Der Prozess gegen Jörg Tauss

Da ich hier im Forum noch keinen vergleichbaren Thread gefunden habe, mach ich diesen hier einfach auf.

Für alle, die es interessieren sollte, hier mal die objektive und vorurteilsfreie Berichterstattung der ersten 3 Prozesstage:

http://www.bruchsal.org/story/tauss-prozess-erste-tag
http://www.bruchsal.org/story/tauss-prozess-zweite-tag
http://www.bruchsal.org/story/tauss-prozess-dritte-tag

Hier noch eine stark subjektive Berichterstattung eines Zuschauers:

http://schrozberg.blogspot.com/2010/05/ … cht-3.html

Zur Erläuterung:
Mit diesem Thread will ich keinesfalls eine Diskussion anregen, ob Tauss’ Handlungen nun gerechtfertigt waren oder nicht. Mir geht es in diesem Thread lediglich um die zusammengefasste Berichterstattung, damit man sie sich nicht überall im Netz zusammensuchen muss.

Mmmh, ist doch ziemlich informativ, danke.

Vollkommen egal, ob Herr Tauss nun pädophil ist, oder nicht, möchte ich einfach mal moderne Verschwörungstheorien aufgreifen, in denen gezeigt wird, wie die Politik die Freiheiten der Bürger immer weiter einschränkt; quasi zum Schutz vor sich selber. Tauss, der gegen diese unnötigen Einschränkungsgesetze, die im Endeffekt keine Verbesserung bedeutet hätten, anging, muss nun dran glauben. Kommt mir irgendwie spanisch vor, vor allem, weil nicht bekannt ist, wie die Polizei, Staatsanwaltschaft und Medien nun speziell auf Tauss aufmerksam wurden.

Ich denke, da steckt viel mehr dahinter.

Der arme Jörg Tauss ist einer Drecksschleuderkampagne zum Opfer gefallen. Das er Pornografie auf seinen Rechner hat, hat ja etwas mit seiner damaligen Aufgabe zu tun, nähmlich den Verbrechern auf die Schliche zu kommen um sie den Behörden ausliefern zu können, also, so änhlich sollte es gewesen sein.

Ist in Deutschland die Verbrecherjagd nicht die Aufgabe der Polizei? :roll:
Jörg Tauss besaß Kinerpornographie und so wie ich ds verstanden hab hat er diese Dateien auch an Pädophile weitergegeben. Das muss bestraft werden. Tauss hat halt einige Blöde Fehler gemacht und sich sehr stümperhaft verhalten(irgendwo hab ich mal gelesen, dass er die Dateien nicht gelöscht hat sonder gesichert, irgendwo hingelegt und dann “vergessen” hat).
Allerdings scheinen ja schon seit Jahren viele seiner Kollegen davon gewusst zu haben was Tauss da gemacht hat wie die TAZ mal schrieb und auch in sein Büro kamen “um Pornographie zu betrachten.”
Das die Medien das aufbauschen und Tauss in eine bestimmte Ecke dränden werden war leider abzusehen und hätte er eigtl ahnen müssen.

@Helsing: Dann hast du aber nicht den Bericht oben gelesen. Niemand außer ihm wusste davon, er hat es versteckt und sich mit niemandem abgesichert, weswegen jetzt verständlicherweise der Verdacht gegen ihn besteht. Und er wollte keine Verbrecher hinter Gitter bringen, sondern beweisen, dass die geplanten Internetsperren keine Auswirkungen auf den tatsächlichen Kinderpornografie-Handel haben, weil dieser hauptsächlich über Handy stattfindet.
Es gibt außerdem einen interessanten und polarisierenden Bericht (bin mir nicht sicher, ob ich ihn hier verlinken soll), in dem geschrieben wird, wie raffiniert diese “Industrie” funktioniert. Wie Tauss schon sagte, man bekommt nichts, ohne nicht selber zu geben! Und wie jeder gute Journalist (er ist zwar kein Journalist, aber er will etwas beweisen, um einen unsinnigen Gesetzesentwurf zu verhindern), der wirklich etwas beweisen will, macht er sich angreifbar und selbst “schuldig”.
Und dass ihn die Medien in die Ecke drängen war natürlich zu erwarten, aber die Medien sollten niemals davon erfahren. Wie schon gesagt, glaube ich, dass da mehr dahinter steckt, weswegen ich hoffe, dass Tauss einen fairen Prozess bekommt.

Bei seiner Recherche hat er sich dann aber äußerst dumm angestellt. Ich schwanke sehr dazwischen, ob er einfach nur dämlich war und nicht wusste, dass er es nicht darf (dann wäre er aber bei der Recherche auf diesen Fallstrick aufmerksam geworden oder zumindest als Medienpolitischer Sprecher sollte er das gewusst haben) oder ob es nur ein Vorwand für sein Pädophilie gewesen war. Das wäre aber ebenso dämlich. Dann hätte die KPs besser verstecken sollen…
:?:

Was hätte er denn deiner Meinung nach besser machen sollen?XD
Es gab einen Tipp von sonstwo, nur deswegen ist die ganze Sache aufgeflogen… (liest denn keiner oben die Berichte? oO)

Aber eine vernünftige Diskussion ist eh nicht möglich… Alleine die Art, an diese Art von Verbrechen ranzugehen, ist falsch. Bestrafen wir in Zukunft doch einfach Zeugen, anstatt Mörder. Ist dem misshandelten Kind wirklich Gerechtigkeit getan, wenn irgendein Pädophiler dafür verurteilt wird, weil er sich etwas angesehen hat, was womöglich schon Jahre zurückliegt?

Was hätte er denn deiner Meinung nach besser machen sollen?XD

Naja, eigentlich hätte er es auf Grund seiner Position als Medienpolitischer Sprecher und als Recherchierender wissen müssen, dass es illegal ist, KPs zu sammeln (ohne Genehmigung).
Allgemein hätte er so schlau sein können, und in den Unterlagen deutlich machen können, dass er nur recherchiert. Und warum hat er bei der Durchsuchung nicht gesagt, dass der KPs hat und nur recherchieren wollte?
Warum hat er sich nicht mit anderen (Vorgesetzen?) darüber ausgetauscht, sondern verheimlicht?

Mir scheint, als würden die Meisten hier noch nicht die Tragweite von Tauss’ Recherchen erkennen:

Gemäß J. Tauss (und gemäß Unschuldsvermutung vertraue ich vorerst auf seine Aussagen) wollte er die weiteren Vertriebswege von KiPo aufzeigen, um die einseitige und seiner Meinung nach unvollständige Berichterstattung seitens des BKA an die Bundesregierung aufzuzeigen. Die Bundesregierung verlässt sich schließlich auf die Berichte des BKA, da sie keine weiteren Quellen zur Verfügung hat.

Tauss’ Anwälte vermuten in der unvollständigen Berichterstattung seitens des BKA, dass das BKA ausschließlich eigene Ziele verfolgt, um durch eine geänderte Gesetzgebung erweiterte Kompetenzen im Bereich der Überwachung und Verfolgung der Bürger zu erhalten.

Wenn Tauss’ Recherchen umfassender gewesen wären und er hätte nachweisen können, dass die Verbreitung von KiPo NICHT ausschließlich über das World Wide Web stattfindet (so wie es das BKA bisher behauptet hat), sondern auch per Handy, eMail, auf dem Postweg oder andere, dann hätte die Bundesregierung einen Untersuchungsausschuss berufen müssen, in dem die inneren Strukturen des BKA sowie sämtliche erlangten Kenntnisse über das Thema KiPo aufgedeckt worden wären. Spätestens dann wäre auch bekannt geworden, dass das BKA bereits Kenntnis über weitere Vertriebswege hatte und der Bundesregierung BEWUSST relevante Informationen vorenthalten hat.

Historie:
[ul][li]die ersten 3 Prozesstage + subjektive Berichterstattung[/*][/ul][/li]---------------------------------------------------------------

Am heutigen Donnerstag den 27. Mai fand nun der vierte, und somit vorletzte Prozesstag der Verhandlung gegen Jörg Tauss statt.
Hier dazu der Bericht: http://www.bruchsal.org/story/tauss-prozess-4-tag

Allerdings ist bereits das Plädoyer von Rechtsanwalt Jan Mönikes online: http://www.moenikes.de/ITC/2010/05/27/p … org-tauss/
Sehr interessant, aber auch unheimlich viel Text. Er plädiert auf nicht schuldig und Freispruch, sein Kollege ebenso. Deshalb hier eine Kurzfassung dazu: http://www.bruchsal.org/story/urteilsve … fall-tauss

Hier ein Bericht von zeit.de über alle Plädoyers: http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitges … bewaehrung

Auch außerhalb der Verhandlung werden immer mehr Infos bekannt, die eine faire Verhandlung eigentlich schon fast ausschließen lassen:
Hier ein Bericht über die potenzielle Befangenheit von Staatsanwaltschaft und Schöffen: http://schrozberg.blogspot.com/2010/05/ … tisch.html

Und zu guter Letzt noch ein Bericht über die schlammschlachtartige Berichterstattung der Presse: http://www.bruchsal.org/story/tauss-pro … erstattung

Zum morgigen Freitag wird um 12 Uhr ein Urteil erwartet. Ich bin gespannt …

edit: Bericht vom 4. Prozesstag und Historie eingefügt

Ich schließe es weiterhin nicht aus, dass es sich dabei um eine hinterlistig organisierte Imageschädigung für die Piratenpartei gehandelt haben könnte, nach ihrem beachtlichen Zuwachs im öffenltichen Intresse im selbigen Jahr. Der berüchtigte Skandal tauchte bestimmt nicht zufällig so kurz vor der Bundestagswahl auf. Was hingegen auch darin begründet werden kann, dass massiv recherchiert wurde nur der Opposition willen, auch wenn die Vorwürfe berechtigt sind. Auf der Rückseite dieser Medallie bliebe dann immer noch genügend Raum für Spekulationen, dass in Wahrheit viel mehr solcher Verbrechen aufgedeckt werden könnten, aber der Druck durch Staat und Öffentlichkeit eben nicht so hoch ist wie vor einer Wahl :smt009

Bin mal gespannt auf das endgültige Urteil

Tauss war damals aber in der SPD… wenn das also ne Imageschädigung der Piraten sein sollte, dann war es arg über Bande gespielt :wink:

„Die Piraten nerven mich. Lass uns mal dem Tauss von der SPD was anhängen, der tritt dann aus der SPD aus und bei den Piraten ein, damit packen wir die“. Klingt doch voll logisch :ugly

Ich habe Tauss unterdessen mehrfach persönlich gesprochen. Er hat auf mich den Eindruck erweckt, dass er schlicht etwas dämlich an die Sache herangegangen ist. Wir müssen bedenken, dass er schon ein gewisses Alter erreicht hat und bei weitem nicht so freizügig aufgewachsen ist wie wir. Dass er in dieser Situation nicht wild herumposaunt, dass er Vertriebswegen von Kinderpornos nachforscht, muss jedem klar werden.

Dass er die Nachforschungen allerdings fast ausschließlich während der Dienstzeit vorgenommen hat (siehe Speicherdatum der Dateien u.Ä.) bekräftigt seine Beteuerung, dass er ausschließlich aus beruflichen Gründen recherchiert hat.

Nein, ich glaube, man wollte einfach einen unbequemen Mahner in den Wind schicken. Er hat nicht nach der Pfeife der Machthaber getanzt und sich immer wieder durch zahlreiche Zwischenrufe bemerkbar gemacht. Er war einer der wenigen, die wirklich Ahnung von der Materie Internet hatten und es war zu jenem Zeitpunkt klar, dass er sich gegen das Zugangserschwerungsgesetz aussprechen wird. Dies entsprach jedoch nicht den Interessen der Politik und da kam der Fund gerade recht, um ihn in der Luft zu zerreißen. Im Übereifer hat man ihn – kalkuliert – nicht nur als unglaubwürdig hingestellt („sein Wehren hat persönliche Interessen“) sondern auch noch sein Leben versaut, sodass er nie wieder an eine solche Position kommt.

Tauss ist ein politisches Opfer – genauso wie auch unser Brender, der abgesägt wurde.

