Bundestagswahl 2013 - Merkel III

@Anchantia

Und zwischen CDU, FDP, SPD und GRÜNE gibt es auch keine Unterschiede! […]Diese Parteien sind undemokratisch!

Diese Parteien haben eine längere demokratische Tradition als Die Linke. Während CDU, FDP, SPD und Grüne sich demokratischen Wahlen stellten, feierten deine Genossen zur selben Zeit 99%-„Wahl“-Siege und kümmerten sich sehr undemokratisch um die restlichen 1%.

Ich kann nur an jeden appelieren: wer eine echte politische Wende herbeiführen will, wer für Demokratie, Fairniss, soziale Gerechtigkeit, Frieden auf der Welt, Umweltpolitik und Solidarität in der Gesellschaft eintreten möchte MUSS DIE LINKE wählen.

Die Zeiten, in denen man sie wählen MUSSTE, sind Gott sei Dank vorbei. Damit haben sich aber anscheinend noch nicht alle Genossen abgefunden.

Das ist die einzige Partei die nicht durch Millionenspenden von großen Konzernen finanziert wird und das wollen sie auch nicht.

Ehrlicherweise hätte der Satz nach „Das ist die einzige Partei“ enden müssen. Das würde wohl dem Wunschdenken vieler Genossen am ehesten entsprechen. Der Satz kann alternativ auch mit „[Das ist die einzige Partei], die ein linksextremes, DDR-verherrlichendes und ehemaliges FDJ-Hetzblatt wie Junge Welt finanziell unterstützt!“ fortgesetzt werden.

Alleine einen auf sozial machen und gegen Banken und Konzerne wettern macht eine Partei nicht zur einzig Wählbaren, wenn der Bürger weiß, welches, noch sehr freundlich formuliert, zweifelhafte ideologische Grundgerüst dem zugrunde liegt.

@Enzio

Soviel zu der These, dass das Forum angeblich immer mehr nach Rechts rutscht.

Das Ergebnis nach 50+ abgegebenen Stimmen überrascht mich nicht besonders. Selbstverständlich ist dieses Forum eher links als rechts. Positiv hervorzuheben ist, dass fast alle politischen Strömungen im Forum vertreten sind. Das finde ich sehr cool.

@Otto Welz

@ Danzig:

Ich persönlich fände es sehr spannend zu erfahren, wie es neben den Piraten mit der “Alternative für Deutschland” aussieht. Daher eine Bitte:
Kannst du vielleicht die NPD in der Umfrage durch die Alternative für Deutschland ersetzen?

Die AFD erscheint mir nicht relevant. Bisher fällt sie unter „Ich werde eine andere Partei wählen“. Und dieser Auswahlpunkt zählt nur drei Stimmen. Ursprünglich wollte ich alle Parteien, die in meinem Eröffnungspost Erwähnung finden, als wählbaren Punkt auflisten. Es sind allerdings nur zwölf Auswahlmöglichkeiten zugelassen. Würde ich die AFD in die Liste aufnehmen, käme sicherlich bald jemand und fordert das Selbe mit der PDV und der Tierschutzpartei und der ÖDP und der MLPD usw.

Ich habe die Parteien aufgelistet, die im Bundestag und/oder Landtagen sitzen, sowie bei der letzten Bundestagswahl 2009 die meisten Zweitstimmen holten. Da von 50+ abgegeben Stimmen auch nur drei auf Sonstige fallen, ist meine Vorauswahl wohl gar nicht so verkehrt…mal abgesehen von der NPD.

Außerdem kann ich es jetzt nicht mehr ändern. Wahrscheinlich hätte dieser Satz als Antwort auf deine Bitte wohl auch genügt. :mrgreen:

Auch wenn Anchantia angefangen hat, aber das wird ja jetzt nicht so ein Die-Linken-sind-voll super-nein-sind-sie-nicht-thread werden, ne? :wink:

@Danzig

Mal abwarten, wie viele User hier noch abstimmen. Hätte aber bisher nicht mal mit den Fünf gerechnet die außer dir noch zur CDU/CSU stehen! :ugly

Was diese “links”, “rechts” sache angeht, sehe ich ehrlich gesagt gar keine Tendenz

Linkes Spektrum:
Die Linke, SPD: 13

Mitte:
FDP, Grüne und Piraten: 16

Rechtes Spektrum:
CDU/CSU, NPD: 6
[mit der sehr schönen Botschaft, dass die NPD dabei bisher einen Anteil von 0 Stimmen einnimmt.]

Unbekannt:
Andere Parteien, unentschlossen: 12

Nichtwähler: 4

Selbst wenn man sagt, dass CDU und SPD Parteien der Mitte sind. Ändert das nicht viel.

Dann haben wir:
L: 9
M: 26
R: 0
U: 12
N: 4

Also nach den bisher abgegeben Stimmen kann man denke ich sagen, dass dieses Forum ein sehr gemäßigtes Forum. Vor allem ein Forum, dass demokratische Kräfte unterstützt.

