Aufschlussreiche 9 live Berichte und Anrufer

Habe mich mal ein bisschen durch Youtube.de geklickt und bin auf das hier gestoßen:

[video]http://de.youtube.com/watch?v=CS0nTiqtPfE&feature=related[/video]

Auch diese Doku kennen vielleicht schon einige, ist aber sehr interessant vom ARD:

[video]http://de.youtube.com/watch?v=JfZSj_I8TAU&feature=related[/video]

Auch ein spätere Bericht über 2 Mitarbeiter ist nicht ganz unwesentlich:

[video]http://de.youtube.com/watch?v=r5C52JFvZXM&feature=related[/video]

Man sieht halt, das es doch Kritik hagelt, nur leider wird sowas gut vertuscht.

Grüße

Ist ja interessant, Fk.TV sollte umbedingt mal über Call-In berichten! :smt023
Wäre doch mal was anderes oder?

Hi,

erstmal willkommen in unserem Forum.

Die gezeigten Ausschnitte sind schon alt und hier im Forum bekannt.
Und der Kritiker berichtet ja schon sehr oft über Call-in-TV

Okay habe mir gedacht, das das viele schon kennen. :stuck_out_tongue:

Aber der Fernsehkritiker meinte ja, er würde solange darüber berichten bis Call-in-TV auf keinem Sender mehr läuft, hehe.

Grüße

Der Fernsehkritiker stellt die ganzen Moderatoren immer extrem als Bösewichter dar! Ich mein gut,das diese Games ziemlich fragwürdig sind ist mittlerweile jedem klar und wer dort anruft ist selber schuld wie ich finde! Aber im Endeffekt machen diese Leute nur ihren Job und wenn er gut bezahlt wird…warum nicht? Deswegen müssen diese Moderatoren im privaten Leben nicht auf dem Abzockmodus sein.

Der Fernsehkritiker stellt die ganzen Moderatoren immer extrem als Bösewichter dar! Ich mein gut,das diese Games ziemlich fragwürdig sind ist mittlerweile jedem klar und wer dort anruft ist selber schuld wie ich finde! Aber im Endeffekt machen diese Leute nur ihren Job und wenn er gut bezahlt wird…warum nicht? Deswegen müssen diese Moderatoren im privaten Leben nicht auf dem Abzockmodus sein.

OK, aber für Geld alles zu machen, inklusive Leute abzuzocken, zeugt doch von einer gewissen Charakterschwäche; jedenfalls einer starken Fähigkeit zu Verdrängen, was ja auch eine ist.

Sehe ich ähnlich.
Jeder Moderator bei solchen Abzockformaten ist einer mehr, der diese Formate eben unterstützt.
Natürlich gehört der Zuschauer als Opfer dazu, der das ebenfalls unterstützt.
Aber wo bekäme denn der Käufer seine Drogen her, wenn der Drogendealer doch eine bessere Arbeit fände?
Mag sein, dass diese Moderatoren (naja) privat nett sind, aber solange wissen wir das nicht, wenn sie scheinbar ohne Gewissen die Leute bescheissen, um ihr eigenes Brot zu verdienen.

Jap und so manchem scheint der Job auch in seiner ganzen Art Spaß zu machen - siehe Milski.

Der Fernsehkritiker stellt die ganzen Moderatoren immer extrem als Bösewichter dar! Ich mein gut,das diese Games ziemlich fragwürdig sind ist mittlerweile jedem klar und wer dort anruft ist selber schuld wie ich finde! Aber im Endeffekt machen diese Leute nur ihren Job und wenn er gut bezahlt wird…warum nicht? Deswegen müssen diese Moderatoren im privaten Leben nicht auf dem Abzockmodus sein.
Da muss ich Dir zustimmen, auch wenn mich einige dafür steinigen würden. Was hat der Herr Milski gesagt, was der bekommt? Zwischen 30.000 und 50.000 € je Monat. Für das Geld würde ich es auch machen, und wenn Ihr mal ehrlich seid, ihr doch auch. Ein bisschen rumhampeln jeden Tag und dafür fett Kohle kassieren. Wie lange muss ein durchschnittlicher Arbeiter mit der selben Ausbildungsbasis wie Herr Milski dafür arbeiten?

