Der deutsche Anime-Markt in der Krise

Hallo,

Dieses Thema sollte, von seiner Brisanz her, in Fernsehkritik besprochen werden. Seit Frühsommer 2007 befindet sich der deutsche Anime-Markt im freien Fall und erreichte mit der Pleite von OVA-Films (dem dienstältesten Anime-Label Deutschlands) seinen traurigen Höhepunkt.

http://otakutimes.de/news/128/insolvenz … ind-dicht/

Um die Situation des Marktes zu verdeutlichen, verlinke ich eine grafische Darstellung (+ Erklärung) aus dem Forum des InuYasha-Fanprojektes (sie stammt zwar von 2008, verdeutlicht aber die Situation sehr gut):

http://www.iyfp.de/viewtopic.php?p=30198

Ich habe hier mal ein fiktives Beispiel mit 2 Staffeln a 8 DVDs genommen damit die Sache etwas überschaubarer wird. Alle 2 Monate kommen 2 DVDs auf den Markt. Üblicherweise schlagen die meisten gleich am Anfang zu, dann ebbt es etwas ab. Vor Weihnachten nochmal eine kleine Positivdelle. Hier mal außer Acht gelassen die Effekte einer Sammelbox. Darüber als Linie mit roten Sternen die Anzahl an Ripps und Videostreams gelegt.

Als im Frühsommer 07 die Anzahl der Ripps geradezu explosionsartig zunahmen, gingen kurz danach die Verkaufszahlen rapide in den Keller - und sind dort auch verblieben, während die Ripps stetig zunahmen - bis auf eine kleine Delle durch meine bereits erwähnte Löschaktion. Das sind wohlgemerkt die Ripps, nicht deren Downloadzahlen, die erst recht nicht mehr in dieses Disgramm gepasst hätten.

Aber zur Sicherheit nochmal: Dies ist ein Diagramm basierend auf rein fiktiven Daten, die zwar an die realen Verkaufszahlen angelehnt sind, aber nicht 1:1 diesen entsprechen. Der Sachverhalt selbst wird aber dennoch korrekt wiedergegeben.

Ich hoffe, es dürfte damit klarer geworden sein, warum ich auf solche Aussagen wie “daran sind doch nicht die Downloads schuld…” einfach nur noch allergisch reagiere.

Um meinen Themenvorschlag zu untermauern, verweise ich auf einen Podcast von OtakuTimes.de, welcher sich mit dem Thema befasst und die Krise sehr informativ beleuchtet. Einer der externen Gäste ist blue, der Initiator des InuYasha-Fanprojektes, welches im Folge der Krise vor die Hunde gegangen ist, und der das obige Diagramm erstellt hat.

http://otakutimes.de/podcast/161/der-de … der-krise/

Zudem verweise auch auf einen Thread bei Cinefacts, wo sich auch Hyperion zu Wort meldet:
http://forum.cinefacts.de/213900-podcas … krise.html

Ich hoffe, der Themenvorschlag findet Zuspruch.

Es ist logisch das die Anzahl der Rips zunimmt. Das liegt am deutschen Anime Markt selbst. Auch die DVD Versionen sind geschnitten, genauso wie die Versionen im Fernsehprogramm. Wärend bei Rips sich fans die mühe geben die geschnittenen Szenen wieder einzufügen und mit deutschen Untertitel zu unterlegen da logischerweise die deutsche Synchro dafür nicht verfügbar ist. Auserdem ist es teilweise dämlich was herausgeschnitten wird. In One Piece z.b. gibt es eine Szene in der Sanji sagt das er die Teufelsfrucht der Unsichtbarkeit besitzen wollte um auf die Frauentoilette zu gehen, so belanglos das auch sei in der deutschen Version wurde dies weggelassen. Aber in der Rückblende zur letzten folge wurde die geschnittene Szene gezeigt aber statt “auf die Frauentoilette gehen” wurde daraus “mit Frauen baden” Ich verstehe voll und ganz warum die Fans sich nicht auf so einen nonsense einlassen.

Es ist logisch das die Anzahl der Rips zunimmt.

Die Verfremdung/Zensur bei One Piece ist natürlich dumm gelaufen, aber ist das eine Rechtfertigung auf Ripps zurückzugreifen?

