Das Sonntagsfrühstück 2: Lieblingsbücher

Hier kann darüber diskutiert werden!

Grade mal kurz durchgehoppst. Ton, war dies mal minimal besser hatte ich den Eindruck, allerdings immernoch sehr hallig. Lichtverhältnisse schienen mir auch geringfügig „wärmer“ zu sein, wobei das täuschen kann. Der Tisch hatte diesmal zu 95% das richtige Verhältnis, im Sinne von Deko, Befüllung, usw. Insgesamt wirkte die Folge schon etwas gemütlicher als die vorangegangene, wobei ich mich da jetzt nur auf optisches beziehe.

Insofern schon mal: Prima! :slight_smile:

Ich schaue mir die Folge noch in gänze an, aber kam grade Spontan auf eine Idee. Du hattest ja mal erwähnt das du gerne ein Literaturformat machen würdest. Wäre das Sonntagsfrühstück nicht ideal dafür geeignet? Die Runde liest das Buch und diskutiert es dann innerhalb des Frühstücks für 5-10 Minuten (wichtig hier bei, genau so locker wie sonst auch, nicht gescripted usw.). Eventuell könnte man es so machen das es so eine kleine „Buchbesprechung“ alle 2 Folgen oder so gibt. Ich würde es auf kurze Bücher beschränken, damit auch alle Beteiligten die Möglichkeit haben es „mal eben“ zu lesen (oder im Falle eines Hörbuchs zu hören).

Klar, das ist kein vollwertiges Literaturformat, aber hey, das wäre doch schon mal was, oder?

Ich drück weiterhin die Daumen, das Format soll gefälligst gut ankommen. :slight_smile:

Nachtrag: Hörspiele sind ja auch Teil der Diskussion, ich suche momentan „Die Reise auf dem Kometen Gallia“ von Jules Verne, veröffentlicht 1973 bei POLY und zwar händeringend als MP3. Das scheint es nirgends zu geben. Wenn das wer hat bitte melden!

Nachtrag 2: So, Folge angeschaut. Nett flauschige Folge. Mit dem Satz „reich mir mal die Butter rüber“ ham wir auch schon die erste Catchphrase (ist eigentlich auch ein cooler Name für ein/dieses Format ^^). Nur weiter so. :slight_smile:

Ich habe mir übrigens grade „Der Marsianer“ als Hörbuch angehört (kann man sich gut anhören). Ich kannte den Film natürlich schon und ich denke das ist auch die einzige Reihenfolge wie man es machen sollte. Wenn es von etwas einen Film gibt, dann diesen zuerst sehen und danach Hörbücher/Hörspiele, so wird man quais nie Enttäuscht.

Nachtrag 3: Zur Besetzung, wie schon bei der ersten Folge möchte ich anmerken das es für das Format keine (oder sagen wir fast keine) Rolle spielt wer dort sitzt und das ist etwas gutes! Die Runde hat ohne Holger funktioniert und sie hat mit ihm funktioniert. Das Format kann eigenständig ohne Galleonsfigur funktionieren. Ich finde übrigens auch das es ein recht ideales Format für Mario ist.

2 „Gefällt mir“

Hat Spaß gemacht. Ich hoffe die Wählerschaft bleibt bei “seichten” Themen. So etwas am Sonntagmorgen ist schön entspannt, man kann mitessen und sich einfach freuen. Ich möchte da nix über Krieg, terror und “Hambi” hören.

1 „Gefällt mir“

Bevor ich durch noch mehr Nachträge meinen ersten Beitrag unlesbar mache lieber nen neuen Post.

Jep srus, stimme da voll und ganz zu, es sollten immer Themen sein wozu quasi “jeder” etwas sagen kann und sie sollten nicht zu sehr in die Tiefe gehen. Man siehst ja am Supermarktthema, augenscheinlich banal, aber doch nicht banal genug um nicht doch eine große Diskussion im Forum zu entfachen, genau so muss das.

3 „Gefällt mir“

Leider eine Langweilige Folge mit genau den falschen Leuten, die so gut wie keine Bücher mehr lesen, da hätte ich doch wenigstens Volker mit reingenommen, bei Ihm hätte ich gehofft, dass Er mehr dazu zu sagen hat. Leider bleibt auch die Zweite Folge unter 30 Minuten und wirkt dadurch sehr gehetzt und das sieht man am Ende richtig.
Bei mir kam kein Frühstücks Feeling auf, ich hoffe das die nächste Folge länger und besser wird.

