defacto (hr) erklärt den Antisemitismus

Hallo,

dies ist mein erster Beitrag in diesem Forum. Ich bin schon seit einigen Jahren Zuschauer von FKTV und möchte hier jetzt meinen Senf zu der besagtem Sendung abgeben.

Es handelt sich um diesen Beitrag.

Die Moderation beginnt mit der Frage, ob es unter den “deutsch-türkischen Jugendlichen” Judenhass gibt. Man könne dies fast meinen, fährt der Moderator fort, wenn man sich ihren Medien- und Musikkonsum ansähe. Der Rapper “Haftbefehl” wird als potenzielle Ursache für den vermeintlichen Judenhass festgemacht, da dieser einer von “ihnen”, den “Deutsch-Türken”, ist und sich hoher Beliebtheit bei den Jugendlichen erfreut. Hier komme ich zu meinem ersten Kritikpunkt: Haftbefehls Album “Azzlack Stereotyp” ist mit keinem “Jugendverbot” behaftet. Es wurde weder indiziert, noch wurde es beschlagnahmt, ist ergo frei im Handel erhältlich.

Als zweiter Faktor für den Judenhass wird der Film “Tal der Wölfe” benannt. Dieser sei propagandistisch, revanchistisch, gewaltverherrlichend und menschenverachtend. Ich habe ihn nicht gesehen und möchte mich deswegen auch gar nicht dazu weiter äußeren.

Paar Minuten später rückt wieder “Haftbefehl” in den Mittelpunkt des Beitrags und wiederholt wird von Seiten der defacto Redaktion behauptet, dass sein Album “auf dem Index” steht. Das Lied “Free Palestin” läuft im Hintergrund des Beitrags und wird trotz der eindeutigen Botschaft den Krieg zu stoppen, als widersprüchlich bezeichnet.

Am Ende des Beitrags wird noch obligatorisch das Bildungssystem für den vermeintlichen Judenhass der jugendlichen in “Problembezirken” verantwortlich gemacht.

Ich frage mich ernsthaft was dieser Beitrag soll. Der Jahrzehnte alte Nahost-Konflikt wird über “Haftbefehl”, der meines Erachtens als implizit antisemitisch dargestellt wird, und “Tal der Wölfe” infantilisiert. Es wird, besonders gegen Ende des Beitrages, das Bild eines ungebildeten und antisemitischen Jugendlichen mit Migrationshintergrund gezeichnet (differenzierter findet man das Thema hier). Eine Differenzierung zwischen Antisemitismus und Antizionismus (vgl. ua.a hier) findet überhaupt nicht statt und Kritik an Israel wird, wie primitiv artikuliert sie auch sein mag, als Antisemitismus abgespeist.

In Anbetracht dieses Themas, müsste man wirklich handfeste empirische Kenntnisse seitens der Redakteure voraussetzen können. Verschieden Themen werden in dem Beitrag zu einem einzigen undurchsichtigen Klumpatsch verarbeitet, ohne jeglichen repräsentativen Gehalt. Es wäre wünschenswert, dass jeder Teilaspekt des Beitrages differenziert betrachtet wird: Antisemitismus unter den “deutsch-türkischen” Jugendlichen, “Tal der Wölfe”, das deutsche Bildungssystem und meinetwegen auch noch “Haftbefehl” (was hat der Mann überhaupt im Beitrag verloren?). So wie defacto den Beitrag zusammengewürfelt hat, geht es aber definitiv nicht.

Ich hab da auch gerade mal reingeschaut und bin auch direkt entsetzt, wie sehr da völlig unsensibel mit Begrifflichkeiten jongliert wird, die so nicht zusammengehören.
Es gibt Israel und Israelis. Die meisten davon sind Juden. Einige davon sind Zionisten. Aber mehr eben auch nicht. Wenn auf eine israelische Flagge geschossen wird, ist das Anti-Israelisch, aber nicht automatisch antisemitisch.
Wenn jemand eine amerikanische Flagge verbrennt ist das ja auch Anti-Amerikanisch und nicht Anti-Christlich.
Natürlich kommt das bei Jungendlichen nicht immer so differenziert an und sie neigen dazu, das gerne in einen Topf zu schmeißen. Aber gerade deshalb sollte ein ÖR-Sender wie der hr das eben nicht machen, sondern zumindest versuchen, das differenziert zu bearbeiten.

