David vs. Enzio

@Isegrimm

Ich spreche hier nur aus persönlichen Erfahrungen mit den “Genossen”. Jetzt haben leider zunehmend die Betonköpfe das Sagen, die Israel immer noch wie zu Zeiten ihrer geliebten Zone als imperialistischen Freistaat betrachten.

Ein nettes Beispiel ist hier der werte Herr Peach, der, wenn man ihn braun anmalen würde, auf jedem NPD-Parteitag zu allen Ehren gelangen würde.

Auszug aus einem Stern-Artikel:

Terror als Widerstand
Die offizielle Linie der Bundestagsfraktion vertritt/vertat der außenpolitische Sprecher, Norman Paech. Der Hamburger, der sich selbst als Völkerrechtler bezeichnet, lässt wenige Gelegenheiten aus, Israel in die Nähe von Staatsterrorismus und Rassismus zu rücken. Gleichzeitig leugnet Paech den massiven Judenhass der Terrororganisationen, die Israel zerstören wollen. So behauptete Paech auf dem Höhepunkt des Libanonkriegs im Jahre 2006 auf Nachfrage steif und fest: “Antisemitismus gibt es im Nahen Osten nicht.” Für den linken Außenpolitiker ist der Terror lediglich Widerstand.

Auch Verharmlosung gehört zu seinem Repertoire. Paech soll bei einer Podiumsdikussion davon gesprochen haben, dass die Raketen, die seit der Räumung des Gazastreifens auf israelische Städte abgeschossen werden, “Neujahrsraketen” seien. Immerhin haben diese “Neujahrsraketen” seit 2001 mehr als 20 Israelis getötet, etwa 700 wurden verletzt. Nach diesem Ausfall hieß es beim BAK Schalom, Norman Paech sei als außenpolitischer Sprecher untragbar. Doch der Hamburger hat Unterstützer in der Fraktion: die Abgeordneten Ulla Jelpke, Heike Hänsel und Wolfgang Gehrcke. Sie laufen selbst bei Demonstrationen von Hisbollah-Sympathisanten mit oder nennen Israel in Traktaten einen “Apartheidstaat”.

Gysi und Kipping - gegen Lafontaine
Die wichtigste Rückendeckung für Peach kommt indes von ganz oben. Nach innerparteilichen Protesten schrieb Fraktionschef Oskar Lafontaine in einem Brief, dass Gehrcke und Paech “sich bemühen, fair und ausgewogen zu urteilen und dass sie sich der humanistischen Tradition der Linken verpflichtet fühlen”. Juliane Nagel, die im Landesvorstand der sächsischen Linken sitzt und diese Zeilen erhielt, regt das auf. “Lafontaine unterstützt damit die, die die Entstehungsbedingungen Israels, also den Holocaust, ausblenden und die Welt durch eine schwarz-weiß-malerische antiimperialistische Brille betrachten”, sagte Nagel zu stern.de. Wer dem Staat Israel das Existenz- und Selbstverteidigungsrecht abspreche, “steht keineswegs in der humanistischen Tradition der Linken”.

@Isegrimm

Terror als Widerstand
Die offizielle Linie der Bundestagsfraktion vertritt/vertat der außenpolitische Sprecher, Norman Paech. Der Hamburger, der sich selbst als Völkerrechtler bezeichnet, lässt wenige Gelegenheiten aus, Israel in die Nähe von Staatsterrorismus und Rassismus zu rücken. Gleichzeitig leugnet Paech den massiven Judenhass der Terrororganisationen, die Israel zerstören wollen. So behauptete Paech auf dem Höhepunkt des Libanonkriegs im Jahre 2006 auf Nachfrage steif und fest: “Antisemitismus gibt es im Nahen Osten nicht.” Für den linken Außenpolitiker ist der Terror lediglich Widerstand.

