Catch the Millionaire.

Und wieder eine Verkuppelshow Marke Bachelor. Nur dieses mal ist es nicht einer sondern es sind 3 Männer von denen einer der Millionär sein soll. Natürlich wird dieser am Anfang direkt vorgestellt so daß dem Zuschauer schon gleich die Spannung vorweg genommen wird. Warum also sich diesen Müll ansehen, wenn man die Lösung von vorderein weiß wer der echte ist und wer die Fälschungen. Ansonsten werden wieder viele Frauen vorgestellt, mit Lebensgeschichte, was sie tun und dann ist auch schon die erste Folge zu ende. Und auf was darf man hoffen? Gezicke, Einzel und 3er Dates und all den Müll den wir schon aus dem Bachelor kennen. Und es würde mich persönlich nicht wundern wenn selbst dieser Selfmade Millionär auch nur eine Mogelpackung ist.

Gestern mal reingeschaut und heut morgen online alles angesehen. Muss leider sagen: my guilty pleasure :oops:

Natürlich geht es um Zickenkrieg (die blonde Hackfresse mit der Aggro-Berlin-Attitüde- bei mir bleibt alles senkrecht- trotz mit in der CZ gemachten Tüten) gepaart mit femininer Goldgräberstimmung. Die Augen mancher Damen haben Bände gesprochen während die Herren Kettchen verschenkt haben.

Zum Millionär Dennis Uitz (Xing):

Papa muss seeeehr gut verdient haben um das Söhnchen auf die London School of Economics zu schicken. Ohne Studiengebührschulden und mit Papas/Headhunters Vitamin B hat er schon ein paar Führungspositionen ergattern können in der genannten Branche. Was verschwiegen wird: zur Zeit leitende Position bei einen Venture Capital & Private Equity (eine von Müntes Heuschrecken).
Selfmade? Kann sein. Aber mit seeehr viel Vitamin B!!
PS: Bei meiner kurzen Recherche kam noch ein Patrick Uitz zum Vorschein.
Verwandt? Gemeinsamer Nenner ist die PatricksCorner GmbH. Und der Herr hält sich an der Cotè d´Azur (Nizza) auf :wink:

Disclaimer:
Sollte schon ein Thread existiert haben, bitte den Beitrag verschieben.

Im Gegensatz zum “Bachelor” kann man dieser Show einen gewisse Reiz nicht absprechen.
Auch wenn man weiß, wer der Millionär ist, so ist man doch auf die Strategien der Mädels gespannt und natürlich auf die fallenden Masken, wenn enthüllt wird, dass nur einer der drei vermeintlichen Millionäre vermögend ist.

Ich stelle mal die Vermutung an, dass zumindest die Reaktionen der Mädels echt sind, da das Format selbst derart fies und chauvinistisch daherkommt, dass heftige Emotionen der Mädels einfach vorprogrammiert sind. Das erste Aufeinandertreffen zwischen allen Beteiligten an einem großen Tisch hat natürlich die Folge, das die Mädel x y aufgrund der Sitzverteilung nicht ins Gespräch kommt mit einem der vermeintlichen Millionäre. Beim großen Abendball werden einige Mädels gar nicht erst zum Tanz aufgefordert und dies folgt unweigerlich zu Neid, Missgunst und Enttäuschung.

Die Sendung für sich genommen ist sehr gut gemacht. Mich würde mal interessieren, ob sich die Redakteure dieser Sendung Psychologen mit ins Boot holen oder ob die von selbst auf diese perfiden Spiechen kommen.

Meiner Meinung nach: Keinen Beitrag wert.

Gab es schon etliche Male, man merkt gerade an solchen Shows, wie Deutschland in Unterhaltungsbranchen Amerika nachhinkt. Dort gab es bereits vor 5-8 jahren dauernd solche Kuppelshows mit einem „Prominenten“ (wurden hierzulande dann immer auf dem damals noch frei empfangbaren MTV ausgestrahlt; die Sendungen hießen bspw. Flavor of love, tila tequila-shot at love, i love new york und noch viele mehr. Diese waren, wenn ich mir so die deutschen Sendungen angucke, auch „viel unterhaltsamer“, fanden allerdings trotzdem auf einem sehr niedrigem Niveau statt).
Daher wäre das ganze allenfalls etwas für kurz kommentiert, jedem Zuschauer, besonders den fk-tv-Zuschauern sollte klar sein, dass dort mit allen verfügbaren Mitteln getrickst und gefaket wird, sei es nur um eine der freudenmädchen zum weinen oder zum ausrasten zu bringen.