Eins muss man ihm zugestehen: Von so ner Karriere kann man nur träumen. Für sprichwörtliches Nichtstun fett abkassieren. Woher das Geld jetzt kommt mal außen vor gelassen.

Zwischen 30.000 und 50.000 € je Monat. Für das Geld würde ich es auch machen, und wenn Ihr mal ehrlich seid, ihr doch auch. Ein bisschen rumhampeln jeden Tag und dafür fett Kohle kassieren. Wie lange muss ein durchschnittlicher Arbeiter mit der selben Ausbildungsbasis wie Herr Milski dafür arbeiten?

Eins muss man ihm zugestehen: Von so ner Karriere kann man nur träumen. Für sprichwörtliches Nichtstun fett abkassieren. Woher das Geld jetzt kommt mal außen vor gelassen.

Naja … :smt021
genausogut könnte ich ins Drogengeschäft einsteigen sobald ich mich hochgeschlafen habe brauch ich auch nicht mehr viel tun und verdien bestimmt mehr damit! Hier also das gleiche, viel Geld, wenig Arbeit …

Soll heißen, dass ich deine Argumentation absurd finde, ich würde das auch für noch mehr Geld nicht machen!

Ich könnte es auch nicht machen. Abgesehen von meinem eigenen schlechten Gewissen würde Ich mich nicht mehr aus dem Haus trauen, ohne mir eine große Tüte über den Kopf zu ziehen. Dann versuch mal mit dem Geld glücklich zu werden, wenn die gesamte Nation dich hasst. Bittesehr.

Da muss ich Dir zustimmen, auch wenn mich einige dafür steinigen würden. Was hat der Herr Milski gesagt, was der bekommt? Zwischen 30.000 und 50.000 € je Monat. Für das Geld würde ich es auch machen, und wenn Ihr mal ehrlich seid, ihr doch auch. Ein bisschen rumhampeln jeden Tag und dafür fett Kohle kassieren. Wie lange muss ein durchschnittlicher Arbeiter mit der selben Ausbildungsbasis wie Herr Milski dafür arbeiten?

.

Ich würds ein Monat machen, mir das Geld auszahlen lassen, und dann alles, was ich dort abzockmäßig und verbotenes gesehen habe, sowie die Moral/Motivation der Mitarbeiter offenlegen. Also als eine Art Undercover-Ermittler :wink:

Ansonsten sicher nicht. Ob ich nun 3000 oder 30.000 Euro im Monat verdiene, wäre mir vollkommen wurscht. Solang ich genug Geld für Wohung, Essen&Tringen, Wasser, Strom, Gas und Internet habe und mir gelegentlich was gönnen kannn bin ich zu frieden ;). Und dafür brauche ich bestimmt keine 30.000 Euro im Monat

Ich denke, ich muss hier nochmals betonen, dass offiziell nichts illegales gefunden wurde. Den Staat interessiert es einen feuchten Dreck, was ein paar grüne Gnome in einem versponnenen Forum behauptet. So lange der fette Gewinnbeteiligungen über Steuern und was sonst noch bekommt…

In dem Falle wäre mir auch die Moral egal. Was ist Dir lieber: Ein reines Gewissen oder so viel Geld, dass Du es nicht ausgeben kannst? Immerhin hat der genug Geld, dass er sich jeden Monat nen neuen Mittelklassewagen kaufen könnte. Da wäre mir die Moral egal.

Außerdem müssen wir beachten, dass wir nur ein paar wenige sind, die aktiv gegen diese “Abzocke” vorgehen. Den meisten Bürgern ist es egal und ein paar finden es sogar gut. Zu befürchten haben diese Animateure also überhaupt nichts. Selbst wir werden uns hüten, irgend etwas “illegales” gegen die zu unternehmen, sprich auf der Straße dumm anmachen, denn sonst landest Du ruck zuck im Kittchen.

Ich will die jetzt nicht in Schutz nehmen, in keinster Weise, aber ihr seht die Sache viel zu optimistisch. Würde herr Milski durch die Münchner Fußgängerzone laufen, würden ihn erstens nur die wenigsten erkennen und zweitens würden die übrigen wenigen stillschweigend an ihm vorbei laufen oder ein Autogramm fordern.

