Der Fernsehkritiker wird zum Robin Hood der naiven?

Sehr geehrter Fernsehkritiker,
Sehr geehrte Fernsehkritik Community,

ich kenne das Format Fernsehkritik TV seit den ersten Folgen und habe mir die meisten Folgen angeschaut. Ein Punkt der mich schon länger stört, vor allem seit den neusten Folgen ist folgender:

Ich habe immer mehr das Gefühl, dass der Fernsehkritiker zum Robin Hood der armen, naiven und blöden verkommt. In der neusten Folge, wird mir bei dem Bericht über die Sendung “Schwer verliebt” fast schlecht. So hart es klingt, aber mein Mitleid gegenüber den Protagonisten hält sich sehr stark in Grenzen. Diese Menschen machen einen sehr naiven und schon einen leicht verblödeten Eindruck. Menschen weit über 18 Jahre unterschreiben Verträge ohne diese überhaupt zu lesen. Ich bin 18 Jahre alt und wenn zu mir ein Kurier mit einem Vertrag kommt, nehme ich mir Zeit. Egal, was der Kurier mir von Zeitdruck erzählt. Schließlich gebe ich eine Unterschrift ab und bevor man etwas unterschreibt, sollte man auch wissen was man unterschreibt.

Als nächstes redet die Protagonistin davon, dass sie den Vertrag nicht verstanden hatte, weil er ihr zu kompliziert formuliert war. Hier sollte man das Hirn einschalten und sich die Wörter im Lexikon oder Internet zusammen suchen, die man nicht versteht. Aber NEIN, die naive Dame unterschreibt.

Jetzt liegt das Kind bereits im Brunnen und die Regisseure haben ihre Fische an der Angel. Wie wenig Ehre und Würde kann man haben, dass man sich von einem Regisseur zwingen lässt vor eingeschalteter Kamera das T-Shirt auszuziehen und im BH mit so einer Figur und Strumpfhosen vor die Kamera zu treten? Ich würde mir so etwas von keinem Regisseur sagen lassen. Lieber würde ich die 1000€ Vertragsstrafe zahlen und den Dreh abbrechen. Die zwei Protagonisten haben sich in dieser Sendung vor einem Millionen Publikum zum Affen gemacht.

Wieso schlagen sie sich ständig auf die Seite von naiven und blöden Menschen? Das soll nicht abwertend klingen, aber anders kann man es leider nicht bezeichnen.

Ebenfalls konnte ich ihre Berichte im Zusammenhang mit 9Live und Co. nie verstehen. Jeder Mensch mit einem klaren Menschenverstand und einem IQ über 50 sollte wohl realisieren, dass man bei solchen dubiosen Gewinnspielen nur verlieren kann. Ich bin der Meinung, dass jeder Mensch selber schuld ist, wenn er dort anruft. Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied. Mir tun diese Anrufer nicht Leid.

Wir leben in einer Gesellschaft, in der jeder selber Verantwortung für sein eigenes Leben übernehmen sollte und muss. Mann kann doch auch keinem Alkohol Produzenten Vorwürfe machen, dass es unvernünftige Menschen gibt, die zu viel trinken und Alkoholiker werden. Mann kann doch auch keinem Auto Hersteller einen Vorwurf machen, dass viele Menschen viel zu schnell und verantwortungslos fahren und am Ende vielleicht sterben. Ebenfalls kann man keinem Produzenten für rezeptfreie Schlafmedikamente einen Vorwurf machen, wenn einer die 30 fache Dosis in Kombination mit Alkohol einnimmt. Ebenfalls kann man meiner Meinung nach Sendern wie RTL, Sat 1 und 9Live keinen Vorwurf machen. Diese Sendungen sind zweifelsfrei absolut niveaulos und unter aller Sau, aber die Protagonisten sind zu 100% selber Schuld und sollten die Verantwortung tragen.

Ich finde diese naiven Menschen wie z.B. die Frau die sie wegen der oben genannten Sendung interviewen alles andere als positiv. Auf mich persönlich macht es den Eindruck, als würden sie zu recht in solchen Sendungen mitspielen. Sind wir mal ehrlich. Meistens werden dort Menschen gezeigt die sich sehr stark gehen lassen oder ihr Leben nicht in den Griff bekommen. Wieso arbeiten diese Menschen nicht an ihren Defiziten? Beispielsweise könnte man ein gutes Buch lesen, statts sich in socialen Netzwerken von dubiosen Firmen zu einer Partnervermittlung einladen zu lassen oder man könnte vom Friseur gehen oder Sport machen, der übrigens auch gesund ist.