Das liegt am deutschen Anime Markt selbst.

Der deutsche Anime-Markt ist kleiner, im Vergleich zu jenen in Frankreich, Italien und Großbritannien, aufgrund seiner kulturellen Begebenheit (“Nichtakzeptanz von Gezeichnetem”). Zudem schmeissen die japanischen Lizenzgeber den deutschen Labels auch munter Steine in den Weg, in Form von astronomischen Lizenzgebühren und Knebelbedingungen (eine erfolgreiche Serie wird nur im Paket mit einer schlechten Serie verkauft).

Das Internet hat die Situation des Marktes drastisch verschärft. Eine mögliche Erholung liegt noch in weiter Ferne.

Deswegen meine Empfehlung: Sich Zeit nehmen und in den Podcast reinhören. Da werden so manchen die Augen aufgehen.

aufgrund seiner kulturellen Begebenheit (“Nichtakzeptanz von Gezeichnetem”)

kulturell begründet ja, aber das hat nichts mit “Nichtakzeptanz von Gezeichnetem” zu tun, sondern eher mit der Ansicht, Comics sind für Kinder und nicht für Erwachsene. Daher wohl auch die seltsamen Zensurbemühungen.

Allerdings muss ich sagen, dass ich persönlich Animes nichts abgewinnen kann. Im Gegenteil empfinde ich solche Animes wie Grimms Märchen oder Faust als Vergewaltigung von Kulturgut. Insgesamt tangiert mich das Thema aber eher peripher.

Fakt ist, eine Produktionsfirma unglaublich hohe Hüden zu überwinden. Sie muss jede Kleinigkeit in den Beilagen/Grafiken/Texte von den Japanern absegnen lassen. Sind sie gegen eine Kleinigkeit, haben die Deutschen es nachzubessern. Ich weiß nicht, ob die Werte noch stimmen, doch ich hörte mal von einem aus einer deutschen Anime-Firma, eine einzige Episode koste mit allem Drum und Dran etwa 10.000 Euro. Mit der ersten DVD einer Anime Serie, die naturgemäß am häufigsten gekauft wird, muss man also die geringeren Verkäufe der letzteren DVDs wieder reinbringen.

Animefans haben leider immer irgendetwas auszusetzen. Sind sie begeistert von einer jap. Synchronsprecherin, ist die deutsche Stimme natürlich immer schlechter, und folglich ist subjektiv dann der ganze deutsche Dub für die Tonne. Ich teile diese Meinung nicht, ich finde, die Produktionsleute geben sich die besten Mühen. Schuld sind ganz klar die Leute, die es auf Streamingseiten oder Rapidshare/Megaupload/etc. hochladen und verbreiten…

Soll man halt einfach alle wegklagen können, bis es diese miesen Schmarotzer nicht mehr gibt!

Die Einstellung ist eigentlich ziemlich schade, denn es gibt auch einige wirklich wirklich gute Anime; Neon Genesis Evangelion ist der ungefähr bahnbrechenste, der je gezeichnet wurde und geht tief in die Weiten der menschlichen Psyche und studiert die Charaktere.
Ich denke, man sollte Anime nicht anders behandeln als normale Filme - man hat hier nur eben deutlich mehr Möglichkeiten, die Handlung handzuhaben oder Situationen darzustellen; ggf. auch Extremsituationen. Anime zusammenzuschustern ist wie Saw auf eine Stufe mit Clockwork Orange zu stellen. Beide erwecken Grauen bei den Betrachtern, aber Saw macht sowas auf einer total stumpfen Ebene und C:O eben auf einer etwas intelligenteren. Und so finde ich NGE auch deutlich härter als Hellsing oder etwas anderes - es hat keine Blutdarstellungen, geht aber extrem auf die menschliche Psyche ein.
Auch zu empfehlen wäre Seitenhieb auf hoax Serial Experiments lain, ein avantgardistisch-experimenteller anime, der ebenfalls auf psychologische und philosophische Fragen eingeht. Es gibt eben auch hier künstlerisch wertvolle Filme und anspruchslosen Tand.

Zu den Verbreitungsmethoden: Würden Anime hierzulande denn auch einmal als gleichberechtigt und eben auch für Erwachsene relevant erkannt, gäbe es diese Probleme alle nicht. Solange wir Fans jedoch als Außenseiter und Minderheit bewertet werden können wir auch nur schwerlich die Firmen am Leben erhalten.

