Das Jahr 2085 und unendlich viele Filme

Hallo Holger,

ich hatte heute Nacht einen merkwürdigen Traum. In meinem Traum war es das Jahr 2085, die Handlung ist, abgesehen davon, dass ich ehemaliger Kinobesitzer war, dessen Kinobetrieb vor Jahren pleite ging, uninteressant.

Da es ein luzider Traum war, hatte ich die Möglichkeit, mich im Jahr 2085 etwas “umzuschauen”, die zwei interessantesten Sachen waren folgende :

Die modernsten, gerade aktuellsten Grafikkarten haben pro Minute 200 Stunden neues Filmmaterial generiert (ich schätze, alle Computerchips in der Zukunft sind mit künstlicher Intelligenz und so ausgestattet).
So ein Chip konnte mir also zum Beispiel jede Minute 100 neue Kinofilme in Blockbuster-Qualität generieren. Da es auf der Welt 2085 abermillionen solche Chips gab, alle jemals generierten Filme im Internet abrufbar waren und die Zahl der Filme wegen den immer schnelleren Chips exponentiell anstieg, wurden die allermeisten Filme niemals von irgendjemandem angeschaut.

Ausserdem war das aktuelle IT-Problem des Jahres 2085, Daten schneller löschen zu können, als sie generiert wurden.

Was hältst Du als Fernsehkritiker von einer solchen Zukunft? 2085 stehen wir ja sogar noch am Anfang vielerlei Entwicklungen… Eher faszinierend oder eher erschreckend?

2085 bin ich schon tot :smiley:

Ansonsten: Wenn das die Art von Filmkonsum im Jahr 2085 sein soll, dann wird das den Leuten wohl gefallen :slight_smile: