Bestes Album 2010

@izzy bizzy

Doch hier schon, weil nich alle Menschen mit Scheuklappen durch die Gegend laufen sondern wissen wollen, womit man es zu tun hat. Also ordentliche Beschreibung oder gtfo.

Eine kurze Frage: Soll ich auch die Tonart mit angeben?

Eine kurze Frage: Soll ich auch die Tonart mit angeben?

Die Ironie kann man sich auch schenken. Hier wird ja keine ausführliche Albenbeschreibung mit Kommentaren zu jedem einzelnen Song und so weiter gefordert. Aber etwas mehr als das Aufzählen der Alben sollte doch drin sein. Es geht schließlich um das beste Album des Jahres, nicht um eins, zu dem man zwei Wochen ein wenig abgegangen ist. Deshalb sind auch für mich auch nicht Cypress Hills „Rise up“ oder KoRns „KoRn III“ die besten Alben, sondern eben Agallochs „Marrow of the spirit“.

Trotz der Tatsache, dass ich bereits mein favorisiertes Album hier hereingeschrieben habe, noch einen relativ unbekannten Künstler hier hinein.

Euros Childs, gebürtiger Waliser und Gründungsmitglied sowie Sänger von Gorky’s zygotic mynci, einer Band die John Cale (der wiederum früher bei The Velvet Underground war) mal sein Lieblingsalbum gemacht hat (also sie hams gemacht und er fands tutti), hat dieses Jahr sein neues Album rausgebracht: Face Dripping.

Euros Childs wie GZM waren und sind für ausgefallenen psychedelic Folk bzw. Rock bekannt und dafür, dass sie ihren ganz eigenen Stil durchbringen und sich nicht gefallen lassen, wenn man bei ihnen rumwurschtelt. Leider sind sie nur Insidern bekannt (waren aber schon, ich glaube mehrfach, bei der britischen Musikshow Later with Jools Holland zu Gast und hatten dort Auftritte) und trotz ihrer guten Musik vielen unbekannt.

Als in der ersten Hälfte des Jahrzehnts GZM sich auflöste, hat Childs mit einer Solokarriere weitergemacht und als Arbeitstier unermüdlich Alben losgelassen, 2009 gleich 3 Stück. 2010 hatte er allerdings keines dabei, bis am 6.12. das hier herauskam.

Ich werde es euch einfach mal beschreiben: Man stellt sich auf den alten Folk ein, auf Euros Childs eigene Stimme, die gewohnte Musik eben. Nenenenene. Hier bekommt man auf einmal etwas total anderes zu hören. Nach langem hin und her bin ich zum Entschluss gekommen, das, was ich hier höre, als minimal, ambient und drone einzustufen, besonders deshalb, weil bei dem Textlastigem Childs hier auf einmal fast alle Stücke (überwiegend) instrumental sind.

Eingeleitet wird das Album durch den Titeltrack mit mehrern Minuten reinen Synthies. Man hat beinahe das Gefühl, das Gehirn schmilzt. Irgendwann geht das dann mit sanftem Gesang einher, abgelöst vom zweiten Track, der ganz anders daherkommt, gewissermaßen dissonanter. Gastric drainage danach ist allerdings weitaus kakophonischer und anarchischer, man kann kaum etwas heraushören. Do more fun stuff könnte danach in einem Nintendo-Spiel der 90er sein, so klingt das…allerdings drückt Childs ihm auch wieder seinen eigenen Stil auf. Slow-J danach ist nur spoken und ein sehr kurzer WTF-Track.
Ich könnte euch da noch weitaus mehr zu jedem Track sagen, aber das würde das Gefühl nicht wirklich beschreiben. Childs ist ein eigenwilliger wie unterschätzer Künstler im Indepentend-Bereich und dieses Album hier weist seeehr starke elektronische Stile auf. Ein Fan hat es sogar so formuliert “Childs sollte die Pilze weglassen…”.

