Der Intendant und der Retro-Rahmen

Diskussion über den Blog-Artikel: Der Intendant und der Retro-Rahmen

(Große Version HIER)

Tja, auch nach Tausenden von Protestbriefen und Mails bleibt ZDF KULTUR unbelehrbar: Nach wie vor strahlt der Sender seine tägliche “Retro-Schiene” am Nachmittag mit dem störenden Rahmen eines alten Röhren-Fernsehers aus. Kürzlich hatte es deswegen sogar einen offenen Brief an die Verantwortlichen des ZDF gegeben. Dies war nun spätestens Anlass genug für ZDF-Intendant Markus Schächter, persönlich eine Antwort zu geben.

Schächter argumentiert erwartungsgemäß genauso, wie es auch bereits ZDF KULTUR in diversen Stellungnahmen getan hat: Da Shows wie “Dalli Dalli” und “Disco” zu einer Zeit entstanden seien, in denen es ausschließlich Röhren-Geräte gab, sei es deshalb nun konsequent, dem Zuschauer eine Art “Feeling” wie damals zu vermitteln. Schächter verschweigt leider nur, dass ZDF KULTUR in seiner Vorgehensweise dabei vollkommen inkonsequent ist. Denn warum etwa wird oben links in die Ecke ein fettes “ZDF KULTUR”-Logo gequetscht? Das hat es damals ja auch nicht gegeben. Ganz zu schweigen von den immer peinlicher werdenden Anmoderationen irgendwelcher pseudo-intellektueller Jünglinge, auf die der Zuschauer nun wahrlich getrost verzichten kann. Ich habe nichts dagegen, den klassischen Fernsehansager zu reanimieren - aber bitte nicht so, dass es eher wie die Moderation einer Musikclip-Show auf VIVA wirkt. Mit Retro hat das nun gar nichts zu tun.

Zudem: Warum etwa wird sonntagsabends “Na sowas” (Show aus den 80er Jahren mit Thomas Gottschalk) ohne den Retro-Rahmen gezeigt? Ja, ich weiß: weil das ja nicht innerhalb der nachmittäglichen “Retro-Schiene” gezeigt wird. Ja, und? Entweder ziehe ich meine Argumentation konsequent durch oder nicht.

Schächter wird dann am Ende seines Briefes doch noch aufrichtig und betont, dass es sich “ausschließlich um eine redaktionell-gestalterische Entscheidung handelt, die im Ermessen des Hauses liegt und von der Redaktion wohl überlegt getroffen wurde”. Aha, also ist der Retro-Rahmen doch nur die irre Idee irgendwelcher durchgeknallter Redakteure? Dann frage ich mich aber wirklich, wie diese Damen und Herren so verblendet sein können, die massenhaften Proteste gegen diesen Unsinn partout nicht wahrhaben zu wollen?

Hier manifestiert sich ein Widerspruch.
Wenn sich ARD und ZDF nach den Einschaltquoten richten, also sich nach einem so geäußerten Mehrheitswunsch richten, ist es nicht in Ordnung, weil die Sender nicht nach Quote=Mehrheitswunsch allein entscheiden sollen, was sie tun.
Wenn aber in diesem Fall eine Entscheidung getroffen und diese beibehalten wird, obwohl eine scheinbare Mehrheit bzw. zumindest sehr viele Zuschauer diese Entscheidung nicht gut finden, ist das auch nicht in Ordnung.
Ja was denn nun?
Wenn eine ZDF-Soap durch eine qualitativ hochwertige Wissenschaftssendung ersetzt werden würde, so würden (Achtung, aus der Luft gegriffene Zahlen) die 100000 Zuschauer dieses Magazins das gut finden, aber eine Million Stammzuschauer der Sendung Protest laufen. Dann müsste ja nach Ihrer Argumentation, werter Fernsehkritiker, das ZDF dann auch die Soap wieder einführen, weil die Mehrheit dafür ist.

Naja, ZDF Kultur wird wohl wissen, dass viele Leute da nur eine Mail hingeschrieben, weil du es gesagt hast und nicht, weil sie es wirklich so finden.

