Comeback für die "Supernanny"

Frau Saalfrank soll eine neue Sendung beim Südwestrundfunk (SWR) bekommen.

ob das gut geht? o.o

hier zum Artikel: http://www.gmx.net/themen/tv/shows/549w … supernanny

„Saalfrank passt mit dem neuen Format sehr gut ins öffentlich-rechtliche Fernsehen“, so SWR-Chefredakteur Fritz Frey. „Denn es geht ihr nicht um Effekte, sondern darum, ernsthaft journalistisch am Thema Familie zu arbeiten.“ Katharina Saalfrank hatte nach dem Ende ihrer Sendung bei RTL beklagt, dass zuletzt die Erzählweise der Geschichten unnötig dramatisiert worden sei.

Das liest sich wie eine Posse :stuck_out_tongue:

Die Leute von 9Live, waren wenigsten nach Ablauf deren Ära öffentlich gebrandmarkt…

Skandalös, dass nach alle dem Geschehenen diese Frau noch immer als Expertin angesehen wird. Erinnert mich an gewisse Politiker, die Trotz riesiger Skandale im Amt bleiben, weil sie im Sumpf genug vernetzt sind.

Ich weiß gar nicht, was ihr habt. Die Supernanny ist doch äußerst lehrreich. Im Sozialpädagogik-Studium werden ihre RTL-Auftritte gerne dazu benutzt, den Studenten zu zeigen, was man als Sozialpädagoge bei der Arbeit mit Kindern oder als SPFH alles NICHT MACHEN sollte. :mrgreen:

Nein.Nein.Nein.Nein.Nein.Nein.Nein.Nein.Nein.Nein.Nein.Nein.Nein.

WIESO? :smt011
Wieso bleibt uns dieser Kinderschreck nicht erspart? Einsperren sollte man die. Aber doch nicht wieder in die Medien lassen.

Ich weiß gar nicht, was ihr habt. Die Supernanny ist doch äußerst lehrreich. Im Sozialpädagogik-Studium werden ihre RTL-Auftritte gerne dazu benutzt, den Studenten zu zeigen, was man als Sozialpädagoge bei der Arbeit mit Kindern oder als SPFH alles NICHT MACHEN sollte. :mrgreen:

Da würde ich allerdings zu gerne mal Mäuschen spielen.

Wieso bleibt uns dieser Kinderschreck nicht erspart?

Scheint wohl ihre letzte Chance zu sein vor der Ausfahrt ins Dschungelcamp, wo Katja S. dann ihre Mitbewohner erziehen kann wenn einer von denen wieder in den Dschungel gepinkelt hat! :ugly

Hab es gerade bei DWDL gelesen und schon vermutet, dass es hier schon ne Diskussion dazu gibt… :wink:

Da krieg ich ja das kalte Kotzen. Jetzt darf ich diese skandalöse Person auch noch von meiner GEZ Kohle bezahlen. Unglaublich.

Man könnte ja mal, mit etwas gutem Willen, anerkennen, dass sich Frau Saalfrank öffentlich über die dramatisierende Darstellung in der letzten Staffel bei RTL beschwert hat und jetzt in einem öffentlich-rechtlichen Sender seriösere Beratung machen möchte.

Man kann aber auch in den alten Beißreflexen verharren und einfach nur loszetern, ehe überhaupt die erste Folge gedreht worden ist.

An sich war das hier mal eine ganz nette Sache. Mittlerweile haben viele hier in voller Überzeugung, für eine gute Sache einzutreten, ekelhaft viel Schaum vor dem Mund. Was den hier auch heiß diskutierten Prozess angeht: Ohne Beweise zu behaupten, jemand hätte einen Hund vergiftet oder davon gewusst, das ist justiziabel, selbst wenn man die Klägerin unsympathisch findet. Mit seiner pampig-patzigen Art begibt sich der Fernsehkritiker bisweilen auf sehr, sehr dünnes Eis. Nicht, dass er da mal einbricht.

alter Egon,

das wurde eben nicht behauptet. Schau dir bitte die Folge nochmal genauer an und achte darauf, welche genauen Aussagen Holger diesbezüglich macht.

Was ein Schwachsinn. Das sie vielleicht einfach nur den Kopf aus ihrer Schlinge ziehen möchte? Ihren Job war sie eh los. Konsequent wäre es gewesen, das bereits zu Sendezeit anzuprangern oder ähem. naja, die Aufzeichnung der Sendung zu unterbrechen oder gar abzubrechen, wenn sie ja ach so kinderlieb und toll wäre.
Vorallem in den angeprangerten Fällen,z.b. durch den Kinderschutzbund.