Im Fernsehen wird es immer so dargestellt Das die nackte die Israel ausübt gerechtfertigt sei. Was allerdings nicht erwähnt wird ist das es sehr viele Juden gibt die ihrer Regierung Rassismus u. Nazi Tendenzen vorwerfen. Z.b.
Norman G. Finkelstein der selbst Jude ist u. dessen Eltern in KZ der Deutschen deportiert waren, schreibt in seinem
Buch “Die Holocaust Industrie” das Israel den Holocaust ausnutzt, Um z.b. Völkerrechtswidriege Kriege zu führen.

Es gibt auch Jüdische Menschenrechtler die der selben Meinung sind. Das hat was damit zu tun das sich Menschenrechtler unvoreingenommen für Die Menschenrechte eines jeden Menschen einsetzten, und da Passt Isreals Gewalt Politik einfach nicht rein.

Und die Propaganda hat bei dir ja anscheinend angeschlagen, weil du jeden Israel Kritiker braun anmalst. Dann müssten also auch Jüdische Israel Kritiker auf NPD Parteitagen auftreten.

Beitrag zusammenlegen

@Isegrimm

Auch Verharmlosung gehört zu seinem Repertoire. Paech soll bei einer Podiumsdikussion davon gesprochen haben, dass die Raketen, die seit der Räumung des Gazastreifens auf israelische Städte abgeschossen werden, “Neujahrsraketen” seien. Immerhin haben diese “Neujahrsraketen” seit 2001 mehr als 20 Israelis getötet, etwa 700 wurden verletzt. Nach diesem Ausfall hieß es beim BAK Schalom, Norman Paech sei als außenpolitischer Sprecher untragbar. Doch der Hamburger hat Unterstützer in der Fraktion: die Abgeordneten Ulla Jelpke, Heike Hänsel und Wolfgang Gehrcke. Sie laufen selbst bei Demonstrationen von Hisbollah-Sympathisanten mit oder nennen Israel in Traktaten einen “Apartheidstaat”.

Du Enzio Verharmlost gerade eine der Wiederlichsten Menschenrechtsverletzung die seit über 60 Jahren dem Palästinensischem Volk angetan wird, das ist wirklich traurig aber ja leider kein Einzelfall.

Ja, ja, die armen Palästinenser. Die wirklich nur aus Notwehr Raketen auf Kindergärten feuern, sich in Linienbussen in die Luft jagen, Cafe´s an lauen Sommertagen in eine stationäre Umlaufbahn befördern und auf ihrem Haussender schon den Kleinsten beibringen, wie man dufte Plastiksprengstoff bastelt.
Man sollte hier mal nicht Aktion und Reaktion verwechseln. Schließlich hat nicht Israel vor 60 Jahren sofort nach der eigenen Staatsgründung seine Nachbarn angegriffen. Dass sich die Herren aus Ägypten, Saudi-Arabien, Jordanien, Libanon, Irak und Syrien mit ihrer militärischen Stärke etwas…überschätzt haben, kann man wohl kaum Israel anlasten. Hätte man die Staatsgründung dieses winzig kleinen Staates anerkannt, gäbe es heute diese Probleme nicht.

Man sollte dieses Thema aber lieber woanders weiter diskutieren.

Ja, ja, die armen Palästinenser.

Hätte man die Staatsgründung dieses winzig kleinen Staates anerkannt, gäbe es heute diese Probleme nicht.

Man sollte dieses Thema aber lieber woanders weiter diskutieren.

*koppklatsch

Ich würde Dir wirklich raten, mal Geschichte zu absolvieren, anstatt … lassen wir das.

Tipp von mir noch dazu: Erkundige Dich mal, wie es zur Staatsgründung Israels kam (Stichwort: Mandatsregierung und Teilung Jerusalems)

Ja, ja, die armen Palästinenser. Die wirklich nur aus Notwehr Raketen auf Kindergärten feuern, sich in Linienbussen in die Luft jagen, Cafe´s an lauen Sommertagen in eine stationäre Umlaufbahn befördern und auf ihrem Haussender schon den Kleinsten beibringen, wie man dufte Plastiksprengstoff bastelt.
Man sollte hier mal nicht Aktion und Reaktion verwechseln. Schließlich hat nicht Israel vor 60 Jahren sofort nach der eigenen Staatsgründung seine Nachbarn angegriffen. Dass sich die Herren aus Ägypten, Saudi-Arabien, Jordanien, Libanon, Irak und Syrien mit ihrer militärischen Stärke etwas…überschätzt haben, kann man wohl kaum Israel anlasten. Hätte man die Staatsgründung dieses winzig kleinen Staates anerkannt, gäbe es heute diese Probleme nicht.

