Da wird sich VW aber freuen

Ohne Worte.

http://off-the-record.de/2011/12/16/tat … olkswagen/

[video]http://www.youtube.com/watch?v=YXPKQ4E-9LM[/video]

:smt017

Wenn man sich das Video ansieht, könnte man denken, man sieht eine VW-Werbung. Das die Öffentlich-rechtlichen sowas nötig haben. Kriegen ihre Finanzierung nicht hin und fordern mehr Geld von den Zuschauern. :smt011

“Das…Das…Das ist Product Placement!”
“Nein Nein. Das nennt man Produktionshilfe.”

Tatort in 123 Sekunden

Könnte genauso eine Benz-Werbung sein, denn das Polizei-Auto ist ein Benz :stuck_out_tongue:

Klar die ZDF braucht halt Geld und wenn es durch Werbeeinnahmen von VW ist, die GEZ reicht ja hinten und vorne nicht :ugly

Na toll. Mag da jemand VW nicht oder bekommen wir hier jetzt wöchentlich eine Übersicht der von den TV-Kommissaren genutzten Autos? In allen Münchner Fällen (und das ist die Mehrheit) werden Fahrzeuge von BMW präsentiert, Matula führt uns seit Jahren die tollen Modelle von Alfa-Romeo vor, und der Rest der Republik fährt Mercedes. So…what? (Woher weiß der Film"autor" übrigens, dass ein Regensensor im Spiel war? Das könnte genau so gut eine popelige Intervallschaltung oder sogar ein kurzer manueller Eingriff gewesen sein). Naja… wenn’s sonst nix gibt um sich aufzuregen, dann schnippelt man halt so ein Filmchen zusammen.

Übrigens werden die “Tatort”-Folgen nicht im ZDF, sondern in der ARD gezeigt.

Übrigens werden die “Tatort”-Folgen nicht im ZDF, sondern in der ARD gezeigt.

Dat is beides ÖR -> :smt015

@Christian0911:
Das ist aber trotzdem genauso falsch, als würdest du behaupten, dass “Schwer verliebt” auf RTL läuft.

Ich hoffe das “Ohne Worte” war darauf bezogen, wie man so ein recht dämliches Video zusammenschneiden kann. Auch Fernsehkommissare müssen nunmal mit einem Auto fahren. Man hätte sie natürlich auch auf Pferdekutschen setzen können, allerdings verliert das ganze dann an Authentizität. Sehr unterhaltsam fand ich immer dieses “beliebtes Werbemotiv” wenn das Auto gezeigt wurde wie es über eine Landstraße fuhr. Autos fahren nunmal auf Straßen. Und als da irgendwas mit “Multifunktionsanzeige” oder so ähnlich stand, hab ich noch nichtmal gesehen was gemeint war. Ach und ohjemine, man sieht das Auto von der Seite, von hinten, von vorne, von der anderen Seite! Das ist natürlich überhaupt nicht in so ziemlich jedem Film der Fall in dem Personen mit Autos von A nach B fahren. Man könnte natürlich die Firmenlogos verpixeln oder zusehen das man nicht voll draufhält.

Vielleicht mache ich bald mal ein Video über meinen Nachbarn. Der Parkt seinen schönen neuen Mercedes nämlich immer auf dem Hof und nicht in der Garage. Zudem fährt er morgens damit durch die Straße und kommt gegen Nachmittag wieder! Na wenn das mal nicht unterschwellige Manipulation der gesamten Nachbarschaft ist!

…oder zusehen das man nicht voll draufhält.

da hast du es doch. willst du hier wirklich schleichwerbung leugnen? oder product placement an sich? sind wir jetzt also für dich verschwörungstheoretiker? :roll:

@BlenderBender
Nunja, wenn ich die Tatorte mal so vergleiche, habe ich schon das Gefühl, dass das Auto bei manchen nur gezeigt wird, wenn die Kommissare damit an einem Ort ankommen oder abfahren. Andere hingegen (und Lindholm ist da eines der Extrembeispiele) verbringen den halben Film im Auto.
Mal abgesehen davon ist bei Lindholm u.ä., die immer die neuesten Autos fahren, a priori der Verdacht auf Schleichwerbung einfach deutlich höher als bei Schenk/Ballauf oder Murot (Ulrich Tukur), deren Autos entweder schon ein H-Kennzeichen haben oder kurz davor sind.

Zum Thema Logos verpixeln: In einem Tatort gab es das tatsächlich mal, dass über das Hersteller-Emblem im Lenkrad ein Stück schwarzes Gafferband geklebt worden war. Sah natürlich ein wenig scheiße aus und man konnte anhand anderer Aufnahmen trotzdem sagen, welches Modell von welchem Hersteller es war, aber es war immerhin ein Anfang.

Dann machen wirs doch wie die Fernsehsender in Korea. Da wird jedes Label, jedes Logo, jede Aussage(T-Shirt etc), jede Werbung in der Umgebung und zufällig gefilmte Menschen verschwommen dargestellt.
Sieht recht lustig aus wenn du auf nen 50’’ Fernseher teilweise nur noch 20x20cm unverschwommenes Bild hast :mrgreen:

Was ist daran so schlimm? Product Placement ist doch in Filmen Gang und Gäbe. Schon immer. Gerade in den USA ist das weit verbreitet und wieso sollte das in Deutschland nicht auch der Fall sein?
Und wieso wird das den ÖRs aufs Brot geschmiert, schließlich kann man ja auch damit argumentieren, dass damit Gebühren eingespart werden für so eine Tatort-Produktion. Ich seh da nix schlimmes, wenn da irgendwo mal ein Logo oder sowas auftaucht.

Was ist daran so schlimm? Product Placement ist doch in Filmen Gang und Gäbe. Schon immer. Gerade in den USA ist das weit verbreitet und wieso sollte das in Deutschland nicht auch der Fall sein?

Ist in der Tat eine Frage der Liberalität: Wie stark reguliert sollen der Fernsehmarkt und die Fernsehinhalte sein?

In den USA ist der Markt sehr liberal. Dort können die Sender auch viel mehr Werbeblöcke schalten als hierzulande.

Nur: Ob das gut oder schlecht ist, wie weit PP gehen darf und wo die Mindestgrenzen liegen, darüber sollte man sich schon unterhalten, finde ich.

Wie Stefan Niggemeier berichtet, hat der NDR das Video entfernen lassen (und lässt Youtube behaupten, es sei vom Nutzer selbst wieder gelöscht worden).
Begründung? "Wir haben das Auto zu einem marktüblichen Preis gekauft, also war es kein Product Placement."
Dass durch das Löschen aber eher der gegenteilige Eindruck entsteht, ist den Verantwortlichen offenbar nicht klar.
Von jemandem, der in der Medien-Branche tätig ist, sollte man doch eigentlich erwarten, dass er schon mal vom Streisand-Effekt gehört hat …

@schlumpf: Naja, das wäre nun etwas übertrieben. Aber da man Autos ja auch ohne Modellbezeichnung auf dem Heck kaufen kann, sollte es doch für eine Produktionsfirma möglich sein, einen Wagen ohne Hersteller-Embleme (Front, Heck, Lenkrad) zu erwerben, bei dem der Requisiteur dann an den entsprechenden Stellen Kunststoffteile in schwarz oder Lackfarbe des Wagens einsetzt.
Und bei Lebensmitteln u.ä. gibt es schließlich auch Firmen, die sich auf “Filmmarken” spezialisiert haben, die es im normalen Handel nicht zu kaufen gibt. (In einem Tatort oder Polizeiruf sogar mal mit großer Werbetafel direkt neben dem Büro eines Verdächtigen.)

Ich sehe hier das Problem nicht. Allein der Schnitt auf die aufbereitung dieses kuriosen YouTube Videos sorgen dafür, dass der Eindruck einer Übertriebenen VW Werbung entsteht.

Würde man sich die Szene ganz normal anschauen säße dort eine Frau im Auto und nichts weiter. Ob das jetzt ein VW, Opel oder BMW ist, ist doch egal. Hauptsache die Marke ist glaubwürdig. Würde die Dame in das neueste Ferrarimodell einsteigen könnte man sich Fragen worin der Sinn besteht. Aber es ist eben nunmal “nur” ein stink normaler VW wie ihn tausend Andere auch fahren.

Viel schlimmer wäre es wenn man wirklich ein “NoName” Auto daraus macht. Wo bleibt da die Glaubwürdigkeit?
Ich vertrete immer noch die Meinung, dass gesundes Product Placement (also ohne alle 2min das Logo in die Kamera zu halten und andauernd zu betonen wie toll eine gewisse Marke ist) eine perfekte Win-Win(-Win) Situation ist. Der Hersteller des Produkts bekommt Werbung, die Produzenten der Serie/des Films Geld und die Konsumenten einen gewissen Grad an Realität. Im “echten Leben” ist auch egal worauf man schaut ein Firmenlogo zu sehen, stört es da jemanden? Wenn im Film plötzlich alles ohne Hersteller/Marke ist wird es einfach lächerlich.

Der einzige Kritikpunkt wäre hier, wenn überhaupt, dass es in den ÖR stattfindet. Aber um ein übertriebens PP in den ÖR zu beweisen braucht es mehr als einen schlechten Propagandaclip auf YouTube.

Ich dachte zuerst auch so wie du strohaLm, aber je länger das Video ging desto irritierter war ich. Die Aufbereitung des YouTube-Clips ist an manchen Stellen sicher etwas vorschnell – z.B. bezweifle ich, das bewusst sowas profanes wie eine Dachreling in Szene gesetzt werden sollte, und auch was genau jetzt eine “typische Werbeeinstellung” ist, ist sicher diskutierbar. Nichtsdestotrotz fällt doch auf, wie viel Platz dem Auto der Kommissarin in dem Tatort eingeräumt wird. Ich glaube der Clip war so um die 6 Minuten lang – da wird dem Dienstwagen schon eine ganz schön große Rolle zugeteilt. Ob man diese irgendwie dramaturgisch begründen kann vermag ich nicht zu beurteilen, da ich den Tatort nicht gesehen habe – bemerkenswert ist das aber schon. Und zum Zweiten gab es in dem YouTube-Clip auch einige Hinweise auf in Szene gesetzte Features, die ich wirklich auffällig fand. Gründe, warum Besonderheiten wie die Türschließ-Automatik oder das Panoramadach derart deutlich gezeigt werden müssen, fallen mir spontan nicht ein.

Eijeijeiachherrjemine:
http://www.stefan-niggemeier.de/blog/nd … am-tatort/

Baaah, ich finds nichtmehr, hat noch jemand ne Idee wo es einen Spiegel gibt?

andyO1q

Was meinst du? Ich verstehe nicht ganz den Kontext deiner Frage.

Edit:

So, habe es doch verstanden. :ugly

Hier ist ein Mirror des Videos: http://www.bild.de/video/clip/tatort/ta … .bild.html
(Ja, sorry, ist Bild leider.)

Edit2: Ich bin scheinbar im Weihnachtswahnsinn. :wink:

Ne, ich meinte das Video von TS, welches im Niggemeier-Link vom Post über meinem erwähnt wird.
Das wo gezeigt wird, wie beim Tatort vermeintlich Schleichwerbung für VW betrieben wird.

Das von Walulis findet sich doch grad überall.
(Und der beste Link wäre der hier: http://www.walulissiehtfern.de/videos/d … 3_sekunden weil bei dem die Macher selbst am ehesten an Werbung verdienen.)

Danke aber für deine Mühe. :smt023

Suche immernoch, falls das jemand liest der noch ne Idee hat.