Naja…
Eine Aufgabe von unserer Regierung ist ja der Schutz der Schwachen und damit sind für mich die wohl sehr zahlreichen Anrufer gemeint. Sie verstehen die dubiosen Methoden solcher Shows nicht und lassen sich das Geld aus der Tasche ziehen.
Deutschland ist (noch?) ein toller Staat, aber wenn man sieht dass sogar Leute hier aus dem Forum ihr Gesicht für solche ‘Machenschaften’ in Form des Moderators hergeben würden, darf man die (langfristige) Zukunft einer Gesellschaft mit solchen Wertvorstellungen in Frage stellen.

Ich finde wir haben die Regierung die wir haben verdient, da auch (leider zu) viele Politiker sich dem Geld und der Macht verschreiben.
Wenn euch schon nicht eure eigenen Moralvorstellungen Einhalt gebieten, dann tut es aus Verantwortung für die Gesellschaft - den ewig kann es so nicht weitergehen, eure Enkel werden es euch danken.

theadralischer Idealismus Ende

Mir gehts auch nicht darum, solche Gewinnspiele ganz zu verbieten. Ich fände solche Gewinnspiele ganz ok und auch sinnvoll, wenn sie fair und transparent wären. Aber das ist ja nicht so.

Ich glaube es war in England, wo es eine Millionenstrafe wegen Abzocke durch solche Gewinnspiele gab, und faire Regeln aufgstellt wurden, die einzuhalten sind.

Für mich wären faire Regeln

-kein künstlicher Zeitdruch durch Sirenen, sinnlose Countdowns, blickende Hot Buttons und sonstwas
-Klares und definitves Ende muss in der Sendung angeben werden.
-Zuschauer muss die Anzahl der Spieler sehen können, die versuchen, durchzukommen. Diese Statistik darf natürlich nicht gefälscht werden.
-Anrufer müssen aufgeklärt werden, wenn sie schon eine bestimmte Menge an Geld vertelefoniert haben
-Spielregeln müssen Klipp und Klar sein. (Also keine Spiele, wo jedesmal auf eine andere Weise gezählt wird)
-Lösungen müssen im Duden oder der Wikipedia findbar sein
-Keine Fragen, die man total unterschiedlich interpretieren kann.
-Bei Verstößen der Sender Geldstrafen im sechstelligen Bereich oder höher
-Bettina muss ihre Brüste einpacken

Die meisten Regeln davon existieren bereits, aber werden einfach nicht eingehalten. Der LMA ist das aber egal.

So, vielleicht muss es noch die ein oder andere Regel geben. Ansonsten, wenn die Quizshows so sind, und man faire Chancen hat, sind sie für mich nichts anders als Lotto, Rubbelfix, Casinos und sonstwas. Also völlig in Ordnung, und dann würde ich vielleicht auchmal mitmachen. Aber nicht bei ehemaligen 9live, Callactive und DSF moderatoren.

Wenn die Quizshows nach diesen Kriterien ablaufen würden, würde glaub sich das ganze Geschäft nicht mehr lohnen.

Wenn die Quizshows nach diesen Kriterien ablaufen würden, würde glaub sich das ganze Geschäft nicht mehr lohnen.

Aufjedenfall nichtmehr so wie jetzt ;). Wenn man dazu noch Werbung zwischen schaltet, dann aber vllt schon. Gibt ja auch andere faire Gewinnsendungen, wo eine Summe geld verspielt wird und die lohnen sich auch. Dann braucht man allerdings Einschaltsquoten, also auch interessante Rätsel. Ich denke schon, dass man das auch durch eine interaktive Gameshow schaffen könnte, ausreichend Geld einzunehmen und viel Geld fair an die Leute zu verspielen. Natürlich würden manche Spieler auch Verluste machen, aber das muss ja bei “Glücksspielen” so sein.