Man sollte dieses Thema aber lieber woanders weiter diskutieren.

Natürlich aus Notwehr, die Raketen die auf Israel fliegen sind ein Lächerlicher Witz gegen das was Israel mit den Palästinensern macht. Wenn du der Meinung bist das die Palästinenser ihren Kindern die Herstellung von Plastiksprengstoff beibringen dann zeigt das, das du wirklich gar keine Ahnung hast. Denn Plastiksprengstoff ist
kein Sprengstoff der in Palästina grossartig hergestellt wird, weil er schwer zu machen. Die Israelis Feuern mit cluster Bomben und Uran Munition Mütter, Kinder und Alte Greise kaputt. Israel hat sogar UNO Blauhelm Stütztpunkte Bombardiert u. sie probieren regelmassig neue Waffen an den Palästinensern aus. Isreal ist auf dem neusten stand der Waffentechnologie u. forscht z.b. an bio Waffen die nur Arabber umbringen. Weil Deuschtland der Grösste Waffenexporteur in Europa ist, und Israel ein guter Kunde ist darf der ISRAELISCHE Krieg nicht in
Frage gestellt werden denn dann wären ja Arbeitsplätze in der Rüstungs Industrie in Gefahr, und Sozial istja bekanntlich was Arbeit schafft.

Du Regst dich über Rassismus auf, das kannst du dir Sparen denn du kannst dir ausserhalb der Fernsehmeinung
keine Eigene Meinung bilden. Bei FK.tv wurde die Gleichschaltung der Medien auch schon angesprochen u. du bist ihr Opfer. traurig :smt022 :smt022 :smt022

Ja, ja, die armen Palästinenser. Die wirklich nur aus Notwehr Raketen auf Kindergärten feuern, sich in Linienbussen in die Luft jagen, Cafe´s an lauen Sommertagen in eine stationäre Umlaufbahn befördern und auf ihrem Haussender schon den Kleinsten beibringen, wie man dufte Plastiksprengstoff bastelt.
Man sollte hier mal nicht Aktion und Reaktion verwechseln. Schließlich hat nicht Israel vor 60 Jahren sofort nach der eigenen Staatsgründung seine Nachbarn angegriffen.

Wenn ich sowas lese klappt mein Messer in der Tasche auf.
Zum Krieg gehören immer zwei! Und Israel hat zwar nicht den ersten Krieg begonnen aber ist einer der Hauptgründe für den Krieg. Warum?
Ganz einfach. Der Staat Judäa wurde vor über 2000 Jahren von Rom vernichtet. Darauf verließen viele Juden das Gebiet. Natürlich siedelten sich dann andere dort an. Nach den 2. Weltkrieg besannen sich dann viele Juden auf ihre alten Wurzeln und kehrten in den nahen Osten zurück. Und mit einer Selbstverständlichkeit nahmen sie einfach das Land was die ganze Jahrhunderte über von anderen bewirtschaftet wurde. Glaubst allen Ernstes da sich hier dann kein Wiederstand regt.

Ich würde Dir wirklich raten, mal Geschichte zu absolvieren, anstatt … lassen wir das.

Ein Rat den du befolgen solltest!
Deutschland sieht nicht wegen seiner Waffenexporte weg. Wenn aus Deutschland Kritik kommt holen die Juden gleich mit der Moralkeule und ihrer Opferrolle im 2. Weltkrieg aus. Und da sind wir Deutsche auch noch dumm genug um uns Schuldgefühle einreden zu lassen.
Israel glaubt im Recht zu sein. Aber in Wahrheit sind sie nicht besser als die Nazis. Ihre Methoden und die Selbstverständlichkeit mit der sie sich dort unten ausbreiten schafft Elend und Konflikte.

