Bundesvision Song Contest 2012

Hallo!

Mir ist aufgefallen, dass jedes Jahr eine mega bekannte Band, die vorher wochenlang gehypt wurde, an dem Contest teilnehmen darf und dann auch gewinnt. Dieses Jahr ist es Xavier Naidoo und Kool Savas und ich finde es einfach schade, dass den unbekannten jungen Bands eine große Chance genommen wurde, da allein durch den Bekanntheitsgrad von X. Naidoo und K. Savas der Sieg schon praktisch vorentschieden wurde.
Außerdem hat man das Gefühl, dass Pro 7 wahrscheinlich schon mit vorentscheidet, in welchem Bundesland der nächste Song Contest stattfinden darf, da die bekannten Bands und letztendlichen Gewinner so gut wie immer in Metropolregionen beheimatet sind.
Ich kann ehrlich gesagt die vielen Buh- Rufe des Publikums beim Siegersong verstehen, da eine Chancengleichheit schlichtweg nicht gewährleistet war. Ich geh einfach mal davon aus, dass viele sich mit den jungen aufstrebenden Bands kaum befasst haben und einfach Xavier Naidoo gewählt haben, da sie ihn ja schon lange kennen… :smt021

Ich würde mir wünschen, wenn sich der Fernsehkritiker dem Thema widmen würde.

Viele Grüße

DelwinJones

Mit den Orsons feat. Cro und B-Tight kannte selbst ich, der für deutschsprachige Musik der Gegenwart eher wenig übrig hat, zwei weitere Teilnehmer. Die Orsons finde ich sogar vergleichsweise gut. Wären Savas nicht aufgetreten, und darauf will ich hinaus, hätten womöglich diese Bands gewonnen. Nun gut, andererseits landeten sie nicht auf den vorderen Plätzen. Insofern kann ich den Einwand wiederum verstehen.

Gleichzeitig bleibt die Frage, ob nicht erst gestandene Top-Acts der Veranstaltung breite Publikumsschichten eröffnen, von denen dann auch die noch unbekannten Talente profitieren.

@ deissler

Man muss da aber differenzieren, da Xavier Naidoo und Kool Savas schon sehr sehr alte Hasen im Musikgeschäft sind und die Orsons und Cro momentan erst richtig durchstarten. Die Orsons machen zwar schon etwas länger Musik, waren aber lange noch nicht der breiten Masse bekannt, mir sagen sie auch nur was durch meine Freundin, die sie schon länger hört. :smiley: Von daher lassen sich Xavier Naidoo und die Orsons / Cro schlecht miteinander vergleichen.
Außerdem hätte man auch deutschsprachige Bands finden können, bei denen Leute eingeschaltet hätten, weil sie sie kennen, die aber trotzdem nicht unbedingt den aufstrebenden Bands den 1. Platz „wegschnappen“.

Und wie will man das definieren, bzw. im vorhinein wissen?

Unbekannte junge Bands? Habe ich dieses Jar nicht dort gesehen. Sondern schon Musiker, die man schon seit Jahren kennt. Sei es Luxuslärm (die alles andere als unbekannt sind)) oder dieser Boris von Fettes Brot.

Ein paar eher lokalere Bands waren dabei, aber die sind, soweit ich das überschauen kann, mit ihrer Musik soweit, dass sie auf einen Sieg bei diesen Contest nicht angewiesen sind. Überhaupt: jeder Musiker ist einfach damit gut beraten, sich nicht an irgendwelche Majors zu binden. :wink:

Ach, ich antworte mal mit einen Link :wink: bin ich grad rübergefallen

http://web.de/magazine/tv/shows/16336650-xavas-gewinnt-bundesvision-song-contest-2012.html#.A1000107

Gestern kam eine im Chat (nein nicht hier) und schrieb: Juhuuuuuuuuuuu Xavas hat gewonnen!

Die anderen darauf nur : Häh!

Sie: Na habt ihr nicht Bundesvision Song Contest gesehen auf Pro 7?

Ich: Ich sehe mir nicht allen Mist im TV an.

Meine Aussage wurde mit lachenden Smileys bestätigt. :lol:

Wieso regt man sich gerade dieses Jahr so darüber auf?

