Bald Intelligenztest für Migranten?

Ich bin Dankbar für solche Forderungen. Man kann nicht nur über die Forderung an sich lachen, sondern auch über die genialen Kommentare die manche hier abgeben :smiley:

Und wenn es mit PISA wieder Berg abgeht gibts auch den IQ-Test für Deutsche.
Wer versagt wird nach Malle abgeschoben.

Dann haben RTL,Pro7 und Co die Quoten die sie verdienen :stuck_out_tongue:

Ich denke mal es ist der sogenannte Nachzug gemeint. Nicht umsonst hat man den Deutschunterricht bei den import-Bräuten verordnet.
Ich halte von den IQ Test nichts, bei ca.: 600 gut Ausgebildete Menschen die zu uns kommen(pro Jahr) macht es rein gar nichts aus…Vielleicht 100 mehr :roll:

Ich versteh überhaupt nicht was du damit sagen willst. Kann mir vielleicht jemand auf die Sprünge helfen :smt017

@deioma
Ich denke der IQ Test ist für den sogenannten Nachzug gedacht. (Ehegatten- und Familiennachzug von Drittstaatangehörigen)
Es sind weit aus mehr als die normalen Einwanderer die nach deutschland kommen und eine Monokultur bilden.

Äch fände dä Äntscheidung rrrrächtig!
So können wär uns eine neue Härrrenrrrasse züchten, auch wänn säch das Blut vermäscht!
Mal sehen, wann die „Schäferhund-Pflicht“ kommt…

Jeeeey die Nazi-Keule ist gefallen und das schon auf Seite 1!

Ne also der Vorschlag kann doch nur sone Bild-Geschichte sein, ganz ehrlich was für ein blödsinn…

Als ich fände so etwas wie in Australien oder der Schweiz sinnvoll. Da kommen nur Facharbeiter rein und sie müssen schon im Vorfeld einen Job bekommen für mindestens ein Jahr (oder so ähnlich). Ich find es auch nicht gut, dass wenn jemand Asyl bekommt gleich die ganze Verwandschaft mit bringen darf oder die gesetzliche Krankenversicherung auch für die Verwandschaft im Ausland mit zahlt… In diesem Integrationssystem läuft so einiges flasch und es wurde zu lange nicht beachtet, wo wir wieder bei der Nazikeule wären…

Die Unionspolitiker geben nur solche Phrasen von sich wenn die Umfragen nicht stimmen, solche Themen bringen Wählerstimmen man siehe Roland Koch!

Und somit feiern wir den 2000. Post … :mrgreen:

Macht Sinn bei regulären Einwanderen. Canada verlangt zusätzlich einen gewissen Betrag als Sicherheitsleistung, gute Sprachenkenntnisse einer, und ausreichende Sprachkenntnisse der anderen Landessprache sowie eine Jobzusage. Aber wie gesagt, bei regulären Einwandern.

Ich geb’ Dir gerne Nachhilfe im Asylrecht. Asylberechtigt sind (exakt: „nicht abgeschoben werden dürfen …“) …

In Anwendung des Abkommens vom 28. Juli 1951 über die Rechtsstellung der Flüchtlinge (BGBl. 1953 II S. 559) darf ein Ausländer nicht in einen Staat abgeschoben werden, in dem sein Leben oder seine Freiheit wegen seiner Rasse, Religion, Staatsangehörigkeit, seiner Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe oder wegen seiner politischen Überzeugung bedroht ist.

… was bei „… Rasse, Religion, Staatsangehörigkeit, seiner Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe oder wegen seiner politischen Überzeugung …“ sicherlich nicht auf eine Einzelperson bezogen ist u.U. seine näheren Angehörigen mit einschliesst und … gleichsam Art. 6 (1) GG " … Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutze der staatlichen Ordnung. …" die Familie schützt.

Wäre mir generell neu, das die gesetzliche Krankenversicherung für ständige Angehörige im Ausland zahlt.