Sollen sich doch Politiker mit diesem Thema beschäftigen, die bekommen es zumindest bezahlt. :wink:
Egal wie sehr man hier argumentiert und gegenargumentiert, ändert es doch an der eigentlichen Sachlage nichts.
Jeder beharrt auf seiner Position und wird diese auch nicht verlassen. Jede weitere Aufrechnung von Verbrechen der einen oder anderen Seite ist hier kontraproduktiv.

Und mit einer Selbstverständlichkeit nahmen sie einfach das Land was die ganze Jahrhunderte über von anderen bewirtschaftet wurde. Glaubst allen Ernstes da sich hier dann kein Wiederstand regt.

Das klingt ja fast so als wären die Juden einfach mal da runter marschiert und hätten die Moslems von Land und Hof gejagt.
Dir ist aber schon bewusst das Palistina damals unter britischer Krone stand? Es war schließlich Englands Idee das Land zu teilen. Ein dummer Plan in der tat, doch leider liegt es auch an der Intoleranz der Palestinenser das es überhaupt erst zu einer Teilung kommen musste. Kannst ja mal versuchen da mit (sinnvollen) Vorschlag zu kommen das doch Juden und Moslems gemeinsam leben sollen. Wirst mal sehen an wem das Hauptsächlich scheitern wird. Und das nun seit 40 Jahren Krieg dort herrscht ändert daran überhaupt nix. Das friedliche beisammen Leben hätte schon vor 1000 Jahren nicht geklappt.

Ich will ja auch nicht aufrechnen wer moralisch besser dasteht. Die Palästinenser haben auch ihre Schuld an den Konflikten. Denn jedesmal wenn Israel zu Verhandlungen bereit war mussten die mit der Streiterei wieder anfangen. Aber es wäre vermessen zu behaupten das allein die anderen Schuld am Konflikt haben. Auch Israel hat schon viel Öl ins Feuer gegossen.

Dir ist aber schon bewusst das Palistina damals unter britischer Krone stand? Es war schließlich Englands Idee das Land zu teilen. Ein dummer Plan in der tat, doch leider liegt es auch an der Intoleranz der Palestinenser das es überhaupt erst zu einer Teilung kommen musste.

Das die Briten das Land geteilt haben war eine letzte Notlösung. Wie du sicherlich weißt haben die Briten zunächst versucht zu verhindern das sich Juden dort wieder ansiedeln. Schiffe welche dort runterfuhren wurden zur Umkehr gezwungen und Menschen wieder zwangsweise ausgewiesen. Doch es half nicht, denn der Druck oder der Wille war zu stark.

Kannst ja mal versuchen da mit (sinnvollen) Vorschlag zu kommen

Es hätte nie dazu kommen dürfen das sich Juden dort unten wieder ansiedeln. Denn Konflikte waren vorprogrammiert und die Briten haben das gewusst. Das sie das Land am Ende teilten war ein Eingeständnis das sie verloren hatten.
Mein Vorschlag?
Die UN soll dort unten einreiten und sowohl Israel als auch den Gaza- Streifen militärisch erobern. Danach wird das Land unter einer eingesetzten Fremdregierung gestellt und autokratisch regiert. Und zwar so lange bis die Streitenden dort unten das friedliche Miteinander gelernt haben.
Das ist mein Vorschlag.

Es hätte nie dazu kommen dürfen das sich Juden dort unten wieder ansiedeln

Das ist richtig.

Die UN soll dort unten einreiten und sowohl Israel als auch den Gaza- Streifen militärisch erobern.

Mhh, das wird nicht viel nützen. Dann wird es dort genau so einen Terror Pool geben wie im Irak oder jetzt schon im Ghaza Streifen.

Sicherlich.
Ich rede hier aber über eine autokratische Regierung die jeden Wiederstand entsprechen mit Gewalt bricht. Und ein Überwachungssystem aufbaut. Aber hier kann man jetzt ewig und drei Tage lang darüber diskuttieren.
Eine andere Lösung fällt mir nicht ein.

Deutschland sieht nicht wegen seiner Waffenexporte weg. Wenn aus Deutschland Kritik kommt holen die Juden gleich mit der Moralkeule und ihrer Opferrolle im 2. Weltkrieg aus. Und da sind wir Deutsche auch noch dumm genug um uns Schuldgefühle einreden zu lassen.
Israel glaubt im Recht zu sein. Aber in Wahrheit sind sie nicht besser als die Nazis. Ihre Methoden und die Selbstverständlichkeit mit der sie sich dort unten ausbreiten schafft Elend und Konflikte.[/quote]

Da hast du Allerdings Recht. Natürlich ist die Pro Israel Einstellung nicht wegen der Waffenexporte entstanden. Mir
ist auch ein Wort dazu eingefallen was der Moralkeule sehr ähnlich ist, was ich aber nicht schreiben möchte. Der Holocaust wurde direkt nach dem 2.Weltkrieg nicht Thematiesiert weil America sich mit Nazis gegen die Kommunisten
verbündet hatte, Und die Kommunisten America mit der begründung verbal angegriffen hatte das Sie Holocaust
verbrecher unterstützten. Das “American of jewisch commite” hatte deshalb den Amerikanischen Juden verboten
den Holocaust anzuprangern, weil sie damit die kommunisten unterstützten würden.

Ich bin auch der Meinung das es 60 Jahre Später nicht mehr angebracht ist. Nach dem 2.Weltkrieg meinetwegen
doch heute gibt es trauriger weise schlimmere Sachen die in den Vordegrund der Kritik stehen sollten.

Ich rede hier aber über eine autokratische Regierung die jeden Wiederstand entsprechen mit Gewalt bricht. Und ein Überwachungssystem aufbaut. Eine andere Lösung fällt mir nicht ein.

Genau, hat man ja schon oft gemerkt (überhaupt in der jüngsten Vergangenheit, dass Gewalt eines dritten sich einmischenden Staates alle Probleme gelöst hat und die Menschen deswegen eingesehen haben, dass das, was sie tun falsch ist und dass Frieden die notwendige Konsequenz ist. :smt023

@M.A.R

Junge, Junge…deine Ausführungen erinnern mich stark an das Geschwurbel eines beliebigen NPD-Funktionärs.
Ja, ja, die böse jüdische Weltverschwörung, gelle :wink:

Vergiss nicht zu erwähnen, dass die Juden das Blut ermordeter Palästinenser trinken, ihre Brunnen vergiften und die Organe verkaufen.

Aber vielleicht sollten sich die Israelis dann doch mal ein Beispiel am vorbildhaften Charakter der umliegenden Nachbarn nehmen. Diese felsenfesten arabischen Demokratien, getrieben von ihrer Liebe zu den Menschen und ihrer Toleranz anderen Religionen gegenüber, denen es ausschließlich so schlecht geht, weil Israel in der Nähe liegt.

Daran sollten sich diese widerlichen jüdischen Kriegstreiber wirklich mal ein Beispiel nehmen. :wink:

@M.A.R

Junge, Junge…deine Ausführungen erinnern mich stark an das Geschwurbel eines beliebigen NPD-Funktionärs.
Ja, ja, die böse jüdische Weltverschwörung, gelle :wink:

Vergiss nicht zu erwähnen, dass die Juden das Blut ermordeter Palästinenser trinken, ihre Brunnen vergiften und die Organe verkaufen.

Respektiere wenigstens die Meinung von anderen!
Was hier aufgezählt wird ist nicht ganz von der Hand zu weisen.

Wenn es wieder in die typischen antisemitischen Klischees aus dem Mittelalter verfällt, ist es höchstens noch amüsant.
Ich sage nur:“jüdische Weltverschwörung”.

