Der Hobbit

Hallo liebe Community,

da ende des Jahres "Der Hobbit - Eine unerwartete Reise" in die deutschen Kinos kommen soll, eröffne ich hier mal das Thread dazu.
Wie findet ihr es das Peter Jackson die Vorgeschichte zu “Der Herr der Ringe” verfilmt? Und braucht nach eurer Meinung Mittelerde wirklich diesen Film?

Man bedenke, dass viel an der Story “herumgepfuscht” werden soll. So soll im zweiten Teil auch geschildert werden, was zwischen Der Hobbit und Der Herr der Ringe passiert ist. Auch soll wieder Christopher Lee als Saruman,Orlando Bloom als Legolas und Cate Blanchett wieder als Galadriel dabei sein, obwohl diese im Roman von J.R.R Talkien nicht vorkommen.
Was könnt ihr dazu sagen?

Trailer:
[video]http://www.youtube.com/watch?v=SxbuxWqnx7U[/video]

Das BUch ist Durchschnitt und nichts besonderes, aber der Ursprung des High-Fantasy.

Was soll man schlechtes daran finden, dass Peter Jackson den Hobbit verfilmt? An der Story muss man herumpfuschen, den das Ausgangsmaterial bietet nichts besonderes, eine eins zu eins Verfilmung würde nicht funktnionieren.

Das hätte schon bei Der Herr der Ringe nicht geklappt. Ist schon gut so wie man das macht. :wink:

Und das was ich bisher gesehen habe, begeistert mich, weil man merkt, dass in der Inszenierung die Liebe im Detail steckt.

Dass man das ganze in 3D dreht halte ich für größten Unsinn, aber anscheinend braucht man das heute bei einem Blockbuster. Shame.

Was soll man schlechtes daran finden, dass Peter Jackson den Hobbit verfilmt? An der Story muss man herumpfuschen, den das Ausgangsmaterial bietet nichts besonderes, eine eins zu eins Verfilmung würde nicht funktnionieren.

Das Peter Jackson der Hobbit verfilmt find ich gut! Er ist auch der einzig richtige dafür.
Das man an der Story unbedingt herumpfuschen muss, finde ich nicht. Klar was Peter Jackson aus “Der Herr der Ringe” gemacht hat ist genial und es sind alle drei Meisterwerke, auch werden sie dem Büchern gut gerecht! Aber ich finde auch das man es nicht übertreiben sollte z.B ist es schön das Christpher Lee wieder Saruman spielt, andererseits hätte man ihn auch rauslassen können, da er für die Hauptstory (also vom Drachen Smaug den gestohlenen Schatz wieder zurückzugewinnen) nicht von Bedeutung ist.

Lieber schaue ich mir die Filme an die verändert wurde als ich mich Foltere der Bücher… :wink:
Ich kann numal mit diesen Bücher nichts anfangen da alles übertrieben detailiert beschrieben wird und richtig Pingelig ist und trozdem nehmen sie nicht den Vogel und fliegen zu Saurons-Berg. ^^’

Gerade Smaug ist im Buch das langweiligste überhaupt. Er fliegt aus um die Seestadt zu zerstören und wird dabei umgebracht. Das ist einfach keine tolle Story :slight_smile: Gerade diese Szene bietet viel Freiraum weil es eig. egal ist wie Smaug stirbt. Das Original ist da aber weniger originell.

Wie schon gesagt, Tolkien schreibt viel zu gerne unnötiges und geht in Richtungen, die der Hauptstory nicht viel weiter helfen. Auch benutzt er den Deus Ex Machina zu häufig.

Ne, das ist schon gut, das man die Story teilweise entschlackt und auch teilweise spannender macht.

Dass die Story nicht 100% so bleiben kann ist eigentlich klar.Aber man muss halt mal schauen wie Peter Jackson Galadriel, Saurman und Legolas mit hineinbringt und wie er die ganze Stroy aufbaut :slight_smile:

Ich finde es schade, dass Gandalfs deutsche Synchronstimme vor einigen Jahren verstorben ist.

Die neue Stimme, sollte das denn die endgültige für den Film sein, klingt schon sehr gewöhnungsbedürftig. Da hätte man sicher jemanden finden können, der der alten Stimme näher kommt.

Finde es ebenfalls schade, dass McKellen’s Synchro weg ist, fand die andere, wenn er Magneto gespielt hat, schon irgendwie ungewohnt.