Ich find die Argumentation des ZDF nachvollziehbar (was nicht heißt, das mir der Rahmen gefällt).
Eher finde ich, dass die Gegenseite Anlass zur Kritik gibt. Wenn ich den vorgelegten Brief richtig interpretiere, ist er eine Antwort auf ein Schriftstück, dass Worte wie “Diskriminierung” und den Vorwurf enthält, das ZDF würde damit gegen den öffentlich-rechtlichen Programmauftrag verstoßen. Diese Argumente kann ich hingegen keineswegs nachvollziehen und finde es sogar als eine Frechheit, wenn man eine sachliche Diskussion so anfängt, egal wie sehr man sich im Recht sieht

@def: Wenn ZDF/ARD eine qualitative Sendung nur deshalb absetzen, weil diese schlechte Quoten hat, ist es meiner Meinung nach was anderes, als wenn bei einer Show aufgrund von Zuschauerbeschwerden eine Kleinigkeit verändert wird. Die Sendung bleibt hier ja die gleiche, nur im Vordergrund würde der nervige Fernseher wegkommen :wink:

Ach wieso auf Zuschauerwünsche und Proteste eingehen, wenn man sowieso die fette Kohle von den Bürgern bekommt? ARD/ZDF weigern sich. Nicht der Einschaltquote wegen, auch nicht der Qualität wegen, sondern einfach nach Lust und Laune, weil sie es können. Und wem es nicht gefällt, der hat Pech gehabt und muss trotzdem GEZ zahlen.

Ich würde ja vermuten, dass dieser Rahmen die “geniale” Idee irgendeines hohen Tieres des ZDFs oder eines Schützlings von einem solchen war. Und deswegen will keiner die Person vergrätzen, indem man diesen Rahmen wieder abschafft.

ich bin in der Frage gespalten, kann es vollkommen nachvollziehen, dass es dich und einige andere stört, aber im Prinzip kann das ZDF doch tun und lassen was es will in der Hinsicht…

Ich fasse die Policy des ZettDeEff als Positive Age Discrimination auf.

Wer alt genug ist, sich an die Glanzzeiten von Dalli Dalli zu erinnern, muss sich das eh nicht mehr ansehen, um mit wohligem Schauder an Hänschen, Monika und Oskar zu denken. Die Nachgeborenen werden die aktuelle Ausstrahlung nur mit WTF-Fratze und Fragezeichen in den Pupillen verfolgen, aber diese pickligen Mistbratzen würden den Zauber auch ohne Rahmen nicht begreifen.

Das ist die Rache der späten Geburt… Ätschi-Bätsch! 8)

P.S. Die Erlöse dieses Posts in Höhe von 48 Mark 81 gehen an die Südtiroler Bauernfamilie Pimpelgruber. Die Mutter verstarb im Kindbett bei der Geburt des achten von zwölf Kindern. Der Vater hat sich vor zwei Jahren mit dem Trecker selbst überfahren. Seitdem sind die Kinder auf sich allein gestellt.

Ich empfange leider kein ZDFkultur (vielen lieben Dank, ÖR, dass ihr doch nicht alle Sender der Öffentlichkeit zugänglich macht!), aber ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich die Argumentation von Herrn Schächter durchaus nachvollziehen und befürworten kann.

Ich finde im Allgemeinen, dass der damalige Aufruf, das ZDF mit Beschwerdebriefen zuzubomben, schon weit über das Erträgliche bei FKTV hinausgeschossen ist, da damit schlichtweg die Grenze zwischen “persönlicher Meinung” und “Meinungsmache” verwischt und versucht wurde, die Zuschauer von FKTV genauso (wenn auch offensichtlicher) zu manipulieren wie im Fernsehen auch. Und offenbar sind einige blind diesem Aufruf auch noch gefolgt, ohne aus eigenem Antrieb es so “dramatisch” zu finden, dass sie auch ohne Aufruf eine Beschwerde-E-Mail geschrieben hätten.