Jetzt komme ich mal zu meinen Lieblings Büchern, da hätte ich ganz klassisch die drei ??? Bücher, TKKG und Sherlock Holmes und aus der Neuzeit ganz klar die Harry Potter Bücher/Hörbücher die Filme sind nicht so mein Fall jedenfalls nicht die letzten 4 Filme und die Star Wars Republic Commando Bücher. Seit Jahren höre ich mir lieber Hörbücher/Hörspiele an, ist mir irgendwie lieber, aber wenn ich doch mal ein Buch lesen möchte, dann auf jedenfall ein echtes Buch und kein Kindle oder so was ähnliches.

1 „Gefällt mir“

Mal gefragt: wann zeichnet ihr die Folge auf, auch früh morgens :slight_smile: Mir gefällt das gemütliche Quatschen zum Frühstück !! Könnte in der Aufzeichnung auch das Samstagabend-Brot sein :smiley:

Um mal das Thema Videotext aufzugreifen: Ich kenne den zweiten regelmäßigen Leser neben Mario, ein guter Freund und Kollege von mir. Der ist zwar eigentlich sehr technik-affin und beschäftigt sich auch mit aktuellen Gadgets, aber er schätzt den Videotext sehr wegen der hohen Aktualität und der Beschränkung auf die Essenz einer Meldung, da ja nicht unendlich Platz zur Verfügung steht. @marioperez007: Du bist nicht allein. :slight_smile:

Gruß
Christian

1 „Gefällt mir“

Ich bin mir da grad nicht so ganz sicher, aber den Videotext gibt es hauptsächlich immernoch wegen irgendeinem Gesetzt oder einer Verfügung, oder irgendeiner Bestimmung bei den Öffis, oder sowas. Ich hab da mal nen Bericht drüber gesehen, weil man sich ja zurecht fragen kann warum es so eine antiquierte Technik immernoch gibt.

Leider ist das schon so lange her das ich die genaue Begründung nicht mehr zusammen bekomme, eventuell weiß es hier ja jemand?

Nachtrag: lol, grad mal gegoogelt, der “Bericht” (und die Begründung) an den ich mich glaubte zu erinnern war ne Folge von “Walulis”, wenns interessiert: https://www.youtube.com/watch?v=ARoaQ9pkQC4

Da alle Beteiligten ja selbst meinten nicht wirklich viel “schöne” Literatur (womit ich grob gesagt alle Titel die keine Sachbücher sind meine) zu lesen, weiss ich nicht ob das allzu sinnvoll wäre. Weniger was die vermeintliche Qualität der “Rezensionen” anginge, sondern die Lesefrequenz und Leselust. Ich meine, wenn jmd eh schon kaum ne Affinität zu Romanen hat kostet es ja schon etwas Überwindung sich durch ein ganzes Buch zu arbeiten, wenn einen dann das Thema, die Schreibe oder was auch immer nicht fesselt wirds zur “Quälerei” (durfte ich, obwohl ich durchaus viel lese, während des Studiums auch das ein oder andere Mal feststellen, wenn kein Platz mehr frei war in den für mich interessanten Literaturseminaren und man “irgendwelche” Seminare belegte um nen vollen Stundenplan zu haben.)

Interessant fand ich, dass auch ausserhalb des Kosmos der Büchernerds dieselben Argumente für Bücher/ gegen ebooks gebracht werden. In dem Antiquariat in dem ich nebenei arbeite höre ich auch jedesmal zu dem Thema, dass die Leute was “zum anfassen”, was zum blättern wollen. Schöne Illustrationen die es in ebooks ja nunmal nicht gibt, werden auch immer genannt. Besonders schön fand ich, da ich es ganz genauso finde, dass Thomas auf den Geruch des Papiers hinwies. Ebooks sind bestenfalls “praktisch”.

