Big Brother und DsDs verstoßen gegen den Jugendschutz

Hallo ! :smt006
Big Brother und DsDs schienen im Nachmittagsprogramm für den Jugendschutz einige obszönen Dinge zeigen, und verstießen somit gegen den Jugendschutz.

Hier der Bericht dazu
http://www.schnittberichte.com/news.php?ID=2010
Meine Frage ist nur, ob die Sender dafür auch saftige Strafen zahlen müssen.

Auch Big Brother wurde erneut mit einem Rüffel belegt. Im Tagesprogramm zeigte RTL 2 eine Duschszene, in der die Kamera ausschließlich auf die Brüste der Bewohnerinnen fokussiert war. In den Augen der KJM werden die Frauen so zu bloßen Objekten degradiert.

Zu bloßen Objekten werden Frauen schon seit Jahren in Werbung und Magazinen wie taff degradiert, dort scheint es aber niemanden zu kümmern.

Ich finde in dem Zusammenhang ja die Amazon-Werbung links nett, für die “Bitch Slap” Box :smt017

Meine Frage ist nur, ob die Sender dafür auch saftige Strafen zahlen müssen.

Nööö.
Die KJM hat schon so oft irgendwas beanstandet, was die armen Kinder verstört oder zu Amokläufern macht, dass es fast schon lächerlich wirkt. Das letzte mal musste Pro Sieben ganze 3500 Euro Strafe für die Fringe Werbung bezahlen :ugly

Nee wirds nicht geben, da beide Formate von der FSF geprüft worden sind.

Das letzte mal musste Pro Sieben ganze 3500 Euro Strafe für die Fringe Werbung bezahlen :ugly

oh mann =(

was wollen die denn mit so einer strafe erreichen??

Dass Big Brother und DSDS gegen den Jugendschutz verstoßen, wird für BB und DSDS bestimmt ohne strafrechtliche Konsequenzen bleiben, selbst wenn sie am Ende eine Geldstrafe von paar Tausend Euro zahlen müssen, dass stellt die nicht kalt, die kommen doch immer davon.

Die müssen nichts zahlen, weil die FSF die Sendungen durchgewunken hat.

Das ist gerade ein Problem zwischen Zuständigkeitsbereichen zwischen FSF und KJM.
Würde man der KJM mehr Spielraum lassen, sodass sie regelmäßiger tagen, würden sie so manche Sender in den Ruin treiben.
Die FSF hingegen ist eher ein Schutzschild der Sender.

Beanstandungen von FSF geprüften Sendungen ist eher ein Hilferuf der KJM.