Ich werde hier sicherlich auf kein sonderlich positives Feedback stoßen, aber das musste ich mal los werden.

PS: Eines muss ich noch anhängen. Das mit dem geistig Behinderten geht zu weit. Hier muss ich ausnahmsweise mal den Sender im Zusammenhang mit dem Thema schwer kritisieren. Aber alle anderen Protagonisten die gesund sind, sind meiner Meinung nach wie bereits oben beschrieben selber schuld!

Beste Grüße!

Ebenfalls konnte ich ihre Berichte im Zusammenhang mit 9Live und Co. nie verstehen. Jeder Mensch mit einem klaren Menschenverstand und einem IQ über 50 sollte wohl realisieren, dass man bei solchen dubiosen Gewinnspielen nur verlieren kann. Ich bin der Meinung, dass jeder Mensch selber schuld ist, wenn er dort anruft.

Der Mensch ist dem Mensch ein Wolf und wer sich fressen lässt, ist halt mal gewesen.

Dass sich ihr Mitleid in Grenzen hält, ist eben nur der Kern, dass sie es begrüßen, dass naive und vielleicht unterdurchschnittlich intelligente zum Zirkusvolk für das wandernde Auge des Betrachters werden oder es zumindest als gerechte Geißel hinnehmen.

Jeder Mensch sollte fähig sein diese Verträge richtig einzuschätzen, aber allein die Tatsache, dass sie’s nich können, gibt mir irgendwie zu denken, ob man sie nicht davor schützen sollte.

Ach wie gut dass wir alle so schlau sind und niemals fehler machen, hach, so perfekt.

Meiner Meinung nach sind solche Gedanken der Grund weshalb scheiß RTL & Co überhaupt erfolgreich sind mit ihren Trash-Formaten!

Meiner Meinung nach sind solche Gedanken der Grund weshalb scheiß RTL & Co überhaupt erfolgreich sind mit ihren Trash-Formaten!

Gewiss. Weil man auf diese Weise andere nur dabei beobachtet, wie sie ihre “gerechte Strafe” erhalten. Das dreht die moralische Implikation ganz einfach um. So ist das Anschauen dieser Formate basierend auf diesen Gedanken schon nicht mehr verwerflich.

Deine Vergleiche hinken ziemlich, weil darin alle Produkte prinzipiell in Ordnung sind und nur durch Missbrauch eine Gefahr sind, für die der Hersteller nichts kann.
Bei sat1 u. Co. ist aber das Produkt von vornherein auf Täuschung und falschen Versprechungen angelegt. So wie wenn ein Metzger Gammelfleisch verkauft und sagt “selber Schuld wenn sie es essen” Dabei verkauft er doch das Fleisch zum Essen

Ansonsten haben wir hier die Diskussion über Naivität usw schon so oft geführt…selbst wenn die Leute teilweise dumm sind (was wir nicht wissen; Sprachfehler und Dialekte sagen da wenig aus. Stichwort “Halo-Effekt”) ändert das doch nichts an der Schuld der Sender. Wenn ich nachts die Haustür nicht abschließe, bin ich auch mit schuld, wenn einer einbricht. Das ist dem Staatsanwalt aber völlig egal - es ist trotzdem ein Einbruch und es hilft dem Täter kein bisschen. Der Leichtsinn anderer legitimiert uns in keinster Weise dazu, diesen auszunutzen. Und deshalb muss der Fernsehkritiker diese Sendungen für ihre Menschenverachtung kritisieren. Es ist schlichtweg EGAL ob die Leute teilweise selbst Schuld sind. Du scheinst die Demütigung als gerechte Strafe zu empfinden. Bedenke, dass man etwas nur dann als gerechte Strafe bezeichnen kann, wenn man dem anderen eine Schuld, also eine verwerfliche Handlung oder Eigenschaft, die innerhalb seines Einflussbereiches liegt, nachweisen kann. Ist Naivität verwerflich? Kann man seine eigene Intelligenz beeinflussen?
Woher sollte man eigentlich wissen, was bei solchen Sendungen passiert, wenn keiner die Teilnehmer zu Wort kommen ließe? Wenn es nicht Leute gäbe, die - wie nicht nur, aber auch, der Fernsehkritiker - dies darstellen, dann hätte dein Vorwurf “man weiß doch vorher wie solche Sendungen sind” überhaupt keine Grundlage

Wieso schlagen sie sich ständig auf die Seite von naiven und blöden Menschen?