Ich freu mich drauf! Ich mochte den Hobbit schon als Kind und les auch den Herr der Ringe immer wieder gern (finde die zusätzlichen Rückgriffe auf andere Geschichten, die nicht direkt zur Geschichte gehören, auch eher interessant als überflüssig und auch das dem-Argument jetzt nicht sooo relevant, aber Geschmackssache^^) und hänge auch emotional ein bisschen an den Charakteren. Von daher ist es schön, (ich sag’s nun ganz kitschig) “Mittelerde wiederzusehen” und ich freu mich auch wieder auf die Making Ofs, an denen ich auch viel Spaß hatte (:

Warum werden Handlungsanpassungen so oft als Pfusch bezeichnet? Solange der rote Faden erhalten bleibt, ist das doch völlig in Ordnung. Es sind bei einem Film nunmal Regisseure, Schauspieler, Drehbuchautoren, Bühnenbildner, Special Effects Leute, etc. pp. die die Geschichte erzählen, statt einem Schriftsteller.

Peter Jackson hat gerade bei der tLotR-Trilogie gezeigt, dass er den Stoff sehr leidenschaftlich und mit Blick auf das Wesentliche angeht. Und er hatte ein tolles Team hinter sich (und vor der Kamera). Allein die Optik der Filme ist einfach phänomenal. Wenn er allein das hinkriegt (und der Trailer und diverse Drehvideos lassen das vermuten), dann bin ich mehr als zufrieden.
Dass Galadriel und Legolas in den Filmen vorkommen kann zumindest im zweiten Teil doch durchaus Sinn machen, so wie ich das verstanden habe ist auch Legolas ein V.I.P. in Mittelerde, ein Elbenprinz o.ä… Kann jemand bestätigen, dass auch Christopher Lee mit von der Partie ist? Wär wirklich nett den nochmal im Kino zu sehen solange er noch da ist.

Ich meine gelesen zu haben, dass J. R. R. Tolkien die Welt Mittelerde und die Geschichten in ihr zum einen als Hintergrund für die elbische Sprache und zum anderen als Gutenachtgeschichten für seinen Sohn erfunden hat. Allein die große Detailverliebtheit und Konsistenz macht seine Bücher zu Meisterwerken. Ich muss jedoch gestehen, dass ich nach den unzähligen eingestreuten Legenden und Gedichten/Liedern um die bereisten Orte und die generell etwas abschweifende Erzählweise Der Herr der Ringe mitten im zweiten Band zur Seite gelegt und bislang nicht weitergelesen habe. Ich habe die Geschichte allerdings als Kind zusammen mit Der Hobbit in Hörbuchform kennengelernt.

Ich hoffe, dass der Film hier irgendwo im Originalton läuft.

Davon ist mal auszugehen, ja, denn in einem Behind the Scenes Video zu “Der Hobbit” (, die im Übrigen hoch interessant sind) tritt er ganz am Ende als eine Art Überrschungseffekt vor die Kamera und begrüßt die Zuschauer.

Ja der gute Christopher ist wieder dabei. :wink:

Sieht Link:
http://derhobbit-film.de/filme.shtml (13.1.2011)

Auch Christopher Lee ist wieder mit dabei.
Der 88-jährige will erneut Saruman spielen, wenn es sein Gesundheitszustand zulässt. Daneben soll gerüchteweise David Tennant Thranduil spielen, den Waldelbenkönig und Legolas Vater.

Warum werden Handlungsanpassungen so oft als Pfusch bezeichnet? Solange der rote Faden erhalten bleibt, ist das doch völlig in Ordnung.

Wirklich schlimm finde ich das auch keineswegs. Ich sage ja nur, dass man nicht zu viel verändern sollte. Ja, alle Hdr Filme waren alle erst klasse! Aber ohne zu viel spoilern zu wollen, da du ja noch den Roman noch mehr oder weniger ließt, wird in den Extras von „Die Zwei Türme“ Schlangenzunge und Saruman getötet. Die Finale Schlacht des Auenlandes und Hobbingen wird im Ende des dritten Teile nicht einmal erwähnt ich empfnad den Teil als einer des Spannendsten (aber darüber lässt sich streiten) . So etwas finde ich, sollte bei der Hobbit nicht passieren, auch wenn es den Film nicht unbedingt schadet. :smiley:

Gerade Smaug ist im Buch das langweiligste überhaupt. Er fliegt aus um die Seestadt zu zerstören und wird dabei umgebracht. Das ist einfach keine tolle Story :slight_smile: Gerade diese Szene bietet viel Freiraum weil es eig. egal ist wie Smaug stirbt. Das Original ist da aber weniger originell.