Davon abgesehen kennt ja kaum einer von den Jugendlichen einen “richtigen” Juden persönlich.
Wenn man die fragen würde: “Wie findest du Einstein?” - “Ja voll krass intelligent der Typ, der hat voll die Wurmlöcher erfunden und so, alda. Sch wär auch gern so end-intelligent und so, nä…” oder “Ey! Ds war doch der komische Professor mit der Zunge und so, weischdu. Der auf dem Bild immer so mit der Zunge so im Gesischt und so, so schwarz-weiß und so, weischdu…” und wissen nicht, dass Einstein nicht nur Jude, sondern auch Zionist war. Aber daran erkennt man letztendlich dass es - wie es in dem Beitrag auch von einem der Jugendlichen selber gesagt wurde - reines Mitläufertum ist, ohne wirklich darüber nachzudenken.
Da von “Judenhass” zu reden ist einfach zu simpel. Sie identifizieren sich halt mit ihren muslimischen “Brüdern” in Israel/Palästina, die es ja tatsächlich nicht einfach haben (haben es die Israelis ja auch nicht) und nehmen Partei für sie ein, was ja verständlich ist. Und weil es eben Jugendliche sind, gehen sie da mit einer besonderen Vehemenz heran und drücken sich auch entsprechend aus. Aber gegen einen jüdischen Fernsehmoderator aus dem US-Fernsehen, der Israel höchstens vom Urlaub kennt, dürften sie nichts haben. Sie würden ihm eher noch zustimmern, wenn auch dieser sagt: “Wir brauchen endlich mal eine Einigung und Frieden in Israel”.
Eigentlich geht es ihnen um die Missstände in den umstrittenen Gebieten in Israel7Palästina und identifizieren sich mit der Opferrolle.
Das hr da noch mal in diese Kerbe hineinschlägt, verstehe ich da auch nicht. Da scheint noch etwas anderes hinter zu stecken, als reiner Journalismus. Faulheit vielleicht?

Der hr präsentiert “Die schönsten Selbstmordanschläge in Israel”. Gleich im Anschluß sehen Sie “Die beliebtesten Juden der Hessen.”

Zu was anderem ist dieser Sender doch gar nicht mehr fähig …

Strassenstars?

Wenn auf eine israelische Flagge geschossen wird, ist das Anti-Israelisch, aber nicht automatisch antisemitisch.
Wenn jemand eine amerikanische Flagge verbrennt ist das ja auch Anti-Amerikanisch und nicht Anti-Christlich.

Moooooooment mal. (Heute ist übrigens Tag der unpassenden Vergleiche^^)

Zunächst ist auf der US-Amerikanischen Flagge kein religiöses Symbol, im Gegensatz zur israelischen.
Ausserdem kannst du die israelische Flagge nicht mit einer normalen Staatsflagge vergleichen. Überspitzt ausgedrückt: Israel ist das Judentum und das Judentum ist Israel.
Jemand, der eine israelische Flagge beschießt/verbrennt/zerstört ist garantiert Judenfeindlich, da wett ich drauf :wink:

Nö, eine Nationalflagge ist kein religiöses Symbol. Israel ist auch kein Gottesstaat, offiziell. 20% der Bevölkerung bilden arabische Muslime.

Jemand, der eine israelische Flagge beschießt/verbrennt/zerstört ist garantiert Judenfeindlich, da wett ich drauf :wink:

Das bedeutet also auch wenn du mit deiner Meinung gegen Israel bist, biste gegen das Judentum?
Ok, ich bin eigentlich kein Judenfeind, aber dan wirst du mich wohl bis in alle ewigkeit Antisemit nennen müssen, weil ich Israels verhalten gegenüber den Palestinensern inaktzeptabel finde.

Das überhaupt ein Staat für eine Religionsgemeinschaft gegründet wurde finde ich seltsam.
Klar, das 3 Reich war in der hinsicht Schrecklich, aber gibt das dan den Engländern das Recht, die ehemalige Bevölkerung in dem Gebiet zu enteignen und ihnen einen neuen Staat vorsetzen?
Vor allem wenn man bedenkt was der/die Jüdischen Stämme nach ihrer Abwanderung aus Ägypten dem Volk dort damals angetan hat.
Die haben damals nämlich jeden abgeschlachtet der ihnen begegnet ist, egal ob Soldat oder Zivilist.
Komplette Städte wurden ausradiert mit der Begründung, das sie auf dem Land leben, das ihr Gott ihnen zum Geschenk gemacht hat-.-
N24 hat vor einiger Zeit(glaub erste mal is schon einige jahre her) eine Dokumentation gezeigt,
die auf den damaligen Dokumenten(Die Thora/altes Testament und Aufzeichnungen der Ägypter und der anderen Völker) basiert.