Vielleicht weil diese Leute eben keine Lobby haben, wie z.B. ein Gangsterrapper.

Vielen Dank, für eure Antworten. Einigen Punkten kann ich zustimmen. Sind auch einige Antworten und Punkte dabei, durch die sich meine Ansicht minimal geändert hat. Ich finde es gut, dass der Fernsehkritiker die Methoden der TV Sender offen legt, dass ist nicht der Punkt. Ebenfalls finde ich es legitim, dass die Protagonisten eine Lobby bekommen. Mir sind diese Beiträge nur etwas zu einseitig. Der Fernsehkritiker kritisiert die Sender, die Methoden und so weiter, aber der Protagonist, der dem ganzen Käse letztendlich zugestimmt hat, bekommt keine kritischen Fragen oder dergleichen gestellt. Der Sender ist der böse und der Protagonist der arme. Mir ging es darum, dass wohl beide eine gewisse Schuld tragen. Wenn man solche negativen Berichte über solche Sendungen macht, sollte man meiner Meinung nach beide Seiten kritisch beleuchten und sich nicht nur auf eine Seite stürzen, wie z.B. bei den 9Live berichten. Über die naiven Menschen, die dort anrufen habe ich in den Beiträgen nie etwas gehört. Ohne Zweifel von den Sendern ist es alles andere als moralisch vertretbar, dass Menschen in der Öffentlichkeit falsch dargestellt werden oder dergleichen.

Beste Grüße!

Ich habe immer mehr das Gefühl, dass der Fernsehkritiker zum Robin Hood der armen, naiven und blöden verkommt. …Diese Menschen machen einen sehr naiven und schon einen leicht verblödeten Eindruck…
Als nächstes redet die Protagonistin davon, dass sie den Vertrag nicht verstanden hatte, weil er ihr zu kompliziert formuliert war…
Wieso schlagen sie sich ständig auf die Seite von naiven und blöden Menschen? Das soll nicht abwertend klingen, aber anders kann man es leider nicht bezeichnen…
Mir tun diese Anrufer nicht Leid…
Wieso schlagen sie sich ständig auf die Seite von naiven und blöden Menschen? Das soll nicht abwertend klingen, aber anders kann man es leider nicht bezeichnen.
… aber die Protagonisten sind zu 100% selber Schuld und sollten die Verantwortung tragen.

Nun Menschen mit der mangelnden geistigen Kapazität einen solchen Vertrag zu verstehen und mit mangelnder Empathie um zu erkennen in welche Falle sie da laufen, kann man doch gar nicht richtig die Schuld dafür zuweisen was sie getan haben. Selbstverständlich hat ihr übermäßiges Vertrauen in diesen Sender sie doch in die Scheiße geritten, aber: Wer nichts von den Machenschaften von RTL wusste, kann schwerer misstrauisch diesem gegenüber sein. Ist es dann nicht nur umso mehr verachtenswert, dass sich RTL einen Menschen, der immer noch recht gutgläubig ist (Das ist inzwischen viel zu selten), ganz einfach zur Hand nimmt und nach allen Regeln der Kunst öffentlich vorführt, ganz im Sinne der Profitgeilheit? Um gänzlich ehrlich zu sein: Ich würde den Fernsehkritiker sofort hassen, würde er sich die Opfer nehmen, diesen zu großen Teilen die Schuld gibt, und behaupten, dass sie es als Strafe nicht anders verdient hätte. Seit wann ist der Betrogene denn bitte der Schuldige?

