Berichterstattung über den NSU-Prozess

Heute hat nun der NSU-Prozess in München begonnen.

Vorraussichtlich wird uns der Prozess - bzw. die Berichterstattung - in den nächsten zwei Jahren genügend Diskussions-Material liefern.

Der erste Punkt der mir einfällt ist ob ihr den NSU für terroristisch haltet. Ich tue dies, die Medien sprechen auch konsequent von Terroristen, andererseits bezweifeln hier einige im Forum, dass die Taten dem Terrorismus zuzuordnen sind. Liegen die Medien falsch?

Ein anderer Punkt, der zwar nicht zentral ist aber für mich exemplarisch die fehlende ‚Fakten-Verliebtheit‘ der Medien zeigt, ist die Thematisierung der Verschiebung des Prozesses auf heute; bei den zahlreichen Berichten die ich diesbezüglich mitbekommen habe ist keinmal erwähnt worden wie oft Prozesse in D verschoben werden. Ohne die Befindlichkeiten der Hinterbliebenen herabwürdigen zu wollen störte mich die ‚gefühlige‘ Berichterstattung; zur realistischen Einordnung hätte ich mir die Erwähnung der ‚base rate‘ gewünscht.

Ich habe heute die Medien nur teilweise verfolgt, vielleicht hat ja einer von euch einen umfassenderen Eindruck gewonnen und möchte ihn mit uns teilen. :smiley:

Ich habe mir heute, als ich den Presseauflauf vor und im Gericht gesehen habe, die Frage gestellt, ob hier überhaupt noch ein faires Verfahren gewährleistet werden kann.
Die Richter können in diesem Verfahren doch gar nicht mehr unvoreingenommen sein und die Presse berichtet über jeden Huster, der im Gerichtssaal fällt.
Nach meiner Meinung sollte man die Presse komplett aussperren und einen Gerichtsreporter bestellen, der die Informationen an die Medienvertreter weiter gibt.

Das wäre dann nicht mehr mit dem gültigen Verständnis von Öffentlichkeit vereinbar. Völlig unbeeinflusst sind Richter wahrscheinlich nie, aber ich halte es nicht von vornherein ausgeschlossen, dass da ein solides Verfahren geführt wird.

Wobei ich zB überhaupt nicht verstehe warum eine Übertragung in den Nachbarsaal unmöglich ist.

Naja, ich bin mal gespannt. Wobei ich mir von diesem Prozess weniger Aufklärung erwarte als ich mir eigentlich wünsche (zB bezüglich unserer Weltklasse Ordnungshüter und Verfassungsschützer).

wenn der Prozess wirklich zwei Jahre gehen sollte, glaube ich schon, dass das Verfahren ruhig geführt werden kann. So lange hält kein Medienhype, in ein paar Wochen hat sich alles beruhigt und es wird natürlich weiterhin darüber berichtet, aber eben nicht so hysterisch wie jetzt.

Ansonsten finde ich aber auch, dass die Presse dabei bleiben sollte. Nicht nur wegen den Informationen, auch rechtsstaatlich ist die Öffentlichkeit ein hohes Gut. Bin kein Jurist, aber ist es nicht so, dass bei unberechtigtem Ausschluss der Öffentlichkeit ein Urteil gekippt werden kann? Wenn ja würden Zschäpes Anwälte das wohl mit Freude versuchen…

Wie ich gestern im ARD-Brennpunkt gesehen habe, ist einer der Nebenkläger-Vertreter der aus Richter Alexander Hold bekannte Selbst- und Laiendarsteller Stephan Lucas. Da bin ich jetzt schon gespannt wie Flitzebogen, ob knapp bekleidete Ghettoschlampen die entscheidenden Hinweise per Prollzwischenruf aus dem Saalpublikum geben werden. (“Hör auf Beate, ich sag jetzt, wie’s war!”)

http://stephan-lucas-fanpage.de/

Der Prozess wird so spannend wie die Frage was passiert, wen ich ein rohes Ei gegen eine Wand werfe.
Nachdem der Richter schon im vorlauf deutlich gemacht hatte, das er keine Verwicklung von staatlichen Institutionen erkennen kann.
Dafür brauch ich dann auch keinen 2 jährigen Prozess mehr. :roll:

Der erste Punkt der mir einfällt ist ob ihr den NSU für terroristisch haltet. Ich tue dies, die Medien sprechen auch konsequent von Terroristen, andererseits bezweifeln hier einige im Forum, dass die Taten dem Terrorismus zuzuordnen sind. Liegen die Medien falsch?

Ob die Drei plus Anhang Terroristen waren, sind? Ja, was denn sonst? Widerstandskämpfer oder was?! Amokläufer?! Serienkiller?! Performancekünstler?!
Dieses über Jahre gesammelte “Kerbholz” mit neun Leichen plus Bombenanschlag sollte sich mit der Veröffentlichung des Bekennervideos in eine Publicityaktion für ihre rechtsextreme Agenda und gleichzeitig eine Abschreckungskampagne verwandeln.
Zu dieser Vorgehensweise passt am besten die Bezeichnung Terrorismus.

