben ins Fernsehen? Angst vorm Vergessenwerden?

Kennt schon einer die Quoten?

Kennt schon einer die Quoten?

@sikev
dazu fällt mir nur ein

  • autsch
  • armes Deutschland, wo sind wir hingekommen? und vor allem, wie weit gehts noch abwärts?

Edit TV-Unke: Zitat entfernt. Bitte nur verwenden, wenn es nötig ist. Ein @ + Username reicht ansonsten völlig aus.

Ich dachte schon Du wärst unter die Körperscanner gegangen. :mrgreen:
:smt029

Naja, von “Topquote” zu sprechen ist schon sehr euphorisch.

11,5 % MA in der Zielgruppe bei einem Durchschnitt von 10,8 % im Jahr 2009
7,6 % MA beim Gesamtpublikum bei einem Durchschnitt von 10,4 % im Jahr 2009

… klingt für mich solide, aber nicht gerade knüllermäßig.

Der Deppen-Clan!

Wüsste ich, wie man Sendungen auf dem PC aufnimmt (ohne TV-Karte) dann hätte ich mich an nen Gastbeitrag gesetzt :ugly

kann dir gerne die nächste folge am sonntag aufnehmen…

OTR wär drin, wenn diese kleine Unterstützung am Rande kurz erwähnt/klein eingeblendet wird schick ichs dir gern zu. :wink:

Wenn du mir noch kurz erklärst was OTR ist g
Also für mich ist das Neuland. Wollte das mal ausprobieren und der Wendler würd da ein gutes Thema abgeben. Ob es dann so qualitativ wird, dass es in die Sendung kommt … ich weiß es nicht, wird auch eher unwahrscheinlich :ugly

Aber wenn du mir die Folge zuschicken könntest wärs echt nett. Oder lads bei Rapidshare (bzw. was mir lieber wäre: Megaupload) hoch, dann kann ich es mir ziehen. Natürlich nur, wenn du dich damit nicht strafbar machst. Ich gucke auch gerade bei Sat1.de, wo man auch ganze Folgen anschauen kann. Muss nur ein Programm finden, mit dem man Bildschirmabschnitte filmen kann (und Freeware sind :ugly )

Und klar würde die Unterstützung eingeblendet werden :wink:

EDIT: Allerdings bin ich der Meinung, dass Fritze Flink gut einen Beitrag dazu machen könnte, nach seinem Text hier xD

wieso sollte man sich bei einer TV Aufzeichnung strafbar machen? a) ist seitens des Senders nix geschützt, b) umgeht man keinerlei Kopierschutz und c) geht das als Privataufnahme durch und d) würde dem Sender doch keinerlei Schaden entstehen der in irgend einer Form messbar wäre, also wo wäre im Fall des Falles der Gegenstand für einen Rechtsbruch?

also schön ruhig bleiben.

Nicht das Aufnehmen sondern das weiterverbreiten über Rapidshare usw. meinte ich. Ist bei Filmen und normalen Serien ja auch strafbar. Allerdings tun wir uns das ja nicht wegen der Unterhaltung an XD

Auch das kann meiner Auffassung nach locker gesehen werden, es handelt sich bei fernsehkritik.tv um ein Kunstprojekt rechtlich gesehen und dafür sind nun mal Original Beiträge des TV Alltags von Nöten. Wo und wie diese bezogen werden, ob nun einer was aufnimmt, das bei rapid hochlädt (und dann wieder löscht) dürfte rechtlich keine Rolle spielen.

Auch das kann meiner Auffassung nach locker gesehen werden… Wo und wie diese bezogen werden, ob nun einer was aufnimmt, das bei rapid hochlädt (und dann wieder löscht) dürfte rechtlich keine Rolle spielen.

:smt005

Das sag mal all denen, die wegen Raphidshare & Co. von den LG’s in diesem Land verurteilt worden sind. Die lachen gleich noch mit :lol:

Das bereitstellen spielt eine sehr große Rolle :smt018

vermische nich die Sachverhalte.

wenn ich was aufnehme und hochlade und den Link in die Download Portale wie… und … stelle, wo es sich um themeenbasierte Seiten handelt, wo sich FAns ihren “Stoff” laden können, das ist rechtlich gesehn was anderes als

wenn ich etwas hochlade, eine handvoll Leute die daran arbeiten um ein Kunstwerk draus zu machen, zieht es sich, danach wirds gelöscht

das ist ein faktischer Unterschied.

Wer soll denn klagen wollen und auf welcher Basis, wenn das file danach vom Server gelöscht ist?
google mal zum “Kalkofe Urteil”, das behandelt zumindest den Umstand des natürlich erstmal grundsätzlich urheberrechtlich geschützten Materials, aber es beschreibt eben auch den Fakt, das zur Ausübung der Kunst, dieses Material zwingend von nöten ist.
Und immerhin ist in Deutschland die Privataufnahme noch immer rechtsgültig, solange seitens der Betreiber keine technische Vorrichtung für Aufnahmeunterbindung vorhanden ist, können die doch eh nix machen, da sind sie der Willkür doch selbst ausgesetzt.

Und immerhin ist in Deutschland die Privataufnahme noch immer rechtsgültig, solange seitens der Betreiber keine technische Vorrichtung für Aufnahmeunterbindung vorhanden ist, können die doch eh nix machen, da sind sie der Willkür doch selbst ausgesetzt.

Das ist eine Fehlvorstellung. Du bist nicht deshalb gerechtfertigt, weil der Urheber keine Schutzvorrichtung installiert. Darauf kommt es bei UrhG nicht an. Es geht um das Handeln.

Als würde es schon strafbar sein etwas aufzuzeichnen.
Wäre dem wirklich so, würde es solche Formate wie fernsehkritik.tv rein rechtlich gar nicht mehr geben, da hätten die Sender schon aus Selbererhaltungstrieb ihrer Abzockmaschen schon nen Riegel vorgeschoben, wenn es rechtlich wirklich so eindeutig wäre, ist es aber nicht.

Außerdem ist es auch erlaubt, für jemand anderen etwas aufzunehmen.
Schließlich wird mit dem aufgenommenen Material keinerlei kommerzieller Vorteil erzielt. Schließlich will doch gar keiner der was aufnimmt, das Urheberrecht umgehen, bzw. das REcht an den Aufnahmen haben, das kann doch ruhig da bleiben wo es ist…
als ob einer wirklich bestrebt wäre am geistigen Eigentum dieser Dünnbrettbohrer Show mit dem Wendlerhals da, irgendwas in Anspruch stellen zu wollen (aus Zuschauer und Verwertersicht für Kunst)

So eindeutig ist die REchtslage da nicht, sonst hätten es Formate wie Kalkofe, Fernsehkritik.tv usw. alle sehr sehr schwer, das ganze als Kunst darzustellen.

So eindeutig ist die REchtslage da nicht, sonst hätten es Formate wie Kalkofe, Fernsehkritik.tv usw. alle sehr sehr schwer, das ganze als Kunst darzustellen.

Es gibt schon recht viele Urteile, die Kalkofe & Co. als Kunst darstellen. Gerade Kalkofe hat auch schon den ein oder anderen Prozess geführt und gewonnen. Die AG’s und LG’s wissen das und die Anwälte auch. Bei Fernsehkritik TV wird, sofern noch nicht prozessiert, eine analogie angewandt.