EDIT: Bitte KEINE anime diskussion vom zaun brechen - dafür gibts einen eigenen Thread im OT forum.

Animefans haben leider immer irgendetwas auszusetzen. Sind sie begeistert von einer jap. Synchronsprecherin, ist die deutsche Stimme natürlich immer schlechter, und folglich ist subjektiv dann der ganze deutsche Dub für die Tonne.

Der Erstkontakt spielt eine große Rolle dabei. So finde ich die Synchro der in Deutschland erhältlichen Lupin III.-TV Specials schlicht genial und ziehe bei “Das Grab der Glühwürmchen” die englische Synchro (!) dem O-Ton vor.

Wie schon Mr. Morizon in seinem Edit geschrieben hat, bitte jetzt beim Hauptthema bleiben.

Soll man halt einfach alle wegklagen können, bis es diese miesen Schmarotzer nicht mehr gibt!

Das wird kaum passieren. Die Labels haben weder Zeit noch Geld, um dieses Unterfangen zu stämmen.

Polemik ich komme.

Deinen Worten nach ist das also so, das deutsche dub ist für die Tonne wenn die Leute die Serie zuerst auf Japanisch sehen und von den Stimmen begeistert sind richtig? Also deiner meinung nach hat ein Mensch nicht das recht ein Video in der Sprache zu sehen die er gerne hätte sondern er muss immer die eigene Landessprache wählen.

Dasselbe bei der Zensur, ein ü18 Jähriger hat nicht das recht sich die unzensierte Version eines Animes anzusehen da sie in seiner Landessprache nunmal zensiert ist und damit soll er also gottverdammt nochmal leben.

Die Produzenten geben sich in der Tat bei den deutschen Synchronstimmen mühe da gebe ich dir vollkommen recht. Es kam mir bisher auchnoch keine Stimme unter mit der ich nicht zufrieden war, vorallem kann ich bei Japanischen Versionen die Stimmen sowieso nie unterscheiden die klingen meiner meinung nach alle gleich.

Wobei sie sich nicht mühe geben ist beim entscheiden was zensiert werden muss und was nicht. Denn es muss in wahrheit NICHTS davon zensiert werden. Wenn ein Anime wie Inu Yasha etc blut enthält ist es kein problem diese Sendung ins Nacht oder Abendprogramm zu unterlegen, das passiert nicht weil man angst hätte einen Teil der Potentiellen zuschauergruppe zu verlieren (jugendliche) für die diese Animes nunmal garnicht bestimmt sind. Aber durch jugendliche lassen sich Franchise Produkte besser vermarkten und sie füllen ihre Freizeit gerne mit dem anschauen von Animes. Anderst gesagt wird aus geldgier zensiert. Zurecht geht diese rechnung nicht auf. Und da braucht man sich dann auch nicht wundern wenn man den Markt verliert.

Meiner Meinung nach,
kommen inzwischen in Deutschland nur noch die Anime an, die den meisten Profit versprechen, die also ordentlich mit Merchandise vermarktet werden können.
Siehe YuGiOh, Naruto, etc … und die werden dann zensiert, zerschnitten, damit sie für die breite Gruppe derjenigen verfügbar ist, die sich leicht von Werbung beeinflussen lassen, siehe Kinder.
Ist doch logisch, das keiner mehr Lust hat, deutsche Anime zu sehen. Und das “Erwachsene” denken, das ist doch alles nur für Kinder.
=/ Wobei gute Kindersendungen meistens daran erkannt werden, das sie ja auch Erwachsenen Spaß machen.
Ich denke das Problem bei der Sache ist, das man diejenigen vergrault hat, die eigentlich anspruchsvolleres mögen, indem man manchmal gute Serien, dem Kommerz untergeordnet hat. (z.B. den Anfang YuGiOhs, bevor das Kartenspiel-Zeug kam. Das hat man einfach unterschlagen)
=( Naja, kann man nix tun
Ich kenne kaum Serien, die mich interessieren, die in Deutschland rauskommen, bzw synchronisiert werden. Würden sie es, würde ich sie mir auch kaufen.