Ebenfalls konnte ich ihre Berichte im Zusammenhang mit 9Live und Co. nie verstehen. Jeder Mensch mit einem klaren Menschenverstand und einem IQ über 50 sollte wohl realisieren, dass man bei solchen dubiosen Gewinnspielen nur verlieren kann. Ich bin der Meinung, dass jeder Mensch selber schuld ist, wenn er dort anruft. Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied.

Ist das so? Wohl kaum. Es ist als ginge ich in ein Casino und würde mein Glück versuchen. Wenn ich “klug” bin und versuche mit System zu spielen , weiß ich bereits einige Dinge über die Spiele dort. Wahrscheinlich würde ich feststellen, dass ich pro Spiel 0,05-2 % meines Geldes verliere und dann tue ich es trotzdem um mein Glück zu versuchen. Es hat ganz einfach einen besonderen Reiz, auch bei 9 Live ist das so. Der große Unterschied zu einem Casino: Die Gewinnchancen bei 9 Live sind um ein Tausendfaches geringer. Aber trotzdem bedeutet das doch nicht, dass nicht jeder darauf reinfallen könnte. Der Sender setzte doch schließlich alles daran, zu suggerieren, man könne trotzdem gewinnen. Ob du anrufst oder nicht, hängt nur davon ab, wie sehr man dir schon deine Leichtgläubigkeit aus dir heraus geprügelt hat.

Wieso arbeiten diese Menschen nicht an ihren Defiziten? Beispielsweise könnte man ein gutes Buch lesen, statts sich in socialen Netzwerken von dubiosen Firmen zu einer Partnervermittlung einladen zu lassen oder man könnte vom Friseur gehen oder Sport machen, der übrigens auch gesund ist.

Nun, jedenfalls bei der Sache mit dem Sport würde ich noch zustimmen, aber im Endeffekt sollen diese Menschen ihr Leben einfach so führen, wie es ihnen passt. Und ein Defizit an Intelligenz/Emphatie/Misstrauen kann man nur unglaublich schwer bis niemals einfach dadurch ausgleichen, das man ein Buch liest. Das Intresse dieser Menschen daran ist ( denke ich ) wahrscheinlich ohnehin gering , und ich glaube, diese Defizite könnten sie auch garnicht ausgleichen, wie sehr sie sich auch bemühen.

Dann sind diese Menschen meist ohnehin nicht die soziale Elite und könnten das “gebotene Geld” ,welches sich anscheinend durch Stromkosten wieder selbst vernichtet, sehr gut gebrauchen / benötigen es relativ dringend. Ein weiterer Grund, solch einen Vertrag zu unterschreiben, nachdem man ihn nur peripher gemustert hat. Würde jemand mit genügend Charisma erscheinen, könnte er mich vielleicht auch dazu bewegen, einen Vertrag ungelesen zu unterschreiben, er müsste nur ein hohes Maß an Vertrauenswürdigkeit suggerieren. Wer weiß?

Man muss bei der Diskussion über Schuld und Unschuld bei den Opfern entscheiden, ob man nur die Fehler betrachtet, die von ihnen gemacht worden sind oder ob man die Ursachen für die Fehler mitbetrachtet.

In dem Moment, wo man Dinge hier im Forum oder bei Fernsehkritik-TV erkennt und benennt, gerät man in einen Wissensstand, der einen eindeutig in die Lage versetzt, sich gegen solche Anwanzversuche solcher Sendungen oder Redakteure zu wehren. Viele nehmen dabei an, dass das, was sie selber wissen, auch alle anderen wissen müssen.

Es wird aber von vielen Menschen, gerade den “Wissenden”, unterschätzt, wie ein Leben in Unwissenheit aussehen kann. Wer weder Bildung noch Geld noch Erfahrung noch hilfreiche Freunde vorzuweisen hat, befindet sich oft in einer für uns kaum nachvollziehbaren Lage. Durch Geldmangel, schlechte Ernährung, Perspektivlosigkeit und betäubende Medienangebote kann man sehr weit abrutschen. Selbst wenn man ein intelligenter Mensch ist.

Es steht uns nicht zu, zu entscheiden, ob jemand in seiner Fehlbarkeit die alleinige Schuld dafür zu tragen hat, wenn er was falsch macht. Das gilt insbesondere, wenn niemandem geschadet wird außer ihm selbst und er auch keine niederträchtigen Absichten hatte.