Und nun, fast wie erwartet, reagiert der Fernsehkritiker teilweise allergisch auf die Stellungnahme Schächters. Und verlangt, wie von def bereits angemerkt, den Widerspruch zum vorherigen Prinzip. Das finde ich persönlich sehr schade, denn die geäußerten Kritikpunkte FKs kann ich nur zu einem geringen Teil nachvollziehen:
[ul][li]Das Logo? Ich gehe stark davon aus, dass damalige Sender auch ihr Logo einblendeten, so dass es nur natürlich ist, dass ZDFkultur sein Logo ins Bild legt. Zudem fände ich es beim Zappen irritierend, wenn ein Sender komplett ohne Logo sein Programm ausstrahlt oder eins zu sehen ist, dessen eigentlicher Sender seit Jahren nicht mehr existiert.[/][/li][li]Die Anmoderation? Habe ich bisher nicht selbst sehen können, aber es scheint - wie der FK selbst sagt - eine Reanimierung des Fernsehansagers zu sein, den es “damals” eben auch gab. Und das im Stil der Zeit, und unsere “Zeit” ist eben 2011. Will heißen: Viva Clip-Show, ob wir wollen oder nicht. Ich gehe stark davon aus, dass das ZDF so versucht, die “staubigen” Kult-Sendungen aufzulockern und in Kontrast zu setzen, vielleicht auch die Jüngeren für diese alten Sendungen zu begeistern. Und das heißt eben: Viva Clip-Show, denn sowas ist “hipp”, sowas ist “in”, so schaffen’s die Privaten ja auch, die U30-Generation wenigstens zeitweise zu fesseln.[/][/li][li]Am Abend ohne? Da hat der FK doch selbst erkannt, warum man es da lässt: Es gehört nicht zum Programm-Rahmen “Retro-Schiene”. Ergo soll auch nicht das “Feeling” von damals erzeugt werden, was heißt, dass der Rahmen in diesem Punkt überflüssig wird. Warum nehmen es also die “Rahmen-Hasser” (ich weiß, zu stark ausgedrückt) nicht als Alternative an, einen Teil der älteren Sendungen ohne Rahmen ansehen zu können? So haben beide Seiten was davon: Die Extremnostalgiker können ihr “Feeling” wie vor 30 oder mehr Jahren bekommen und die “gemilderten” Fans der Kult-Sendungen können sich einen Teil aus dieser Zeit ohne Rahmen geben. Man bedenke: Es wird Befürworter des Rahmens geben, und das nicht nur beim ZDF. Nur werden die Befürworter kaum in diesem Thread groß mitdiskutieren oder überhaupt FKTV verfolgen.[/*][/ul][/li]

Schächter wird dann am Ende seines Briefes doch noch aufrichtig und betont, dass es sich “ausschließlich um eine redaktionell-gestalterische Entscheidung handelt, die im Ermessen des Hauses liegt und von der Redaktion wohl überlegt getroffen wurde”. Aha, also ist der Retro-Rahmen doch nur die irre Idee irgendwelcher durchgeknallter Redakteure? Dann frage ich mich aber wirklich, wie diese Damen und Herren so verblendet sein können, die massenhaften Proteste gegen diesen Unsinn partout nicht wahrhaben zu wollen?

Ich persönlich empfinde es als sehr schade, dass hier wohl statt überlegt eher in einer gewissen Rage geschrieben wurde, denn jemanden wegen einer reinen, hier als “irr” und “Unsinn” bezeichneten Design-Idee direkt als “durchgeknallt” und “verblendet” zu bezeichnen, ist meines Erachtens einfach ein Armutszeugnis. Zumindest drückte sich Herr Schächter in seiner Argumentation um einiges gewählter aus.

Im Übrigen: Ich finde die Idee vom Röhrenfernseher-Rahmen nicht ganz so gelungen, was aber eher an einer Kleinigkeit liegt - ich hätte den Rahmen gerne auch bei der Anmoderation gehabt, da so das “Feeling” erhalten bleiben könnte, ohne den Bruch damals-heute völlig zu entwerten. Aber gut, ich kann den Sender (wie so viele andere ÖR-Sender) leider nicht empfangen, so dass es mir egal sein kann. :smt025

Sehr toller Beitrag von Dir, DerZyniker! Ich stimme Dir voll und ganz zu!
Manche User hier bei Fernsehkritik laufen ferngesteuert dem Holger hinterher, wenn er etwas fordert.
Außerdem wird immer die mangelnde Kreativität der ÖR bemängelt und auf der anderen Seite ist es auch wieder nicht in Ordnung, wenn das ZDF einen Kulturrahmen anbietet. Da kann ich nur mit dem Kopf schütteln. :smt017