Liegt doch zum Großteil einfach nur daran, dass die Leute sich die Fansubs laden, den Anime einmal schauen und dann sich später die DVDs nicht kaufen, weil sie ihn schon kennen.

Find das Argument: “Ist ja ne gute Werbung.” immer schwachsinnig, weil das immer von den Leuten kommt, die sich nen ganzen Anime ansehen und am Ende dann sich die DVDs zum Großteil doch nicht kaufen.
Wird dann eine Serie z.B. nicht weitergesubbt, schreien die Leute dennoch weiter nach den Fansubs.

Ne DVD zum doppelten Preis rausbringen und dann nur die Hälfte bieten wie in anderen Ländern ist aber auch nicht das optimalste Geschäftsmodell.

Ne DVD zum doppelten Preis rausbringen und dann nur die Hälfte bieten wie in anderen Ländern ist aber auch nicht das optimalste Geschäftsmodell.

Was will man machen?
Es ist ein teures Geschäft, der Markt jedoch ist klein.

Und mit “Hälfte bieten”…
Das liegt zum Großteil an den japanischen Lizenzgebern. Ich war Mitglied im Inuyasha-Fansubprojekt (wir haben originalgetreue Subtitle für die DVDs+Booklet für Red Planet gemacht -> man hatte die RTL2-Fassung auf der DVD und die originalgetreue Fassung).

Ich rede jetzt nicht vom IYFP konkret, sondern lediglich vom Verhalten der jap. Lizenzgeber, da der vom IYFP super war.
Also. Für jede kleine Änderung musst der Lizenzgeber das OK geben. Sie müssen das OK für das Cover geben, das Booklet, die Extras etc.
Um Extras zu bekommen, muss man oft länger verhandeln als möglich. Beispiel: Haruhi. Da hatten wir auch Interesse am Projekt, jedoch zogen sich die Lizenzverhandlungen zu sehr hin, so dass der “Markt” auch kein Interesse mehr hatte, weil der Hype weg war.

Man muss da auch ehrlich sein. “Wir” sind schon Schuld, dass es dem Markt so schlecht geht. Ich spreche mich auch von keiner Schuld frei. Wenn ich einen Anime als Fansub gesehen habe (was ja auch schon illegal ist im Großteil der Fälle bzw. nicht das Anschauen, sondern das Laden), dann kaufe ich mir auch kaum die DVDs…
Ich kenne die Serie ja schon. Und genauso handelt wohl der ganze Markt, der sich Fansubs lädt…

Das wurde nicht aus Kommerzgründen unterschlagen, die sogenannten 0te Staffel lief nur in Japan, weil sie angeblich zu heftig war… (die Mangas dazu kamen allerdings… ) Ich hab sie gesehen, und frag mich immer noch warum.
ich selbst guck auch lieber die FansubVersionen, weil sie:

  1. Ungeschnitten sind

  2. die Synchro in den meisten Fällen definitiv besser ist

  3. Sie viel eher da sind.

  4. ist ein wichtiger Punkt. Die Fansubber sind nah an den jap. Veröffentlichungen dran. Der Anime ist meist schon komplett und übersetzt bevor die Deutschen überhaupt die Lizenz dafür kaufen. Ich warte nicht monatelang auf eine geschnittene, schlecht synchronisierte Version, wenn ich es zeitnah zum Japanrelease in Orginal mit Untertiteln haben kann. (Mittwoch 20 Uhr läuft in Japan zB Naruto - Subber releasen die Folge Freitags… in Dtl brauchte es fast 2 Jahre, bis Naruto lief.Der manga in Dtl ist grad an einer Stelle, die die Japaner vor über einem Jahr schon hatten. )
    Andere gute Animes werden gar nicht mehr registriert, weil sie halt nicht Kindern vorgesetzt werden können… VOX Animenight und die auf MTV & VIva sind ja schon seit Jahren eingestampft…

Also ich hab mich schon gewundert, warum ACOG (der offizielle DVD Vertrieb von OVA-Films) nicht mehr erreichbar ist.
Es ist sehr, sehr Schade, dass Anime´s langsam in Deutschland dem Ende entgegengehen.

Für mich spielen zwei Dinge eine Rolle, warum die Label´s Pleite gehen…

  • Preise
  • Zensur im TV

Die Preise sind horrend. Das Anime Label Kazé (ehemals Anime-Virtual) bietet z.b von Haus aus seine DVD´s zu wahrhaft derben Preisen an. Und da machen die Fans nicht mehr mit. Das haben einige auch schon in deren Forum erwähnt (bin da selbst auch registriert), aber wirklich getan hat sich nichts. Als Beispiel bringt Kazé den Anime “Dragonball Z” auf den Markt in einer Box. Insgesamt gibt es 10 Boxen. Die RTL 2 Schnitte wurden entfernt, die franzosen Cuts sind aber drin. Und die Leute wollen keinen geschnittenen Anime und dafür noch 50-60 €uro für die Box zahlen. Die Fans haben Kazé gefragt und es sich gewünscht, dass Dragonball Z komplett ungeschnitten kommt. Kazé meinte, das sei nicht machbar, da man alles neu Synchronisieren müsste, dass wäre zu teuer. Das stimmt auch, aber man könnte die originalszenen einfügen und Untertiteln. Das war aber auch nicht zu machen.

Nun zur Zensur. Gerade TV Ausstrahlungen der Animes verschrecken viele Fans. Sie schauen ihn sich an und merken die Schnitte. Wenn man dann noch hört, dass Naruto auf DVD geschnitten ist (selbst wenn der OMU separat mit enthalten ist), kauft keiner die DVD´s. Die Fans fühlen sich hier halt verrsht. Und die Zensur ist lächerlich. Der Anime Naruto ist z.T ab 6 und z.T ab 12 oder 16 freigegeben, je nach Inhalt der Folge. Dennoch was unverständlich ist, selbst bei Folgen, die ab 6 Jahren freigegeben ist, schnippelt man nachträglich rum. Da wird die achso böse Klopapapierrolle, ein running Gag wo sich Naruto und Sasuke küssen, oder ähnliches entfernt. Und das macht halt schlechten Eindruck.

Aber muss sagen, dass es kaum Anime DVD´s gibt, die geschnitten sind. Ich habe 20 original Anime Serien im Regal und keine davon ist geschnitten. Gibt welche, aber nicht viele. Sogar Gantz, einer der blutigsten Animes ist uncut zu kaufen.

[quote]Ne DVD zum doppelten Preis rausbringen und dann nur die Hälfte bieten wie in anderen Ländern ist aber auch nicht das optimalste Geschäftsmodell.

Was will man machen?
Es ist ein teures Geschäft, der Markt jedoch ist klein.

Und mit “Hälfte bieten”…
Das liegt zum Großteil an den japanischen Lizenzgebern. [/quote]
Ach die verlangen, dass man in Deutschland halb so viele Folgen auf die Box packt und doppelt so viel verlangt wie beispielsweise in England?

so, jetzt hab ich mich auch mal hier angemeldet, wobei ich schon etwas länger im Forum mitlese (und natürlich auch die Video- und Blogbeiträge genieße). In dem Sinne: hallo Forum :smt006

Zum Thema: ich glaube nicht, dass sich dieses Thema für Fernsehkritik.tv eignet. Zum einen hat es mit der deutschen TV-Landschaft nur wenig zu tun, zum anderen ist das Thema nach wie vor ein Special Interest, ein Thema, dessen Strukturen den meisten Zuschauer eh verborgen bleibt. Und weder Animefan / Otaku / whatever noch nicht-eingeweihten Zuschauer wäre damit gedient, diese Komplexität in einem 5-10 Minuten Beitrag abzuhandeln. Vor allem weil die deutsche “Szene” geradezu auf Kleinstfehler achtet, und die dann genüsslich auseinandernimmt. Sobald ein Name durcheinandergebracht (oder auch nur falsch ausgesprochen werden würde) wird, oder irgendwas anderes passiert würde ein Beitrag in der Luft zerfetzt werden.