Also alles in allem ein Ergebnis das durchaus zu begrüßen ist, wie ich finde.

Allerdings sind 51 abgegebene Stimmen nun auch nicht wirklich ein Indiz für ein Forum mit fast 10.000 Mitgliedern.

Interessant wäre halt die Frage in welchem Spektrum die bisher Unentschlossenen liegen.


btw. bisher wird meine Stimme vermutlich an die Piraten gehen. Allerdings mit einem gewissen Problemgefühl. Das erste mal als ich die Piraten gewählt hatte, war es ein echt gutes Gefühl im Sinne von: Endlich einmal nicht das kleinere Übel gewählt.

Zur Zeit würde ich sie allerdings schon wieder in die Kategorie setzen. Vor allem wegen ihrer Unfähigkeit sich vernünfitg zu verkaufen. Ich meine eine Partei die sich vor allem als Internetpartei etablieren will und die schafft es nicht zu kommunizieren…
Gaaanz vorsichtig ausgedrückt ist das ein gewaltiges Armutszeugnis.
Weniger vorsichtig ausgedrückt und mein Post würde vermutlich von der Moderation bearbeitet werden müssen.

[video]http://www.youtube.com/watch?v=gsfcfhnXHvk[/video]

Doch! Darum ging es mir vom Anfang an. Dieser ganze Bundestagswahl-Umfrage-Quatsch ist nur Tarnung und ein Vorwand um über Die Linke herzuziehen. Eine Umfrage „Wen von der Linkspartei hasst ihr am meisten?“ währe halt zu offensichtlich gewesen. :ugly

Ich kenne persönlich Linke-Mitglieder und komme gut mit ihnen aus. Anchantia schießt nur mal wieder übers Ziel hinaus. Und da ist ein Konter nicht nur legitim, sondern sogar erforderlich. Die SPD ist eine der ältesten demokratischen Kräfte unserer Nation. Die CDU war wesentlich am Aufbau unserer Demokratie und unseres Sozialstaates beteiligt. Außerdem stellte sie die Weichen unserer jungen Republik gen Westen, Wohlstand, Aussöhnung und Frieden. Die FDP war länger als jede andere Partei an demokratisch gewählten Regierungen beteiligt. Und die Grünen brachten in den 80er Jahren neue Themenfelder in die demokratische Debatte ein. Es ist eine Frechheit diesen Parteien zu unterstellen, sie seien undemokratisch. Ich glaube auch nicht, dass du, als jemand, der der Linken ebenfalls nahe stehst, Anchantias Meinung teilst.

Die FDP war länger als jede andere Partei an demokratisch gewählten Regierungen beteiligt.

Eine sehr nette Methode „Fähnchen im Wind“ zu sagen. :wink:

Außerdem stellte sie die Weichen unserer jungen Republik gen Westen.

Leider auch 1989/90 gen Osten.

Die SPD ist eine der ältesten demokratischen Kräfte unserer Nation.

Es ist zwar nicht ganz so wichtig für das Thema, aber die SPD ist DIE älteste demokratische Kraft unter denen die auf dem Wahlzettel stehen.

@Skafdir

Wie kann man die Piraten und die Grünen zur Mitte zählen? Beide vertreten doch mitunter eher linke (Grüne) bis linksextremistische (Piraten) Positionen. Gut, bei den Piraten wechselt das je nach Interviewpartner, Landesverband und dem gerade vorherrschenden Shitstorm. :ugly

Die Mitte ist heute eher in der CDU zu finde, die ja immer alles für Alle sein möchte - aber bitte nichts Rechts der Mitte! Meine Aufteilung ist eher:

Links: SPD, Grüne
Linksextrem: Linkspartei, Piraten
Mitte: CDU/CSU, FDP

“Rechts” ist für mich da überhaupt keiner.

Darum ging es mir vom Anfang an. Dieser ganze Bundestagswahl-Umfrage-Quatsch ist nur Tarnung und ein Vorwand um über Die Linke herzuziehen.

Erwischt. :mrgreen:
Ich zielte auch eher auf den Verlauf ab: Die Linke ist voll toll!. Nein, ist sie nicht! Wohl! …usw
Nichts für ungut.

Ich bin ja mal gespannt, in wie viele Fettnäpfchen Peer Steinbrück bis zur Wahl treten wird. :ugly

Edit:

@ Enzio:

Haben sich die Piraten ihren politische Richtung als “links-liberal” bezeichnet?

Beide vertreten doch mitunter eher linke (Grüne) […] Positionen…

Jupp! Wenn Lucke und seine Spießgesellen das Maß aller Dinge sind, ist Winni Kretschmann ein Linksextremist. :smt015

Ich bin ja mal gespannt, in wie viele Fettnäpfchen Peer Steinbrück bis zur Wahl treten wird.