Da den Opfern also nicht alle Schuld gegeben werden kann, ohne ihnen zum Teil Unrecht zu tun, hilft hier nur die Aufklärung.

Gleichzeitig tut man den verantwortlichen Leuten solcher Sendungsformate kein Unrecht, wenn man sie dafür verurteilt, Leichtgläubigkeit mit niederträchtigen Absichten auszunutzen.

Von daher ist die Konsequenz, die Opfer zu verteidigen und die Täter zu verurteilen in diesem Zusammenhang (9Live und co. VS “Opfer”) meiner Meinung nach wirklich vertretbar.

Wer das nicht nachvollziehen kann, sollte sich mal Gedanken darüber machen, wie gut es ihm geht, dass er all dieses Wissen hat und all diese Informationen kennt. Selbstverständlich ist es nämlich nicht, intelligent und gebildet zu sein, stattdessen bringt es die Verantwortung mit sich, denen zu helfen, denen nicht so viel gegeben wurde.

Ich habe immer mehr das Gefühl, dass der Fernsehkritiker zum Robin Hood der armen, naiven und blöden verkommt.

Es ist ganz einfach: KEIN Sender sollte mit der Entwürdigung von Menschen systematisch Geld verdienen dürfen! Menschenwürde darf nicht veräußerbar sein, selbst wenn alle Beteiligten einwilligen (kein “Zwergenwerfen”) . Es darf dabei auch keine Rolle spielen, inwiefern und in welchem Umfang die Unmündigkeit selbstverschuldet ist. Niemand darf im TV zum “Opfer” gemacht werden, weil das auf die Dauer Mobbing salonfähig macht und insgesamt somit gesellschaftszersetzend wirkt.

Es darf dabei übrigens auch keine Rolle spielen, ob es sich beim Opfer um eine beleibte, arme, unglückliche Sarah oder einen reichen, umoperierten, schlanken Stöhr handelt - insofern fand ich den Gastbeitrag vor 2 Wochen mindestens unglücklich… wenn nicht noch schlimmer.

Ich wäre mit deinen Anschuldigungen sehr vorsichtig. Ich halte mich selbst für intelligent und bin genauso wie andere in die Falle der des Fernsehens getappt. Ich wäre zwar nie bereit dazu gewesen mich selbst im Fernsehen vorführen zu lassen, aber dass ich es überhaupt angesehen habe, beweist mir, dass man schneller naiv und dumm ist als man selbst möchte.

Ich selbst habe vor ein paar Jahren in den Anfängen von Jamba ein günstiges (haha) Sparabo erworben. Da ich ein Vetragshandy hatte, ist mir das auch nie auf der Rechnung aufgefallen. Ich muss dazu sagen, dass ich noch relativ jung war. Natürlich werfen die Leute mir heute vor, dass ich ja unglaublich naiv gewesen sein muss. Das ist mir heute auch bewusst und das war sicherlich auch eine Lehre für mich. Das ist auch eine Lehre für die Kandidaten, aber ich vermute mal, dass der psyschiche Schaden, den diese Kandidaten durch das Mitmachen bei dieser Show erleiden doch wesentlich höher ist als meine Jamba-Rechnung!

Ich würde auch mal gerne sehen, dass der Holger dem Opfer die eine oder andere kritischere Frage stellt. Da bin ich bei RobertB. Holgers Art nach dem Motto “Diese aaaaarmen Opfer der bösen, bösen TV-Sender” stieß mir diesmal auch etwas sauer auf. Es wirkt einfach einseitig und ein bisschen schleimig. Ich habe mich während dem Schauen dieses Beitrags bestimmt an 4-5 Stellen gefragt, warum sie dieses oder jenes nicht gemacht hat. Darauf hätte ich gerne mal Antworten. Und nicht nur “heul, guckt mal was das böse RTL mit mir gemacht hat”.

Die Leute müssen sich auch IMMER an die eigene Nase fassen und merken, dass sie zum Teil selber Schuld sind. Man kann nicht sagen, diese Leute sind vollkommen unschuldig an ihrer Misere. Ansonsten müsste man denen einen gesetzlichen Vormund zuweisen, weil die nicht fähig wären selbständig zu leben und zu entscheiden. Wer eine Entscheidung trifft, ist immer an den Konsequenzen mit schuld und kann die Verantwortung nicht vollständig auf andere Parteien abwälzen - so fies die auch sein mögen!