Eine Aussage von Holger kann ich - aus der Erfahrung von 15 Jahren Buchhändlertätigkeit - allerdings leider nicht teilen. Die vermeintliche Wertsteigerung von neu erscheinenden Büchern kannste leider zu 99,9% vergessen. Bücher sind heutzutage Massenware, ergo nicht selten (selbst irgendwelche Goethe Gesamtausgaben aus den 1910er Jahren werden verramscht, weil die viel zu häufig sind und zu wenig gesucht werden).
Fast die einzige Ausnahme sind irgendwelche Pressendrucke auf edlem Büttenpapier, mit Illustrationen, beigelegten Originalgraphiken und Signaturen und so Zeug. Aber das sind eh Bücher, die ne streng limitierte Auflage haben und in der Regel auf dem “normalen” Buchmarkt (also im modernen Buchladen um die Ecke) nicht auftauchen. Die findet man normalerweise nur auf speziellen Messen, in Antiquariaten und auf Auktionen. Heutzutage bestehen aber so gut wie keine Handpressenverlage (und waren von Anfang an im Grunde Liebhabergeschichten von Bibliophilen, die sich einen Verlag der meist rote Zahlen schreibt leisten konnten/können) mehr, also erscheint da auch nihct mehr viel auf dem Markt.
Bücher aus verschiedenen weiteren Sammelgebieten (manche Fotografen, manche Bücher über edle Uhren, alte Kinderbücher oder eben irgendwelche “Nerd”-Themen) erzielen auch noch gute Preise und natürlich einige alte Drucke; aber ansonsten sind die Buchpreise aktuell ziemlich im Keller. Selbst ein schick aufgemachter Kunst-Bildband von nem guten Verlag liegt im Weiterverkauf weit unter dem Neupreis. Das allgemeine Interesse an Büchern als Sammelobjekte scheint wesentlich geringer als noch vor zehn Jahren bspw.

Die Sendung fand ich aber nett, macht Spass euch beim quatschen zuzuhören.

2 „Gefällt mir“

Ich lese auch fast nur Sachbücher. Da ich mich für Psychologie, Philosophie und Wissenschaft interessiere, lese ich eigentlich alle Werke von folgenden Autoren: Rolf Dobelli, Christiane Stenger, René Borbonus, Jack Nasher, Richard Wiseman, Manuel Tusch, Volker Kitz, Richard David Precht und Thorsten Havener

Mein Lieblings-Sachbuch ist: Die Psychologie des Überzeugens von Robert B. Cialdini

Auf komödiantischer Ebene begeistern mich die Bücher von: Vince Ebert, Markus Barth, Oliver Polak und David Werker

Was Romane angeht habe ich mehrer Bücher gelesen von: Friedrich Dürrenmatt, Joanne K. Rowling und Cody McFadyen

Weiterhin besizte ich noch etlich Lustige Taschenbücher aus meiner Kindheit.

War eine schöne kurzweilige Folge.

@Fernsehkritiker: Das Sonntagsfrühstück ist auf der Massengeschmack-Seite noch gar nicht unter den Magazinen aufgeführt/verlinkt, oder übersehe ich das?

@Polarstorm:
Danke für den Walulis-Link. Da wird aber keine Verfügung oder ähnliches genannt. War das also falsch erinnert oder hast du das vielleicht wo anders gelesen/gehört?
Stimme dir da übrigens zu, dass man selten enttäuscht wird, wenn man erst den Film sieht und dann das Buch liest/hört. Der Marsianer hat für mich aber auch anders rum gut in beiden Variationen funktioniert.

@Sprach Ja, ich werde mich da falsch erinnert haben, oder es gab noch irgendwas anderes womit ich das durcheinanderbringe.

Davon ab, jep, ich muss sogar sagen das mir der Marsianer als Film sogar etwas mehr gefallen hat als das Buch. Wobei das so nicht ganz richtig ist. Das Buch ist einfach “anders” und geht teilweise immer wieder auf Details ein die schon 100 mal erwähnt wurden, das macht es streckenweise etwas anstrengend, wobei der Film teilweise etwas zu “simpel” ist. Die Ironman Sache am Ende des Films z.B. hat mich ziemlich gestört, weil es im vergleich zum Rest des Films einfach totaler quatsch ist (nicht ohne Grund wird im Buch diese Idee ja von Lewis auch abgelehnt). Ich revidiere meine Eingangsaussage, ich finde beides gleichgut, aber die Stärken und Schwächen sind unterschiedlich verteilt.

@farfan Es ist doch klar das für die Idee nur Leute genommen werden würden die da auch Lust zu hätten, damit sich eben keiner quälen muss und darüber hinaus ging es ja eben nicht darum irgendwelche Schinken zu nehmen, sondern recht kurze Sachen.

Naja, wen triffst du wohl als Kunden im Antiquariat? Und wer wird dann noch so unhöflich sein und dem Händler erzählen, dass er eigentlich lieber E-Books hat.

Ich bevorzuge E-Books bzw. E-Book-Reader. Ja, der primäre Aspekt ist schon, dass es praktischer ist, aber es bedeutend praktischer. Ein Reader liegt deutlich besser in der Hand als ein normales Buch. Halten und umblättern in einer Hand dürfte für die meisten kein Problem sein. Und es ist völlig egal, wie dick das Buch ist. Dazu hasse ich es auch, den Rücken des Buches beim Lesen zu brechen. Die Beleuchtungsfunktion ist Gold wert, da ich das Lesen im Dunklen bevorzuge. Es erhöht deutlich die Immersion. Bei fremdsprachlichen Bücher kann man mit einem Tatsch eine Definition von fremden Wörtern bekommen. Und zumindest beim Kindle ist es super einfach, sich direkt das nächste Buch zu kaufen und außerhalb des extrem teuren deutschen Verlagswesen kann man auch für wenig Geld so Bücher bekommen. Dass man immer eine ganze Bibliothek hat, ist natürlich auch praktischer.

Und wenn man erstmal eine ganze Reihe von Büchern gelesen hat, dann bekommt man auch seine Bindung zu seinem Lesegerät.

Neue Bücher riechen für mich auch gut. Ist aber auch ein recht kurzes Vergnügen. Alte Taschenbücher sind dazu spätestens nach wenigen Jahren eher ein trauriges Vergnügen. In neuen gedruckten Büchern sehe ich wirklich nur den Mehrwert bei künstlerisch/handwerklich interessanten Exemplaren, aber nicht bei der Masse der Bücher.

2 „Gefällt mir“

Ganz abgesehen von den Argumenten für und gegen Kindles/Bücher, vonwegen der Haptik und das mans hinstellen kann usw usw, mich stört an den E-Bookreadern schlicht und ergreifend die Umweltbilanz. Es ist Irrsin was die Dinger für eine Resourcenverschwendung sind im vergleich zu Büchern. Was da an seltenen Erden und so verpulvert wird für etwas das einfach nicht sein muss… Klar, Bücher sind auch keine unbeschriebenen Blätter und es kommt drauf an wie sie hergestellt wurden, aber immerhin sind sie aus nachwachsenden Rohstoffen und “schaden” nicht im Ansatz soviel.

Immer erst das Buch vor dem Film lesen!

Als der Film “Der Marsianer” kurz vor der Blu-Ray Veröffentlichung stand, habe ich mir schnell das Buch besorgt und gelesen.

Das war genau richtig! Der Film ist im Vergleich zum Buch sowas von oberflächlich und verkürzt… nein nein, das Buch ist um Welten besser!

1 „Gefällt mir“

Feuerstein, genau das ist doch der Punkt der Argumentation.

Während du enttäuscht wurdest als du den Film gesehen hast weil du das Buch schon kanntest, ist mir das nicht passiert (wobei es in dem Beispiel für mich eh nicht zutreffend ist da ich beides gut fand).

Der Punkt ist ja genau der das Filme in den meißten Fällen nicht an die Vorlagen heranreichen und man genau aus diesem grund zuerst den Film sehen sollte, dann wird man nicht enttäuscht, bzw. kann sich dann durch die Klasse eines Buches überraschen lassen und die Unterschiede feststellen. :wink:

Immer erst den Film.

4 „Gefällt mir“

Das ist glaube ich das erste mal, dass ich gehoert habe, dass jemand nicht sagt, dass eine Buchverfilmung 1000 mal schlechter ist als das Original und man unbedingt das Buch lesen muss und jeder der das nicht macht Unterschicht ist!!11!!einself11!!

Meistens ist es ja auch so.

Ich nehme mir doch ein Teil des Vergnügens, wenn ich vor dem Buch schon den film gucke. Dann kenne ich schon ein Teil der Handlung und auch das Ende.

Wenn ich mir allerdings erst das Premium-Produkt (Buch) rein ziehe, bekomme ich das volle Vergnügen und kann mir danach den Murks als Film angucken.

Aber das kann ja jeder so machen wie er es will. Wollte nur klarstellen, das ich da nicht mitgehe, wenn jemand erst den Film und dann das buch liest und die Reihenfolge so entfielt.

Edit: Dieses Buch ist eben extrem detailliert und hat etwas von einem Tagebuch bzw. Protokoll. Ist sicher dem einem oder anderem zu viel Detailtiefe.

Kann man auch andersherum sehen. Wenn ich mir vorstelle ich hätte z.B. Per Anhalter ins All zuerst im Kino gesehen und dann die Bücher gelesen, man was wäre das dann toll gewesen zu entdecken das die Bücher viel besser sind als dieser grottige Film.

Einigen wir uns darauf das Pauschalaussagen da schwierig sind und es teilweise wirklich auf das Buch bzw. den Film ankommt um den es da geht welche Reihenfolge besser ist.

Nur um das klarzustellen. Ich habe zuerst die Serie der BBC gesehen, dann die Bücher gelesen und dann den Film gesehen. Serie super, Bücher im Vergleich zur Serie auch super, Film im vergleich zu beidem…naja…