Bedenke das Alter der Romane, bzw. die Zeit in der sie verfasst worden sind. Das uns heute der Tot von Smaug so wenig originell vorkommt liegt vor allem an der Vorgabe durch Tolkien. Auch literarische Motive müssen erst einmal entstehen. (Obwohl man ja auch sagen könnte: Smaug ist ein Achilles mit Schuppen. Zumindest vom Grundmotiv her ist es gleich. Aber nichts desto trotz entstand der kleine Hobbit und der Herr der Ringe in einer Zeit in der man was eine allgemein zugängliche Literatur angeht kaum von etablierten Motiven sprechen kann. Immerhin ist die Idee von jeder hat dutzende Bücher zuhause stehen noch nicht wirklich alt.) Edit: Anmerkung von mir: Das ist eine reine Spontanthese von mir, lasse mich gerne eines besseren belehren. Aber vielleicht lieber per PN damit es hier beim Film bleibt und keine Diskussion entbrennt über literarische Motive.

Ansonsten zum Film: Ich bin irre gespannt darauf und auch gerade auf den Teil der zwischen dem Hobbit und dem HdR angesiedelt ist. Ich frage mich wie sich Peter Jackson macht wenn er nur sehr geringe Vorgaben durch Tolkien hat.

Aber wenn ich überhaupt jemandem zutraue Geschichten in Mittelerde ohne Tolkien erzählen zu können dann ihm.

Edit 2: Aber eines wundert mich wirklich… ich höre es immer häufiger das Leute den HdR als schlechtes Buch bezeichnen. Beziehungsweise das sie einfach nicht mit dem Stil klar kommen. Schade um eine der dichtesten Fantasywelten überhaupt… es lohnt sich wirklich.

Aber wenn ich überhaupt jemandem zutraue Geschichten in Mittelerde ohne Tolkien erzählen zu können dann ihm.

Ja das stimmt wohl, viel besser als der ursprünglich geplante Guillermo del Toro, mit dessen Filmen ich, einschließlich Pans Labyrinth, überhaupt nichts anfangen kann. Da war ich fast schon froh als sich Guillermo von dem Projekt aufgrund von andauernden Verschiebungen, verursacht durch Studiobrand, Peter Jacksons Gesundheit, Geldproblemen des Studios, verabschiedet hat und schließlich Jackson, der sich zunächst erbittertst dagegen gewährt hat bei dem Projekt Regie zu führen, dann doch noch dafür entschieden hat. Wird dem Film sicherlich gut tun.

Ich zieh es mir dermaßen rein, dass ist nicht mehr feierlich.^^
Ich glaube, als HDR-Fan kann man kaum was falsch machen, wenn man sich den Film ansieht. Ich hab den Hobbit zwar nicht gelesen, im Gegensatz zu HDR und Silmarillion, aber gerade deswegen bin ich gespannt. Und selbst wenn dort Charaktere auftauchen, die nicht im Buch vorkommen - ich habe großes vertrauen, dass es dennoch gut wird. :smt023

Ich frag mich wie viele Orks und Hobbits im Publikum auftreten werden.

Edit 2: Aber eines wundert mich wirklich… ich höre es immer häufiger das Leute den HdR als schlechtes Buch bezeichnen. Beziehungsweise das sie einfach nicht mit dem Stil klar kommen. Schade um eine der dichtesten Fantasywelten überhaupt… es lohnt sich wirklich.

Sehe ich genau so!

Ich fand dagegen Peter Jackson exakt die falschest-mögliche Besetzung. Das liegt aber wohl stark an meinem Empfinden, den Hobbit als das zu sehen, wie ich ihn kennengelernt habe - als Kinderbuch. Für ältere Kinder, klar, aber für mich war das immer eine Kindergeschichte. Kein Epos wie der “große” Bruder LotR. Indem man den Hobbit jetzt genau so aufzieht wie den Herrn der Ringe, nimmt man ihm den Zauber.
Mit Peter Jackson melkt man ganz einfach die Kuh weiter, die man mit dem Herrn der Ringe auf die Weide gestellt hat.