Das der deutsche Markt kaputt geht, liegt aber an der unflexiblen Preispolitik der großen Label. Ich persönlich habe seit bestimmt 3 Jahren keine deutsche Anime-DVD mehr gekauft, mal von dem ersten Teil der Evangelion-Neuverfilmung abgesehen. Wieso auch? Die Macher unterstütze ich auch, wenn ich amerikanische original-DVDs importiere! In Amerika schaffen es die Lables deren Regio-Code1 DVDs für 20US$ (Empfehlung) zu verkaufen, wobei die meist noch deutlich billiger beim Händler liegen (deutlich unter 15US$). Und diese sind dank fehlender NTSC->Pal Konvertierung oft sogar besser im Bild als die deutschen DVDs. Was habe ich als Kunde also für Vorteile (ausser der Fassung in der Muttersprache) bei einer fast doppelt so teuren DVD aus der heimischen Industrie? Oder anders gefragt: Warum bekommen es die Amerikaner hin, die Preise so deutlich zu drücken, die Deutschen jedoch nicht? Wieso kostet bei Amazon.com (http://www.amazon.com/Noir-Collection-A … 343&sr=1-1 Stand 28.06.10 16:30) die amerikanische Noir-Box mit 7 DVDs 25,95US$, bei amazon.de ( http://www.amazon.de/Noir-Episode-1-26- … 471&sr=8-1 Stand 28.06.10 16:30) eine vergleichbare Box jedoch 111,99€? Muss man sich dann noch wundern, warum der deutsche Markt kaputt geht?

Wenn wir die Anzahl der Menschen mit Englisch- und Deutsch-Kenntnisse ins Verhältnis setzen,
dann dürfte der erhöhte Preis für das deutsche Endprodukt klar sein.

Auf der Erde leben 250 Millionen Menschen, jene die die deutsche Sprache teilweise beherrschen,
dagegen stehen 1,5 Milliarden Menschen mit Kenntnissen der englischen Sprache.
Der Markt für englische Filme/Anime ist eben sechs Mal stärker,
dann kann der Preis auch auf mehr potenzielle Kunden übertragen werden.

Ich sehe in 90% der Fälle engl. Fansub´s, bei mir besteht kein Interesse auf etwas zu warten oder zu zahlen,
was ich auch sofort und umsonst haben kann.

Mit solchen Aussagen würde ich aufpassen - Illegal ist es ja immer noch :wink:
Aber bei mir sieht´s nicht anders aus, abgesehen von der Tatsache, dass ich es zusätzlich nicht akzeptieren, so eine Dub zu bekommen. In 90% der Fälle ist japanisch einfach besser, da kann man sagen was man will… Außer man hat irgendein Problem mit der Sprache selber.

Zum Thema: ich glaube nicht, dass sich dieses Thema für Fernsehkritik.tv eignet. Zum einen hat es mit der deutschen TV-Landschaft nur wenig zu tun

Warum sich wohl nur noch Merchandising-Serien (aber auch mehr schlecht als recht) über Wasser halten, während Alternativen, wie die nächtlichen/abendlichen Anime-Ausstrahlungen bei Vox und bei VIVA/MTV, eingestampft wurden? Die Antwort kann sich jeder wohl denken. Also hat es sehr wohl etwas mit der TV-Landschaft zu tun.

Um das Beispiel InuYasha aufzugreifen:

http://forum.cinefacts.de/193752-inuyas … ten-4.html

Der Zug ist leider abgefahren, Anime ist hierzulande so gut wie tot. Die Einschaltquoten von so gut wie jeder Anime Serie auf RTL2 ging den Bach runter. RTL2 zeigt deshalb auch kaum Anime mehr im Nachmittagsprogramm. Es gibt auch einen Grund warum RTL2 InuYasha abgebrochen hat.

RTL2 hat zwischenzeitlich seine Sendepolitik geändert, stark in Richtung Vorschulalter. Inzwischen gilt denen InuYasha bereits als “zu brutal” um alleine die bisherigen Episoden nochmal zu senden. Daher wird es keine Fortführung seitens RTL2 geben. Es ist eher im Interesse vieler IY-Fans, dass RTL2 - so oder so - künftig die Finger von InuYasha lässt.

[…] Wegen den Downloads und Streamingseiten* ist das IYFP inzwischen beendet worden, Red Planet gibt es inzwischen deswegen auch nicht mehr, und andere Labels greifen unvollständige Langserien wie IY eigentlich nie auf - wer sollte das also umsetzen? Die letzte Hoffnung der Fans ist nun das Label Kazé, da diesem nach dem Aufkauf durch ShoPro ein Lizenzerwerb/-übernahme noch am “Einfachsten” gelingen könnte.