Holger ist zwar auch nur ein Mensch. Dennoch ist es ein Privatkampf von ihm gegen ZDF-Kultur (sollte es zumindest sein), weil seiner subjektiven Ansicht nach dieser Rahmen störend und schwachsinnig ist. Er begeht aber den Fehler, seine Fans da mit reinzuziehen und fordert fast von uns, seine Meinung zu übernehmen und ihm im Kampf gegen den Kulturrahmen zu unterstützen.
Ich hoffe mal, dass Holger sich in Zukunft ein bisschen zügelt, denn sein Format ist auch so erfolgreich und da braucht es keine Hetzkampagnen gegen kreative Ideen der ÖF.

Hier manifestiert sich ein Widerspruch.
Wenn sich ARD und ZDF nach den Einschaltquoten richten, also sich nach einem so geäußerten Mehrheitswunsch richten, ist es nicht in Ordnung, weil die Sender nicht nach Quote=Mehrheitswunsch allein entscheiden sollen, was sie tun.

Dies gilt aber für die Programmgestaltung.
Hier geht es lediglich um eine visuelle Anomalie, die anscheinend einigen tierisch auf den Senkel geht.

Forger

Ich hoffe mal, dass Holger sich in Zukunft ein bisschen zügelt, denn sein Format ist auch so erfolgreich und da braucht es keine Hetzkampagnen gegen kreative Ideen der ÖF.

Der Rahmen ist keine kreative Idee, sondern einfach nur eine Frechheit. Er bietet nicht den geringsten Mehrwert für den Zuschauer und stört einfach nur den Fernsehgenuss.
Deshalb kann ich es nicht verstehen, dass man den Rahmen auch noch gutheißt, es sei denn man ist blind!

Ich gehe stark davon aus, dass damalige Sender auch ihr Logo einblendeten, so dass es nur natürlich ist, dass ZDFkultur sein Logo ins Bild legt. Zudem fände ich es beim Zappen irritierend, wenn ein Sender komplett ohne Logo sein Programm ausstrahlt oder eins zu sehen ist, dessen eigentlicher Sender seit Jahren nicht mehr existiert.
[li]Die Anmoderation? Habe ich bisher nicht selbst sehen können, aber es scheint - wie der FK selbst sagt - eine Reanimierung des Fernsehansagers zu sein, den es “damals” eben auch gab. Und das im Stil der Zeit, und unsere “Zeit” ist eben 2011. Will heißen: Viva Clip-Show, ob wir wollen oder nicht. Ich gehe stark davon aus, dass das ZDF so versucht, die “staubigen” Kult-Sendungen aufzulockern und in Kontrast zu setzen, vielleicht auch die Jüngeren für diese alten Sendungen zu begeistern. Und das heißt eben: Viva Clip-Show, denn sowas ist “hipp”, sowas ist “in”, so schaffen’s die Privaten ja auch, die U30-Generation wenigstens zeitweise zu fesseln.[/li]> bedenke: Es wird Befürworter des Rahmens geben, und das nicht nur beim ZDF. Nur werden die Befürworter kaum in diesem Thread groß mitdiskutieren oder überhaupt FKTV verfolgen.[/list]

Tja, wenn du dich in Details nicht auskennst, solltest du vielleicht solche Beiträge lassen - es gab damals KEINE Senderlogos. Und die “Anmoderationen” sind schlichtweg auf peinliche Weise pseudo-hip.

  • es gab damals KEINE Senderlogos.

Nein? Und was ist das hier?
[video]http://www.youtube.com/watch?v=oODeaHJWOPo[/video]

Früher gab es auch Logos. Nur wurden Sie nicht (wie heute) ständig eingeblendet, sondern immer nur kurz.

Die Argumentation des ZDF ist auch für mich nachvollziehbar. Die “Diplomatie” des FK wirkt dagegen umständlich und pedantisch. Nicht sehr zuvor kommend und passend in das Gesamtbild:

Tja, wenn du dich in Details nicht auskennst, solltest du vielleicht solche Beiträge lassen - es gab damals KEINE Senderlogos. Und die “Anmoderationen” sind schlichtweg auf peinliche Weise pseudo-hip.