Also jetzt mal ernsthaft: Meinst du das echt so oder bist du einfach nur ein unwissender Troll? Du ignorierst konsequent die Argumente von anderen. Israel IST nicht das Judentum, es gibt auch Andersgläubige in Israel. Oder bin ich als Christ jetzt auch Jude? Genausowenig ist man als Jude Israeli, denn man kann auch jüdisch + andere Nationalität sein.

Nö, eine Nationalflagge ist kein religiöses Symbol. Israel ist auch kein Gottesstaat, offiziell. 20% der Bevölkerung bilden arabische Muslime.

Wohl aber ist der auf der israelischen Nationalflagge befindliche Davidsstern (falls dir das was sagt) ein religiöses Symbol

Das bedeutet also auch wenn du mit deiner Meinung gegen Israel bist, biste gegen das Judentum?
Ok, ich bin eigentlich kein Judenfeind, aber dan wirst du mich wohl bis in alle ewigkeit Antisemit nennen müssen, weil ich Israels verhalten gegenüber den Palestinensern inaktzeptabel finde.

Es ist wohl nicht gleichzusetzen gegen die Politik eines Landes zu sein, oder eine Flagge zu verbrennen.

Vor allem wenn man bedenkt was der/die Jüdischen Stämme nach ihrer Abwanderung aus Ägypten dem Volk dort damals angetan hat.
Die haben damals nämlich jeden abgeschlachtet der ihnen begegnet ist, egal ob Soldat oder Zivilist.
Komplette Städte wurden ausradiert mit der Begründung, das sie auf dem Land leben, das ihr Gott ihnen zum Geschenk gemacht hat-.-
N24 hat vor einiger Zeit(glaub erste mal is schon einige jahre her) eine Dokumentation gezeigt,
die auf den damaligen Dokumenten(Die Thora/altes Testament und Aufzeichnungen der Ägypter und der anderen Völker) basiert.

ÄÄÄHHMM, ja. Es gibt keine Beweise dafür, dass das „Volk Israel“ jemals in Ägypten war. Das alte testament muss man da hinsichtlich Wahrheitsgehalt doch stark in Frage stellen

Warum sind alle diese politischen Gutmensch-mitläufer eigentlich immoment alle mit Palästina dran? Ich dachte „Free Tibet“ wär jetzt hip…

Ach was??? Welch Erkentniss. Daher fügte ich meiner ausführung :„Überspitzt Dargestellt“ hinzu. Ich denke du weisst sehr wohl was ich meinte.

Hallo zusammen,

könnte man mal bitte das Wort “Gutmensch” vermeiden oder wenigstens aufhören, es pauschal allen um die Ohren zu hauen, die anderer Meinung als man selbst sind und die man weiter links vermutet?

Zu unterschiede sind:

  • Religiös begründeter Anti-Judaismus (z.B. mittelalter)
  • Rassistischer Anti-Judaismus (z.b. Nationalsozialisten)
  • Antizionismus (z.B. bei vielen Arabern, aber auch bei manchen orthodoxen Juden aus religiösen Gründen)

Natürlich kann es auch Überschneidungen geben.

@Verleihnix: Ich geh da jetzt einfach nicht weiter drauf ein, sondern möchte dir nur das hier zeigen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Juden#Geog … Verteilung

Also selbst überspitzt ist das dann doch noch zu stumpf…

Stimmt^^,
die Ägypter haben sich damals den Namen „Juden“ aus den Fingern gesaugt,
als sie von den Söldnerstämmen an der Nordgrenze geschrieben haben.
Ansonsten darf man wirklich nicht alles Wörtlich nehmen,
aber anders als im neuen Testament haben dort die meisten Dinge einen Waren Kern,
selbst die „Feuersäule“ die die Juden vor dem verfolgenden Ägyptern geschützt haben soll hat es warscheinlich etwas abgewandelt gegeben,
den damals wurde zum sammeln und zusammenhalten großer Menschengruppen vorne eine Standarte
(meist Feuer, da vor allem Nachts gut zu sehen) hochgehalten.
Damals wird man dieses Feuer statt forne einfach hinten getragen haben, damit die Ägypter dachten das die Juden noch net sehr weit sind und sich deswegen nicht beeilten.
So kann man die meisten Geschichten aus dem alten Testament abarbeiten.

@ Mr.Morizon & Verleihnix

Immer bis einer weint oder was? :?

Okay und nun back to topic

Israel mag nicht das Judentum sein, dennoch wird es von vielen Msolems so verwendet (wenn zB eine israelische Flagge verbrannt wird).
Da spielt es auch keine Rolle, wenn ein Teil der Israelis Christen oder Moslems sind, mit dem Verbrennen der Flagge richtet man sich an die dort lebenden Juden, nicht an die Moslems oder Christen.