Bei der BILD "hackts"

Ab und zu genehmige ich mir mal einen Kaffee in einer Bäckerei. Und wenn da die BILD liegt, werfe ich manchmal einen blick rein. In den letzten Tagen bin ich auch ein paar mal auf BILD.de gegangen, weil ich sehen wollte, wie sie sich in der Guttenberg-Affäre windet.
Allerdings nutzt das dieser “Zeitung” wenig, denn ich gebe für sie keinen Cent aus.

Naja um da mal wieder nen Einblick zu gewinnen reicht ja Bildblog oder irgendeine die jemand irgendwo hat liegen lassen.

eine band, die bei einem major label unter vertrag steht, ist für mich genauso glaubwürdig und authentisch wie die springerpresse.

jetzt ist die band wieder in aller munde, wenn das mal keine gelungene PR ist…

Jap, Majorlabel und BILD haben den gleichen Vater! SATAN!
Wenn es sich hier um eine Band handeln würde, die in irgendeiner Form Musik gemacht hätte, die man sonst nicht auf Majors findet, hätte ich deinen Beitrag verstanden. Und auch wenn es mich auch nicht unbedingt auf ein Major ziehen würde, denke ich doch: Major und BILD scheisse finden geht! BILD scheisse finden geht eigentlich mit allem!

jetzt ist die band wieder in aller munde, wenn das mal keine gelungene PR ist…

Was glaubst du was wäre die bessere PR? Ein monatelang deutschlandweit ausgestrahlter TV Spot oder ein offener Brief im Internet der nächste Woche vergessen ist?

Gelungene PR sieht anders aus…man kann auch an allen das Negative sehen…

Auch wenn ich die Band und die pseudointellektuelle Musik nicht mag, gefiel mir die Reaktion doch deutlich besser als das was die [-]Medienhur…[/-], die sich auf die Kampagne eingelassen haben von sich gegeben haben.

@ezzendy:
es gibt mehr als zwei optionen in diesem fall.
jeder spricht über die band, nachdem es doch recht still um sie geworden ist, alle finden sie jetzt voll cool und dufte und spitze und alles, was kann daran denn bitte nicht gelungen sein?

Die Tragik an der Sache mit Bild ist ohnehin kaum in Worte zu fassen. Max Goldt hat zu diesem Thema alles gesagt:

“Diese Zeitung ist ein Organ der Niedertracht. Es ist falsch, sie zu lesen. Jemand, der zu dieser Zeitung beiträgt, ist gesellschaftlich absolut inakzeptabel. Es wäre verfehlt, zu einem ihrer Redakteure freundlich oder auch nur höflich zu sein. Man muß so unfreundlich zu ihnen sein, wie es das Gesetz gerade noch zuläßt. Es sind schlechte Menschen, die Falsches tun.”

Ich vermute nicht das der Spiegel ernsthaft sich mit bild ein Duell liefern wird. Es ist wie immer der Sturm im Wasserglas, da der Spiegel spätestens seit der Jahrtausendwende nur noch ein reines Kampangnenblatt ist und immer mal wieder mit pseudokritischen Geschichten aufmacht. Gerade die Causa Guttenberg zeigt, wie es von den “fabelhaften Guttenbergs” (42/2010) zum “Märchen vom ehrlichen Karl” (8/2011) gehen kann, wobei Guttenberg schon 51/2009 “der Entzauberte” war. Wesentlich schlimmer als bei dieser Witzfigur sind die volkswirtschaftlichen bzw. politischen Theman die teilweise mit einem sehr hohen Grad an Kreativität behandelt werden um eine gewünschte Stimmung zu erzeugen wie z.B. wirtschaftspolitische Modelle.

Ganz schlimm sind aber die so genannten Reporter bei Bild.
Zum Beispiel der selbsternannte Gossen-Goethe von Seite 2 F.J. Wagner. Der hat sich doch den Posten selbst gegeben, oder?
Kennt jemand von euch Oliver Santen? Das scheint wohl der Chef vom Wirtschaftsteil der Bild zu sein. Der ist Neoliberaler als die Schwesterwelle. Der hatte mal einen Artikel darüber verfasst, das es in Deutschland nur dann bergauf geht, wenn wir ca. 60 Stunden die Woche arbeiten ( natürlich bei 20 % Lohnverzicht ) und nicht mehr streiken.
Am schlimmsten ist aber David Blieswood…Googelt ihn einfach…!!!

Ich vermute nicht das der Spiegel ernsthaft sich mit bild ein Duell liefern wird.
Beim ARD Presseclub über die Guttenberg-Skandale, waren sowohl Michael Backhaus (Bild am Sonntag) als auch Markus Feldenkirchen (Spiegel) nicht gerade sehr schlagkräftig. Ein Duell sieht anders aus. Da hatten Annette Ramelsberger (Süddeutsche Zeitung) und Sabine Adler (Deutschlandradio) schon mehr Pfeffer im Hintern. Herr Feldenkirchen konnte da noch froh sein, dass die beiden gegen die Bild eingestellt waren.