Mit Peter Fox, Seed, Unheilig, Tim Bendzko haben die letzten Jahre eigentlich immer bekannte Künstler/Bands gewonnen. Ich sehe den Unterschied zu Xavas nicht? Peter Fox hat sogar noch mit knapp mehr Punkten gewonnen als Xavas.
Von Anfang an gab es in diesem Wettbewerb immer in paar sehr Bekannte und eine Menge Newcomer Bands.

Da gewinnt Berlin dieses Jahr mal nicht, verhält sich das Publikum gleich so abartig asozial und unfreundlich, dass man einen Künstler auf der Bühne ausbuht… geht’s noch? Ich mag Xavas auch nicht, aber DAS ist unterstes Niveau.

Und was soll man machen? Nur noch Newcomer? Ich prophezeie, dass die Sendung bald kein Schwein mehr schaut. Nur “Profis”? Ich glaube dann wiederholt sich das ganze doch bald sehr schnell…

Also wieso sieht man das ganze nicht von der positiven Seite: Die Newcomer erhalten hier eine Chance, die nur wenige bekommen: Sich vor einem großen Publikum zu präsentieren und damit Aufmerksamkeit zu erhalten. Was will man denn mehr?

dass die Sendung bald kein Schwein mehr schaut

Dieser Weg wird mit dem bestehenden Konzept bereits erfolgreich beschritten. Seit 2005 hat sich der Marktanteil fast halbiert.

http://www.dwdl.de/zahlenzentrale/37736 … _als_2011/

Als ihr Sieg gegen Mitternacht feststand, brach bei dem Spektakel in der Berliner Max-Schmeling-Halle lauter Jubel aus.

Hm, also ich würd ja meinen, nach der qualvollen x-ten Punktevergabe, als fest stand, dass die Eso-Rapper nicht mehr einzuholen sind, brachen in der Halle eher nur noch Buh-Rufe aus.

Schade nur, dass uns Xavier und Xavas nicht ihren schönen neuen Verschwörungs-Song von der neuen Platte vorgeträllert haben:

Ich schneid’ euch jetzt mal die Arme und die Beine ab, und dann ficke ich euch in den Arsch, so wie ihr es mit den Klei­nen macht […] Okkulte Rituale besiegeln den Pakt mit der Macht […] Warum liebst du keine Möse, weil jeder Mensch doch aus einer ist? […] Teil einer Loge getarnt unter Anzug und Robe / Sie schreiben ihre eigenen Gebote.

Der Xavier glaubt nämlich unter anderem, dass okkulte Sekten zusammen mit den Bilderbergern nicht nur hinter dem Dutroux-Fall stecken, sondern ein europaweites Netzwerk von Kindesmördern betreiben. Darin verwickelt ist natürlich auch das belgische Königshaus, die Bundesregierung und die BILD-Zeitung, die das alles vertuschen.

Damit nicht genug, nein unser Schmuserap-Xavier verbreitet auch gern mal rechtsextreme Verschwörungstheorien aus dem Bereich der Kommissarischen Reichsregierung im ZDF-Morgenmagazin…

[spoiler][video]http://www.youtube.com/watch?v=SUzMWVP-K2s&feature=player_embedded#![/video][/spoiler]

Als waschechter VT-Fan weiß Xavier obendrein natürlich auch, wer hinter 9/11 steckt und dass Michael Jacksons Tod von Angela Merkels Verbindungen zur Atlantik-Brücke ablenken sollte.

Ja unser Xavier, ist schon einer von den ganz Großen. Da können wir zurecht stolz drauf sein.

Ich konnte Naidoo noch nie besonders leiden, konnte nie verstehen, warum zehntausende Girlies bei seinen Konzerten kreischen, obwohl ihr Lieblingsstar in seinen Songs eher schlechte, von Pathos übersäuerte Stoßgebete gen Himmel singt. Aber was Kiyotake da zusammenträgt überrascht mich doch massiv. Was für ein Riesennarr, entschuldigt den Offtopic.

ich finde es einfach schade, dass den unbekannten jungen Bands eine große Chance genommen wurde, da allein durch den Bekanntheitsgrad von X. Naidoo und K. Savas der Sieg schon praktisch vorentschieden wurde.

Ist Dir schon einmal der Gedanke gekommen, dass es nicht nur mit dem Bekanntheitsgrad der beiden zu tun hat?
Für meinen Geschmack war es doch eher so, dass die anderen qualitativ einfach zu schwach waren
um mithalten zu können.
Der Ausgang war somit fast schon folgerichtig.