@ Poppstar: Top-Beitrag! :smt023

Lieber würde ich die 1000€ Vertragsstrafe zahlen und den Dreh abbrechen. Die zwei Protagonisten haben sich in dieser Sendung vor einem Millionen Publikum zum Affen gemacht.

Bei der Vertragstrafe könnte man es (genug Kohle oder eine Rechtschutzversicherung vorausgesetzt) darauf ankommen lassen, ob der Sender das tatsächlich durchzieht und ob er im Falle eines Falles damit vor Gericht nicht vielleicht doch auf der Fresse landet.
Beim “zum Affen machen” halte ich es für möglich, daß die Teilnehmer beim Dreh nicht abschätzen können, welchen Eindruck sie letzten Endes auf andere machen, wenn die Sendung fertig ist und gesendet wird. Man weiß ja nicht, wie die Leute in Wirklichkeit so drauf sind.

Beim “zum Affen machen” halte ich es für möglich, daß die Teilnehmer beim Dreh nicht abschätzen können, welchen Eindruck sie letzten Endes auf andere machen, wenn die Sendung fertig ist und gesendet wird. Man weiß ja nicht, wie die Leute in Wirklichkeit so drauf sind.

Ja, das stimmt. Es ist sicherlich schon grundsätzlich lustig, was die Kandidaten machen müssen, aber richtig lächerlich wird das ja erst mit der richtigen Musikuntermalung und den Kommentaren seitens des Sprechers.

@LJSilver
Diesem Beitrag kann ich nur zustimmen. :smt023

@Peloponnes
Kann ich nicht unterschreiben. Spätestens bei der Szene im Wasser hätte man mit einem normalen Menschenverstand die Notbremse ziehen müssen. Eine Frau mit einer (man muss es leider sagen) sehr unvorteilhaften Figur soll ihr T-Shirt ausziehen und im BH und Strumpfhosen am Strand laufen. Hier muss man doch merken, dass man sich lächerlich macht. Spätestens bei der Liebeserklärung mit “Zuckerpüpchen” und Co. hätte man merken können, dass man sich komplett zum Affen macht.

Aber nun gut. Ich wollte mit meinem Beitrag nie sagen, dass die Sender alles korrekt machen und NUR die Protagonisten schuld sind. Meiner Meinung tragen beide eine Schuld und ich finde man sollte auch den Protagonisten in solchen Interviews kritischer begegnen beziehungsweise ihr Verhalten kritischer hinterfragen.

eine gewisse Teilschuld zur Volksverdummung trägt das Privatfernsehen definitiv, daher würde ich die „Opfer“ auch eher in Schutz nehmen als den Sender.

Auch wenn jeder für sich selbst verantwortlich sein sollte, zeigt uns die Realität doch jeden Tag aufs neue, dass es eben nicht bei allen Menschen funzt :wink:

Nicht zu vergessen, dass der Stromverbrauch vom Kamerateam 1 bis 2 tausend Euro ausmacht, da wäre Jeder drauf reingefallen.

Aber nun gut. Ich wollte mit meinem Beitrag nie sagen, dass die Sender alles korrekt machen und NUR die Protagonisten schuld sind. Meiner Meinung tragen beide eine Schuld und ich finde man sollte auch den Protagonisten in solchen Interviews kritischer begegnen beziehungsweise ihr Verhalten kritischer hinterfragen.

Nein, verdammt noch mal.

Was soll das denn bringen? Wirfst du auch jemanden, der im Brunnen gefallen ist, noch mal ein Paar Steine runter, weil er so dumm war, in einen Brunnen zu fallen? Welchen Nutzen soll das haben? Mir fällt nur ein einziger Nutzen ein: Dass sich andere nochmal über diese Person lustig machen können. Sei dir bewusst, die Menschen, die vom fernsehkritiker wegen solcher Sachen interviewt wurden, sind sich schon davor im klaren gewesen, dass sie etwas falsch gemacht haben. Man würde so nur Menschen auf etwas aufmerksam machen, was sie eh schon wissen, es ist also vollkommen sinnlos.