Das nicht jede Aktion Israels lupenrein ist, steht außer Zweifel. Nur, was sollen sie denn machen?
Die Palästinenser verbreiten ja ihre einseitigen Berichte mittlerweile ungeniert in alle Welt.
Man nehme nur mal diesen unsäglichen Goldstone-Bericht. Die Wahrheit ist da doch etwas differenzierter.
Fakt ist:
Die Hamas verwendete bei der Gaza-Offensive Kinder als menschliche Schutzschilde und richtete Kommandozentralen und Kassam Abschussrampen in und neben über 100 Moscheen und Krankenhäusern ein. Dies beweist der detaillierte 500 Seiten Bericht des Intelligence and Terrorism Information Center (Malam), der bereits veröffentlicht wurde.

Wer mal nachlesen möchte: http://www.terrorism-info.org.il/malam_ … ort_e1.pdf

@M.A.R

Junge, Junge…deine Ausführungen erinnern mich stark an das Geschwurbel eines beliebigen NPD-Funktionärs.
Ja, ja, die böse jüdische Weltverschwörung, gelle :wink:

Vergiss nicht zu erwähnen, dass die Juden das Blut ermordeter Palästinenser trinken, ihre Brunnen vergiften und die Organe verkaufen.

Wenn dieser Thread jetzt zu einen Kleinkrieg verkommt dann streitet euch alleine weiter.

Wo bleibt denn dein ausdrückliches Mitgefühl für ermordete Israelis? Und wo habe ich behauptet, dass es Palästinenser verdient hätten, dass man sie abschlachtet? Immer ruhig mit den jungen Pferden.

Aber wie gesagt, dieses Thema sollte nicht von uns thematisiert werden, sondern von den Politikern der beteiligten Parteien.

Nach den 2. Weltkrieg besannen sich dann viele Juden auf ihre alten Wurzeln und kehrten in den nahen Osten zurück. Und mit einer Selbstverständlichkeit nahmen sie einfach das Land was die ganze Jahrhunderte über von anderen bewirtschaftet wurde. .

Die Besiedlung zwischen Mittelmeer und Jordan begann Anfang des 20. Jahrhunderts. (-> Herzls Zionismus). Die ersten Pogrome von Arabern gegen die jüdischen Neuankömmlinge ließen nicht lange auf sich warten. Am berüchtigsten ist das Massaker von Hebron 1929.

Friedliche Koexistenz ist nie an den Juden (später: der Staat Israel) gescheitert. Kriege gingen immer von arabischer Seite aus (1947/48, 1967, 1973, beide Intifadas, Bombardierung durch Irak 1991). Sobald die arabischen Nachbarn zum Frieden bereit waren, erledigten sich die Probleme (Camp David 1978, Frieden mit Jordanien 1993). Ehud Barak ging 2000 in Camp David über alles hinaus, was jemals der palästinensischen Seite vorgeschlagen wurde, bis hin zum Landtausch mit israelischem Kernland. Dennoch lehnte Arafat ab.

Natürlich wurden Fehler gemacht. Die Besiedlung Gazas und weiten Teilen der Westbank war kurzsichtig. Diese wird heute allerdings auch nur noch von rechten Spinnern gutgeheißen, die sich vornehmlich aus der orthodoxen Szene (der innere Feind) und faschistoiden Immigranten aus den USA rekrutieren.
Der erste Feldzug im Libanon 1982 war ein Fehler, der inzwischen korrigiert wurde. Der zweite Krieg im Libanon 2006 war ein Fehler, weil er inkonsequent, respektive inkompetent geführt wurde. Das hat Olmert ganz allein verbockt.

Die Debatte in Israel wird differenzierter geführt, als Israels Kritiker das gerne wahrhaben wollen. Die Nation ist kein monolithischer Block. Es gibt zahllose innere Fraktionen, die einander zuweilen unversöhnlich gegenüber stehen. Jedoch herrscht (von den Orthodoxen abgesehen) Einigkeit über das Existenzrecht Israels. Dieses gilt es zu verteidigen. Dazu gehört unmissverständlich auch der Einsatz militärischer Gewalt.

Erst recht seit dem Wahlsieg der Terrororganisation Hamas besteht kein Zweifel mehr: Die Mehrheit der Palästinenser will keinen Staat in Nachbarschaft mit Israel. Sie werden nur einen Staat an der Stelle von Israel akzeptieren.