Busch@N-TV und Amokläufer

Ist vielleicht was für Kurz Kommentiert:

Heute bei Busch@N-TV war eine Traumapsychologin zu Gast. Man fragte sie, ob es helfen würde, wenn die Medien die Amokläufer nicht mehr beim Namen nennen würde und die Bilder von ihnen unkenntlich machen würde, was die Psychologin bejahte (zu recht).

Noch in der selben Sendung, nur einige wenige Minuten später, konnte man dann klar und deutlich die Gesichter vom Amokläufer von Winnenden und den von Erfurt sehen.

Einfach herrlich, wie man die Vorschläge von Fachleuten aktiv nicht beachtet. :roll:

Etwas positives gab es an der Szene aber auch: Als sie die Gemeinsamkeiten zwischen den beiden Amokläufern aufzählten (an der Stelle wurden auch die Bilder gezeigt), wurde auch erwähnt, dass sie Videospiele gespielt haben. Der (Co-) Moderator ergänzte das “Sie spielten beide Videospiele” mit einem “so wie ich und Millionen andere auch”.

MfG
Thomas

Hmm, das letzte hört sich doch schonmal recht gut an. Das mit dem Video war schon etwas blöd gelöst denke ich auch, vielleicht aber auch einfach entweder nur ein saudummer fehler oder die haben das mit den videos zeitlich oder wegen irgendwas anderem nicht mehr hingekriegt.

Den letzten Satz find ich gut. :smiley:

Das mit dem Video lag sicher daran, dass die Videos vorher produziert wurden und die Unterhaltung mit der Psychologin live war - die Videos also noch schlecht zu ändern gingen…
Hab es leider nicht gesehen… war es live?

Gott sei dank gab es jetzt doch noch irgendwo einen Sender, wo solch eine Aussage gemacht wurde :roll:
Muss man jedes mal heulen, wenn Amokläufe mit den Spielen in Verbindung gesetzt werden?
Ich finde sowas braucht nicht nochmal eine Erwähnung, genau so wenig, dass das Gesicht nicht unkenntlich gemacht wurde. Die Frage bezog sich mit Sicherheit auf die Forderung Köhlers, dass klare Regeln für die Medien bei Amokläufen her müssen. Das NTV jetzt nicht ihre ganzen vorbereiteten Berichte über den Haufen wirft, nur weil eben mal irgendeine Psychologin es begrüßt die Bilder unkenntlich zu machen sollte klar sein.

Das NTV jetzt nicht ihre ganzen vorbereiteten Berichte über den Haufen wirft, nur weil eben mal irgendeine Psychologin es begrüßt die Bilder unkenntlich zu machen sollte klar sein.

Hätte man ordentlich recherchiert, hätte n-tv das auch vorher wissen können. Ist schließlich nicht die einzige die so etwas fordert und das vor allem nicht erst seit heute. Das Versagen liegt hier ganz klar und unmissverstädnlich beim Sender.

Erstmal: Es war kein Videobeitrag von N-TV, sondern wirklich ‘nur’ zwei Bilder der Amokläufer, die man auf dem Monitor gesehen hat.

Zum Zweiten: Ich muss ampler zustimmen. Die Forderung nach verschleierten Bildern gibt es nicht erst seid Köhlers Rede und mir ist klar, dass niemand seine Vorbereiteten Sachen noch kurz vor der Sendung umändert.

Ich finde aber, dass es ein mehr als (un-)schönes Bild abgibt: Seit Jahren fordert man die Bilder unkenntlich zu machen, einige Stunden vorher, in Köhlers Rede, wird es gefordert und in der selben Sendung von einer Frau vom Fach wird es begrüßt und nur wenige Minuten später sieht man, was man von solchen Forderungen hält, nämlich nichts.

Diese Szene hat für mich einen symbolischen Wert, verdeutlicht sie doch, wie es so ziemlich überall ist.

Muss man jedes mal heulen, wenn Amokläufe mit den Spielen in Verbindung gesetzt werden?

Ja das muss man. Denn beides hat nichts miteinander zu tun wird aber durch ein Konstrukt aus Lügen und Verschwörungstheorien zusammengehalten, welches nicht nur Spiele verunglimpft, sondern auch Spieler.

MfG
Thomas

Ich für meinen Teil finde, man braucht einfach nur die Benachrichtigung:

  1. Es gab / gibt einen Amoklauf.
  2. Todeszahlen sind:
  3. Ort und Benachrichtigung über den Fortschritt des Amoklaufs.
  4. Wenn der Täter gefasst wurde / tot ist.

Und das, liebe Sender, bitte neutral. Mir ist klar, dass es so auch schon öfters hier und andernorts anklang. Aus moralischer Sicht sollte ich es verurteilen, aber trauern? Ich denke nicht.

Ich möchte dabei auch auf den hervorragenden Artikel der hervorragenden Homepage Christian Schmidts (nein, das bin nicht ich) verweisen:

http://www.klopfers-web.de/kol66.php

Hare Krishna

EDIT: Ich habe dein Zitat falsch aufgefasst, tut mir leid! Ich denke ebenfalls, dass man, wenn nicht heulen, so doch auf jeden Fall es bedenklich finden sollte, wenn auf diese Art und Weise Meinungsbildung betrieben wird.

Ähnlicher Fall bei N24:
Direkt zum Amoklauf in Winnenden hatten die damals bei N24 einen Experten am Telefon (ich glaube ein Psychologe, der sich genau auf solche Fälle spezialisiert hat) und der kritisierte, dass die Sender den Zuschauer ständig mit einem Schwall von Bildern zum Geschehen überwältigen und diese Bilder unkommentiert lassen. Nicht nur, dass während dem Interview zur Begleitung ebenfalls immer die selben Bilder in einer Schleife eingeblendet wurden, nach dem Interview warb der Moderator dann auch noch direkt für die neuste Bilderstrecke zum Thema auf deren Internetportal.

Wenigstens kommen die ja noch halbwegs seriös rüber im Fernsehen, oder versuchen es wenigstens. Das was BILD da zum Thema gebracht hatte, war ja unter aller Kanone.

Ja das muss man. Denn beides hat nichts miteinander zu tun wird aber durch ein Konstrukt aus Lügen und Verschwörungstheorien zusammengehalten, welches nicht nur Spiele verunglimpft, sondern auch Spieler.

Und Du glaubst wirklich dass es irgendwelche Interessiert? Es stacheln sich immer die selben wie die Kinder gegenseitig auf. Ich habe schon fast das Gefühl, dass manche gezielt solche Sendungen absuchen, um auf so was zu stoßen (und bei einem Sender, der an diesem Tag über nichts anderes berichtet auch mit hoher Trefferquote). Andere wird man aber höchsten mit dem ewigen Gequengel nerven und sie würden solch einer kurzen Aussage wohl kaum viel Beachtung schenken.

Im übrigen bin ich auch Spieler seit Ende der 80er und spiele immer noch begeisternd und mich bewegen solche Aussagen überhaupt nicht. Vielmehr finde ich, dass wenn jemand schon so etwas vorwirft nicht den selben Fehler machen sollte und mehr Objektivität bewahren und nicht gleich immer quengeln, dass das doch alles nicht war sei. Manch einer verhält sich ja so, als ob man ihm die Süßigkeiten weg nimmt, weil es bald Abendessen gibt.

Und Du glaubst wirklich dass es irgendwelche Interessiert?

Interessiert mich nicht ob es irgendjemanden interessiert. Ich schreibe dies aus rein selbstsüchtigen Motiven.

Es stacheln sich immer die selben wie die Kinder gegenseitig auf. Ich habe schon fast das Gefühl, dass manche gezielt solche Sendungen absuchen, um auf so was zu stoßen (und bei einem Sender, der an diesem Tag über nichts anderes berichtet auch mit hoher Trefferquote).

Also ich habe die Sendung, welche bis auf besagten Patzer recht gut war, rein zufällig entdeckt. Eigentlich interessiert mich dieser “Jahrestag” (komisch, das Wort hat für mich eine positive Bedeutung…) auch nicht.
Diese Diskussionen wie bei Busch@N-TV kann/sollte man mal unabhängig von irgendwelchen Jahrestagen oder kurz nach/während Amokläufen führen.

Im übrigen wurde in der Sendung doch nichts negatives zu Videospielen gesagt, warum sollte ich mich also über dieses Thema aufregen? Mir geht es um die Szene mit den Bildern der Amokläufer.
Der Satz des Co-Moderators war natürlich überflüssig, denn das sollte eigentlich selbstverständlich sein. Ist es aber nicht, deshalb freut mich auch mal ein positives Wort zu diesem leidigen Thema.

Vielmehr finde ich, dass wenn jemand schon so etwas vorwirft nicht den selben Fehler machen sollte und mehr Objektivität bewahren und nicht gleich immer quengeln, dass das doch alles nicht war sei.

Also ich weiß ja nicht wie viel du von dem ganzen Kindergarten mitbekommst, aber ich habe noch kein vernünftiges Argument gegen Videospiele im Fernsehen und den Großteil der Presse bemerkt. Die meisten ‘Argumente’ kann man auf Polemik, Lügen (z.B. “Videospiele wurden vom US-Militär erfunden”) und die Verschwörungstheorien des Kölner Aufrufs und dessen Quellen zurückzuführen. Ich empfinde meine Aussage daher als objektiv (vielleicht aber etwas verallgemeinert), zumal diese ‘Argumente’ fast nur im Zusammenhang mit Amokläufen gebracht werden, wo sie überhaupt nichts zu suchen haben.

Aber wir weichen vom Thema ab.

MfG
Thomas