Der Köder soll den Sendern schmecken

Diskussion über den Blog-Artikel: Der Köder soll den Sendern schmecken

Der Deutsche Fernsehpreis wird auch in diesem Jahr wieder vergeben. So richtig anspruchsvoll war diese Veranstaltung noch nie - spätestens als die “Super Nanny” einen Award bekommen hat (siehe den Beitrag in Folge 6) war es vorbei mit dem Glanz. Als ein Jahr später Marcel Reich-Ranicki sich Luft machte, fand ich seinen verbalen und pauschalen Dampfhammer zwar im Ansatz richtig, aber noch zu hart. Denn immerhin wurden ja auch wichtige Kategorien wie Regie und Drehbuch im fiktionalen Bereich der Fernsehfilme vergeben - was können anspruchsvolle Filmemacher dafür, wenn in der Tat auch viel Mist passiert auf so einer peinlichen Veranstaltung?

In diesem Jahr wird Marcel Reich-Ranicki vermutlich gar nicht erst erscheinen, denn der Deutsche Fernsehpreis ist nun da angekommen, wo der Literaturkritiker ihn schon vor zwei Jahren wähnte. Statt ein Zeichen für Qualität und Kreativität zu setzen, rennt man dem Trend zur Trivialisierung und Verblödung hinterher. Was Fernsehfilme angeht, gibt es künftig nur noch die Kategorie “Bester Fernsehfilm” und sonst nichts weiter. Regisseure, Drehbuchautoren - sie alle spielen keine Rolle mehr (siehe auch den offenen Brief von Filmschaffenden zu diesem Thema). Stattdessen wurde etwa die neue Kategorie “Beste Unterhaltungssendung Doku” geschaffen - sprich: Auch billige Dokusoaps werden künftig nominiert und prämiert.

Und dann gibt es ab diesem Jahr den Publikumspreis, der ja an sich eine gute Idee ist. Leider scheint man, wie üblich, das Publikum für besonders blöd zu halten, denn es ist wirklich eine Unverschämtheit, dem Fußvolk lediglich eine Auswahl zwischen belanglosen täglichen Serien zum Fraß vorzuwerfen. Keine der nominierten Sendungen ist auch nur im Ansatz preiswürdig - wie sollen da die anspruchsvollen Zuschauer, die es ja auch noch durchaus gibt, eine Entscheidung treffen? Es fehlt konsequenterweise der Auswahlpunkt “Ich finde alles hier Angebotene scheiße”.

Naja, halt das Abbild vom heutigen Fernsehen.

Ohgottogottogott…
Sind das jetzt auch wirklich alle Soaps, die so im deutschen Fernsehen laufen, oder gibt es da etwa noch mehr?
Offenbar besteht die deutsche Serienlandschaft nur aus Soaps. Was anderes scheint es einfach nicht zu geben, was man da nominieren könnte…

Abgesehen von “Mord mit Aussicht” wüsste ich allerdings im Moment wirklich keine einzige deutsche Sereie, die auch nur annähernd preiswürdig wäre.

Bitte wählen Sie mindestens eine Möglichkeit an!

tja, ich habs zumindest versucht…

Wenn “Eine wie keine” schon als punkt da steht, wieso nicht auch einfach “keine”? …

Die tägliche Serien von ARD, RTL, Sat.1 und dem ZDF begeistern ein Millionenpublikum

jap…

Marcel R.-R. hatte schon Recht…

Mal schauen ob man dann nächstes Jahr die Kategorie “bestes Call-In-Quizformat” einführt…

Mal schauen ob man dann nächstes Jahr die Kategorie “bestes Call-In-Quizformat” einführt…

Zusammen mit “Beste Astroshow”, “Beste Teleshop-Dauerwerbesendung” und “Bester Fake”.

Ich kann da meinen beiden Vorpostern nur beipflichten.

Meine sehr verdummten Damen und Herren, es sinkt für Sie: Das Niveau!

Wenn das so weitergeht, dann wird die Befürchtung von Herrn Kalkofe noch schneller wahrheit werden: Das Fernsehen verschwindet in der Bedeutungslosigkeit. Mit bestem Dank an HaRT(L)z TV, 9Live und die Volksmusikpflaumen des öffentlich Rechtlichen. :smt023

Cu in der ersten 3D Dokusoap!

…und Jürgen Milski bekommt den Preis für sein Lebenswerk oO :ugly

Meine sehr verdummten Damen und Herren, es sinkt für Sie: Das Niveau!

Soll ja keiner beim p*ssen gemeuchelt werden…

Ich bin mal gespannt, welche Sendungen am 22. September als nominiert bekannt gegeben werden…
Hoffentlich sind die nicht alle so schlecht wie die beim Publikumspreis.

Eigentlich will man nur darüber lachen, aber es ist einfach nur traurig :frowning:

Es ist ja wirklich nur der alltägliche Mist aus dem Nachmittags- bzw. Vorabendprogramm.

…und Jürgen Milski bekommt den Preis für sein Lebenswerk oO :ugly

Würde die ganze Sache, oder Herrn Reich-Ranicki zu zitieren: „FARCE“, perfekt abrunden.

Ich finde in diesem Jahr hätte es, und das mal ganz ohne Spaß, Günther Netzer verdient. Die Berichterstattung mit ihm und Delling waren lange Zeit ein Klassiker. Schade, dass es nun vorbei ist.

Ich bin mal gespannt, welche Sendungen am 22. September als nominiert bekannt gegeben werden…
Hoffentlich sind die nicht alle so schlecht wie die beim Publikumspreis.

Die werden wahrscheinlich noch schlechter.

Ich könnte mich schlapp lachen … :mrgreen:

Hat einer von Euch mal die „Teilnahmebedingungen“ gelesen?

Durch einen Klick auf einen Button neben dem jeweiligen Serien-Logo wird für die Serie abgestimmt. Es kann nur eine Serie ausgewählt werden. Nach Eintragung der Emailadresse in ein dafür vorgesehenes Feld und Zustimmung der Teilnahmebedingungen erhalten die Teilnehmer unter der eingetragenen Emailadresse einen Bestätigungslink. Erst wenn dieser angeklickt ist, wird die Stimme gezählt. Es kann nur einmal mit jeder Emailadresse abgestimmt werden. …

Warum hab ich dabei ein seeeeehr komisches Gefühl mit Hinblick auf eine „Gebührensammelstelle“?

Über die drei Serien mit den meisten Onlinestimmen kann ab dem 30.09., 9.00 Uhr per Internetvoting und Telefonvoting abgestimmt werden. Unter http://www.meine-lieblingssendung.de / http://www.deutscherfernsehpreis.de werden die Serien mit den dazugehörenden Telefonnummern kommuniziert. Der Anruf kostet 14 Cent aus dem Festnetz der Telekom. Mobilfunkpreise können abweichen. Jeder Telefonanschluss kann nur einmal an der Abstimmung teilnehmen. Bei zweifachem Anruf von eimen Telefonanschluss wird die Stimme nicht gezählt, jedoch werden 14 Cent Gebühren aus dem Festnetz der Telekom erhoben. Mobilfunkpreise können abweichen. …

Ich kann also per Telefon- und Internetvoting abstimmen? Beim Telefonvoting wird die Stimme (bei zweifachem Anruf von der gleichen Nummer) nicht gezählt, (was natürlich den Abgleich des Anrufs mit einer DB voraussetzt) aber 14ct eingekloppt. Warum wird dann nicht gleich der Anruf abgeblockt? Und offensichtlich scheint der Dienstleister ja über eine Software zu verfügen (die z.B. auch Polizei und Feuerwehr verwenden), die auch unterdrückte Rufnummern sichtbar macht, denn wie sonst könnte er dann einen Doppelanruf in diesen Fällen erkennen?