Edit zu David Blieswood: „Ich bin ein Babypopo.“

jeder spricht über die band, nachdem es doch recht still um sie geworden ist[…]was kann daran denn bitte nicht gelungen sein?

Würdest du jemanden der in Teich springt um ein ertrinkendes Kind zu retten auch vorwerfen, das der PR-Coup gelungen sei? Manchmal tun Menschen einfach das was sie für richtig halten…auch wenn es immer Menschen wie dich gibt, die dahinter bloße Berechnung vermuten. Ich sag nicht das deine Vermutung unmöglich sei, aber davon auszugehen ist schon bißl arrogant.
Wäre ich an WSH Stelle hat ichs wahrscheinlich genauso gemacht (nur nicht so eloquent) mit Öffentliher Antwort und so, damit ALLE die es Wissen wollen lernen das ich die BILD für abgrundtief pervers halte. Und wenn ich dann Kommentare wie deine in Foren lese, wäre ich ganz schön angepisst (vor allem das Gleichsetzen Majorlabel=Springerpresse)…just my thoughts!

was ich eben pervers daran finde ist die tatsache, dass es nicht unmöglich ist, und es sich oft genug bewahrheitet hat, dass hinter solchen dingen berechnung steckt.

ich persönlich wünsche mir sehr, dass ich mich irre, denn dem statement von WSH kann ich voll und ganz zustimmen.

Mich wundert ehrlich gesagt, dass diese veröffentlichte Antwort auf soviel Anerkennung stößt - eigentlich sollte der Hintergrund doch jedem sofort klar sein.

In der Antwort lässt die Dame ja selbst deutlich anklingen, dass sie sich auskennt und genau weiß, was mit einer solchen Werbung bewirkt werden soll - da hat sie sicherlich auch gewusst, was sie mit dieser Antwort auslöst…Eine wunderbare Win-Win-Situation.

Wir sind Helden werden im Internet gefeiert und haben mal wieder ein wenig Aufmerksamkeit, nachdem es ja doch etwas ruhiger um sie geworden ist…
Bild hat sie nun nicht in nem billigen Werbespot für 3 Sekunden, dafür aber auf jedem 2. Blog & Forum im gesamten deutschen http://www….
…und nebenbei hat sie noch das Bild des Gutmenschens geprägt, der mit der verhassten Bild-Zeitung nun ja gar nichts zu tun haben möchte.

Für mich ein wunderbarer PR-Coup von einer Frau, die sich in Sachen Marketing gut auskennt. Ihr denkt doch nicht wirklich, dass sich die Verfasserin eine solche Mühe für die Antwort auch gemacht hätte, wenn sie diese nicht danach veröffentlichen wollte.

Wenn sie echte Abneigungen gegen die Bild hätte, hätte sie die Antwort abgesendet und nicht veröffentlicht…und nicht noch zusätzliche Promotion für das Schmierblatt gemacht.

Trotzdem steckt natürlich viel Wahrheit in dem Text, aber man sollte das Kalkül hinter der Veröffentlichung nicht übersehen.

Grüßle,
Enclase

was ich eben pervers daran finde ist die tatsache, dass es nicht unmöglich ist, und es sich oft genug bewahrheitet hat, dass hinter solchen dingen berechnung steckt.

Lieber sollten wir doch auf kalkulierte, mit PR-kaniderte Aufklärung hereinfallen, als auf gelogenen Bockmist, den die Bild verzapft, meinst du nicht auch :wink:

Natürlich fühlt man sich ein wenig beschissen, wenn man herausfindet, dass die „Heilsbringer“ sich der selben Methoden bedienen, wie die Gegnerseite, wenn es aber der richtigen Sache dient ist mir das ehrlich gesagt egal.

MfG Forger

nee tut mir leid, der zweck heiligt da nicht die mittel. die welt ist schon verlogen genug. ich finde es beängstigend, wenn man wirklich niemandem mehr trauen kann.

Trotzdem steckt natürlich viel Wahrheit in dem Text, aber man sollte das Kalkül hinter der Veröffentlichung nicht übersehen.

Und du solltest nicht vergessen, dass das noch immer Mutmaßungen sind die du hier anstellst und keine Tatsachen. Welche Intention JH beim verfassen dieses Briefes hatten können wir alle nur erahnen daher wirkt es etwas arrogant wie du die anderen hier als naiv hinstellst.

wir sind also arrogante besserwisser, bloß weil für uns nicht alles heile welt ist und wir die möglichkeit in betracht ziehen, dass menschen berechnend und manipulativ sind?

@Midani: Von dir rede ich doch gar nicht, wozu also das “wir”? Ich rede vom Beitrag von Enclase der so schreibt als wäre es eine Tatsache das es nur eine PR Aktion wäre. Ich habe dich oder Enclase nicht dafür kritisiert, dass ihr “die Möglichkeit in Betracht zieht” also blas dich hier nicht so auf…

wir sind also arrogante besserwisser, bloß weil für uns nicht alles heile welt ist und wir die möglichkeit in betracht ziehen, dass menschen berechnend und manipulativ sind?