Hier wird einem relativ trippige wie ideosynkratische Musik vorgesetzt, die man sich besser nur anhört, wenn man schon vieles mit den Ohren gewöhnt ist. Das ganze Album wirkt für mich wirklich wie ein schmelzendes, abfallendes Gesicht, aber gleichzeitig auch futuristisch angehaucht, als wäre man hier gewissermaßen 90 Jahre vorraus.
Ich kann nur für mich sprechen, aber mir gefällt das Album. Weiterhin denke ich aber, dass Childs hier den Weg für sehr viele elektronische Soundcollagen geebnet hat und seiner Zeit durchaus vorraus ist.

Wer reinhören will, hat Pech, entweder kriegt er alles oder gar nichts - aber zumindest in beiden Fällen kostenlos; das Album kann auf seiner offiziellen Homepage kostenlos heruntergeladen werden: www.euroschilds.com
Das Vorgängeralbum findet man direkt dadrunter, ebenfalls gratis-download und ist noch wesentlich mehr Psychedelic Folk als diese Ambient collagen. Beides hat allerdings seinen Wert.

Ich weiß, ihr würdet gerne Begründungen hier lesen, ich denke in diesem Fall liefere ich diese aber bereits mit.

Habt viel Spaß und frohes Fest.

[video]http://www.youtube.com/watch?v=5n2W_Eh5YB8[/video]

[video]http://www.youtube.com/watch?v=Z6S57OvlUK8[/video]

Okay, bei Forger ist das noch okay, dass er zwei Videos hier reinsetzt, denn er verlinkt von seinem Youtube Kanal hierauf und hat das Video selbsthochgeladen, außerdem sieht es selbstgemacht aus und demnach kann man das durchaus als Beitrag werten.

Aber KongoOtto: BITTE les den Thread und versteh ihn und editier deinen Beitrag…

Der war so wenig, da kann er ihn auch gleich neu schreiben. :mrgreen:
Wenn es schon so einen Ausnahme-Thread gibt dann sollte man sich schon ordentlich reinhängen und nicht nur Videos posten.
Forger hat mindestens ein Video selbst gemacht (is seine Stimme), da will ich mal nicht kleinlich sein.

Eine Begründung ist bei dieser Ausnahme-Band finde ich überflüssig :mrgreen: Aber vielleicht mal zwei Zitate dazu, die ich von bekannten gehört habe “Airbourne sind eine der vielen Bands die wie AC/DC klingen, aber die einzige, die das richtig gut macht!” oder “Hätten AC/DC dieses Album statt Black Ice rausgebracht hätten sie den Zenit erreicht.”

Ich finde dem kann man kaum noch etwas hinzufügen. Der Sound des gesamten Albums ist genau so fett wie schon der Vorgänger “Runnin’ Wild”. Ich persönlich kann kaum still sitzen, wenn ich diese Musik höre, weil sie total dazu einläd einfach bazugehen und Luftgitarre zu spielen. Und schaffen die Jungs es auch noch grund-symphatisch zu bleiben - sei es abseits der Bühne oder oben drauf.

Aber mal zum reinschnuppern vielleicht ihr erstes Video vom aktuellen Album zum eher mid-tempo-mäßigen “No Way But The Hard Way”

[video]http://www.youtube.com/watch?v=2QZ47h4fVTU[/video]

Und dann noch ein weiteres Video vom aktuellen Album, der Song folgt auf dem Album direkt auf “No Way But The Hard Way” und heißt “Blond, Bad And Beautyful”

[video]http://www.youtube.com/watch?v=rdWi9aC39z4[/video]

Herlich, beim Solo musste ich gerade schonwieder einfach dazu abgehen :mrgreen: Vielleicht kannte der eine oder andere diese Band noch nicht. Als ich sie 2008 auf dem Wacken Open air zum ersten Mal gesehen habe wurden sie vom Veranstalter direkt auf die Hauptbühne vor Iron Maiden gestellt und als Geheim-Tipp promotet. Und da haben sie direkt 40.000 Menschen begeistert. 2009 nochmals das Selbe, bloß, dass sie dort jeder kannte. Also wer mal die Möglichkeit hat die Jungs zu erleben sollte die Möglichkeit beim Schopfe ergreifen, insbesondere weil eben jedes Lied ein Volltreffer ist!

Airbourne hatten echt ein fantastisches Album. Muss ich noch zu meiner Liste ergänzen.
Hab sie 2008 als Vorband für die Hosen gesehen, da kannte ich sie aber noch nicht, und dachte nur WOW . Ich glaub eine bessere Vorband hatten die Hosen nie. Da kommen nicht mal Glucifer oder die Beatsteaks ran.

Ja Airbourne ist auch ne klasse Band und ich freu mich schon sie auf Wacken sehen zu dürfen^^

Ich hab noch ein Album gefunden das 2010 erschienen ist und jetzt zu meinen Lieblingsalben gehört, und zwar [b]Shining[/b](augepasst: diese Band kommt aus Norwegen, also nicht verwechseln mit der gleichnamigen Black Metal Band aus Schweden) mit Blackjazz.
Auf diesem super super super super tollen Album vereint die Band Black Metal mit trommelwirbel…FUSION JAZZ
Ja ganz richtig gehört, Metal und Jazz - scheinbar inkompatibel prallen diese Welten hier aufeinander und erschaffen dadurch etwas neues, das für die einen wie eine Kakophonie klingt und für andere wie ein Meisterwerk.
[video]http://www.youtube.com/watch?v=Qslyq8CcXu0[/video]

Dieses Lied zeigt in etwa den Stil der Band, wobei aber es noch eines der „normalsten“ auf dem Album ist. Die Stelle wo das Stroboskop zum Einsatz kommt, ist bei dem Video übrigens geschnitten - bei der Original-Version des Liedes geht diese Stelle ca 1:30 min lang.
Ein anderes Lied namens Healter Skelter macht einem dann erst richig klar, dass sie mal ne Jazzband waren und jetzt zum Metal gekommen sind und das ist auch mein persönlicher Favorit vom Album.
Shining hat übrigens auch zu Wacken zu gesagt freu :smiley:

Das Album des Jahres 2010 war für mich auf jeden Fall »von engeln und schweinen« von Felix Meyer.
Eigentlich bin ich kein großer Freund deutschsprachiger Musik, was vielleicht daran liegt, dass einem bei dieser schneller bewusst wird, wie leer und dämlich die meisten Texte sind. Das aber gerade macht der gute Felix anders. Die Text - kommen sie auch manchmal ein wenig chiffrenlastig daher - schaffen es trotz oder gerade auf Grund ihres kryptischen Wesens zu begeistern.
Der Sound selbst ist eine erfrischende Mischung aus alternativ Country/Folk, Chanson und sphärischem Rock. Die Stimme des guten Felix Meyer: markant rau. Eine wunderbar melancholisch nachdenkliche Platte.

Als Hörprobe, mein persönlicher Lieblingstitel. »Der Wind trägt uns davon« :

[video]http://www.youtube.com/watch?v=d020m8_PMGU[/video]

Für mich war das beste Album 2010 eindeutig This is what happens von The Reign of Kindo
Ich weiß nicht wirklich wieso, aber meiner Meinung nach passt von denen einfach alles so gut zusammen, die Vocals stechen nicht hervor, es wirkt als wäre die Musik selbst ein wirklich wichtiger Bestandteil und nicht im Hintergrund… Es ist schwer zu beschreiben, aber ich find die Leute einfach genial :o
Zu Kategorisieren wäre das alles wohl als Rock/Jazz , zumindest fühle ich mich dabei auch durch die Seite auf candyrats bestätigt.
Meiner Meinung nach wirklich beruhigend, aber doch irgendwie… Gna! Ich weiß nicht. Am besten eine Hörprobe :smiley:
[video]http://www.youtube.com/watch?v=tIZRIf1LnSY&feature=list_related&playnext=1&list=SP2B29A5117FA2B389[/video]