Ob es jetzt besonders fair war, diese doch sehr bekannte Formation gegen überwiegend unbekannte Gruppen
antreten zu lassen, darüber kann man streiten.
Der Sender hatte aber überhaupt keine andere Chance, da andernfalls die Einschaltquoten noch mieser gewesen wären als sie es ohnehin schon waren.

Apropos niedere Quoten:
Vielleicht liegt der Rückgang der Zuschauer auch daran, dass inzwischen nur noch Einheitsbrei geboten wird.
Irgendwie ist das alles mittlerweile nur noch ein Genre, es fehlt die Vielfalt.
Warum werden nicht noch mehr andere Musikstile angeboten, die Hauptsache müsste nur die deutsche Sprache sein.
Selbst wenn einem sich dann bei mancher Nummer die Ohren abdrehen würden …
Aber in dem Fall wären mehrere Geschmäcker abgedeckt.
Man müsste also nicht mehr aus einem Einheitsbrei das kleinste Übel auswählen …

Naja ich finde zwar , das z.B. Ich kann Fliegen echt gut war , aber mit Xavier & Savas , können sie nicht mithalten. Ich finde aber , das die Berühmtheit / Erfahrung zu viel im Bundesvision Song Contest ausmacht. Ich meine , dann könnte auch theoretisch auch Stars wie Nena oder (wenn er noch leben würde) Michael Jackson mitmachen. Dann hätten sie den Gewinn , schon fast in der Tasche !

Ich hab auch meine Probleme mit all den Berühmtheiten. Es ist wirklich jedes Mal vorhersehbar wer gewinnen würde, da jedes Mal irgendjemand mitmacht der gerade einen Hit hat. Bei Xavier Naidoo finde ich es allerdings schon ein wenig argh überstrapaziert. Nicht nur dass er gerade ohnehin gut in den Charts abgeht, ein neues Album rausbringt und überall Werbung zu sehen ist, nein er ist ja auch bei ProSieben angestellt mit The Voice (of Shit). Es ist eigentlich ein gutes Zeichen, dass Xavas hier ausgebuht wurde, offenbar hat das Publikum hier in Berlin das nämlich so gar nicht geil gefunden, was da abging. Schon früher war es offensichtlich aber das hier ist nur noch dreist zu nennen.

Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass diese Sendung Stars bräuchte. Wo ist dafür denn der Beleg? Die Quoten gehen runter, eigentlich sollten sie hochgehen oder stagnieren. Andererseits, Quoten halte ich ohnehin nicht für allzu Aussagekräftig, schließlich fallen die sowieso überall und überhaupt, wer hat schon jemals einen Quotenboxenbesitzer gesehen?

Ich denke man kann an der Veranstaltung durchaus die Mitarbeit von populären Musikern kritisieren, besonders wenn sie bei ProSieben angestellt sind.

Tja und was diese VT Geschichte angeht. Ich dachte immer der Naidoo wäre einfach nur ein seichter irgendwas Rapper gewesen aber ein VTler? Da wüsste ich als Musiker gar nicht mehr ob ich so einen Preis annehmen wollen würde, wenn eine solche Type ihn bekommen hat.

Und ich frage mich immer noch wo Luxuslärm oder der Boris von Fettes Brot nun unbekannt sind. :smt021

Und ich frage mich immer noch wo Luxuslärm oder der Boris von Fettes Brot nun unbekannt sind. :smt021

Luxuslärm ist eine eher unbekannte Band. Musste grade selber nach googlen weil ich zwar den Namen kannte aber mit keinem Lied in Verbindung bringen konnte. 1000km bis zum Meer hieß übrigens die Platte die damals bis zum erbrechen von denen im Radio lief. Fettes Brot ist halt bekannt aber nicht jeder kennt auch alle Bandmitglieder.

Wo wir grade bei Fettes Brot sind: Die sind für mich das perfekte Beispiel warum Bands von diesem Kaliber in dieser Show was zu suchen haben. Zu ihrer Anfangszeit Mitte der 90er hatten sie mit “Nordish by Nature” und “Jein” zwei Lieder die recht bekannt wurden und es sogar damals in die Playlisten auf VIVA geschafft haben. Danach wurde es diesbezüglich etwas ruhiger und erst 2001 machte die Band wieder medial auf sich aufmerksam und konnte mit “Schwule Mädchen” die Top10 erobern. 4 Jahre später traten sie dann mit “Emanuela” beim Buvisoco auf und konnten damit die erfolgreichste Chartplatzierung Ihrer Karriere hinlegen. Und darüber hinaus läuft seitdem auf den großen Sendern regelmäßig Fettes Brot und auch die neuen Singles werden gespielt.