Das Voting wird von der Telekom mit dem Produkt ClickInteractive als Dienstleister unterstützt. Die Emailadressen und Telefonnummern werden nach Beendigung des Votings gelöscht und nicht weiterverwendet

Die phonetische Gleichheit ist zufällig? Und sicherlich werden diese gelöscht … absolut … ohne Zweifel … naaaatüüüüüürliiiiiich. :roll:

Mal ganz davon abgesehen, das das „Angebot“ dieser „beliebten“ Serien mich nicht wirklich anzeckt, für irgendeine dieser Juwelen der Sendezeit einen Klick zu verschwenden, finde ich diese Teilnahmebedingungen doch etwas - sagen wir mal - mysteriös. Ich könnte diese 14ct noch verstehen, wenn der Sender sich durch Einnahmen aus dem Publikumszuspruch finanziert, aber beim Geldsack ARD ist sowas mehr als nur anrüchig.

Es bleibt beim guten alten Prinzip: „Sie zahlen, was wir wollen … und sie sehen, was sie sollen …“

Ich frage mich nur: wenn der Reich-Ranicki diesmal nicht kommt, wer soll dann seinen Job übernehmen und die Menschen mit der unangenehmen Wahrheit aus ihrer Trance reißen?
Die Gesichter im Publikum waren einfach unbezahlbar, als mal endlich einer sagte, wie lächerlich der ganze Zirkus ist. Ich habs mir noch nie angeschaut und werde das auch in Zukunft nicht tun. Schließlich schaue ich mir den Schund, der da ausgezeichnet werden soll, auch nicht an.

Wikipedia zum Deutschen Fernsehpreis:

Der Deutsche Fernsehpreis ist ein Fernsehpreis, der im Oktober 1998 von den Fernsehsendern ARD, ZDF, RTL und Sat.1 gegründet wurde.

Beim Publikumspreis ist also nichts anderes zu erwarten, als dass sich die vier Sender selbst feiern. So ist es doch kein Wunder, dass “wir” zwölf Mal die gleiche Sendung wählen dürfen.
Ich frag mich nur die ganze Zeit: Wer ist eigentlich dieses ominöse Publikum, dass da abstimmt?

Lustig. Also allmählich wird es ja Zeit darüber nachzudenken wie die Welt ohne Fernsehen sein wird. Mein Bekanntenkreis der sagt das sie nahezu überhaupt kein Fernsehen mehr schaut wird auch immer grösser und ich muss sagen das ich es garnicht mal so schlecht finde.

Oder es knallt mal richtig und es wird zu einem sehr grossen Thema. Bloss ob das noch mal passieren wird. Marcel Reich-Ranicki war leider (fast) der falsche Mann, da er selbst für den normalen Bürger eine zu hohes Niveau vermisst hat. Na mal abwarten was über die Jahre passiert.

Mit dem Niveau ist es wie mit Elvis. Hier und da wähnt man es gesehen zu haben, aber eigentlich ist es schon lange tot.

Diese stinkende Eigenlobveranstaltung von Trivialfernsehen ist mir vor geraumer Zeit schon aufgefallen, ist aber im Thread nicht auf sonderliches Interesse gestossen.

viewtopic.php?f=12&t=5697&p=147227&hilit=fernsehpreis#p147227

Ist im Fernsehbereich wohl etwas untergegangen. Ich bin aber froh, dass der Fernsehkritiker dies hier nocheinmal gesondert zum Thema macht. Wenn dies nicht kritikwürdig ist, was denn dann?

Würde mich nicht wundern, wenn dann bald in der RTL-Trailer-Vorschau kommt “Sehen Sie gleich die preisgekrönte Serie Mitten im Leben!”

“Sehen Sie gleich die preisgekrönte Serie Mitten im Leben!”

warum habe ich grad das verlangen meinen TV aus dem fenster zu schmeißen?