Das leidige Thema mit gutem Fernsehen das zu spät kommt

Hallo,

wer hat es gestern auch gesehen oder lagen die meisten schon in der Kiste?
Kein wunder der tolle Film der gestern Abend auf ARD lief wurde mal wieder erst um 22.45 ausgestrahlt.
Ein Film von jungen kreativen Menschen mit tollen Dialogen und jungen neuen Gesichtern.
Man hat die ARD nicht wieder erkannt.

Ich spreche von “Shoppen”.
In der Tat werden die nächsten paar Wochen weiterhin solch Filme gezeigt die mal den etwas anspruchsvolleren Zuschauer zusagen. Doch alle kommen so um die 22.45.
Dabei ist mir bisher keiner aufgefallen der irgendwie mit “erst ab 16” betitelt werden müsste.

Ich werde der ARD schreiben warum um himmels willen sie solch tolle Filme erst so spät bringen.
Ich weis der Herr Fernsehkritiker hat das auch schon getan und einen inhaltslose Antwort bekommen hat,
aber wenn das vlt mal mehrer tun, dann gibts vlt auch mal eine reaktion.

oder zu früh, siehe Willi wills Wissen/ Wissen macht ah/Sendung mit der Maus usw! Das sin alle gute Kindersendungen die zwischen 5-9 Uhr Frühs kommen! Das nicht alle Wiederholungen, sondern teure selbstproduzierte Formate, die man sich, eher unseren Kinder empfehlen kann.
Haben ein weit aus höheres Nivau, als der Galileo “Blödsinn” (hab mir mal nach wissen macht ah, gali. angesehen…
es ist Unglaublich …)
und mittags kommen billige (Finanziel und Geistig) Produktionen.
Da fragt man sich, was das soll… ganz klar… man will das das Volk Dumm Ist/bleibt!

Hallo,

wer hat es gestern auch gesehen oder lagen die meisten schon in der Kiste?
Kein wunder der tolle Film der gestern Abend auf ARD lief wurde mal wieder erst um 22.45 ausgestrahlt.
Ein Film von jungen kreativen Menschen mit tollen Dialogen und jungen neuen Gesichtern.
Man hat die ARD nicht wieder erkannt.

Ich spreche von „Shoppen“.
In der Tat werden die nächsten paar Wochen weiterhin solch Filme gezeigt die mal den etwas anspruchsvolleren Zuschauer zusagen. Doch alle kommen so um die 22.45.
Dabei ist mir bisher keiner aufgefallen der irgendwie mit „erst ab 16“ betitelt werden müsste.

Ich werde der ARD schreiben warum um himmels willen sie solch tolle Filme erst so spät bringen.
Ich weis der Herr Fernsehkritiker hat das auch schon getan und einen inhaltslose Antwort bekommen hat,
aber wenn das vlt mal mehrer tun, dann gibts vlt auch mal eine reaktion.

lass mich bitte an der Antwort teilhaben - danke :wink:

Mach ich, aber in nem besseren Deutsch hoffe ich :mrgreen: .

Ja gute Kindersendungen. Gut ich erinnere mich auch immer sehr früh als Kind aus dem Bett gefallen zu sein und konnte mir die Sendungen ansehen.

Gut die schlechte Kopie von der Sendung mit der Maus läuft ja jeden Abend um 19.00 Uhr auf Pro 7.

Man könnte ja fast so weit gehen, das man als anspruchsvoller TV-seher diskriminiert wird weil man sich immer zu unmöglichen Zeiten vor den Bildschirm quälen muss.
Was bei den Privaten so eine Frechheit ist, ist „News&Stories“. Das kommt Sonntags nachts um 0.30 oder manchmal noch später.
Das Interview wird dann nichtmal komplett ausgestrahlt. Zum davonrennen.

Oder die Oberfrecheit: „Die lange Nacht der Wissenschaft.“
Da hat man die Ausrede zur späten Stunden ja schon im Titel versteckt. Harald Lesch diskutiert mit einem toleranten und aufgeschlossenen Theologen über Wissenschaft und Religion.
Aber wer kann sich sowas bitte anschauen wenns bis zum 4 Uhr geht oder sowas.

Jaja „Ich zahle nicht“ da ist schon was dran. Als Student ist das sogar noch legal :wink:

hast du es vergessen? wir sind doch jung wir kommen doch erst um 22 uhr nachhause XD

Na immerhin kam die Antwort schnell.

Sehr geehrter Herr S,

vielen Dank für Ihre E-Mail und dem Interesse am Ersten Deutschen Fernsehen. Wir bedauern Ihre kritischen Anmerkungen zu unserem Programm.

Öffentlich-rechtliches Fernsehen ist ein Drahtseilakt: Wie lassen sich täglich unverzichtbare Programme gestalten, die seriöse Nachrichten, volkstümliche Unter­haltungssendungen, anspruchsvolle Kulturmagazine und massenattraktive, aber auch qualitativ hochwertige Filme umfassen? Der Auftrag, zu informieren, zu bilden und zu unterhalten, sollte so mit Leben erfüllt werden, dass sich die Mehrheit der Gebühren­zahler im Programm wieder finden kann, aber auch, dass Minderheiten mit den Angeboten des Ersten in angemessener Weise bedient werden.

Damit die Gebührenzahler den öffentlich-rechtlichen Rundfunk auch weiterhin finanzieren wollen, muss es ein Ziel unserer Arbeit sein, den Bedürfnissen des Publikums möglichst umfassend gerecht zu werden. Die Zuschauer zahlen nicht nur dafür, dass Das Erste seine Rolle als Kulturträger wahrnimmt. Diese Aufgabe ist selbstverständlich sehr wichtig, aber sie ist nur ein Teil des Programmauftrags.

Ihre Kritik am späten Sendetermin von “Shoppen” haben wir aufmerksam geprüft und ausgewertet und freuen uns, dass Sie unser Programm engagiert begleiten. Bitte berücksichtigen Sie, dass der Inhalt der aus Ihrer Sicht zu spät ausgestrahlten Sendung nichts mit dem Sendeplatz zu tun hat. Die Programmverantwortlichen haben nicht die Absicht, kritische Beiträge möglichst weit nach hinten zu schieben.

Ihre Anmerkungen helfen uns beim Bemühen, immer wieder zu prüfen, ob wir unseren öffentlich-rechtlichen Auftrag so gut wie möglich erfüllen.

Den Absatz finde ich am beste
Damit die Gebührenzahler den öffentlich-rechtlichen Rundfunk auch weiterhin finanzieren wollen, muss es ein Ziel unserer Arbeit sein, den Bedürfnissen des Publikums möglichst umfassend gerecht zu werden. Die Zuschauer zahlen nicht nur dafür, dass Das Erste seine Rolle als Kulturträger wahrnimmt. Diese Aufgabe ist selbstverständlich sehr wichtig, aber sie ist nur ein Teil des Programmauftrags.

  1. Muss da nicht “finanzieren müssen” stehen?
  2. Ein Teil des Programmauftrags, Aber ein verschwindet geringer.

Welch wunderschönes Beispiel, wie man Scheisse zu Schokopudding reden kann.

Wo laufen denn da bitte unverzichtbare Programme? Also, ich guck nie ARD und lebe trotzdem noch.

ja schlager, schlechte innhaltlose filme und soaps sind absolut wichtig für das vortbesetehen der deutschen abendländischen kultur.

Der Auftrag, zu informieren, zu bilden und zu unterhalten, sollte so mit Leben erfüllt werden, dass sich die Mehrheit der Gebühren­zahler im Programm wieder finden kann, aber auch, dass Minderheiten mit den Angeboten des Ersten in angemessener Weise bedient werden.

Also für mich macht die ARD schon seit Jahren kein interessantes Programm mehr (obwohl ich fleißig dafür blechen muß). Um 20:15 Uhr kommen nicht selten kitschige Eigenproduktionen oder Volksmusik, Politmagazine sind seit einiger Zeit kürzer als früher, wenn mich nicht alles täuscht, interessante Dokus oder gute Filme laufen meistens sehr spät. Gerade haben sie wohl im Keller einen Karton mit alten Errol-Flynn-Filmen entdeckt, die konsequent am frühen Morgen versendet werden. :roll: Hey, solche Klassiker kann man gern auch mal am Wochenende nachmittags oder am frühen Abend bringen! Ein verregneter Samstag mit Herrn Flynn wäre vielleicht ganz nett.

