Das Philosophische Quartett vom 1. März

Anlässlich des 200. Geburtstag Darwins werden dieses Jahr viele (mehr oder weniger informative) Sendung über den Begründer der Evolutionstheorie und sein Vermächtnis ausgestrahlt. So war Darwins Lehre vom „survival of the fittest“ auch Thema der ZDF-Talkshow „Das Philosphische Quartett“ vom 1. März. Zu Gast war zum einen der Wissenschaftshistoriker Ernst Peter Fischer, Autor des Buches „Die andere Bildung“ und zum anderen der Philosoph und Bestsellerautor Richard David Precht („Wer bin ich und wenn ja, wie viele?“); also durchaus gute Vorraussetzungen für ein sachliches und interessantes Gespräch.
Was soll ich sagen: Die Viererrunde belichtete das Thema von allen Seiten, wobei sich alle sehr gut ergänzten und durchweg einen sehr kompetenten Eindruck vermittelten. Die Grundlagen von Darwins Theorie wurden ebenso analysiert wie die (negativen) Folgen und Grenzen. Ich möchte gar nicht weiter auf das Gespräch eingehen, da dieses am Sonntag den 8. März um 17:00 auf Phoenix wiederholt wird und sich dann jeder selbst von der hohen Qualität überzeugen kann. Nebenbei war es schön auch mal wieder eine sachliche Runde zu sehen, in der eine durchweg postive Atmosphäre herrschte und ein freundlicher Umgang gepflegt wurde (ja, Herr Friedmann, das ist möglich).

Für mich war es das bis jetzt Beste, was ich 2009 gesehen habe…"dafür zahl’ ich gern’ " :smiley:
Also los anschauen!!!

Da sag ich mal „Danke“ :smiley:
Als Verfechterin der Evolutionstheorie werde ich mir das gerne ansehen :wink:

ahhh. ich glaub, das schreib ich mir mal in den kalender, vielen dank, das is auch was für mich!

Das Philosophische Quartett schau ich immer gerne, hab die Folge zwar verpasst werde sie mir aber noch runterladen =)

Ich kann die Sendung wirklich auch nur weiterempfehlen! Auch wenn der Titel uninteressant klingt ist es eines der Glanzlichter im deutschen Fernsehn. Die Gäste brüllen sich nicht an, fallen sich nicht ins Wort und haben Hintergrundwissen. Ich kann mir höchstens vorstellen, dass der Titel etwas „spießig“ auf die potentiellen Zuschauer wirkt. Das ist definitiv eine Sendung, die man sich aber auch als nicht Studierter ansehen kann.

Schaut’s euch an, lohnt sich wirklich. Das war eine Stunde ÖR, die ich wirklich genossen habe. Warum können nicht alle Sendungen so gut sein? Ich schlage jedenfalls vor, dass man diese Sendung als Positivbeispiel in der nächsten FK-TV Sendung erwähnt.