Lieber Fernsehkritiker, alleine schon den Kommentar überlegen mit einem unzierlichen “Tja” einzuleiten, halte ich nicht für den “guten Ton”. Auch ich denke, dass Du irrst, denn ich erinnere mich an die Einblendung der Logos. Den gesamten Beitrag des Zynikers zu kritisieren (er solle “solche Beiträge” unterlassen), finde ich unverschämt, da ich mit seiner Meinung in dem Fall größenteils kongruiere und nur einzelne Details ungenau waren.

in den 70ern (also in der Glanzzeit von “Dalli Dalli”, “Tegtmeier” oder “Ein verrücktes Paar” gab es keine Logos!

@Grimaldi: In den 70ern wurden auch tw. die Logos eingeblendet. Ich sehe das manchmal bei der ZDF-Hitparade aus 70ern - wenn Gute Laune TV mal einen Clip davon zeigt.

Tja, wenn du dich in Details nicht auskennst, solltest du vielleicht solche Beiträge lassen - es gab damals KEINE Senderlogos. Und die “Anmoderationen” sind schlichtweg auf peinliche Weise pseudo-hip.

Ich finde es schade, solche flapsigen Antworten auf durchaus berechtigte Kritik zu lesen. Da wird sich über eine Programmschiene des ZDF moniert. Das ZDF wird kritisiert und antwortet (von höchster Stelle aus) mit einem zweiseitigen, sachlich geschilderten und aus programmplanerischer Sicht nachvollziehbaren Brief. Nun wird wiederum diese Antwort kritisiert. Im Gegensatz zur Antwort des ZDF in der Wortwahl tatsächlich scheinbar nicht reichlich überlegt.

Und wenn dann dieses Verhalten hier im Forum kritisiert wird, bekommt man freche Antworten. Ich halte den Beitrag des Zynikers nicht anmaßend und einer etwas ernsteren Antwort würdig. Wie kann man sich denn über den Umgang des ZDF mit Kritik beschweren, wenn man selbst auch nicht im Stande ist, vernünftig auf kritische Kommentare zu reagieren? Du nimmst dir lediglich einen kleinen Punkt aus dem Kommentar heraus, in dem sich der Zyniker scheinbar angreifbar macht. Auf den Kern seiner Anmerkung gehst du aber gar nicht ein. Mit solchen rasch und subjektiv geäußerten Aussagen kann man sich schnell als ernst zu nehmender Journalist disqualifizieren. Hätte das ZDF in dieser Art und Weise geantwortet, wer weiß, was hier dazu zu lesen wäre.

Schön fände ich, wenn dennoch eine sachliche Diskussion über das kritisierte Vorgehen möglich wäre. Auch wenn es manchmal schwierig ist, geäußerte Kritik nicht persönlich zu nehmen, sollte man doch als Journalist auch in der Diskussion darüber stehen und seine Meinung sachlich und auf Gegenargumente eingehend aussprechen können.

Das würde meiner Meinung der allgemeinen Anerkennung deines Magazins (auch über die Fangemeinde hinaus) nur zuträglich sein.

Davon abgesehen wird hier meines Erachtens eine Kleinigkeit in der Ausgestaltung des ZDF-Programms dazu instrumentalisiert, die Öffentlich Rechtlichen wiederholt an den Pranger zu stellen. Man kann dem besagten Rahmen ja durchaus zwiegespalten gegenüberstehen. Ich sehe das allerdings so, dass hier aus einer Mücke ein Elefant gemacht wurde, um die (zu erwartende) Reaktion des ZDF vorzuführen.

In diesem Sinne ein freundlicher Gruß nach Hamburg.

Tja 8) , also meiner Meinung nach ist die Argumentation des ZDFs gar nicht so schlecht!! Ich sehe eher eine schlechte Diplomatie

…pseudo-intellektueller Jünglinge…

  • etc.: so erreicht man nichts!! und einen wiederkehrenden fragwürdigen Umgangston des FKs

Tja, [auch nach Tausenden von Protestbrief]…

Tja, [wenn du dich in Details nicht auskennst]
gleich den gesamten Beitrag des Zynikers mit zwei Argumenten abzutun, halte ich für unvorteilhaft… Und dann noch mit unhaltbaren Aussagen. Ich kann mich noch an die Einblendungen der Logos erinnern (nicht so oft, aber immer wieder).