Crash Canyon

Hallo,

ich wollte mal was über die auf Viva laufende Serie “Crash Canyon” los werden.

Die Serie läuft ja nun schon eine ganze Weile auf Viva und mich würde mal interessieren ob auch andere User die Serie so sehr aufregt wie mich.

Ich finde ja schon die neuen Simpsons Folgen und auch American Dad nicht so berauschend, aber Crash Canyon ist meiner Meinung nach wirklich die absolute Krönung der unlustigen, schlecht nachgemachten und inhaltslosen Zeichentrickserien der “Neuen Generation”.

Nicht nur, dass ich es nicht länger wie drei Minuten aushalte die Serie zu gucken und noch nie auch nur eine Miene verzogen hab bei dem was man da so zu sehen bekommt, es macht mich auch schon leicht aggressiv und frage mich echt wie solch eine Serie es schafft im Fernsehn rauf und runter zu laufen, auch wenn es nur ein Spartensender ist.

Ich gucke zwar nicht viel Viva, aber Serien wie Family Guy, Futurama, Inu Yasha oder One Piece gucke ich eigentlich ganz gerne.

Aber ist der Anspruch der Zuschauer mitlerweile so derart gesunken, dass sich Leute diese Serie angucken und tatsächlich noch lachen oder sie gut finden?? Die Zielgruppe ist zwar eine jüngere, aber auch jüngeres Publikum sollte doch ein gewisses Maß an Anspruch haben.

Würde mich über andere Meinungen zu dieser Sendung freuen.

Mfg Morrison

Also da geht es mir wie dir, ich kann absolut nichts mit dieser Serie anfangen…

Sehr unlustig das ganze finde ich

dann lieber American Dad oder Spongebob…

Auch ich kann nur beipflichten, habe das zwei, dreimal gesehen. Absolut unlustig … genauso wie diese Serie, in der ein Typ mit irgendwelchen seltsamen Kreaturen zusammenlebt, weiß gerade nicht, wie die heißt, auch Zeichentrick. Ich finde ziemlich unlustig und weiß da eigentlich nie, was das überhaupt soll. Bei Spongebob frage ich mich das i.Ü. auch, aber das jetzt nicht schlecht gemacht.

[QUOTE=NietzschesÜberMilski;314512] […] Absolut unlustig … genauso wie diese Serie, in der ein Typ mit irgendwelchen seltsamen Kreaturen zusammenlebt, weiß gerade nicht, wie die heißt, auch Zeichentrick. […] [/QUOTE]

Kannst du etwas ins Detail gehen?

Glaube er meint “Ugly Americans”

Ist alles Geschmackssache. “Ugly Americans” finde ich toll, “Spongebob” dafür doof.

Zu Crash Canyon kann ich nur sagen… meh. Ist irgendwie weder gut noch schlecht. Ich finde, es reiht sich nahtlos in die aktuellen Staffeln von z.B. American Dad und Simpsons ein (ist aber immer noch WELTEN über der aktuellen Staffel Family Guy). Ist nicht übermäßig lustig oder kreativ, aber - im Gegensatz zu Family Guy - kann ich es mir ansehen ohne das Gefühl zu haben 30 Minuten Lebenszeit verschwendet zu haben. Und das sage ich als jemand, der die früheren Staffeln von Family Guy wirklich mag.

Was Ugly Americans angeht - das finde ich schon wieder in Ordnung, zumal sich Humor, Zeichenstil und Setting deutlich von den ganzen anderen abheben.

Also ich hab mir jetzt auch mal ein paar Folgen angesehen und muss meinen Vorrednern zustimmen. So richtig schlecht ist die Serie nicht… Aber so richtig gut ist sie auch nicht, Irgendwie einfach Mittelmaß.

Ich meine die Idee (Familie landet in einem Canyon aus dem sie nicht mehr rauskommen und muss dort mit anderen Familien überleben) eigentlich ganz lustig. Aber irgendwie zünden die meisten Gags einfach nicht bei mir.
Außerdem denk ich die ganze Zeit ich schau einen Mix aus Family Guy und American Dad. (Figuren, Einblenden)

Was mich aber am meisten Stört: Warum zum Teufel hat die reiche schwarze Familie einen österreichischen Dialekt? Wer hat das entschieden? Das passt mal so was von überhaupt nicht!