Es gibt schon wirklich triftige Gründe, warum mir bei dem Gedanken schlecht wird. Sie ist einfach nur eine miese Pädagogin, wenn sie die RTL-Maßnahmen (mal angenommen sie wäre nicht daran beteiligt, das weiß man so ja nicht) einfach so hin nimmt. Und wie bei all den “Experten” bei RTL gilt: Wenn sie wirklich helfen wollen würden, dann wäre die Kamera aus. Vorallem, wenn dann bei völlig aufgelösten Protagonisten eiskalt draufgehalten wird. Das hat einfach mit seriösen Journalismus, das ist ja quasi deren Anspruch irgendwo, einen Scheiß zu tun.

Du redest hier ohne ein bisschen Ahnung vom Thema zu haben, merkst du das eigentlich? Das witzige ist ja, das Holger explizit von einer nicht-nachweisbaren Vermutung gesprochen hat. Meine Güte, er hat es sogar quasi wörtlich so gesagt, das er nichts behaupten will, ohne das er es beweisen kann.

Zum nachlesen bzgl. Kinderschutzbund:



http://www.dksb.de/images/web/Offener%20Brief%20RTL-%20Super%20Nanny-2011-10-05-js.pdf

Disclaimer. Dies ist meine eigene Aussage. Ich berufe mich dabei auf Artikel 5 GG.

Katja befindet sich in einem schwierigen Alter. Sobald ein Mädchen ins Klimakterium kommt, wird es aufsässig. Hitzewallungen und der Verlust der Libido tun ihr Übriges. Eltern, Pflegepersonal und Zuschauer sind dann schnell überfordert und wissen nicht, wie sie die Range bändigen sollen. Gewalt ist zwar immer eine Lösung, aber bevor man bis zum Äußersten geht, ist es wichtig, der Göre klare Regeln zu setzen, deren Einhaltung essentiell wichtig für ein harmonisches Zusammenleben ist.

Das heißt im konkreten Fall, Katja darf als Kompromiss weiterhin ihr Geltungsbedürfnis durch Auftritte im Fernsehen befriedigen, jedoch nur, wenn dabei keine echten Menschen unter ihrer Gegenwart zu leiden haben. Für diese offene Therapiemaßnahme bietet sich der stationäre Daueraufenthalt im TV-Wichtigtuerbiotop an, z.B.: Stadt, Land, Promi-Spezial, die Bluebox der Ultimativen Chartshow, der VIP-Hundeprofi und die Talkshow von Markus Lanz, wo sie in Gruppenarbeit mit anderen Patienten ihr Trauma des plötzlichen Verlusts ihrer eigenen Show verarbeiten kann.


Greggy hat ein Pädagogikdiplom an der Universität Donezk erworben (150 Euro) und verfügt über jahrelange Erfahrung als Dummschwätzer und Realdoll-Therapeut.

“Saalfrank passt mit dem neuen Format sehr gut ins öffentlich-rechtliche Fernsehen”, glaubt
SWR-Chefredakteur Fritz Frey. “Denn es geht ihr nicht um Effekte, sondern darum, ernsthaft
journalistisch am Thema Familie zu arbeiten.”

Tä-tä, tä-tä, tä-tä, bamm, bamm, tusch!
Am 11.11 war Karnevalseröffnung in den Fassenachts-Hochburgen, und das Rennen um den besten Witz der Session hat heute bereits Herr Frey gewonnen!

Wolle mer se reilasse? :smt041

Aber nicht in MEINEN Fernseher! :smt018

durch eine lobeshymne in meiner lokalzeitung stiess ich auf diesen interessanten vergleich von 3 artikeln über fr. saalfrank.

letztes jahr:
http://www.rp-online.de/gesellschaft/fe … -1.2619627

aktuell (lobeshymnen + gebührengeld):
http://www.rp-online.de/gesellschaft/fe … -1.3064924

bild:
http://www.bild.de/unterhaltung/tv/kath … .bild.html

ohne worte…

Katja S. in Bild.de:
Diese öffentliche Form von Familienarbeit ist heikel, keine Frage. Es geht aber für mich immer darum, wie etwas dargestellt wird. Es darf keiner vorgeführt werden. Das ist immer ein absoluter Spagat gewesen, den wir bis zum Ende ganz gut bewältigt haben. Nach wie vor stehe ich zum Format ‘Die Super Nanny’. Alles echt, nichts gescriptet, bis zum Schluss. Durch die vielen anderen Formate jedoch, die alle gescriptet sind, ist für mich bei ‘Super Nanny’ die eigentliche Botschaft des Formats langsam untergegangen.“

Finde den Fehler! :roll:
Ich könnte bei soviel schleimiger Heuchelei über siebeneinhalb Rapsfelder kotzen!! :smt078

Ich war mal so frei und habe eine Mail an den SWR geschrieben. Mit folgendem Inhalt:

Zuerst meine Anfrage:

“Guten Tag, mit Bedauern muss ich feststellen, dass der Südwest-Rundfunk und die ehemalige “Super Nanny” Katia Saalfrank in Zukunft zusammenarbeiten. In ihrer neuen Sendung “Expedition Familie” soll Frau Saalfrank “Wohngemeinschaften und Familien besuchen und dabei deren Alltag und Konflikte zeigen” und SWR-Chefredakteur Fritz Frey sagt: “Saalfrank passt mit dem neuen Format sehr gut ins öffentlich-rechtliche Fernsehen”. Wie kann man einer Frau, deren ehemalige Sendung bei RTL laut Urteil der KJM gegen die Menschenwürde verstieß, eine derartige Plattform geben? Wie kann der SWR verhindern, dass Frau Saalfrank und ihr Team auf ähnliche Art und Weise, wie im Privatfernsehen, agieren und die gefilmten Personen der Lächerlichkeit preis geben ? Warum wählt der SWR keine andere Diplom-Psychologin aus, um sich dem Thema seriöser als ihr Privater Pendant zu nähern ? So hat es doch wohl den faden Beigeschmack die Bekanntheit und die Geschichten rund um Frau Saalfrank zu nutzen, um selbst Quote machen zu wollen. Von der Notwendigkeit dieser Sendung und dem dahinter wirkenden öffentlich-rechtlichen Programmauftrag mal abgesehen. Über eine Antwort wäre ich sehr erfreut. Mit freundlichen Grüßen…”

Antwort:

Sehr geehrter Herr x,

danke für Ihre Mail zu unserer geplanten Sendung mit Katia Saalfrank. Ich

bin einer der betreuenden Redakteure für dieses Projekt und mache Ihnen

folgenden Vorschlag: Sie warten die Sendung ab (Sendetermin steht noch

nicht fest), schauen sich erst mal an, was wir produziert haben und

kritisieren im Anschluss. Ich antworte dann gerne. Macht sich eigentlich

immer gut, vor einer Kritik erst mal das zur Kenntnis zu nehmen, was man

kritisiert.

Ich kann Ihnen jedenfalls versichern, dass keine der bei uns auftretenden

Personen oder Familien der Lächerlichkeit preisgegeben wird.

Mit herzlichen Grüße aus Mainz

Thomas Michel

Also, ich interpretiere das mal so. Vorabkritik und eine Auseinandersetzung mit der Thematik und den beteiligten Personen seitens des Zuschauers ist nicht gewünscht. Dieser hat die Gebühren kritiklos abzuführen und ansonsten die Fresse zu halten.

Genau DAS ist meine Interpretation

“Halt die Fresse und guck es! Kritik Interessiert uns nicht!” So eine Antwort ist eine Unverschämtheit, schon die Beschreibung zeigt doch das es 1:1 die gleiche Sendung ist …

Macht sich eigentlich immer gut …

Finde die Antwort dieses Redakteurs doch sehr unverschämt und dünnhäutig geschrieben. Das ist eigentlich kein Ton, eine Anfrage, die so höflich und sachlich geschrieben wurde, zu beantworten. Wenn man überhaupt von Antwort reden kann, denn so richtig beantwortet wurde da nicht wirklich was.
Glaube, die Redaktion und der SWR haben sehr viel Kritik bekommen - zu Recht natürlich.

Ich kann Ihnen jedenfalls versichern, dass keine der bei uns auftretenden
Personen oder Familien der Lächerlichkeit preisgegeben wird.

Na dann hoffen wir mal das Beste und wehe dem ist nicht so, Herr Redakteur.

Macht sich eigentlich

immer gut, vor einer Kritik erst mal das zur Kenntnis zu nehmen, was man

kritisiert.

Sehr geehrter Herr SWR-Redakteur
Was und vor allem WEN wir da kritisieren, wissen wir nur zu gut!

folgenden Vorschlag: Sie warten die Sendung ab

Klingt für mich schon mehr wie eine Zurechtweisung, als wie ein Vorschlag und zeugt von Kritikresistenz!

Ich kann Ihnen jedenfalls versichern, dass keine der bei uns auftretenden Personen oder Familien der Lächerlichkeit preisgegeben wird.

Ist der Ruf erst ruiniert… bei der Vorgeschichte von Katja S. wird es ja wohl gestattet sein es für nicht sonderlich glaubwürdig zu halten, das sie hier “nur helfen will”, ganz ohne die Absicht, sich selber dabei ordentlich auf die Schulter zu klopfen und bei einer Diplom-Pädagogin, die in der Printpresse kackdreist behauptet, in ihre Pseudo-Doku “Super Nanny” sei “alles Echt” gewesen und “niemand wurde vorgeführt”, erlaube ich mir, die pädagogischen Fähigkeiten anzuzweifeln, denn was kriegt man bereits im Kindesalter beigebracht? DU SOLLST NICHT LÜGEN!! :smt018

Mit herzlichen Grüße aus Köln :smt006

Die ganze Sendung ist das nicht, mir reichte aber schon dieser Ausschnitt:
Alt werden in Gemeinschaft Expedition Familie - mit Katia Saalfrank - SWR
http://www.youtube.com/watch?v=6Nfcg6QjBfg

Gruß
fulminus 8)