Was gibt es daran auszusetzen? Guckt euch mal die Sieger der Jahre an:

2005: Juli - Geile Zeit (hatten kurz vorher ihren Durchbruch mit “Die perfekte Welle”)
2006: Seed - Ding (wurde zu Ihrer erfolgreichsten Single, waren zwar nicht unbekannt aber keine Stars)
2007: Oomph - Träumst du? ( Hatten 3 Jahre vorher Nr.1 Hit mit “Augen Auf”, ansonsten seit 20 Jahren populär in ihrem Musikgenre und wenig mediale Aufmerksamkeit und Radioairplay)
2008: Subway to Sally - Auf Kiel (wurde zur erfolgreichsten Single der Band, waren vorher in ihrem Genre ebenfalls populär aber darüber hinaus eher nur vom Namen her bekannt)
2009: Peter Fox - Schwarz zu Blau (dritte Auskopplung aus “Stadtaffe” - wurde zu seiner erfolgreichsten Single…hat es geschafft sich damit von Seeed zu emanzipieren und über 1.Mio Alben verkauft)
2010: Unheilig - Unter deiner Flagge (hatten vorher Durchbruch mit “Geboren um zu leben”)
2011: Tim Bendzko - Wenn Worte meine Sprache wären (hatte kurz vorher sein Debüt mit "Nur noch kurz die Welt retten)
2012: Xavas (Savas Teilnahme hätte ich gut gefunden weil er alleine ins Schema passt, Naidoo ist ein großer PR Joke. Ich glaube der hatte mehr Nr.1 Singles und Alben als alle anderen bisherigen Teilnehmer zusammen…)

Es haben zwar immer bekannte oder bekanntere Bands und Sänger teilgenommen aber vor Naidoo nie welche die zum Zeitpunkt Ihrer Teilnahme solch eine Karriere und Erfolg hinter sich haben. Sido hat zB. 2005 auch teilgenommen, hatte aber auch vorher grade seinen Durchbruch mit “Mein Block”.

Die Mischung machts einfach. Nur unbekannte ist zu uninteressant aber nur große Namen hat auch wenig Reiz. Oder will jemand Rammstein, Hosen und Ärzte dort sehen? Ich behaupte einfach mal das jede Band von der Primtetime TV Live Sendung profiziert. Ich kannte vor der 2011er Ausgabe zB Kraftklub überhaupt nicht und finde die jetzt richtig gut.

Das hat fünf Milliarden Zuschauer aber auch nicht davon abgehalten, den ESC zu schauen.

Stimmt es eigentlich, dass wie SPON schreibt, ProSieben am selben Tag Xavas als “ProSieben Musiktipp des Tages” beworben hat? Wär ja auch ziemlich ulkig.

Das hat fünf Milliarden Zuschauer aber auch nicht davon abgehalten, den ESC zu schauen.

Kurzer OT-Einwurf: Liegt wohl eher an der Tatsache, dass sich Mittelmaß nunmal stärker durchsetzt als Perlen. :wink:

Das hat fünf Milliarden Zuschauer aber auch nicht davon abgehalten, den ESC zu schauen.

Wer das jetzt verstehen soll ist mir fraglich!
Dem ESC kann man ja viel vorwerfen, aber nicht unbedingt Einheitsbrei!
Da war doch vom Operngejaule über Schlager bis zum Punkrock alles dabei.
Bei BuViSoCo war es dagegen gefühlt nur ein einziges (langweiliges) Genre!

@Oldtimer: Wo hast Du die Perlen denn gesehen? Etwa beim BuViSoCo? Also ich nicht!

PS: Beim ESC waren es nach ernst zu nehmenden Schätzungen ca. 500 Millionen (!) Zuschauer. :smt017

… so groß sind die Unterschiede da nun auch nicht. Beim Buvisoco war es ja nun auch nicht wirklich alles ein Einheitsgenre. Ich würde jetzt Johanna Zeul nicht unbedingt mit B-Tight oder Laing mit Xavas in eine Schublade werfen.