Spielt doch keine Rolle, denn, wer Katastrophen-Kalle als Kanzlerkandidaten nominiert, der möchte weiter in der Opposition bleiben! :mrgreen:

@Greggy

Zumindest war Herr Lucke, im Gegensatz zu Herrn Kretschmann, kein Pol Pot-Verehrer im Kommunistischen Bund Westdeutschlands. Gegen das, was bei den Grünen in ihrer Anfangszeit herumgeturnt ist, besteht die AFD nur aus biederen Waisenknaben. Aber … vielleicht gibts dann bei denen auch bald die “Arbeitsgemeinschaft Schwule und Päderasten”.

Es ist nur natürlich, dass sich in der Anfangszeit einer Partei erstmal so ziemlich alles sammelt, was sich einen Vorteil verspricht. Das war bei den Grünen so und wird bei der AFD nicht anders sein.

was bei den Grünen in ihrer Anfangszeit herumgeturnt ist, besteht die AFD nur aus biederen Waisenknaben. sein.

Dein Evergreen, weil Danny le Rouge irgendwann in den tiefsten Siebzigern ein Buch über kindliche Sexualität verfasst hat.

Aus ebenjenem Grund ist die SPD ein unwählbarer Terroristenverein, weil die Ex-Juso Vorsitzende Franzi Drohsel einst die Rote Hilfe unterstützt hat, Mitgehangen, mitgefangen.

Links…Rechts…Mitte…Egal.
Sie sind alle Autoritär. Die einen wollen Bürgerrechte abschaffen, die anderen freie Märkte, sie machen dann ein kompromiss das beides ein bisschen abgeschafft wird.

@Greggy

Was hatten die Grünen denn damals zu bieten? RAF-Sympathisanten, Besondere Kinderfreunde, Straßenschläger, die Debatte um Abschaffung des Sexualstrafrechts in Deutschland …ect. Aber, wie gesagt, solche Dinge gibt es immer mal wieder in den Gründungszeiten neuer Parteien. Hier sollte nicht mit zweierlei Maß gemessen werden.

@MrTony

Dann kann ich dir die APPD empfehlen. Deren Plan mit den drei Zonen für Arbeitswillige/Arbeitsunwillige/Notorische Gewaltmenschen bietet doch für jeden Wähler was! :ugly

Werde die Piraten wählen. Und für die Leute denen das nicht passt : FUCK YOU!

, Besondere Kinderfreunde, Straßenschläger, die Debatte um Abschaffung des Sexualstrafrechts in Deutschland

… scheinen 5,6 Prozent des Stimmviehs ausgemacht zu haben. Wenn man jetzt noch Zoophile, Flagellanten, Autofellationisten und sonstige Perverse hinzuaddiert, die 1983 zu beschäftigt zum Wählen waren, wird einem Angst und Bange.

Die CDU war […]

Außerdem stellte […]

Die FDP war […]

Und die Grünen brachten […]

(Auslassungen von mir)

Hier stört mmich leider das Präteritum, das auch bei der SPD eigentlich stehen müsste.
Die Parteien haben sich eben verändert. Die SPD der des 19. Jh. ist nicht die SPD der 1920 gewesen, diese nicht die der 1950er, diese nicht der 1970er usw…
Ebenso verhält es sich mit den anderen Parteien.
Ich war jahrelang Grünwähler, bei meiner ersten Wahl habe ich sogar CDU gewählt (aber auch nur weil ich dem Schröder damals schon nicht traute). Diese Grünen von heute kann ich aber nicht mehr wählen und wenn ich Linke wählen sollte, dann mit Bauchschmerzen.
Das ich eine eher linke Grundeinstellung habe, daraus mache ich keine Hehl, bin aber bei weitem kein Kommunist oder Marxist. Sondern verstehe mich eben als Sozialdemokrat und bin der Meinung, dass es primäre Aufgabe des Staates ist, Fürsorge für sein Volk zu leisten und jedem ein lebenswertes Leben zu ermöglichen, auch wenn das Individuum dazu selbst nicht in der Lage ist.
Das kann ich bei den etablierten Parteien nicht mehr erkennen.

… scheinen 5,6 Prozent des Stimmviehs ausgemacht zu haben.

Also der übliche Bodensatz, der sich bei Parteigründungen öfters finden lässt. War so, ist so und wird immer so sein. :smt023

Ansonsten werde ich mal abwarten, was sich parteitechnisch um die AFD so entwickelt. Wenn sich das Ganze in eine brauchbare Richtung entwickelt, stellt sie sicherlich eine Alternative zur nach links gerutschten CDU dar. Falls das jedoch doch nur wieder der obligatorische Sturm im Wasserglas ist, werd ich das tun, was ich bisher bei jeder Bundestagswahl getan habe, nämlich zuhause bleiben! :mrgreen: