Bahn-Bashing im BR

Über die Deutsche Bahn kann man viel meckern, das wird auch (manchmal zurecht). Der BR hat eine Rundreise durch Bayern gemacht. Zu sehen ist der Beitrag in der Mediathek unter http://www.br.de/index.html

Dort einfach nach “Geld & Leben” suchen oder unter Montag 21:15 Uhr schauen.

Einige Dinge treffen zu, aber oft stellt sich der BR unglaublich doof an. Natürlich lassen sich Sparpreise nicht fünf Minuten vor Abfahrt kaufen. Der Bericht erinnert etwas an den RTL Ferienretter und ryanair

Jedenfalls der große Knaller findet sich bei 1:40.

Das Fernsehteam ist mit dem Zug bis nach Augsburg gefahren. In Augsburg gehen angeblich die Türen nicht auf. Man sieht wie die Reporterin auf den Türöffner drückt und die Tür verschlossen bleibt. So weit so gut, ABER für mich sieht es so aus als ob die auf der falschen Seite aussteigen wollen. Wenn man genau hinschaut, dann sieht man direckt neben dem Zug ein Gleis und dann schon wieder die nächste Bahnsteigkante.

Meines Erachtens passt da kein Bahnsteig mehr dazwischen. Das Fernsehteam fragt dann einen Mitarbeiter der Bahnreinigung. Der macht aber auch nichts anderes als auf den Türöffner zu drücken und da geht die Tür auf einmal auf. Es sieht für mich aber so aus, als ob die nun auf der anderen Seite ausgestiegen sind. Dadurch wurde dann der Anschlusszug verpasst.

Scheint doch einiges manipuliert zu sein, hier vom BR.

Es wäre toll, wenn die Diskussion hier nicht um pro/contra Bahn geht, sondern darüber, ob die Reporter an der falschen Seite aussteigen wollen, so sieht es für mich aus - und da können sie froh sein, dass die Türe verschlossen bleibt.

Der Direktlink zur Sendung:
http://mediathek-video.br.de/B7Mediathe … bccode=bfs

Ja, es sieht wirklich so aus, als wollten sie auf der Gleisseite aussteigen.
Angesichts des Kameragewackels beim zweiten Versuch, kann man aber leider kaum etwas erkennen.

Das Fernsehteam ist mit dem Zug bis nach Augsburg gefahren. In Augsburg gehen angeblich die Türen nicht auf. Man sieht wie die Reporterin auf den Türöffner drückt und die Tür verschlossen bleibt. So weit so gut, ABER für mich sieht es so aus als ob die auf der falschen Seite aussteigen wollen. Wenn man genau hinschaut, dann sieht man direckt neben dem Zug ein Gleis und dann schon wieder die nächste Bahnsteigkante.

Ich habe es mir auch in der Mediathek angesehen. Das ist definitiv die Tür auf der falschen Seite. Auch erkennbar an dem Aufkleber rechts an der Tür (zuerst nicht und danach schon) und den Kofferkulis auf dem Bahnsteig (zuerst nicht da und nachher schon).

Jetzt habe ich mir den ganzen Bericht angeschaut: die Sache mit den geschlossenen WCs. Ich bin von Juni 2010 bis März 2011 regelmäßig Bahn gefahren - auch ICE und quer durch Deutschland. Aber ich habe nie erlebt, dass die Toiletten geschlossen und verstopft waren. Und dieses gebastelte Schild “WC verstopft” - ich weiß ja nicht…

Und diese Sache mit den teuren ICE-Fahrkarten: jeder Fahrgast weiß, dass ICE nun mal viel teurer ist als Nahverkehrszüge. Und wer die Werbung für das Bayernticket nicht gesehen hat, der muss wirklich blind sein.

Ich habe es mir jetzt mehrmals angesehen (die Türdrückszene) und bin ebenfalls fest der Meinung, dass die auf der falschen Seite gedrückt hat! Man sieht genau ein Stück Schiene und eine Abhebung/Stufe zum anderen Bahnsteig!
Was für eine Verarsche!
Auch der süffisante Unterton des Sprechers erinnert sehr an irgendeinen RTL Fuzzi.

Was mich auch gewundert hat: der ‘unfreiwillige’ Halt auf freier Strecke. Vielleicht gab es ja einfach ein Haltesignal und ein anderer Zug musste durchgelassen werden? Hätte man den netten Türöffner ja eventuell mal fragen können, wenn man schon investigativ rumbahnt.
Bis zum Schluss habe ich mir das nicht gegeben! Einfach nur dämlich das Ganze!

Könnte auch einfach eine andere Tür einen Wagen weiter auf derselben Seite gewesen sein. Aber im direkten Vergleich sieht man, dass die Entfernung zur nächsten Bahnsteigkante unterschiedlich sind.

Doch hab ich schon ab und zu erlebt. Im IC öfters mal als im ICE. Aber auch im ICE hatte ich es erst letzte Woche wieder, dass gleich beide WC’s im Wagen geschloßen waren. Aber wie gesagt: eher selten. Und dass die im Beitrag gezeigten Mängel (kein Wasser, kein Papier, WC defekt) alle auf einmal bei einer Testfahrt vorkommen, halte ich fast für unmöglich. Es sei denn in Bayern sind die ICE’s alle viel schlechter als dort, wo ich idR fahre.

Das Bemäkeln der Option “Schnelle Verbindung bevorzugen” auf der Bahn-Webseite ist ja auch reichlich überdramatisch. Natürlich möchte die Mehrzahl der Bahnfahrer nur mit den langsamen Verbindungen fahren. Lol.

Höhö - “die nächste Verbindung gibt es erst in 20 Minuten”.
Wenn ich zu meiner Mutter fahre, habe ich jedes Mal in Schwerte (Ruhr) 45 Minuten Aufenthalt - wird bei den aktuellen Temperaturen sehr schön.
Dabei müsste man bloß den Takt der Züge um eine halbe Stunde verschieben (Richtung Dortmund fahren die sowieso alle 30 Minuten, da ändert sich dadurch also nichts).

Stichwort Bayernticket:
Wenn man die Damen und Herren am Schalter darauf anspricht, bekommt man auch die günstigste Verbindung.
Ansonsten wird eben davon ausgegangen, dass man möglichst schnell reisen möchte, und das kostet dementsprechend.

Ich habe mir jetzt mal die Mühe gemacht und versucht, die Bahn-Reise nachzuvollziehen. Die tatsächlich genommenen Verbindungen sind fett markiert. Los geht es in Freising:

Freising Fr, 10.02.12 ab 07:09 2 RE 4053 Regional-Express
München Hbf Fr, 10.02.12 an 07:36 24

Nun wollte man offensichtlich mit dem IC nach Augsburg fahren. Der Zug fährt von Gleis 11, während man an Gleis 24 angekommen ist. Allein das könnte schon sehr knapp werden, um den IC zu verwischen.

München Hbf Fr, 10.02.12 ab 07:48 11 IC 1296 Intercity
Augsburg Hbf Fr, 10.02.12 an 08:14 1

Allerdings kommt man zu spät in München an. Man stellt sich also an die Information und erfragt die nächste Verbindung nach Augsburg:

München Hbf Fr, 10.02.12 ab 08:35 16 RE 57180 Regional-Express
Augsburg Hbf Fr, 10.02.12 an 09:18 3

Aber schauen wir etwas zurück. Denn zwischen 07:52 (auf der Uhr gezeigt) und 08:35 fuhren zwei weitere Züge nach Augsburg:

München Hbf Fr, 10.02.12 ab 08:04 17 RE 57014
Augsburg Hbf Fr, 10.02.12 an 08:46 3

Und ein ICE:

München Hbf Fr, 10.02.12 ab 08:28 19 ICE 690 Intercity-Express
Augsburg Hbf Fr, 10.02.12 an 09:01 1

Wenn man sich also nicht erst an der Information angestellt hätte, sondern direkt auf den Fahrplan geschaut hätte, hätte man ohne Probleme den RE um 08:04 nehmen können und wäre nur 32 Minuten später als geplant in Augsburg gewesen.

Hätte man den IC nach Augsburg genommen, hätte man nach Treuchtlingen über Donauwörth diesen Zug genommen:

Augsburg Hbf Fr, 10.02.12 ab 08:28 5 RE 57302 Regional-Express
Treuchtlingen Fr, 10.02.12 an 09:20 6

Durch die Verspätung und den RE hätte eigentlich folgender Zug funktionieren sollen:

Augsburg Hbf Fr, 10.02.12 ab 09:24 7 Nord RE 59118 Regional-Express
Treuchtlingen Fr, 10.02.12 an 10:20 5

Aber man hat sich ja mit der Gleisseite vertan und erst verspätete aus dem Zug aussteigen. Im Video wird von einer Verspätung von 1 Std. 37 Min. geredet. Somit hätte der Zug ab Augsburg eigentlich um 10:05 abfahren müssen – nur da fährt kein Zug nach Donauwörth oder Treuchtlingen. Fahrmöglichkeiten nach Donauwörth oder Treuchtlingen sind:

Augsburg Hbf Fr, 10.02.12 ab 09:58 5 RB 57016 Regionalbahn
Donauwörth Fr, 10.02.12 an 10:35 1

Augsburg Hbf Fr, 10.02.12 ab 10:28 5 RE 57306 Regional-Express
Treuchtlingen Fr, 10.02.12 an 11:20 6

Da die Regionalbahn nicht weiterhilft und man in Donauwörth eh in den RE nach Treuchtlingen umsteigen müsste, ist also anzunehmen, dass man in Treuchtlingen um 11:20 angekommen ist. Hier verliert sich der Reisebericht, sodass erst wieder vom ICE von Würzburg bis Plattling gesprochen wird. Gehen wir also davon aus, dass von Treuchtlingen bis Würzburg folgende Verbindung gewählt wurde:

Treuchtlingen Fr, 10.02.12 ab 11:25 7 RB 58114 Regionalbahn
Würzburg Hbf Fr, 10.02.12 an 13:15 2

Die Verspätung beträgt immer noch zwei Stunden gegenüber dem ursprünglichen Reiseplan – allerdings sind diese zwei Stunden durch das Fragen an der Information in München und das Aussteigen auf der falschen Seite in Augsburg selbst verschuldet!

Ohne Verspätung hätte man von Würzburg nach Plattling wohl folgenden Zug nehmen wollen:

Würzburg Hbf Fr, 10.02.12 ab 11:35 4 ICE 91 Intercity-Express
Plattling Fr, 10.02.12 an 13:58 3

Stattdessen muss man jetzt folgenden ICE nehmen:

Würzburg Hbf Fr, 10.02.12 ab 13:33 5 ICE 27 Intercity-Express
Plattling Fr, 10.02.12 an 15:58 3

Bei absoluter Pünktlichkeit hätte man wohl von Plattling folgenden RE nehmen wollen:

Plattling Fr, 10.02.12 ab 14:02 2 RE 4073 Regional-Express
Freising Fr, 10.02.12 an 15:09 2

Stattdessen wollte man auf folgenden RE ausweichen (der mit dem falschen Gleis):

Plattling Fr, 10.02.12 ab 16:02 6 RE 4077 Regional-Express
Freising Fr, 10.02.12 an 17:09 2

Der Zug kommt bereits um 15:51 in Plattling an; er steht somit elf Minuten abfahrbereit auf dem Gleis und wartet auf Fahrgäste. Dadurch dass man nicht auf den Ausgangfahrplan geschaut hatte, musste man den späteren RE benutzen:

Plattling Fr, 10.02.12 ab 17:02 4 RE 4079 Regional-Express
Freising Fr, 10.02.12 an 18:10 2

So hatte man tatsächlich 3 Stunden 1 Minute Verspätung gegenüber dem ursprünglichen Plan. Allerdings sind diese Verspätungen nicht der Bahn geschuldet, sondern wurden teilweise bewusst provoziert, z. B. durch das Warten an der Münchener Information und dem Aussteigeversuch in Augsburg. Allein dadurch hat man sich bewusst zwei Stunden Verspätung reingefahren. Die letzte Verspätung war auch überflüssig, wenn man auf den Fahrplan am Gleis geschaut hätte.

Hätte man direkt in München den nächsten Zug nach Augsburg genommen, hätte man maximal zwei Stunden Verspätung gehabt (auf Grund der Tatsache, dass die ICE-Linie Würzburg-Plattling-Wien nur zweistündlich bedient wird).

Laut dem Video sah die Reise so aus:

@ The_Fox Wow, sehr gut recherchiert. Ein Genuss zu lesen, was die für Dinge getrieben haben. Ich muss mir am Wochenende den BR Müll anschauen, ich bin zwar auch kein Fan von der Bahn, mir sind schon verpisste/verkackte Toiletten vorgekommen (dürfte jedem bisher passiert sein) defekte Toiletten und ausgelassene Halte gehören zur Seltenheit bei der Bahn.

Die Sparpreise sind auch logisch, ansonsten wäre es kein Sparpreis und wer nicht mitgekriegt hat, dass Ländertickets nicht im Fernverkehr gültig sind, hat auf einem anderen Planeten gelebt.

Ich bin gespannt, was für mich am Wochenende erwartet. :ugly

Aber das scheint ja stark in Richtung meckern um jeden Preis zu gehen.

Zwei Sachen sind mir noch eingefallen. Hätte man in München direkt gesagt, dass man nach Treuchtlingen will, hätte der Mitarbeiter am Info-Schalter sicherlich die Direkt-Verbindung über Ingolstadt genannt:

München Hbf Fr, 10.02.12 ab 08:28 20 RB 59148 Regionalbahn
Treuchtlingen Fr, 10.02.12 an 10:20 1

Nur hätte man dann den Bericht ganz anders stricken müssen, weil plötzlich der Rest der geplanten Reise geklappt hätte.

Die zweite Sache, die mich beschäftigt, hat mit der falschen Gleisseite in Augsburg zu tun. Offensichtlich ist der Zug leer; der „Bahnmitarbeiter“ ist kein Schaffner, sondern eher ein Mitglied der Putzkolonne. Die Regionalexpress-Züge München - Augsburg - Ulm („Fugger-Express“) werden in Augsburg geteilt; alle zwei Stunden verkehrt ein Zugteil nach Treuchtlingen über Donauwörth und alle zwei Stunden endet ein Zugteil in Augsburg, während der andere Zugteil nach Ulm weiterfährt. Also hat das Kamerateam gewartet, bis der Zugteil leer ist, und dann die Aufnahmen gemacht. Kein Wunder, dass der Anschlusszug da weg war.

Wobei man erwähnen muss, das das Bayern-Ticket am Schalter sowieso nochmal 2 oder 3 Euro mehr kostet wie am Automat wegen Bearbeitungsaufwand (m.W. trifft das sogar auf ALLE Bundesländertickets zu) :ugly