Man kann jeden Standpunkt so formulieren, dass der andere naiv/arrogant wirkt, wenn er Gegenteiliges vertritt. Das muss aber nichts heißen.

…niemand erwartet, dass man alles als „heile Welt“ sieht. Und auch Du „ziehst die Möglichkeit in Betracht“, „dass Menschen berechnend und manipulativ sind“, räumst also Gottseidank auch die Chance ein, dass jemand (vereinzelt) nicht aus diesen Gründen handelt.

Die Frage ist doch die Gewichtung… muss ich hinter jeder Handlung Eigennutz als Motivation vermuten? Wenn nicht, wo ziehe ich die Grenzen?

Bei der BILD-Zeitung unlautere Motive zu unterstellen, ist, nach alldem, was über sie bekannt ist, keine Überraschung. Da wirst Du auch kaum Gegenwind erfahren.

Ich weiß aber von Wir Sind Helden aus dem Stand nichts, was Vermutungen in Hinsicht „PR“-Kampagne unterstützen würde. Sie stehen, wie alle anderen Bands, die bekannt sind oder waren, soweit in der Öffentlichkeit, dass man prinzipiell JEDER Äußerung die Intention Eigenwerbung unterstellen könnte.

Das ist aber ein ähnliches Argument wie „Brot“ und „Amokläufer“. „98% aller Amokläufer aßen in den letzten 24 Stunden vor ihrem Amoklauf Brot… verbietet Brot.“

In dem Moment, wo sie was gegen die BILD-Zeitung (bei den Verkaufszahlen wahrlich kein totes Pferd) sagt, direkt zu unterstellen, es sei eine Werbekampagne, ist meiner Meinung nach einfach ein wenig zuviel des Guten. Sie hat es auf ihre Homepage gesetzt. Gut. Lesen eigentlich ohnehin nur die Fans. Sie hat aber keine Pressemitteilung verfasst, ist nicht vor Kameras oder Radio getreten. Das hätte genausogut auch im Netz untergehen können.

Dass es das bei der momentanen Stimmungslage (Guttenberg/BILD) nicht getan hat, reicht aber in meinen Augen nicht dazu aus, einen sinnvollen Verdacht aufrecht zu erhalten. Sie hat was gesagt, einen Nerv getroffen und DESHALB wurde es weiter verbreitet. Hätte sie es ungeschickt formuliert oder Mist erzählt, dann hätte es wahrscheinlich nichtmal einer mitbekommen.

seufz Natürlich kann man trotzdem glauben, was man will. Herrscht ja schließlich Meinungsfreiheit. Aber ich glaube nicht, dass WSH das aus Werbegründen gemacht haben (wäre ja wohl auch der erste Vorfall dieser Art). :slight_smile:

@ezzendy: das schreibe ich deshalb, weil ich einen inhaltlich ähnlichen beitrag geschrieben hatte wie enclase und ebenfalls als arrogant kritisiert wurde. allerdings hatte ich keine tatsachenbehauptung aufgestellt, was meinen beitrag unterscheidet.
mach dich trotzdem mal locker, das war kein persönlicher angriff auf dich. ich finde es in der tat etwas naiv, den offenen brief holofernes’ so kritiklos zu schlucken. immerhin haben ‘wir sind helden’ bei einem major-label unterzeichnet, von daher würde ich mich schon mal fragen, wie weit es mit ihren motiven her ist, wenn sie die vermarktungsmaschinerie der musikindustrie unterstützen. dieser gedanke sei mir erlaubt.

@poppstar: diese chance räume ich in der tat ein. ich hoffe auch sehr, dass ich mich in diesem punkt irre. wie ich bereits sagte finde ich den offenen brief von judith holofernes mehr als zutreffend und richtig. mit dieser kritik muss sie aber auch rechnen, und sie hat sich auch bereits mehrfach dazu geäußert. ich bin also nicht der einzige, der das so sieht.
ich UNTERSTELLE es ihr auch nicht, das liegt mir mehr als fern. ich hoffe inständig, dass es noch so ehrliche und direkte menschen gibt, die ihre meinung kundtun. und ich finde es gut, wenn die band ihren bekanntheitsgrad nutzt, und eine tatsächliche botschaft vermittelt.

es ist eben nur leider so, und vielleicht wurde man zu oft getäuscht, dass sich oft genug auf den ersten blick vermeintlich noble und ehrenwerte gesten als bloßes kalkül und eigennutz herausgestellt haben.
als plattes beispiel seien mal diverse “charity”-projekte von prominenten genannt, oder geldspenden von unternehmen, die letztlich nur dazu dienten, steuern zu sparen. (auch hier kann man nicht alles über einen kamm scheren, aber das ginge jetzt zu sehr off topic)

ich will auch nicht alles schlechtreden, aber auf die BILD einzudreschen ist auch ein bisschen wie “shooting fish in a barrel”