Zitate von Niclas fett:

-kein künstlicher Zeitdruch durch Sirenen, sinnlose Countdowns, blickende Hot Buttons und sonstwas
Das wäre sehr entspannend, die Leute würden aber weniger anrufen.
-Klares und definitves Ende muss in der Sendung angeben werden.
Sollte es eigentlich jetzt schon. Der “offene HotButton” gehört eh verboten.
-Zuschauer muss die Anzahl der Spieler sehen können, die versuchen, durchzukommen. Diese Statistik darf natürlich nicht gefälscht werden.
Da muss ich Dir widersprechen. Das verträgt sich einfach nicht. Du weisst ja auch beim Lotto nicht, wie viele Anderen die selbe Kombination spielen. Nein, keine gute Idee.
-Anrufer müssen aufgeklärt werden, wenn sie schon eine bestimmte Menge an Geld vertelefoniert haben
Sicher sinnvoll, aber kaum durchzusetzen. Dazu müsste dem Betreiber ja Deine Telefonnummer bekannt sein und bei vielen Telefonen wird diese nicht mitgesendet.
-Spielregeln müssen Klipp und Klar sein. (Also keine Spiele, wo jedesmal auf eine andere Weise gezählt wird)
:smt023
-Lösungen müssen im Duden oder der Wikipedia findbar sein
Das ist manchmal etwas schwierig. Die Wikipedia kann jederzeit manipuliert werden und im Duden kann man nicht alles nachschlagen.
-Keine Fragen, die man total unterschiedlich interpretieren kann.
Welche meinst Du denn zum Beispiel?
-Bei Verstößen der Sender Geldstrafen im sechstelligen Bereich oder höher
Das sowieso!
-Bettina muss ihre Brüste einpacken
Ich kann mir gut vorstellen, dass viele da eben nur wegen den Brüsten und Minis zuschauen. Das Anrufen ist eher Nebenbeschäftigung. Ich hab mal irgendwo gelesen, dass eine Freundin eines Typen schrieb, der würde sie ganz vernachlässigen und den ganzen Tag diesen leicht bekleideten Damen zusehen. Nee, das kann man ruhig so lassen. Wobei, das DSF übertreibt es manchmal wirklich.

Ich hätte selbst noch ne Idee für ein tolles Konzept für ein Spiel, dass dann auch wirklich durchsichtig ist:
Man hat eine festgelegte Uhr von 5 - 10 Minuten. Die Uhr zählt rückwärts auf Null und jede Sekunde entspricht einem bestimmten Geldbetrag, der allerdings von Null bis Maximal zählt.

Die Uhr zählt runter, auf Null. Während der Zeit kann jeder ein Mal anrufen. Dann hinterlässt man seine Nummer auf nem AB. Außerdem wird exakt die Zeit gespeichert, als der Anruf rein kam. Am Ende der Zeit wird dann der zurückgerufen, der als aller erstes angerufen hat und er bekommt dann den Betrag aus der Sekunde, wenn er eine Quizfrage richtig beantworten kann.

Natürlich weiss man beim Anrufen nicht, ob schon jemand vor einem dran war. Demetsprechend werden die Leute recht lange warten, um einen hohen Betrag als Prämie zu bekommen.

Das Konzept erfüllt alle wichtigen Anforderungen. Es ist verständlich, man hat ein festgelegtes Limit und der Sender kann genug Geld damit verdienen.

Hey, das ist echt eine gute Idee.

Naja ich denke nicht, dass da großartig was passieren wird, gegen diese ganzen Abzocksender.
Ist ja wie bei der BILD-Zeitung, da steht so viel Schrott drin (siehe: www.bildblog.de), keiner liest sie angeblich, aber trotzdem kennt sie jeder und weiß, was drinsteht.

Zitate von Niclas fett:

-kein künstlicher Zeitdruch durch Sirenen, sinnlose Countdowns, blickende Hot Buttons und sonstwas
Das wäre sehr entspannend, die Leute würden aber weniger anrufen.

Stimmt, aber diese Effekte suggerieren ja, dass man grade jetzt viel bessere Chancen hat, durchzukommen, was aber eine Lüge ist. Soviel ich weiß sind sie eh schon verboten, zumindest die Countdowns. Aber das schert die LMA ja nicht…

-Zuschauer muss die Anzahl der Spieler sehen können, die versuchen, durchzukommen. Diese Statistik darf natürlich nicht gefälscht werden.
Da muss ich Dir widersprechen. Das verträgt sich einfach nicht. Du weisst ja auch beim Lotto nicht, wie viele Anderen die selbe Kombination spielen. Nein, keine gute Idee.