Mir geht auch einfach nicht in den kopf, wie manche Frauen ticken. einerseits überemanzipiert, wollen sie uns männern unser Geschlecht streitig machen (siehe „Herr Professorin“), andererseits stellen sie sich sogar als Akademikerinnen mit überdurchschnittlichem Bildungsabschluss (BWL-Master/Bachelor etc, in den Untertiteln der Sendung zu sehen) vollkommen offen als famegeile Schl… im Fernsehen dar.

Das wärs von meiner seite,
schönen tag noch :stuck_out_tongue:

Kurz OT zu “Herr Professorin”: http://www.bildblog.de/49640/mein-lieber-frau-gesangsverein/

[…]Der erweiterte Senat der Uni Leipzig hat in seiner Sitzung unter anderem über die Grundordnung, also die Verfassung der Hochschule diskutiert. Dabei ging es auch um die Frage, wie man die Personen bezeichnen soll, die in diesem Dokument vorkommen.

Bisher hatte die Uni die Schrägstrich-Variante genutzt. […]
Statt “Vertreter/innen” könnte die Uni auch “Vertreter_innen” schreiben. Oder “VertreterInnen”. Oder “Vertreter/Vertreterinnen”. Oder “Vertreterinnen und Vertreter”. Sie könnte auch — wie es bisher jahrzehntelang üblich war — einfach nur “Vertreter” schreiben und in einer Fußnote klären, dass damit auch Frauen gemeint sind.

Sie könnte aber auch — und damit kommen wir zur neuen Variante an der Uni Leipzig — einfach nur “Vertreterinnen” schreiben und in einer Fußnote klären, dass Männer damit auch gemeint sind.

In der Grundordnung – und zwar nur in diesem Dokument – sollen künftig also ausschließlich weibliche Personenbezeichnungen benutzt werden.[…]

Dir ist aber schon klar, dass es nicht “die Frauen” als große, homogene Gruppe gibt, die alle das Gleiche wollen? :roll:

Es hätte eigentlich ein großartiges Konzept sein können. Leider hat es Pro7 total versemmelt. Dass wir das feministische Zeitalter abgehakt haben …logo, that’s for sure. Saure Gurke hin oder her. Gabi (Messehostess, 22 aus Hinterfichtepupzig) möchte sich gern von materiellen Annehmlichkeiten verwöhnen lassen. Großartig! Aber, oh graus: welch Schluffis fährt uns Pro7 denn da auf?

Chris “legt viel Wert auf einen durchtrainierten Körper - Sport ist seine Leidenschaft” … Gero “trainiert seinen Körper bei diversen Sportarten”

Hey gehts noch!?! Ich mein, wozu bitteschön [I]ist[/I] man denn überhaupt steinreich, wenn man’s dann noch nötig hat, die Frisösen mit einem Sixpack zu beeindrucken? Pro7 scheint das Prinzip von “Catch the Millionaire” selbst überhaupt nicht verstanden zu haben.


Daher hier meine Gegenvorschläge für die Kandidaten:

[B]Kandidat 1 (echter Millionär (Fragezeichen)):[/B] Klaus (junggebliebene 70), sympathischer Schaumschläger und Millionär von Berufswegen. Erzählt jedem, der bei 3 nicht auf’m Baum ist, wie viel Kohle er rumliegen hat. Markenzeichen Halstüchlein. Tatsächlicher Kontostand: Wen interessiert das schon?

[B]Kandidat 2:[/B] Mr. Lässig aus der Southern Comfort-Werbung. Shakert gern mit den Girls rum. Markenzeichen: coole Wampe

[B]Kandidat 3:[/B] Ingo aus der Villa Germania. Macht gern auf dicke Hose und beeindruckt die Mädels weltweit mit seinem typisch deutschen Charme.

Wollte mir die Sendung eigentlich auch anschauen, musste aber immer nach ein paar Minuten wegschalten oder Ton aus, weil ich mich fremd geschämt habe (oder mich tatsächlich selbst weil ichs schauen wollte).

Die Brünette mit zig Uniabschlüssen fand ich auch sehr seltsam. Aber das zeigt nur, daß dumm nicht gleich doof und Bildung nicht gleich Inteligenz bedeutet.

Muss mich auch absulut zwingen diese Frauen nicht total vorzuverurteilen, wer weiß was und wie viel da gefaket oder „nur“ zurechtgebogen ist.
Bei der letzten Bachelor Staffel dachte ich noch das wär komplett fake bzw. gescriptet. Aber da haben ja einige hinterher erzählt das vieles auch nur manipuliert wurde. :wink:

Jetzt kommt raus: Einer der beiden falschen Millionäre hat einen (Soft)Porno gedreht. Natürlich hat der Sender davon vorher nichts gewusst, wie immer. Ich behaupte, dass man solche Typen (genau wie Laiendarsteller, Dokusoap-Leute etc.), die schonmal irgendwo vor der Kamera standen, in der Kartei hat und dann für solche Formate bewusst darauf zugreift. Normale Menschen gewinnt man für solche Sendungen sicherlich nicht, als braucht man solche Fake-Typen, die für Geld und Medienaufmerksamkeit alles tun würden und sich auch gut manipulieren lassen.

Interessant ist ja, dass immer wieder betont wird, dass Catche the Millionaire völlig anders ist als Bachelor. Also für mich, der beiden Sendungen nur von kurzen Ausschnitten und Berichten kennt, wirken beide Sendungen sehr ähnlich. Offenbar versucht man ja bei Pro7 schamlos den Erfolg von RTL zu kopieren. Beide Sendungen haben sogar in gleicher Weise einen Pornoskandal…

Peinlich das Ganze.

Ich hab mich schon gefragt, ob die Teilnehmer solcher Sendungen beier Anmeldung nen Bogen ausfüllen müssen, in dem die Frage “Haben Sie irgendwelche ‘Skandale’, die wir in der Sendung bzw. im Vorfeld ‘enthüllen’ können? Wenn ja, bitte notieren.” steht.

Würde einer der Protagonisten keinen Porno gedreht haben, würde doch kein Artikel darüber geschrieben werden und die Macher wüßten nicht mit was sie die Sendung noch außerhalb der üblichen (Verdächtigen) Zuschauern bekannt machen könnten! :mrgreen:

@ Kiyotake

HERRLICH. Die besten 3 Beispiele welche Typen sie für die Sendung wirklich hätten aussuchen sollen.

Was mich auch an der ersten Folge von Catch the Millionär genervt hat war das einfach zuviel unnötiges Zeug dabei war. Ohhh schau. da sind die 4 und spielen jetzt im Pool. Uh, ja, schön. Würde mir auch Spaß machen im großen Pool zu Planschen. Warum nicht. Aber das wäre eine Szene gewesen wo die Frauen hätten mit bei sein sollen. Wo die Männer oder die anderen Frauen sie in den Pool stoßen oder selbst reinspringen. Z.B. bei Nacht. vielleicht sogar noch während sie das Abendkleid tragen. Das wäre witzig. So aber kommt das ganz … naja … schwul rüber. Sorry, soll keine Beleidigung gegenüber homosexuellen sein. Ich meine damit das schwuchtelig wie es in der einen South Park Folge gegenüber Rockern verwendet worden ist. Sprich, Typen die auf sich auf irgendeine art und Weise aufmerksam machen wollen und dabei einem nur noch auf den Sack gehen.

Gestern ist bei uns das Internet ausgefallen und aus lauter Verzweiflung habe ich mir gestern Nacht tatsächlich eine Folge “Catch the millionaire” reingezogen.
Merkt denn niemand, dass die komplette Sendung absolut unlogisch ist? Das Ziel ist es doch dem echten Millionären eine Frau zu besorgen, die nicht nur an seinem Geld interessiert ist, sondern seine inneren Werte liebt. Hallo?! Den Mädchen wird vorher erzählt, dass sie 3 Millionäre treffen… die Sendung heißt “catch the millionaire”! Wie kann man auch nur eine Sekunde denken, dass da nicht nur ausschließlich geldgeile Schlampen dabei sind?

Es läuft doch jetzt darauf hinaus, dass die Frauen erzählt bekommen, dass einer der 3 ein echter Millionär ist. Aber die haben sich ja alle vorher schon irgendwie festgelegt, wen sie am besten finden. Jetzt können sie nur noch abwarten und Tee trinken und hoffen, dass sie auf’s richtige Pferd gesetzt haben.

Macht irgendwie keinen Sinn. Mir ist auch unklar, was denn am Ende mit den beiden Nicht-Millionären passiert.

Das Original in den USA (Joe Millionaire) war da irgendwie klarer und hatte auch noch einen gewissen Reiz. Da gab es nur einen Kandidaten, der war kein Millionär (tat eben nur so) und am Ende wurde der Auserwählten gesagt, dass alles gefakt war. Falls sie sich dann trotzdem noch für ihn entscheidet, bekommen beide zusammen 1 Mio Dollar.

Ich find’s auch etwas unglaubwürdig, dass nicht wenigstens einige der Damen bei “Catch the Millionaire” wegen des Originals “Joe Millionaire” den Fake bereits erahnen.

Ach dafür sind die Mineralwassertrinker in Deutschland doch viel zu vorhersehbar. :smiley:

Ich meine hier muss doch auf Biegen und Brechen nochmal der Zielgruppe eingetrichtert werden das man nur etwas ist, wenn man Geld hat. Und als Mädchen bloß nicht so dumm sein und studieren oder so ein Quatsch.
Reichen Typen angeln und gut ist.

… Das ist doch in ungefähr die Aussage dieser Dreckssendung, die so vorhersehbar ist das ich sie schon übermorgen wieder vergessen haben werde… Der Bachelor macht da ja immerhin noch etwas „Spaß“ (wenn mans mit Freunden guckt und Alk), aber hier schwingt mit jeder Ader dieses widerliche Gesellschafts"ideal" mit…

[QUOTE=Kiyotake;314765]Macht irgendwie keinen Sinn. Mir ist auch unklar, was denn am Ende mit den beiden Nicht-Millionären passiert.[/QUOTE]

Die werden die übliche Kariereleiter nach oben steigen: Lets Dance -> Junglecamp -> Lanz, :mrgreen:

Der Trailer aus der Pro7 Werbung hat mir gereicht. Irgendeiner der Damen meinte "Ich habe mich in xyz (einer der “Millionäre”) verliebt und dann kommt der Butler (?) hinein und verkündet, dass nur einer der Herren eine Millionen hat.

Jemand, der ein von Anfang an komplett ,was alle Lebensbereiche angeht, belogen hat, gibt man normaler Weise sofort einen Korb. Naja… außer man hat die Hoffnung, er sei reich, oder was?

Ich fass es bei dieser Werbung auch nicht! :evil:

Diese Leichthirn-Damen müssen beim Unterzeichnen des Vertrags doch gewusst haben, dass es auch drum geht, den richtigen Millionär für diesen Schmarrformat zu finden! Aber im Teaser, wo dieser Thomas Rath kommt, und sagt, dass nur einer von den 3en der Mist, schauen sie sooooo überraschend!? Also wirklich, Prosieben! 1. Die Frauen sind leichter als leichthirnig, oder der Sender schneidet’s so rum! Also wirklich Pro7, bitte hört auf! Diesen Geschmarre macht euch auf RTL niveau, wenn nicht, schlimmer!

Signatur, Scheiß RTLfreak

Also die Frauen werden gecastet, ja? Ihnen wird erzählt, dass drei Millionäre auf sie warten, ja?
Wie läuft das? Werden die Frauen unter Verschluss gehalten, nachdem sie die Typen gesehen haben, oder wie soll man sich das als normaler Mensch (also so einer wie ich es bin) vorstellen? Dass die Frauen ALLE unwissend sind? Ich kapiere und glaube das nicht. Noch weniger kapiere ich sich einen Millionär an Land zu ziehen, der vielleicht die eine oder andere Hypothek auf irgendwas hat. Was ist denn heutzutage schon eine Million, außer man haushaltet gut!?
Vom Gescripteten mal abgesehen, aber was soll das? Sind diese Frauen irgendwie doof?