Der Deutsche Computerspielpreis 2011 - Was für eine Farce

Da ich mich momentan mehr auf Englischen Gamingsites rumtreibe (screwattack), weil man dort einfach viel bessere infos zu Videospielen findet, ist es nicht verwunderlich, dass ich “A New Beginning” nicht kenne. Ein wenig recherche bringt eine erwähnung im deutschen Wikipedia (roter Link ergo muss noch gemacht werden), im Englischen Wikipedia ist zu dem Spiel garnix zu finden. Man kann ja inhaltlich von Wikipedia halten, was man will, aber wenn nichtmal ein Artikel dort vorhanden ist, dann spricht das nicht gerade für das Spiel.

edit: Achja, zum Thema Förderungen in Deutschland möchte ich nur erwähnen, dass Filme, die nur im Deutschsprachigen Raum Beachtung finden gerne gefördert werden (Schuh des Manitu), während Spiele die International eine Rolle spielen keinen Cent bekommen (FarCry). Es ist irgendwie schon schade, dass Deutschland in Sachen Internationale Medien so wenig zu bieten hat. Ich mein, alle jubeljahre landet mal ein Deutscher Film in Amerikanischen Kinos, Deutsche Bands mit internationalem Erfolg beschränken sich gefühlt auf Rammstein und zu einem Teil auch Tokio Hotel und bei Videospielen ist momentan nur Crytek auf internationaler Ebene erwähnenswert. Und Crytek hat als Unternehmen eine höchst beachtliche Entwicklung hingelegt.

Ein wenig recherche bringt eine erwähnung im deutschen Wikipedia (roter Link ergo muss noch gemacht werden), im Englischen Wikipedia ist zu dem Spiel garnix zu finden. Man kann ja inhaltlich von Wikipedia halten, was man will, aber wenn nichtmal ein Artikel dort vorhanden ist, dann spricht das nicht gerade für das Spiel.

Die deutsche Wikipedia ist in Bezug auf Spiele wirklich schlecht und unvollständig. Da fehlen Einträge auch zu bekannteren Titeln.

Ich glaube, dass würde auch extrem ausufern. Dafür sollten die jeweiligen Spiele- oder Communities zuständig bleiben. Es gibt wirklich guter Gamesites, auf denen man sauber nachlesen kann was, wer, wie, wo machen kann und welche Charaktäre oder Eigenschaften für das jeweilige Spiel existieren. Trotzdem ist die Idee ansich nicht schlecht. Unabhängig sind diese Seiten leider weniger. Ein Game-Index dieser Art würde wohl Unmengen an Daten verschlingen aber wohl auch Unmengen an Arbeitsplätze schaffen. grübel :?

Ich sagte nur, dass die deutsche Wikipedia extrem schwach in dem Bereich ist. Das englische Pendant ist da deutlich besser.

Wir sollten zurück zum Thema kommen…

Da ich mich momentan mehr auf Englischen Gamingsites rumtreibe (screwattack), weil man dort einfach viel bessere infos zu Videospielen findet, ist es nicht verwunderlich, dass ich „A New Beginning“ nicht kenne. Ein wenig recherche bringt eine erwähnung im deutschen Wikipedia (roter Link ergo muss noch gemacht werden), im Englischen Wikipedia ist zu dem Spiel garnix zu finden. Man kann ja inhaltlich von Wikipedia halten, was man will, aber wenn nichtmal ein Artikel dort vorhanden ist, dann spricht das nicht gerade für das Spiel.

Was ist das denn für ne Logik? Du weißt aber schon, dass Point & Click Adventures in Amiland nicht gerade beliebt sind? Das Genre war schon immer in Mitteleuropa groß, nicht im Land wo die Leute sich von der US Army mit billigen, menschenverachtenden Werbeshootern abspeisen lassen. Ich glaub ein richtiges Adventure (und nicht dieser weichgespülter Telltale-Kram) wäre denen zuviel intellektueller Input. Und außerdem: das Spiel gibt es gerade mal seit 2-3 Wochen auf englisch, klar das da nicht sofort ein Wiki Eintrag ist.

Und es war auch schon immer so, dass deutsche Spiele im Ausland nie beachtet wurden. Eben weil wir schon immer mehr Simulationen und Adventures gemacht haben. Aber naja, wer seine Spieleinfos von der Wiki holt… :smt021

@TParis: Klar vergeben die den Preis nun nicht an FSK16 Spiele. Warum auch? Muss denn alles immer voller Gewalt und Blut sein, damit etwas als Computerspiel gilt? Das die sich der Politik anbiedern ist sich kritikwürdig, dennoch hat Daedalic die 125.000€ für ihre geniale Software (in dem fall halt „A New Beginning“) einfach verdient wie kein anderer deutscher Developer! Und das können die ja als Adventureschmiede ja auch gut gebrauchen. Ach, ich freu mich weil die das Geld sicher in den Edna-Nachfolger „Harveys neue Augen“ stecken. Wenn das nur halb so genial wie Edna wird, dann ist das für mich schon DAS Spiel 2011 (wobei ich heute die Casebook Trilogie angefangen habe und diese Reihe setzt für mich schon jetzt sehr, sehr hohe Maßstäbe)! Solch ein Humor hat nunmal bisher kein anderes Spiel geboten!

Stimmt nicht

Kings Quest, Space Quest & co sind in den USA groß geworden, nicht in deutschland,das wandelte sich erst ende der 90er

Aber naja, wer seine Spieleinfos von der Wiki holt… :smt021

Das Vorhandensein eines Wikipediaartikels ist immer ein guter Hinweis darauf, ob etwas populär ist oder nicht. Fehlt solch ein Artikel über ein videospiel, dann kann man durchaus den Rückschluss ziehen, dass niemand es für nötig gehalten hat, diesem Spiel einen Wikipediaartikel zu verpassen. Und inhaltlich taugt bei Videospielen das Englische Wikipedia selbstredend mehr als das Deutsche (im Deutschen sind teilweise nichmal Packshots vorhanden).
Zum Thema Spieleinfos: Ich hab in meinem Posting Screwattack erwähnt. Da hole ich meine Spielinfos her. Du hast sogar den Teil gequotet wo ich gesagt habe, dass ich mich bei Screwattack informiere. Oh und wenn mir das nicht reicht, ich hab ein Pressepostfach wo die Pressenewsletter von EA, Ubisoft und Activision ankommen, die sind auch immer wieder intressant :wink:

Hi,
Sicherlich haben es einige der Spiele verdient diesen Preis zu gewinnen, auch wenn ich kaum eines diese spiele kenne… :frowning:
Aber der Preis an sich ist schon irgendwie lächerlich. Wenn ich mir die Kategorieen alleine schon ansehe: „Bestes mobiles Spiel“. Bitte was? da werden also lowbudget Handyspiele mit Spielen für Psp, 3DS und konsorten in einen Topf geworfen und dann einer zum Sieger gewählt? :smt017
Das ist ja als würd ich Äpfel mit Birnen vergleichen! :smt023 Also wenn ich solch einen Preis ernsthaft vergeben will dann wäre es doch sicher sinnvoller diesen nach den entsprechenden Genres und oder oder nach den jeweiligen Plattformen zuvergeben und eine Kategorie wie „Bestes Internationals Spiel“ zu streichen in einem Buisness wo Deutschland nun nicht gerade führend ist, kann es eigentlich auch nicht sein! :smt011
(Auch wenn es sicherlich auch ziel dieses Preises ist gerade die heimischen Entwickler zu unterstützen.)

Dazu kommt noch, dass viele Leute Computerspiele immernoch als „Spielzeug“ sehen was von Kindern! gespielt wird. Ähnlich wie Animes.
Und wenn man sieht wer diesen Preis vergibt, dann muss man sich eigentlich nicht wundern das kein USK18 Spiel hier gewinnt.(und das muss ja nichtmal ein Ego shooter sein.)
das wäre dann ja ein politischer Skandal! :ugly

Hi,
Also wenn ich solch einen Preis ernsthaft vergeben will dann wäre es doch sicher sinnvoller diesen nach den entsprechenden Genres und oder oder nach den jeweiligen Plattformen zuvergeben und eine Kategorie wie „Bestes Internationals Spiel“ zu streichen in einem Buisness wo Deutschland nun nicht gerade führend ist, kann es eigentlich auch nicht sein! :smt011

Die Kategorie hat man für dieses Jahr bereits gestrichen. Hätte auch wenig Sinn gemacht.

Also der Trailer zu “A new Beginning” sieht ja wirklich sehr interessant und sehr gut gemacht aus. Deshalb frage ich mich, wieso dieses Spiel scheinbar so schlecht vermarktet wurde? Wie gesagt habe ich (wie wohl viele andere auch) noch nie auch nur irgendwas von diesem Spiel gehört, weder in Magazinen, noch auf verschiedenen Gamingseiten oder im TV, selbst der allwissenden Wikipedia scheint dieses Spiel ja unbekannt zu sein.

Ich stimme Pogo da zu, die Kategorien sind schon sehr merkwürdig gewählt. Wieso gibt es keine Kategorien wie “Bester Multiplayer” oder “Bestes Adventure”, wo dann ja auch “A new Beginning” hätte gewinnen können?

Es gab in den 90ern so nen preis mal den die Verlage für solche Magazine vergeben habenaber irgendwie verlief das schnell wieder im Sand…

Also der Trailer zu „A new Beginning“ sieht ja wirklich sehr interessant und sehr gut gemacht aus. Deshalb frage ich mich, wieso dieses Spiel scheinbar so schlecht vermarktet wurde? Wie gesagt habe ich (wie wohl viele andere auch) noch nie auch nur irgendwas von diesem Spiel gehört, weder in Magazinen, noch auf verschiedenen Gamingseiten oder im TV, selbst der allwissenden Wikipedia scheint dieses Spiel ja unbekannt zu sein.

  1. Grundsätzlich muss Geld her.
  2. Sind Adventures kein Massengenre, in das die Publisher gerne mehr Geld als nötig reinstecken. Die meisten Spiele dieser Kategorie werden auch wohl bei einer aggressiven Marketingkampagnen nicht zu Goldeseln. Die Leute wollen nunmal leider primär Action-Titel und versprechen damit deutlich mehr Gewinn und rechtfertigen damit auch besseres Marketing.

@TParis - 02.04.2011, 23:58 Uhr

Das ändert nichts daran, dass der Preis eine Farce ist. Die Preisgelder sind lächerlich, Förderer springen ab. Letztes Jahr wurde Anno 1404 in der Kategorie „bestes internationales Spiel“ nachnominiert (!) und gewann dann auch - offensichtlich wollte man sich um die vorher nominierten USK 16/18er-Titel Dragon Age und Uncharted 2 herumdrücken.

Es ist einfach eine Alibi-Veranstaltung… offensichtlich werden nur solche Titel gefördert, die teilweise nur aufgrund viel zu enger Kriterien ausgewählt werden.

[quote]
Ich sage mal: wer sowas nicht zu schätzen weiß und nur in seiner Ego-shooter-Welt lebt, der hat den Sinn von guten Computerspielen und diesem sehr wichtigen Preis nicht verstanden!

Oh, da wird man gleich wieder in Schubladen gesteckt. :ugly [/quote]

Nur weil Preigelder lächerlich sind ist der Preis nicht eine farce.Deine argumente sind lächerlich
Und jemand der in seine Egoshooter Welt hat den sinn guter spiele nicht verstanden?Lächerlich,es gibt auch gute Spiele in der Egoshooter Welt.

Manche sollten mal mit ihre argumente nochmal überdenken.

Und jemand der in seine Egoshooter Welt hat den sinn guter spiele nicht verstanden?Lächerlich,es gibt auch gute Spiele in der Egoshooter Welt.

Wie bitte? Kannst du den Satz bitte mal in verständlichem Deutsch formulieren und erklären, woher du diese Aussage ableitest?

Wie gesagt habe ich (wie wohl viele andere auch) noch nie auch nur irgendwas von diesem Spiel gehört, weder in Magazinen, noch auf verschiedenen Gamingseiten oder im TV, selbst der allwissenden Wikipedia scheint dieses Spiel ja unbekannt zu sein.

Das Spiel hat tatsäclich nicht mal n dt. Wiki-eintrag. Ganz, ganz schwach. Also das Spiel wurde n Vorfeld schon ganz schön gepusht. Bei der Zielgruppe (da sind adventurecorner.de und adventure-treff.de mit die Leitmedien) schlug das Spiel ein wie ne Bombe. Auch in Frankreich (wo Adventures sogar noch beliebter als in Deutschland sind) ist es trotz deutscher Sprache recht bekannt. Und jetzt auf englisch sind die da sowieso ziemlich geil drauf. Aber auch auf gamestar.de oder gamezone.de ließen sich zu der Zeit durchaus auch News und Rezis dazu finden. :roll:

Aber TParis hat schon recht: viele deutsche Gamingseiten beachten das Genre einfach nicht! Wobei man da aber auch sagen muss: wer nicht umfassend übe ralle Genres berichten kann, dessen artikel haben für mich auch keinen Stellenwert.