Ich kann mich erinnern, daß die ARD Ende der 80er / Anfang der 90er am Freitag immer so eine Art Kinonachmittag hatte, der wurde klassisch mit Vorhang und Gong eingeleitet und da gab’s in der Regel einen Vorfilm, einen guten Spielfilm und einen Trickfilm, wenn mich mein Gedächtnis nicht täuscht. Das fand ich klasse! Weiß zufällig jemand, wie die Sendung genau hieß?

Warum gibt es sowas nicht mehr? Der Ramsch, der momentan nachmittags läuft interessiert mich nicht die Bohne. Und statt der ganzen Seifenopern könnte am am Vorabend gern mal wieder eine gute ausländische Serie bringen. Von mir aus auch was olles wie Kojak oder die Golden Girls, das fand ich wesentlich unterhaltsamer als Marienhof, Verbotene Liebe und ähnliches seichtes Zeugs.

Die Zuschauer zahlen nicht nur dafür, dass Das Erste seine Rolle als Kulturträger wahrnimmt. Diese Aufgabe ist selbstverständlich sehr wichtig, aber sie ist nur ein Teil des Programmauftrags.

Soso, aber das Eintreiben der Gebühren wird doch immer damit begründet, daß man seinen “Bildungsauftrag” erfüllen, “unabhängig” bleiben und bessere Qualität als die Privaten bieten kann. Wofür zahle ich denn dann eigentlich… :smt017

Was ich frech finde das jeden Sonntag immer das gleiche kommt. Auf ARD Tatort und auf ZDF Schlager kram oder Rosamunde Pilchner.
Gerade letzteres kam früher vlt einmal im Monat und jetzt kommt das andauernd.

Wir hatten früher nur die 1sten 3 Programme und ich erinne mich das es damals noch um längen besser war.
Vor allem in Sache Dokus. Terra X ist auch nicht mehr das was es mal war.

Und apropos Bildungsfernsehen? Wo ist denn der Telekolleg hin!
Ich bin mir sich das der Typ der immer leicht lisbelnd erklärt hat was der Sinus(x) abgeleitet ist mitunter dazu beigetragen hat, dass ich von Mathe begeistert bin. Offenbar ist die gute Hausfrau wichtiger geworden die morgens iher Frühstücksfernsehen und Vormittagsoaps gucken kann.

Ich denke darüber nach zurück zu schreiben. So leich sollte man sich nicht abspeisen lassen.

Na immerhin kam die Antwort schnell.
Ja, und weißt Du auch, warum? Weil Du den gleichen Textbausteinmist bekommen hast wie ich dereinst. Guckst Du hier. Brauchst nicht zu denken, da würde sich jemand ernsthaft mit Deiner Kritik beschäftigen. Wozu auch? :smt012

[quote]Na immerhin kam die Antwort schnell.
Ja, und weißt Du auch, warum? Weil Du den gleichen Textbausteinmist bekommen hast wie ich dereinst.[/quote]

Also müssen die ja schon mehrfach solche Beschwerden bekommen haben, wenn sie dafür eine vorgefertigte Standardantwort haben. Sowas läßt mich vermuten, daß es ihnen ziemlich wurscht ist, ob die Zuschauer mit der Programmgestaltung zufrieden sind oder nicht.

Die Programmverantwortlichen haben nicht die Absicht, kritische Beiträge möglichst weit nach hinten zu schieben.

Hm… sagte ein gewisser Herr Ulbricht nicht auch mal “Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten!”? Nun, zugegeben klingt in diesem Kontext ziemlich drastisch, ist auch wirklich nicht auf die DDR bezogen. Merkwürdig finde ich jedenfalls, das ziemlich viele politisch-kritische Beiträge in letzter Zeit ins ARD-Nachtmagazin verfrachtet werden (z.B. als sich das Thema Internetzensur auftat). Da wurde das Thema tagsüber mit einer kleinen Randnotiz relativ neutral bewertet und erst als es größere Kritiken von anderen Journalien hagelte, sprang man plötzlich auf diesen Zug auf. Herrlich selbstironische Poesie, liebe ARD! Nur immer weiter aufs eigene Tor schießen. Und bloß keinen flüchtigen Blick auf das eigene Tagesprogramm werfen, das die eigenen Aussagen ja auf anhieb wiederlegen könnte. Nicht nur was kritische Beiträge, sondern den Bildungsauftrag insgesamt betrifft.