Nun ja, kenne die Serie allenfalls vom Namen her aber für einen Schrottsender wie Viva kann sie ja eigentlich gar nicht zu schlecht sein. Wenn ich daran denke was da sonst alles so läuft…

Da reiht sich die Serie ja scheinbar prima ein in die Liga “cooler” Serien wie Big Bang Theory und Co. Dass lustig gemeinte Formate vollkommen unlustig bis peinlich rüberkommen ist also weder ein Alleinstellungsmerkmal für Viva noch für Cartoons. :ugly

Ich kapier die Serie auch nicht. Da sitzen die schon in einer Schlucht gefangen und die Geschichten drehen sich um irgendwelchen, an den Haaren herbeigezogenen, Quatsch. Da was intelligent-lustiges draus zu machen, war wohl zu schwer…? Und der Stil erinnert mich zu sehr an “Family Guy” und Konsorten.

Wie über mir erwähnt, verstehe ich den Sinn der Dialekte (ösi-deutsch^^, berlinerisch…) auch nicht. Im Orignal sprechen die halt einen Ami-Slang.
Aber was das Eingedeutsche werden sollte… Ähnlich Schlechtes kenne ich nur aus “Reise im verrückten Flugzeug/Raumschiff” mit den stayrisch sprechenden Schwarzen.

Hab so vier, fünf Epidosen gesehen. Das wars dann auch.

Ist alles andere als lustig.
Taugt nicht mal dafür, es nebenher laufen zu lassen. Jede abgefilmte Bahnstrecke hat mehr Humor.

Was haben nur alle mit den neuen Simpsons-Folgen? Okay, es sind nicht mehr die Simpsons der 90er, aber so schlecht wie Family Guy oder Amarican Dad sind sie nun auch nicht.
Von Crash Canyon habe zwei oder drei Folgen gesehen. Die Grundidee (Familien landen in einem einsamen, abgeschlossenen Canyon und müssen irgendwie zurecht kommen) find ich ehrlich gesagt ziemlich interessant. Leider ist der Rest der Serie zum gähnen langweilig. Allerdings ist es nicht so penetrant nervig wie Family Guy… Lullt einen so ein. Bleibt nicht haften. Muss man nicht gesehen haben…
Erinnert sich noch jemand an “King of the Hills”?

? Okay, es sind nicht mehr die Simpsons der 90er, aber so schlecht wie Family Guy oder Amarican Dad sind sie nun auch nicht.

Bitte? Da ist FG doch tausend mal lustiger als die Simpsons. Das ist so wie damals EINBLENDUNG

[QUOTE=suede;315413]
Erinnert sich noch jemand an „King of the Hills“?[/QUOTE]

Ja hier :slight_smile: Also Crash Canyon hat mich auch ein wenig an King of the Hills erinnert. So von den Gags her. War auch irgendwie ganz ok aber auch bei der Serie blieb mir nichts hängen. Im gegensatz zu Family Guy oder Simpsons.

Könntet ihr den Streit über Seriengeschmäcker bitte per PN oder in einem separaten Thread austragen, aber nicht hier? Danke

Ich frag mich auch immer, wer CC guckt. Nach ein paar Folgen war’s mir schon zu doof. Das Setting in diesem Canyon ist schon grenzwertig, aber naja okay.
Allerdings: es fehlen die liebenswerten interessanten Charaktere wie Homer, Peter oder Cartman. Wen von diesen Typen oder aus der Protagonistenfamilie soll man eigentlich mögen? Ich mag da keinen.
Der Stil ist fast komplett von Seth McFarlane übernommen, auch das ist nicht sonderlich originell.

Und wenn wir schon allgemeiner werden… ich mag nur Serien, die nicht stümperhaft gezeichnet sind. Das ist CC schonmal nicht, immerhin. Aber Serien wie die hier erwähnten Inuyasha, Ugly Americans oder One Piece… brrrr, da schreckt mich schon der Anblick ab!

Noch was, was ich nicht mag (trotz guter Zeichenqualität) ist Drawn Together. Ich weiß, das finden viele geil, ich weiß nur nicht warum. Infantiler zotiger US-Humor mit Maulhurerei, aber jeder nackte (Zeichentrick!-)Hintern wird ausgeblendet. Ein Halleluja auf die Bigotterie!