PS:
Jetzt mal ehrlich! Das ist doch kein Zufall, dass Zschäpes Verteidiger “Sturm”, “Stahl” und “Heer” heißen. Welcher Komiker hat denn diese Auswahl getroffen?

PPS:
Da der alte Döner-Morde-Thread für’s breiter gefächertere Palavern dicht ist, plädiere ich für eine Erweiterung des Themenkreises in “NSU, NSU-Prozess und Berichterstattung über den NSU-Prozess”.

Nachdem der Richter schon im vorlauf deutlich gemacht hatte, das er keine Verwicklung von staatlichen Institutionen erkennen kann.

Wo bitteschön hat der Richter sowas denn gesagt?

Gut Fehler meinerseits, war “nur” der Staatsanwalt.

Der rest der Ansage bleibt aber so bestehten. Kommt raus das das alles Einzeltäter waren. :smt005

„Hör auf Beate, ich sag jetzt, wie’s war!“
„Ey nee, Schantall!“
„Ey doch! Ich hab hier ein Video, das alles beweist…“ :wink:

Ich fand das Interview bei N24 mit der Sturm recht interessant: http://www.n24.de/n24/Mediathek/videos/ … sturm.html

Gerichts-erfahrene Beobachter sind von den Anträgen und den Folgen ja angeblich nicht überrascht. Nach dem obigen Interview kann ich mir einen Gutteil der Berichterstattung nächste Woche schon vorstellen…

Ich vermute ja, dass sie am Ende feststellen werden, das Böhnhardt und Mundlos die Täter waren, und sie wird wegen wegen der Brandstiftung der weil sie ihr Haus zerbombt hat auf 5 Jahre verurteilt.
Die anderen werden ja eh vom Verfassungsschutz bezahlt, haben also nichts zu befürchten.

Dank Bild, Bams und Brigitte ist die Öffentlichkeit ja nun wenigstens bestens über Beates neuen Look unterrichtet – “Schwarze Halbschuhe, große silberne Creolen in den Ohren, das Haar offen und vom Gefängnis-Friseur für 10 Euro kastanienbraun getönt”. Die Brigitte hat dazu das passende Portrait der Zschäpe-Anwältin und Hobby-Langstreckenläuferin Anja Sturm (“hochhackige Schuhe zum schwarzen Designerkostüm, die Lippen knallrot, die blonden Haare kurz”) und wollte wissen, wie sie das nur schafft, mit der Beate so gut zurecht zu kommen, so von Frau zu Frau (“die Kommunkation muss stimmen”). Und wie hat die Anwältin vor 3 Jahren eine schwere Krebserkrankung bewältigt? Wie kommt sie jetzt mit dem Druck klar? Wie ist es mit der Trennung von der Familie?

Weitaus interessanter und nicht weniger fesch, von der Brigitte leider unbeachtet, wäre die Anwältin von Ralf Wohlleben samt ihrer NPD-Verstrickungen gewesen; deren früherer Kanzleikollege Hammer war zufälligerweise auch Sänger der Band “Noie Werte”, die der NSU als Soundtrack für ihre Bekennervideos verwendet hatten.

Über die Hintergründe der Angeklagten und deren Nazi-Netzwerke weiß die Öffentlichkeit indes wohl nur sehr wenig. Der Undercover-Journalist “Thomas Kuban” zeigte sich jüngst im Phoenix-Interview resigniert über die Auswirkungen des NSU-Prozesses. Man konzentriere sich jetzt ein wenig auf den Prozess, weil das eben interessant sei, aber alles andere lasse man “rechts liegen”. Für seinen Dokumentarfilm “Blut muß fließen” habe er keinen Abnehmer im ÖR Fernsehen gefunden, obwohl das Interesse bei der Berlinale groß war.

Während die durch Losglück an den Katzentisch verbannten Zeitungen, wie der Berliner Tagesspiegel noch selbsmitleidig und arrogant über ihr Schicksal jammerten und bedauerten, dass ihre hoch dekorierten Neonazi-Experten jetzt leider nicht zum Einsatz kommen könnten, entging den meisten dieser Zeitungen, dass zurselben Zeit grad zwei der gefährlichsten mutmaßlichen Vollhonks hopsgenommen wurden.

Sodann weiter im Pogrom.

Ich bin mal kurz dem Brigitte-Link gefolgt und bin irgendwo zwischen Lachen und Weinen.
Und dann die Handy-Werbung: Mode, Beauty, Geschenke.