Gruß,
André

PS: Das mit den Piraten ist abwegig, da Tauss erst später den Piraten beigetreten ist. Zu jenem Zeitpunkt war die Schmutzkampagne wider ihm längst ins Rollen gebracht.

naja, aber guck dir z.B. mal diesen Aufmacher mit dem Titel “Kinderporno-Verdacht und Piratenpartei” an:
http://www.focus.de/schlagwoerter/kinde … tenpartei/

Und ähnlich machte das auch wohl noch in ein paar anderen Medien die Runde, kurz vor der Wahl… Jemand aus meinem näheren Umfeld hatte mir knapp 3 Tage vor der Wahl das so mitgeteilt. Er wollte eigentlich die Piraten wählen, hat aber aufgrund dieser Meldung sein Kreuz plötzlich woanders machen wollen.
Er meinte “Ich wähle doch keine Partei die einen K…F… bei sich aufnimmt” - Derjenige ist aber auch BLÖD-Leser und glaubt vieles was ihm das Fernsehen serviert, aber so bin ich erst auf die Sache aufmerksam geworden.

Nein, ich glaube, man wollte einfach einen unbequemen Mahner in den Wind schicken. Er hat nicht nach der Pfeife der Machthaber getanzt und sich immer wieder durch zahlreiche Zwischenrufe bemerkbar gemacht. Er war einer der wenigen, die wirklich Ahnung von der Materie Internet hatten und es war zu jenem Zeitpunkt klar, dass er sich gegen das Zugangserschwerungsgesetz aussprechen wird. Dies entsprach jedoch nicht den Interessen der Politik und da kam der Fund gerade recht, um ihn in der Luft zu zerreißen. (…) Tauss ist ein politisches Opfer – genauso wie auch unser Brender, der abgesägt wurde.

Das halte ich aber auch eher für abwegig. Dafür war Tauss einfach auch nicht wichtig genug, und eigentlich hält sich jede Partei gerne ein paar unbequeme Leute, weil die auch wieder Stimmen anziehen. Die große Koalition war nun wirklich nicht auf die Stimme von Herrn Tauss angewiesen. Da machst du ihn wichtiger, als er war.

Das Urteil wurde nun durch den Richter am LG Karlsruhe verkündet!

Jörg Tauss wurde zu einer Bewährungsstrafe von 15 Monaten verurteilt.

http://www.n24.de/news/newsitem_6088690.html
http://www.heise.de/newsticker/meldung/ … 10139.html
http://www.bruchsal.org/story/tauss-urteil


Historie:
[ul][li]Die ersten 3 Prozesstage[/][/li][li]4. Prozesstag, Plädoyers, sonstige Berichte[/][/ul][/li]
edit: Ersten Überblick über das Urteil von bruchsal.org eingefügt

Mist, gar nicht gesehen, dass schon jemand schneller das Urteil hier reingeschrieben hat. Dennoch:

Unverdient, wie ich finde. Das ganze ist eine einzige Schmutzkampagne und bei der unglaublichen Überschreitung ihrer Kompetenzen seitens des BKAs bekommt man wirklich Angst, in was für einem Staat wir leben.

Naa ja, er hat sich schon in einige Widersprüche verwickelt,wenn ich mir das bei SpOn so durchlese:

Als die Ermittler etwa bei der Durchsuchung seiner Abgeordnetenwohnung in Berlin ein Handy mit Fotos sicherstellten, auf denen Dutzende Vergewaltigungsszenen mit Kindern und Jugendlichen zu sehen sind, hatte Tauss kurzerhand erzählt, er habe “das Zeug” in einem Mietauto gefunden.
Dabei war das Handy auf den Abgeordneten zugelassen, es handelte sich um eines seiner offiziellen Diensttelefone. Wenn man es anschaltete, erschien jedoch der Begrüßungstext “Hallo Werner” - “Werner” war Tauss’ Tarnname im Pädophilen-Milieu. Und es war diese Handy-Nummer, die die Fahnder überhaupt erst auf die Fährte von Jörg Tauss gebracht hatte.
Von einer angeblichen “Recherche” war zu diesem Zeitpunkt noch nicht die Rede. Erst knapp eine Woche später erklärte der Politiker - und zwar zunächst der Presse und erst dann den Ermittlern - den Besitz der strafbaren Dateien mit seiner Abgeordnetentätigkeit.
Doch Tauss konnte im Zuge der weiteren Ermittlungen weder mit Notizen oder anderen schriftlichen Unterlagen aufwarten, die das Vorgehen bei seiner “Suche nach Erkenntnisgewinn” dokumentiert hätten. Noch hatte er während der rund eineinhalb Jahre andauernden Recherche mit irgendeinem Mitarbeiter, Justiziar oder im privaten Kreis über seine “unorthodoxen Methoden” gesprochen, wie er sein Vorgehen mit unverhohlenem Stolz in der Stimme nennt…[Die Verteidiger] nährten wider besseres Wissen mit zahlreichen Anspielungen die im Netz kursierenden Verschwörungstheorien, nach denen die Ermittlungen gegen Tauss in unmittelbarem Zusammenhang mit seinem politischen Engagement gegen die geplante Gesetzgebung zu Internetsperren gestanden haben könnten. Dabei ist belegt, dass die Karlsruher Behörde nur der Spur der besagten Handy-Nummer gefolgt war, die bei Ermittlungen gegen den Kinderporno-Händler Sascha H. aus Norddeutschland auftauchte. Und dann erst auf den Namen Tauss stießen.

Vollkommen Richtig !
In unserer Medienlandschaft werden ehrliche und gute Politiker ins Abseits gedrängt, mit heuchlerischen und manipulativen Methoden, manchmal geschied das auch mit schmutzigen Politikern…
Bei der Piratenpartei wird er in besten Händen sein, den die Piratenpartei möchte was die Informationsgesellschaft angeht, neue Wege gehen. Kein gläsener Staat, kein Polizeistaat, wahre Demokratie,…

@ Twipsy:
Du schreibst von „einigen Widersprüchen“ und zitierst den Text von SpOn. Was genau sind denn deiner Ansicht nach die „einigen Widersprüche“?
Weil die Bilder, die er angeblich in dem Mietauto gefunden haben soll, hat er auf sein Diensthandy übertragen, dieses hätte er dann angeblich beim Ausräumen des Autos in den Koffer mit der homoerotischen Literatur gelegt und diesen danach unter das Bett in seiner Dienstwohnung getan (siehe Berichterstattung von bruchsal.org). Das hört sich für mich nur sehr abenteuerlich an, aber widersprüchlich?
Genauso die Sache, dass er den Beamten nicht schon bei der Wohnungsdurchsuchung alle Details erklärt hat, kann man damit begründen, dass ihm sein Anwalt bei der Durchsuchung gesagt hat, dass er vorerst keine Aussagen machen soll. Dass trotzdem schon während der Durchsuchung seitens der Polizei oder Staatsanwaltschaft Informationen an die Presse herausgegeben wurden, ist für mich ein weiterer Grund, nicht sofort in die Vollen zu gehen.
Aber trotzdem gibt es auch bei diesem Punkt keinen Widerspruch. Also wo siehst DU dann Einen?

edit:
Und dass bereits während der Durchsuchung entsprechendes Material auf dem Diensthandy gefunden wurde, ist von SpOn eine dreiste Lüge, denn selbst die bei der Beweisaufnahme als Zeugen anwesenden Durchsuchungsbeamten haben einheitlich ausgesagt, dass während der Durchsuchung KEIN entsprechendes Material sichergestellt werden konnte. Erst bei der Sichtung eine Woche später in Karlsruhe hätten sie die Bilder auf seinem Diensthandy gefunden.

@ john-non:
Je nachdem wie man diesen Artikel interpretiert, weiß man wie die Piraten dazu stehen :wink:


edit:
Urteilsbegründung des Gerichts: http://www.landgericht-karlsruhe.de/ser … OT=1160451
Pressemitteilung: http://www.bruchsal.org/story/ehemalige … verurteilt
Mündliche Begründung: http://www.bruchsal.org/story/tauss-urt … C3%BCndung

Tauss und sein Anwalt Jan Mönikes kündigten bereits an, evtl. in Revision vor den BGH zu gehen. Die Entscheidung dazu fällt demnächst.