In diesem "Integrationssystem läuft generell gar nichts flach. Das einzige was da flach läuft, sind generell mangelnde Kenntnisse des Durchschnittsbürgers von der Rechtsfolge und das typisch deutsche Bestreben, das jeder - ausser den deutschen - in Deutschland brav zu ducken hat, anstatt sein Haupt oben tragen zu dürfen.

Nochmal: …
Es gibt Voraussetzungen für die Gewährung des Asylbewerberstatus und/oder einer Aufenthaltserlaubnis. Wenn diese erfüllt sind, muss ein entsprechender Kandidat keine weiteren Bücklinge machen oder „Ja Massa!“ sagen, wenn er einem Deutschen begegnet. Es ist leider immer wieder zu beobachten, das Menschen den „Ausländerstatus“ von äusseren Merkmalen abhängig machen, als von rechtlichen Faktoren, … sonst wäre eine solche Äusserung: …

Mir ging es nur darum, das es in der „deutschen“ Mannschaft mehr Ausländer gibt - auch wenn sie den deutschen Pass haben.

… wahrscheinlich nicht gefallen.

Die Forderung eines „IQ-Test“ für Ausländer sehe ich eher humorig. Erstens würde eine solche Maßnahme niemals den Weg in die Anwendung finden, zweitens wäre die deutsche Wirtschaft sicherlich dagegen, da ihr dadurch ggf. billige (nicht auf Mindestlohn pochende) Arbeitskräfte entgehen und letztlich könnte der Schuss nach hinten losgehen, da vielleicht rauskäme, das einige Ausländer einen weitaus höheren IQ hätten, als die einheimische Bevölkerung. :mrgreen:

Es ist einfach schlimm, wenn solche Äußerungen fallen. Das sind dieselben Menschen, die den Griechen die Inseln abkaufen wollten.

Ausländerfeindlichkeit ist noch ganz schön tief verwurzelt. Gestern im Hauptbahnhof Wuppertal wurde eine Mittvierziger-Blondine von einem Türken freundlichen und in gutem Deutsch gebeten, doch die Zigarette auszumachen, woraufhin sie in echtem Ruhrdeutsch anfing, über Ausländer zu schimpfen, was die sich einbilden würden und so weiter.

Bahnhofssicherheit stand daneben und hat nichts gemacht.

Im Bahnhof gilt Rauchverbot.

Ich bin echt ausgerastet. Am Ende war die Fluppe jedenfalls aus, aber ich hätte fast meinen Zug verpasst.

…in dem sein Leben oder seine Freiheit wegen seiner …wegen seiner politischen Überzeugung bedroht ist.

Her mit den Terroristen :lol:

da vielleicht rauskäme, das einige Ausländer einen weitaus höheren IQ hätten, als die einheimische Bevölkerung

Ein IQ sagt noch lange nicht aus, ob die Person ihn nutzen kann oder nutzen will.
Außerdem sind IQ-Tests eh so eine Sache.
Ein Mensch kann durchaus hochintelligent sein, wenn er gewisse Probleme anders löst, als es bestimmte IQ Test Bereiche haben wollen.
Zudem kommt noch dass die PseudoIQtests lernbar sind und daher nicht wirklich Intelligenz prüfen.

Pauschal 80 Prozent der Deutschen als dumm zu bezeichnen ist genauso hirnverbrannt wie dieser „IQ-Test für Migranten“.

Die Bedeutung des Wortes „Sarkasmus“ scheint dir nicht geläufig zu sein, was? :roll:

@FK:
Naja, der gemeine FDP-Politiker ist dann nochmal ein Sonderfall. Da muss die IQ-Messlatte nochmal ein ganzes Stück weiter unten angesetzt werden. Gegen FDP-Leute ist sogar der durchschnittliche CDU-ler noch ein kleiner Einstein. :mrgreen:

Wenn es so weit kommt, sind wir der Rassenlehre wieder einen Stück näher gekommen. Es sind ja schon einige Diskussionen aufgekommen, weil einige Psychologen herrausgefunden haben (wollen), dass farbige Menschen 15 im Durchnitt 15 IQ-Punkte weniger haben als die Mitteleuropäische “Rasse” und die Asiaten nochmal einige mehr als “wir”. Sorry, aber so kommen wir nicht weiter. Klassifikation wir kommen!