Aber das ist wie gesagt, sehr sehr subjektiv. Ich hoffe, ich kann dem Film trotzdem noch etwas abgewinnen…

Silverchen

Naja… Peter Jackson wurde nie als “Kuh auf die Weide gestellt” sondern musste sich für den Herr der Ringe erstmal eine Weide suchen auf die er sich stellen durfte. Da er durch den Herr der Ringe wohl finanziell erst einmal relativ unabhängig sein dürfte, glaube ich auch nicht, dass man ihn groß zu irgendwelchen Filmen zwingen kann. Wer aus Spaß an der Freude diese übelst bescheuerte [trotzdem sehr unterhaltsame] Neuverfilmung von King Kong produziert, dem kann es eigentlich nur gut gehen. ^^

Was die Sache mit dem Kinderbuch angeht: Ja ein Kinderfilm wird der Hobbit wohl nicht werden. Aber das wäre nach HdR wohl auch keinem Filmfan zuzumuten. Und es gibt nun einmal eine Menge Leute die die Filme gesehen haben aber nie die Bücher gelesen.

Was das “genauso aufziehen” angeht: Ob das so kommt bleibt ja abzuwarten. Ich denke mal nicht das daraus jetzt wirklich wieder ein Epos wird. Beim Hobbit ist vermutlich doch eher eine “Abenteuergeschichte” zu erwarten und kein epischer Kampf “gut gegen böse”. Zumindest der Trailer lässt jetzt nicht gerade Rückschlüsse auf eine vollkommene Aufblähung der Story zu.

Ansonsten kann man aber auch ganz fies argumentieren und sagen: Der Hobbit und der Herr der Ringe gehören nun einmal zusammen. Da es ohne Bilbos Reise niemals einen Frodo gegeben hätte der nach Mordor zieht. Überhaupt ist der Ringfund eine der wichtigsten Szenen für den Herrn der Ringe, auch wenn es nur eine Fußnote im Hobbit ist. Aber insofern kann man das schon legitim in einen “epischen” Zusammenhang stellen.
Wäre zumindest meine Einschätzung dazu.

Finde es aber auch schade das es kein Kinderfilm wird. Aber dann muss sich meine Tochter einfach noch etwas länger mit meiner leicht entschärften Nacherzählung und (wenn sie die Geduld dazu hat) mit dem Buch selbst zufrieden geben. ^^

Also ich freu mich auf den Film. Ich muss gestehen, dass ich erst den Herrn der Ringe und dann den kleinen Hobbit gelesen habe, den ich in der Reihenfolge ziemlich enttäuschend fand (ok ok, ich wusste ja, was mich erwartet, also war ich nicht wirklich enttäuscht, aber der HdR ist einfach eine andere Liga)…Ich finde, dass Peter Jackson in den Nuancen im HdR in jedem der drei Teile eine besondere, eine eigene Stimmung erzeugt, ist der erste Teil eher bunt, ist der zweite ganz in den rot-braun-Herbsttönen der Pferdemenschen und schließlich ist der dritte Teil in schwarz-weiß im Stile der…äh, hab ich jetzt vergessen, ist halt schon ne Weile her, eben Aragorns Gesellschaft…wie dem auch sei, ich glaube, dass Peter Jackson auch für diese Filme einen eigenen Stil finden wird, den man vielleicht in den Nuancen spürt…und wenn ich mich frage, wo der Cut ist, dann wird er vermutlich in der Elbenfestung sein, leider passiert da im Buch nicht mehr viel und deshalb schätze ich mal auch, wurde der zweite Teil eben „aufgefüllt“…mal schauen, ich bin gespannt wie ein Flitzebogen…

Übringens, das weiß ich jetzt nicht, aber manchmal kommt es auch in „Fortsetzungen“ gerade deshalb zu Umschreibungen weil alte Schauspieler nicht mehr „mitspielen“…deshalb wurde George McFly auch im zweiten Teil von Zurück in die Zukunft erschossen (die Gagenverhandlungen gingen einfach schief :wink: )

Ich liebe die Bücher und auch die Verfilmungen von Peter Jackson. Ich bin auch sehr gespannt wie der Hobbit wird…
Aber: Wenn ich ganz ehrlich bin, bin ich vom Trailer sehr enttäuscht. Besser gesagt nicht vom Trailer selbst sondern von den Zwergen.
Der größte Teil von denen sieht einfach nur lächerlich aus. Mir fehlt die Ernsthaftigkeit aus HdR. Die Zwerge sehen für mich überzeichnet und fast schon comichaft aus.