Was ist das überhaupt für eine (kapitalistische?) Konzeption von Schuld? Ich trage eine Schuld, weil ich unterlassen habe, mich gegen die illegitimen Handlungen von anderen abzusichern? Woher resultiert die Pflicht einer Privatperson gegen ein großes Unternehmen sich abzusichern? Sollten nicht große Unternehmen wie RTL und SAT1 unter einem Druck stehen, nicht Menschen auszunutzen? Ist das nicht gerade bei solchen großen Konzernen die Aufgabe der Legislative, Judikative und Exekutive? Dass sie nicht jede Privatperson überwachen können, ist der Möglichkeiten und der Grundrechte geschuldet. Aber bei diesen Konzerndimensionen ist es einer Faulheit des Staates verschuldet. Man sollte in einem Rechtsstaat erwarten, dass große Firmen nicht längere Zeit solche Handlungen begehen können.

Kontrollierst du die Verträge, die du z.B. mit der Telekom machst, gründlich ob sie unmoralische Forderungen zufällig an dich stellen? Bist du überhaupt in der Lage, so einen Vertrag vollständig zu verstehen? Ich zumindest, als Akademiker, verstehe dort nicht jeden juristischen Begriff und ich kenne auch nicht die Grenzen der Rechtsprechung diesbezüglich.
Wie muss es da wohl Menschen gehen, die nochmal deutlich weniger Bildung als ich haben? Und davon gibt es sehr viele Menschen.
Dazu gibt es auch noch sowas wie “Verzweiflung”. Das führt z.B. dazu, dass man sich die Hilfe der Super-Nanny holen möchte oder seine Probleme, die große Liebe zu finden, über das TV regeln möchte. Der ach-so Gebildete würde dies natürlich nicht tun. Der setzt dann lieber auf Partnerbörsen mit Aboabzocke uä., wo er zumindest schön anonym bleibt.

Daneben: Müssen wir gelegentliche Dummheit extra erst als Menschenrecht niederschreiben, damit dieses Selbst-Schuld-Gerede endlich aufhört?

Wenn du schon nach weiterer Schuld suchen möchtest, suche sie lieber bei der Gesellschaft! Wir alle tragen unsere Schuld mit, dass es solche Sendungen überhaupt gibt, dass sie Erfolg haben und das Sender solche Menschen ausnutzen können, ohne dass Gerichte unverzüglich eingreifen können, wenn eine rein private Person ihre öffentliche Darstellung schützen möchte. Daneben tragen wir auch Mitschuld, dass eben NICHT die Bildung solcher Menschen ausreichend ist, um sich selbst zu schützen. Besonders hier versagt die Gesellschaft immer wieder. Ob das nun ein strukturelles Problem ist oder ein leichter zu behebendes Problem, vermag ich hier nicht zu sagen.

Ergänzung:

Schauen wir uns doch mal zwei Extreme an:

In der einen Welt hat jeder die Fähigkeit und das Interesse, sich gegen illegitime Angriffe zu schützen. Hier wird zwar niemand Opfer eines Angriffes, aber wir müssen dann immernoch alle tagtäglich auf der Hut sein und uns in einer sich immer weiter entwickelnden Spirale von Angriff und Abwehr beteiligen.

In der alternativen Welt hält sich jeder an Gesetze und moralische Regeln. Diese Welt ist zwar langweiliger, dafür aber sicherer und wir müssen keine Zeit darauf verschwenden, uns nur Bildung anzueignen, damit nicht Opfer von Straftaten uä. werden

Die erste Welt gleicht schon fast einer Dystopie, die zweite einer Utopie. Und man sollte damit erkennen, warum es keinen großen Sinn macht, die Schuld bei einem Opfer zu suchen. Der Nutzen daraus ist einfach viel zu klein.

natürlich trifft diese opfer eine gewisse mitschuld aber seien wir doch mal ehrlich, die leute die da mitmachen sind bei weitem nicht die intelligentesten und das wirdvon RTL gnadenlos ausgenutzt.
ich glaube kaum dass alle von denen im laufe des drehs soweit nachdneken und wenn doch hängt RTL denen sofort mit vertragsbruch am hals wogegen die sich dann nicht wehren können.