* http://forum.cinefacts.de/5991837-post32.html

[…] Letzten November [2009] hätte es fast sogar geklappt, dass mit einem TV-Partner [Anm.] zusammen InuYasha fertig umgesetzt werden könnte - wären da nicht gleich ein paar DummSubber gekommen und hätten die fehlenden Eposiden mit ihren Subs mit großem Wirbel “auf den Markt geworfen”. Da dadurch ein wirtschaftlicher Erfolg einer DVD-Umsetzung beim derzeitigen Animemarkt mehr als nur in Frage gestellt wurde, ist der TV-Partner gleich wieder abgesprungen und man war damit wieder zurückgeschleudert auf Start…

Alles Jammern bringt aber nichts. Was der hiesige Markt braucht, ist eine Rückbesinnung auf den Status Anfang 2007, bevor die DVD-Ripps plötzlich in Massen auftraten und den Markt kollabieren ließen. Und wie es aussieht, hat die überwiegende Mehrzahl der “Kunden” in Ripperboards und Piratenstreamer offensichtlich keine Ahnung, was tatsächlich Sache ist. manche glauben tatsächlich sogar, dass diese Streams und Ripps sogar “legal” wären. Hier ist also noch sehr viel Aufklärungsbedarf - aber erste Einsichten zeigen, dass man es nicht nur mit Idioten zu tun hat. Aber es reicht nicht, wenn nur Vereinzelte Aufklärungsarbeit betreiben, da braucht es noch deutlich mehr Mitstreiter (Ja, das ist ein Aufruf!).


zum anderen ist das Thema nach wie vor ein Special Interest, ein Thema, dessen Strukturen den meisten Zuschauer eh verborgen bleibt. Und weder Animefan / Otaku / whatever noch nicht-eingeweihten Zuschauer wäre damit gedient, diese Komplexität in einem 5-10 Minuten Beitrag abzuhandeln. Vor allem weil die deutsche “Szene” geradezu auf Kleinstfehler achtet, und die dann genüsslich auseinandernimmt. Sobald ein Name durcheinandergebracht (oder auch nur falsch ausgesprochen werden würde) wird, oder irgendwas anderes passiert würde ein Beitrag in der Luft zerfetzt werden.

Es als “Spezialthema” abzutun oder sich hinter “elitären” Gehabe zu verstecken, ist halt einfacher, als sich mit dem Thema zu befassen. Falls der Fernsehkritiker sich dem Thema annimmt (wenn nicht , dann akzeptiere ich’s, es ist schließlich sein Magazin), dann würde ich ihm die entsprechende Leute empfehlen, die wissen, wovon sie reden. Bei dem Thema wären 5-10 Minute auch schon hilfreich.

Wenn du einen Ferrari haben willst, klaust dir dann einen? :smt002

Oder anders gefragt: Hast du ein Geburtsrecht auf Animes?

Ich gehöre zu den Menschen, die etwas, das ihrer Meinung nach, eine gute Leistung ist, auch bezahlen. Selbst wenn ich sie vorher hust auf nicht so legalem Wege gesehen habe.
Leider kommen die Sachen, die ich gut finde, nicht in Deutschland raus =( Was sehr schade ist.
Und wenn sie rauskommen, kosten sie schrecklich viel.
Meistens 25+€ / pro DVDbox , und schnell ist man bei über 100€ (Die The Visions of Escaflowne DVD von 6Boxen kostete mich 113€… … Wobei man durchaus ein wenig zusammen stampfen hätte können. Weil nur 1 DVD pro Box, also insgesamt 6 DvDs für 26 Episoden. Hätte man 2 Dvds in eine Box gesteckt hätte man sich ja auch schon mal Materialkosten sparen können, etc. Es gibt so viele Hindernisse)

Das kann sich doch kein Student leisten. =(
Leider gibt es glaube ich, nichts das man groß dagegen machen kann. Im Ausland importieren ist jetzt vielleicht für mich gut, aber das schwächt den hiesigen Markt ja noch mehr und es kommt zu einem Teufelskreis.
Man kauft im Ausland, man kauft die hiesigen Angebote nicht, die hiesigen Angebote können sich nicht mehr halten und müssen an Qualität und Quantität abbauen und schon wird noch mehr importiert.
=(