Ist nicht eigentlich schon längst bewiesen, dass der so genannte IQ nichts über die tatsächliche Intelligenz eines Menschen aussagt?

Natürlich geht es nicht wirklich um den Test. Gut Ausgebildete Menschen kommen durch die Zuwanderung zu uns, nämlich sage und schreibe ca.:650 pro Jahr. Da Wir leider massive Probleme mit Migranten haben so das wir mittlerweile die Anforderung für den Öffentlichen Dienst zurückschrauben mussten (natürlich nur für Menschen mit Migranten- hintergrund). Da man keine Ethnischen Deutschen Akzeptiert, oder Menschen die der Sprache im Einsatzort nicht mächtig sind.Selbst das hatte leider nur sehr geringen Erfolg.

Diese “Maßnahme” ist doch wieder einmal ein Schuss in den Ofen und die Kapitulation vor dem eigentlichen Problem.

Da die Politik sich mit dem Problem der Migration nicht wirksam auseinandersetzen kann, “erfindet” sie solch skurrile Maßnahmen, einfach nur um den Menschen das Signal zu geben “Wir machen was!” und damit am rechten Rand fischen wollen.

Wir leider massive Probleme mit Migranten haben

Was haben dann Frankreich, Spanien und Italien?

ass farbige Menschen 15 im Durchnitt 15 IQ-Punkte weniger haben als die Mitteleuropäische „Rasse“ und die Asiaten nochmal einige mehr als „wir“.

Die Ergebnisse sind einfach dadurch zu erklären, dass es wesentlich mehr Asiaten als Europäer und weniger Afrikaner als Europäer, auf das gleiche Bildungsniveau hätte.
Mehr Leute—>Mehr Intelligente.
Wobei die IQ Skala wie im Thread schon bemerkt eh Unfug ist.

Der Beitrag von mir war nicht ganz so ernst gemeint. :smt006

BTW: Hitler hatte einen IQ von 141.

Nun, Raabs Bermerkungen über die IQ-Unterschiede der verschiedenen Rassen haben schon ihre Richtigkeit. Habe ich auch gelesen. Allerdings muss man einschränkend sagen, dass auch die Urheber dieser Statistik selbst anmerken, dass der IQ nicht nur genetische Ursachen hat, sondern auch stark durch die Ernährung im Kindesalter beeinflusst wird. Wer im Kindesalter für längere Zeit mangel- oder unterernährt war, dessen Gehirn nimmt irreparablen Schaden. Das zeigt sich dann beispielsweise auch in einem im Erwachsenenalter niedrigeren IQ. Das erklärt zu einem Großteil das schlechte Abschneiden der Afrikaner in dieser Statistik. Insofern sind diese Zahlen zweifellos interessant, aber in dieser Diskussion letztlich recht nutzlos.
Aber Raab hat eine sehr treffende Bemerkung gemacht: Eine höhere Intelligenz heißt noch lange nicht, dass man für die Gesellschaft nützlicher ist. Adolf Hitler war in der Tat ein Genie - leider war seine Genialität nur dazu nutze, einen Krieg mit zig Millionen toten zu verursachen… Und Serienmörder haben erwiesenermaßen auch meist einen bedeutend über dem Durchschnitt liegenden IQ. Durch ein schlaues Hirn allein ist also noch lange nichts gewonnen. Das zeigt wieder einmal, wie lächerlich, rassistisch und menschenverachtend dieser IQ-Test-Vorschlag ist.