Aber morgen kommt ja endlich “Verbotene Liebe - Folge 3423” und im Anschluß “Marienhof Folge 3627” und ich erhalte wervolle Informationen wie “Luise leidet unter dem distanzierten Verhältnis zu ihrem Vater.” oder " Olli unterstützt seinen Freund beim Training." Na wenn das mal nicht Bildung oberster Güte ist. Diesen ganzen unwichtigen Mist wie Innen- u. Außenpolitik, Wirtschaft, globale Ereignisse, kritische Fragen, Kunst, Kultur, für die sich eh kein Schwein interessiert, brauche ich ja gar nicht. Da nerven ja diese merkwürdigen 10-minütigen Sendungen mit diesen unsympathischen Herren u. Damen mit diesen Zetteln in der Hand ja schon immer zwischendurch. Nun ja wenigstens läuft der Großteil dieses unwichtigen Zeugs, zum Glück immer dann, wenn ich schon auf mein Kissen sabbere und davon träume wie Emma in “Sturm der Liebe” von Nick “Rote Rosen” geschenkt bekommt… Huch irgendwie verwechsle ich da immer was. Vielleicht wäre es ja eine Klasse Idee und besser alle super-duper tollen Dailysoaps zu einer einzigen großen zu vereinen, denn thematisch ähneln sich ja eigentlich alle und ich komme da irgendwie immer durcheinander. Ja bitte! Bitte! einen 4 stündigen “Bildungsmarathon” einer einzigen großen “realitätsnahen” Familie. Das wünsche ich mir… das katapultiert unsere “Bildungssüchtigen” doch in eine völlig neue Dimension.

…dass sich die Mehrheit der Gebühren­zahler im Programm wieder finden kann, aber auch, dass Minderheiten mit den Angeboten des Ersten in angemessener Weise bedient werden.]

Übrigens ein Klasse Satz. Nein, wirklich! Da man ja anhand des ach so “ausgewogenen” Programms erkennen kann, das sie mit so einer Aussage quasi die “Mehrheit der Gebührenzahler” zu einem “strunzdummen unterhaltungsgeilen Pöbel” deklarieren, fällt dabei nur unterschwellig auf. Das ist im Prinzip schon eine vulgär-groteske Beleidigung auf hohem Niveau.

Du hast noch vergessen, dass heute Nacht bzw. morgen ganz früh von 1:10 bis 2:50 bei ARD “Der Herr der sieben Meere” kommt.
Und rate mal, was um 20:15 kommt? “Danke Bio!” eine Hommage an Alfred Biolek am Vorabend seines 75. Geburtstags. :roll:
Ich weiß auch, wer sich sowas ansieht: die ganzen alten Menschen, die ihn jahrelang im TV gesehen haben
Die alten Menschen mögen anscheinend eher solche Sendungen als irgendwelche Filme.

Klasse gestern Abend das gleiche Spiel mit “Littlemiss Sunshine” ging bis 1.05 Uhr.
HALLLOOOOO!

Das ich einen Standartantwort bekommen hab war mir eh klar.
Anscheinend kann man von den Gebühren sich nichtmal Zeit für seine Zuschauer nehmen.

Ich weis ja nicht wie der Kuchen aufgeteilt wird aber wenn es den Auftrag Bildung, Kultur und Unterhaltung gibt, dann sollte Unterhaltung ja wohl nur 1/3 des Programms füllen.

dass sich die Mehrheit der Gebühren­zahler im Programm wieder finden kann, aber auch, dass Minderheiten mit den Angeboten des Ersten in angemessener Weise bedient werden.

Hehe stimmt. Das doofe ist ja nur dass das Fernsehen ja den Zuschauer bilden soll.