Naja, die selbe Kombination ist ja nicht das gleiche, wie die Anzahl der Mitspieler. Darum geht es ja.
Dies ist einer der Punkte, die in England(?) soweit ich das gelesen habe, nun vorgeschrieben. Ich finde das dahingehend sinnvoll, dass man daran sehen kann, ob es überhaupt solche realistischen Chancen gibt, wie der Moderator behauptet. Man kennt das ja, wie der Moderator sagt, dass die Frage so schwer sei und das fast niemand wisse. (Es so also suggeriert wird, das ja kaum jemand anrufe). Außerdem lässt sich so auch von Kritikern wie den grünen Gnomen berechnen, ob das Verhältnis der Einnahmen und Ausgaben durch gewinne überhaupt akzeptabel ist.

-Lösungen müssen im Duden oder der Wikipedia findbar sein
Das ist manchmal etwas schwierig. Die Wikipedia kann jederzeit manipuliert werden und im Duden kann man nicht alles nachschlagen.

Zum Duden: Deswegen habe ich ja auch an ein weiteres Lexikon gedacht. Brockhaus wäre wohl besser als Wikipedia. Das Problem besteht bei Wikipedia in der tat. Dann muss man halt bestimmen, dass der Artikel schon länger existieren muss. Seit wann der Artikel in der Wikipedia stand, wird dort ja statistisch aufgeführt.

-Keine Fragen, die man total unterschiedlich interpretieren kann.
Welche meinst Du denn zum Beispiel?

Ein reales Beispiel habe ich jetzt nicht, daher ein Fikitives: Z.b. „Welches Land gewann die WM 2006?“ Anrufer sagt: „Italien“. Am ende stellt sich heraus, das „Deutschland“ richtig ist, weil man nach dem Sieger der Feldhockey-Wm gesucht hat. Ich nicht, ob es momentan solche Fragen gibt, aber wenn strengere Regeln mal durchgesetzt würden, würden die Sender solche Fragen bestimmt stellen.

-Bettina muss ihre Brüste einpacken
Ich kann mir gut vorstellen, dass viele da eben nur wegen den Brüsten und Minis zuschauen. Das Anrufen ist eher Nebenbeschäftigung. Ich hab mal irgendwo gelesen, dass eine Freundin eines Typen schrieb, der würde sie ganz vernachlässigen und den ganzen Tag diesen leicht bekleideten Damen zusehen. Nee, das kann man ruhig so lassen. Wobei, das DSF übertreibt es manchmal wirklich.

Naja, das mit Bettina war eh nicht so ernst gemeint, mir ist das eigentlich wurscht, glaub auch nicht dass dadurch so viele mehr anrufen :wink:

Ich hätte selbst noch ne Idee für ein tolles Konzept für ein Spiel, dass dann auch wirklich durchsichtig ist:
Man hat eine festgelegte Uhr von 5 - 10 Minuten. Die Uhr zählt rückwärts auf Null und jede Sekunde entspricht einem bestimmten Geldbetrag, der allerdings von Null bis Maximal zählt.

Die Uhr zählt runter, auf Null. Während der Zeit kann jeder ein Mal anrufen. Dann hinterlässt man seine Nummer auf nem AB. Außerdem wird exakt die Zeit gespeichert, als der Anruf rein kam. Am Ende der Zeit wird dann der zurückgerufen, der als aller erstes angerufen hat und er bekommt dann den Betrag aus der Sekunde, wenn er eine Quizfrage richtig beantworten kann.

Natürlich weiss man beim Anrufen nicht, ob schon jemand vor einem dran war. Demetsprechend werden die Leute recht lange warten, um einen hohen Betrag als Prämie zu bekommen.

Das Konzept erfüllt alle wichtigen Anforderungen. Es ist verständlich, man hat ein festgelegtes Limit und der Sender kann genug Geld damit verdienen.

Gutes Konzept ;-). Reizvoll wäre es sicher auch, dass nur die Person zurückgerufen wird, die als einziger auf einen Geldbetrag gesetzt haben. Setzen mehre als einziger auf einen Geldbetrag wird der zurückgerufen, der auf den höchsten Geldbetrag gesetzt hat.