Der Beitrag ist m.M. schon reichlich überspitz, man mag ja von der DB halten was man will, aber idR sind 3 Stunden Verspätung eher die Ausnahme (meine höchste Verspätung in einem RE war einem PU geschuldet und be-trug grad mal 2 Stunden und 30 Minuten, sowas kann schon mal vorkommen ist aber wie gesagt nicht gerade immer der Fall) und für äußere Einflüsse oder eigene Dummheit (wie im Bericht) kann die DB nix.
Gerade bei den neueren Zügen wird ja auch immer auf die Ausstiegsseite in Fahrtrichtung hingewiesen, wenn man dann nicht rechts von links unterscheiden kann weiß ich auch nicht - vor allem weil man in den meisten Fällen nicht der einzige ist der aussteigt, wenn einer wirklich nicht weiß wo rechts und links ist (sowas soll es ja geben?) dann muss er sich eben an die anderen Leute orientieren :smt017

@The_Fox,
sehr gut! Beide ‘Berichte’! :smt023
Magst du deinen Exkurs vielleicht an die Deutsche Bahn schicken und was die zu dem Beitrag generell sagen? Und gleich noch hinterher an den BR und fragen, wie man sich offensichtlich so dermaßen [-]die Zuschauer für blöd verkaufen will[/-] verdun kann?

Der Bericht von The_Fox wäre in Videoform der ideale Gastbeitrag für FKTV. :smt023

Danke für die Blumen, aber dafür habe ich momentan keine Zeit und auch keine Technik hierfür. Vielleicht setze ich mich nächste Woche mal mit der Materie auseinander…

Eben hat mich der zuständige Redakteur des Bayerischen Rundfunks angerufen und darauf hingewiesen, dass die hier geäußerten Behauptungen falsch sind. Er weist die Vorwürfe in aller Entschiedenheit zurück.

Interessant, was sagst Du dazu? Hat der Redakteur gesagt, wieso man denn keinen Bahnsteig sehen kann?

Fragen über Fragen. Eine Erwähnung in Kurz Kommentiert wäre toll!!

Eben hat mich der zuständige Redakteur des Bayerischen Rundfunks angerufen und darauf hingewiesen, dass die hier geäußerten Behauptungen falsch sind. Er weist die Vorwürfe in aller Entschiedenheit zurück.

Das zeigt mir, dass FK.TV doch ein gewisses Ansehen in der Fernsehlandschaft hat. Aber nichtsdestotrotz sind die ganzen Vorfälle irgendwie komisch. Warum will man auf der falschen Seite aussteigen bzw. wo ist der Bahnsteig? Warum sind viele Toiletten im ICE verstopft? Und warum kleben da Schilder mit Handschrift dran? Alles komisch…

Generell machte der Fernsehbericht für mich den Eindruck, dass man sich bewusst doof verhalten hat, um einen Skandalbericht zu produzieren.

Das wär ja noch schöner, wenn das so häufig vorkommen würde, dass man dafür schon ein vorgefertigtes Schildchen dabei hätte. Nee, das is normal, dass das selbst im hochmodernen ICE mit nem Pappschild gelöst wird. Oder die sperren halt einfach ab und man wartet und wundert sich, dass da keiner raus kommt.

@Kiyotake
Naja, dass ein “Tür defekt”-Schild (die netten gelben) umfunktioniert wird, wenn das Klo kaputt ist, kenne ich auch aus vielen REs (genauso wie einfach absperren und - wenn man Glück hat - noch die Hinweisleuchte oben anschalten). Aber das “Schild” im Beitrag war ja mit Kugelschreiber auf Klopapier geschrieben und in die Türkante geklemmt.
Und das kann einem im Zusammenhang des Gesamtbeitrags schon etwas seltsam vorkommen …

Aber das „Schild“ im Beitrag war ja mit Kugelschreiber auf Klopapier geschrieben und in die Türkante geklemmt.

Habe ich aber exakt so auch schon gesehen. Vielleicht war da aber auch grad ein Journalistenteam des BR mit im Zug, kann auch sein :slight_smile:

Aber das “Schild” im Beitrag war ja mit Kugelschreiber auf Klopapier geschrieben und in die Türkante geklemmt.

Das muss nicht unbedingt von der Bahn kommen, sondern könnte auch von einem anderen Fahrgast sein.