Ich schäme mich für den Klick. Jetzt denkt mein Provider bestimmt, dass ich ein Idiot bin. :frowning:

Ich schäme mich für den Klick. Jetzt denkt mein Provider bestimmt, dass ich ein Idiot bin. :frowning:
Ach, das wird er bestimmt schon lange wissen. :wink:

Ausserdem möchte ich eure Häme mal bremsen:

Auch BRIGITTE hat über das Losverfahren einen Platz bekommen und wird über den Prozess als gesellschaftlich relevantes Medium berichten.
Vielleicht seid ihr einfach nicht deep genug oder Sexisten wenn ihr die gesellschaftliche Relevanz der Brigitte nicht erkennt! :ugly

Ich bin nicht wirklich auf dem Laufenden was die Brigitte so schreibt, hätte aber erwartet, dass Mord & Totschlag eher wenig Platz finden: warum hat sich die Brigitte überhaupt für einen Platz beworben? Für Homestories etc. muss sie ja nicht im Gericht sein…

Wie schon geschrieben wurde, war es dieser Bundesanwalt. Der hat die Anklagegeschrift (mit)geschrieben und somit muss sich das Gericht damit erst gar nicht beschäftigen … (obwohl es noch die Nebenkläger gibt)
Ich hatte noch ein passendes Video gepostet, (mit der Aussage des Anwalts, Medienberichterstattung des Prozesses und mögl. Beteiligung des Verfassungss.) aber deshalb wurde, glaube ich, mein Beitrag gelöscht. Aber naja, ist ja bekannt, dass es Merkwürdigkeiten in dem Fall gibt; die jetzt wahrscheinlich nicht mehr in einem Gerichtsverfahren aufgearbeitet werden.

edit: psiram Links überzeugen mich natürlich voll^^ (wollte nicht extra ein Beitrag machen)

Naja, der Typ ist ein Hauptprotagonist in Verschwörerkreisen und ausserdem
[spoiler]

Aktuell ist Elsässer ebenfalls Autor im Kopp-Verlag, bekannt für die Verbreitung von Verschwörungstheorien und Pseudowissenschaften, und im rechtsgerichteten Politaia-Blog. Den ersten Prozesstag des Münchener NSU-Prozesses nutzte Elsässer am 6. Mai 2013 zur Werbung für sein Compact-Magazin. Zuvor hatte Elsässer bereits versucht, die Verantwortung für die NSU-Morde des bekannten Trios Mundlos, Böhnhardt und Zschäpe zu relativieren und von ihren rassistischen Motiven abzulenken. Elsässer sieht hinter den NSU-Morden eine Inszenierung von wahlweise “ausländische[n] Geheimdiensten” oder der NATO. Ob die NSU je existiert hätte, stellt er in Frage. Da er die (Zitat sympathische) angeklagte Beate Zschäpe in einem “Hexenkessel des hysterischen Antifaschismus” als gefährdet sieht, riet er ihr öffentlich in einem offenen Brief:

…Liebe Beate Zschäpe,
ich habe Angst, dass Sie das Gefängnis nicht mehr lebend verlassen werden. Ihre Münchner Zelle könnte Ihre Todeszelle werden, auch wenn die Todesstrafe bei uns abgeschafft ist. Die Gefahr ist am größten, wenn die TV-Kameras, die zu Prozessbeginn auf Sie gerichtet waren, abgeschaltet sind. Wenn keiner mehr hinschaut.

http://psiram.com/ge/index.php/Jürgen_Elsässer[/spoiler]

war es dieser Bundesanwalt.

… dem fehlen vermutlich die stichhaltigen Hinweise die das Compact Magazin und Jürgen Elsässer hat. Ruf doch da beim StA mal an, damit die das auch mal erfahren. Am besten auch noch die Hinweise über die wahren Hintergründe von 9/11 weiter geben.

Wen du was stichhaltigeres haben möchtest, würde ich dir ne gemütliche Puzzelstunde vorm Schredder des Verfassungschutzes empfehlen. :smt005
Die Jungs sitzen aber nicht auf der Anklagebank. Was ich schade finde wen ich sowas lesen darf.

Ich frage mich, wann man endlich einsieht, dass die grenzenlose Paranoia gegen den Kommunismus und die Abwehrzentrale gegen kommunistische Gedankenverbrecher “Verfassungsschutz” nur dahin geführt haben, dass Nazis wieder Regierungsgeschäfte übernehmen.

Momentan sieht es so aus, als bestünde ein Bewerbungsgespräch im V(S)S darin, ein Asylantenheim im Osten niederzubrennen.
Sorry, aber warum ist da die Polizei noch nicht mit Schlagstöcken rein? Warum gibt es den Verein noch?

Edit:

Ich nehme es den Leuten nicht krumm, dass sie abstrus rumspinnen wenn es darum geht.
Wenn Regierungsstellen derart Nazi sind, dann kann man schon auf so manchen Gedanken kommen.

Ich las grad den NSU Ticker auf WO und was steht da:

Mittagspause. Die Kaffeemaschine, nach Beschwerden von Journalisten und Zuhörern aufgestellt, ist schon wieder kaputt.

Bin mir nicht grad sicher, aber sollte man nicht lieber schweigen statt irgendein Müll im Ticker zu verbreiten?
Ist doch ein wenig makaber, wenn in einem Prozess dieser Tragweite solche Probleme besprochen werden.