Dafür mag ich Phineas & Ferb. Jo, nennt mich kindisch, aber die Songs sind echt gut! :slight_smile:

[QUOTE=Polstar;316304]ich mag nur Serien, die nicht stümperhaft gezeichnet sind. Das ist CC schonmal nicht, immerhin. Aber Serien wie die hier erwähnten Inuyasha, Ugly Americans oder One Piece… brrrr, da schreckt mich schon der Anblick ab!
Noch was, was ich nicht mag (trotz guter Zeichenqualität) ist Drawn Together.[/QUOTE]

Ok… was? Was verstehst du denn unter “stümperhaft gezeichnet”? Wenn ich jetzt mal Inuyasha, Ugly Americans, One Piece, Drawn Together und Crash Canyon vergleiche - den “stümperhaftesten” Zeichenstil haben meines Erachtens da immer noch CC und DT. Vll liegt das daran, dass ich mich generell nicht mit diesem Flash Animationstil anfreunden kann… aber CC leidet unter der Tatsache, dass es da nur gefühlte 10 Charakteranimationen gibt, die sich immer wiederholen (achtet mal drauf; die Charaktere machen immer und immer wieder die exakt gleichen Bewegungen). Drawn Together neigt zu extrem inkonsistenter (und oft auch sehr fauler) Hintergrundgrafik. Interessanterweise wird das in späteren Staffeln immer schlimmer, die zweite Hälfte der letzten Staffel würde ich sogar als unglaublich hässlich bezeichnen (vom Drawn Together Film möchte ich mal gar nicht reden).

Ich habe Crash Canyon auch schon öfter geguckt und finde es auch eher mau. Die Gags sind… naja… die Dialekte (bedingt durch deutsche Synchro auch nur… naja (wobei ich die Idee eine Schwarze Familie mit österreischischem Dialekt zu besetzen schon wieder ganz lustig fand) und der Zeichenstil ist mir zu sehr Family Guy (was ich an sich ganz gerne schaue). Auch sind mir die Figuren irgendwie zu… schwammig. Alle Charaktere wirken auf mich irgendwie so… einseitig und gewollt. Der fette Onkel zum Beispiel ist einfach nur ein Klischee-Fettsack, der anders als Homer oder Peter, einfach nur fett ist, ohne irgendwie… naja besonders zu sein.

Simpsons und American Dad finde ich persönlich schon lustiger, einfach weil ich mit Ersterem aufgewachsen bin und Zweiteres mir von der Idee her gefällt und ich dioe Figuren auch interessant finde.

Ugly Americans und Drawn Together sind für mich schon sowas wie Geheimtipps. Teils sehr schwarzer Humor, der mir aber auch sehr zusagt. Der zeichenstil ist (vor Allem bei UA) ungewohnt, gefällt mir aber.

Bei den Animes muss ich sagen, dass ich One Piece allein wegen der deutschen Synchro nicht schaue, sondern nur die Mangas lese. Inu Yasha hat mich nie wirklich interessiert. Zumal beides nur zensiert ausgestrahlt wird, was ich ganz furchtbar finde. Man schaue sich nur mal an, was RTL II mit Naruto gemacht hat…

Spongebob war meine absolute Lieblingsserie bis zur dritten Staffel und dem Kinofilm. Danach, nach dem ausstieg Stephen Hillenburgs (dem Produzenten und “Erfinder” von Spongebob) ging es aber m.M.n. nur bergab. Kann jetzt nostalgische Verzerrung sein, aber wo ich mir bis zur dritten Staffel alle Folgen immer wieder gerne anschaue, graut es mir nun, allein durch Patricks neue Synchronstimme.

Sry, für das teilweise Of-Topic… Wollte nur meine Meinung ausgiebig kundtun^^

Kurz zusammengefasst: Ich mag Cartoons und bestimmte Animes, CC ist aber nur mittelmaß.

Die Serie ist ein gescheiterter und verzweifelter Versuch Seth MacFarlane ans Bein zu pissen…:mrgreen:

Ich habe eine Folge geguckt und fand es nicht lustig. Obwohl ich guten willens war zu lachen.
Aber es ging einfach nicht. :?