Es gab nochmal ne Antwort zurück. Schau mer mal

Und schon wieder kamen zwei, wie ich finde, sehr gute Filme auf ARD viel zu spät! Jurassic Park 1 & II. Der erste Teil fing ungefähr um halb 11 an und danach kam direkt der Zweite. Bis 3 Uhr Morgens dauerte das ganze Vergnügen. Mal ganz ehrlich? Die hätten sie doch ruhig früher zeigen können, aber nein! Es wird lieber Platz für irgendwelche Dokus usw. gemacht.

Die hätten sie doch ruhig früher zeigen können, aber nein! Es wird lieber Platz für irgendwelche Dokus usw. gemacht.

Was für Dokus? (Das wäre ja sogar toll, meistens laufen die ja auch reichlich spät.) Wenn mich nicht alles täuscht, dann lief vor Jurassic Park irgendeine Show mit Jörg Pilawa und das unvermeidliche “Wort zum Sonntag”.

zdf hat samstag eine lindstrom verfilmung gezeigt. anscheinend sind die “Mehrheit der Gebührenzahler” anspruchslose hausfrauen über 40.

:evil: Unauffällig entsorgt kommt heute nacht im ZDF “Mutanten” . Er als “kleines Fernsehspiel” so gut versteckt, dass ihn die wenigsten aus der Zielgruppe der aufgeweckteren Jugendlichen von 11-15 finden wird, selbst wenn diese über einen FP-Recorder und eine gute TV-Zeitschrift verfügt. Da diese Vorfälle sich schon lange über Gebühr (GEZ) häufen, sollte man einen wöchentlichen Preis vergeben - für diese Woche also geht die goldene Kanalratte für die entsorgteste Sendung an das ZDF :smt029

Es gibt für solche Fälle eigentlich nur 2 Erklärungen: die eine ist, dass der “Sachzwang” die gesamte Primetime so mit Mittelmass und Gegurke zugestopft hat, dass Qualität in der Primetime kaum noch Sendeplatz bekommt. Die andere Erklärung wäre eher verschwörungstheoriemässig :evil: Warum rege ich mich aufrege, wenn ich doch einen FP-Rekorder bedienen kann? Weil die “ungebildetere Schicht” dann nicht mehr durch Zapping/Zufall an Qualität vorbeikommt. Mit der Entfernung der Qualität aus der Primetime wird die Mauer zwischen der Unterschicht und den anderen Schichten immer höher gebaut. Die Jugend soll ungestört “taff” “unter uns” “Marienhof” “Verbotene Liebe” fressen dürfen bzw. müssen. Anders funktioniert die Fernsehwirtschaft nicht mehr. :smt012 und das ist die nackte Wahrheit! Und das ist eines der Dinge, die Deutschland kaputt macht!

Nachtrag: Mutanten ist mit Geldern für das kleine fernsehspiel entstanden, was für einen sachzwanggeilen Fernsehterminplaner wohl eine ausreichende Begründung ist… :evil: macht das den Sendetermin irgendwie besser?

Letzte Nacht: Die ARD sendete schon wieder einen Filmklassiker zu einer unmöglichen Zeit. Warum mußte die Komödie Ehekrieg mit den bekannten Schauspielern Spencer Tracy und Katherine Hepburn unbedingt um 1:30 Uhr gezeigt werden??? :smt013 Als Filmfan sitzt man bei ARD und ZDF garantiert nicht in der ersten Reihe. An dieser Stelle mal wieder ein großes Lob an arte, die zeigten um 20:15 Uhr das spannende Bergsteigerdrama Sturz ins Leere. :smt023 Der sonntägliche Fernsehabend ist also doch noch nicht ganz verloren.

Beitrag zusammenlegen

Ergänzung zu meinem vorhergehenden Posting: Heute nacht bringt die ARD erneut einen alten Hollywood-Film (Stolz und Vorurteil) um 1:45 Uhr. Bei HR und MDR darf man sogar bis um 2:00 Uhr bzw. halb drei Uhr früh aufbleiben, wenn man Klassiker mit Peter Lorre oder Boris Karloff sehen will, und das mitten in der Woche. Was denken die sich eigentlich dabei?