Übrigens: Tiny & Big scheint für ein Spiel von Studenten auch sehr toll zu sein.Es gibt ja schon einige Indie-Spiele mit so ner Physik-Engine. Hier wird das ganze aber durchaus in ne neue Dimension gehieft. Toll! Und die 60s Psychedlic Musik ist absolut mein Fall! :mrgreen:

[video]http://www.youtube.com/watch?v=Gau64RmevJs[/video]

@Gabumon: Du meinst wohl eher ANFANG der 90er - sonst hätten die späteren Sierra Spiele sicher keine Lokalisation bekommen. :wink: Aber auch in den 80ern waren Sierra Spiele mehr in Europa beliebt. Sicher auch noch in den USA - aber da bestimtmen auch nicht so viele Kiddies den Markt wie heute. Der ganze US-Markt hat sich seit Mitte der 90er so dermaßen gedreht. Übrigens: selbst die LucasArts Adventures wurden zu ihrer Hochzeit anfang der 90er mehr in Europa verkauft. :wink:

Um die Sache mal klar zu stellen: Ich akzeptiere Anchantias Sichtweise zu der Preisverleihung. Ich bin lediglich der Meinung, dass man die Förderung direkter angehen sollte und nicht unbedingt Entwicklern/Publishern noch mehr Geld zu geben, welche ohnehin schon etabliert sind.

@TParis: Klar vergeben die den Preis nun nicht an FSK16 Spiele. Warum auch?

Warum wurden die Titel dann überhaupt erst nominiert? Durch die Nachnominierung von Anno 1404 und dessen folgenden Gewinn hat die ganze Veranstaltung deutlich an Glaubwürdigkeit verloren. Die Gedanken hätte man sich vorher machen sollen. Aber wie ich bereits sagte, ich kann der Art der Veranstaltung gar nichts abgewinnen. Es ist weder Fisch noch Fleisch. Von den Summen würden kleinere Entwickler deutlich mehr profitieren, für Publisher wie DTP sind es Peanuts.

@Rest: Der Bekanntheitsgrad eines Spiels sollte nichts mit dem Preis zu tun haben - sonst ist der Preis gänzlich bedeutungslos.

Edit: Tiny & Big – Grandpa’s Leftovers scheint wirklich interessant auszusehen - da scheint man das Geld auch vernünftig investiert zu haben. Das Konzept eines Fonds für solche Titel erscheint dennoch deutlich sinnvoller zu sein.
Website zum Spiel: http://www.tinyandbig.com/

Wobei man aber sagen muss, das Daedalic, trotz der Erfolge gerade mit Edna und Whispered World, jetzt nicht unbedingt sooo viel Geld haben das sie sich es leisten könnten das so kostenintensives Spiel wie “A New Beginning” finanziell total floppt (hat es übrigens auch nicht unbedingt - auch wenn Edna und Whispered World besser verkauft wurden)). Und da haben die 125.000,- schon die richtigen getroffen.

Um es auch noch mal klar zu stellen: ich kann Deine Kritik durchaus teilen, dass man mehr Indie-Entwickler fördern sollte und nicht zum xten Blue Byte mit ihrer Sieder Reihe - die haben mit ubisoft ja schon nen potenten Geldgeber. Aber ich denke auch, dass man dieses Jahr durchaus - im Vergleich zu den Gewinnern der letzten Jahre - einen Schritt nach vorn gemacht wurde. Mein erste Beitrag war auch nicht auf Dich gemünztz, sondern auf die, die ständig schrieben: “Wo bleibt Crysis” oder die Forderung nach nem bekannten Mainstream-Titel. Dafür sollte man so einen Preis echt als letztes “missbrauchen” wie ich finde. Sicher sollten auch die finanziellen gewinne für kleine Developer/Publisher größer ausfallen. Aber wer weiß wie sich der Preis in dn nächsten jahren noch entwickeln wird? Warten wir es einfach mal ab. Ich kann nur sagen: mit den Preisträgern dieses Jahr kann man durch die bank weg echt zufrieden sein.

Dann stellt sich aber die Frage, was dieser Preis prämieren soll: Die besten Deutschen Spiele, oder die besten Deutschen Spiele, die nicht zum Mainstream gehören? Bei ersterem ist die Frage nach Crysis 2 durchaus berechtigt.

Auch beim ersteren wäre es nicht berechtigt, weil Crysis einfach nur geballere ist. Wo ist da jetzt die inhaltliche Aussage wie bei A New Beginning? Ihr schreibt immer wie toll diese Shooter wären. Aber mir konnte noch nie jemand, wirklich noch keiner, auch nur ansatzweise verständlich erklären was daran denn nun so toll sein soll.

Du hast Crysis nicht gespielt, weder Teil 1 noch 2, richtig?