Auf der Flucht - Das Experiment (ZDF Neo) / C-Promis im Irak

Oh Gott, ich bin heute über mehrere berichte auf folgende Sendung gestoßen: http://www.bild.de/unterhaltung/tv/zdf/schickt-c-promis-auf-krisen-safari-31739832.bild.html

Die Sendung läuft ab heute abend auf ZDF Neo. Man schickt eine Gruppe Deutscher in Krisengebiete (z.B. in den Irak) um das Schicksal von Flüchtlingen und Asylbewerbern nachzuvollziehen.
Das ZDF will uns das Ganze als seriöse Reportage-Reihe verkaufen. In Wahrheit handelt es sich wohl eher um eine öffentlich-rechtliche Antwort auf die Auslands-Trash-Dokus der Privaten (wild Girls, Reality Queens). Denn natürlich nimmt man für so eine Reportage nicht normale Menschen, sondern “Promis”. Diese sind:

Nazi-Aussteiger Kevin Müller
Bloggerin Katrin Weiland
Ex-Bundeswehrsoldat Johannes Clair
Streetworkerin Songül Cetinkaya
Böhse Onkelz-Bassist Stephan Weidner
Mirja du Mont (die mediengeile Frau des mediengeilen Sky du Mont)

Ja, das soll wohl in den Augen des ZDF eine prominente Truppe sein. Kein Scherz. Braucht es diese Sendung? Müssen nach den Afrikanern jetzt auch noch die Nahost-Gebiete mit deutschen Fernsehteams und Sternchen belästigt werden.
Beim ZDF wird man sich wahrscheinlich etwas mehr Mühe geben, feinfühlige an das sensible Thema ranzugehen. Aber allein das Konzept dieses Formats stößt mir persönlich schon sauer auf. Wenn selbst die Bild-Zeitung die Umsetzung der Show als “peinlich” bezeichnet, dann weiß man wohl, dass es genug Anlass zur Kritik gibt.

Und ich muss es nochmal jeden in Erinnerung rufen: Dafür dass diese Leute für so einen Mist um die Welt geflogen werden, zahlen wir Rundfunkgebühren. Es reicht allmählich!:evil:

So ganz spontan dachte ich:
“Für das Geld hätten die auch eine Woche in einem UN-Flüchtlingslager helfen/drehen können.”

Wenn es wenigstens auf dem Neveau vom Weltspiegel oder Auslandsjurnal (was ich beides gerne schaue) wäre, aber das liest sich mehr nach nem (vielleicht) besserem “Wild Girls”.

Wird abhängig von dem genauen Sendungsablauf sein. Persönlich halte ich gerade aktuell das Thema Flüchtlingspolitik/Vertreibung/Flucht für sehr wichtig und es wird dem generell zu wenig Aufmerksamkeit in Deutschland geschenkt.

Eine klassische Dokumentation wird dabei kaum in der Lage sein, echte Flüchtlinge länger zu begleiten zu können, ohne nicht doch dann entweder eingreifen zu müssen oder sich den Vorwurf machen zu lassen, nötige Hilfe verweigert zu haben. Also bleibt nur die Form des Erfahrungsberichtes, was aber dann wieder für viele Menschen nicht greifbar ist.

Zumindest kleine Ausschnitte von den Problemen auf Promis (Pseudopromis) treffen zu lassen, kann da vielleicht helfen, das nötige Mitgefühl und Interesse zu bekommen. Die Leute glauben ja doch Promis deutlich mehr als anderen Menschen.

Es besteht aber eindeutig auch die Gefahr, das ganze zu einem Spiel oder gar zu einem Wettbewerb zwischen verschiedenen Promis verkommen zu lassen. Das wäre dann ziemlich menschenverachtend. ZDF wandelt mit der Produktion sicherlich auf einem schmalen Grat, aber vielleicht glückt es ja halbwegs.

Das ist der größte Schei…
Die erste Folge ist in der Mediathek bereits vorhenden.

http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/video/1959786/Auf-der-Flucht—1-Der-Aufbruch

Und dieses Thema gehört in die Rubrik: FERNSEHEN !!!:twisted:

Geil finde ich ja, dass sich jemand wie Stephan Weidner so sehr vor den Karren spannen lässt. Sagt viel aus über die alten Hasstiraden gegenüber Medien. :ugly

Ganz ehrlich. Wie kann man sich, auf Grund von so einem Dreck, von den Rundfunkbeitrag befreien. Ich sehe einfach keinen Sinn darin mir so ein Dreck anzugucken bzw. so einen Sender bzw überhaupt deutsches Fernsehen zu empfangen. :mad: Wenn einer von den “Promis” heult, möchte ich gerne ein Stein nehmen und die damit stopfen. Kotzt mich das an. MAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAN :mad::mad::mad::mad::mad:

Warum Irak? War in Aleppo nichts mehr frei?

Wo sind die Amerikaner, wenn man sie braucht ? Die haben doch schon einmal versehentlich Friendlyfire betrieben ? Am Besten das ganze Team !

Hey ho, ZDF, ich geb gerne euch noch 12 Monate exklusiv, und zwar nur für eure Produktion die GEZ-Gebühren, wenn ihr dafür ein paar Landminen kauft.

Zwei Fliegen mit einer Klappe!

DAFÜR zahl ich auch. :stuck_out_tongue:

Solange keiner von diesen “Promis” auf eine Landmine latscht, sehe ich mir das Format mangels Unterhaltungspotential nicht an.

So, hats nun jemand gesehen? Bisher sind die Kommentare hier unterirdischer als das Format.
Die Promis dienten IMO (bisher) nur als Rahmenhandlung. Zwischendurch haben (Ex)-Asylbewerber von ihren Lebensbedingungen und Erfahrungen berichtet. Wenn das durch das Einbinden in diese Spielhandlung bei den Leuten ankommt, die sonst kein Auslandsjournal schauen, wieso nicht?

[QUOTE=Twipsy;317223]die sonst kein Auslandsjournal schauen, wieso nicht?[/QUOTE]

Dann soll man sich gefälligst Auslandsjournale anschauen, anstatt diesen Dreck zu gucken !

Ich hab mir das heute nachmittag in der Mediathek schon angeschaut und auch wenn ich mit einigem nicht einverstanden bin, halte ich die Reaktionen hier und vor allem von Herrn Kreymeier mit der Petition für völlig übertrieben.
Wie Baru schon sagte, ist das Thema Flüchtlinge ziemlich wichtig und auch auf die aktuelle Situation von Asylanten in Deutschland darf gerne mal etwas deutlicher hingewiesen werden.
Der NDR hat das mit 2 Moderatoren gemacht, die in ein Heim gezogen sind. Darüber war nur Lob zu hören. Aber passiert ist … nix.
Das ZDF reist jetzt die Flüchtlingsroute nach und spricht mit Betroffenen, die sonst niemals jemand zu hören bekommen würde.
Die Auswahl der Protagonisten ist merkwürdig, aber die sind nur schmückendes Beiwerk. Rahmenhandlung wie Twipsy schon sagt.

Auf Schicksale aufmerksam zu machen ohne über die Schicksale zu reden ist ein bisschen schwierig. Ich denke nicht, dass die Interviewten und ihr Schicksal “ausgeschlachtet” werden.
Mir schienen die Leute eher froh zu sein, dass sich das jemand anhört.
Also entweder sind hier die Sensoren einiger Leute auf überempfindlich eingestellt oder meiner ist mittlerweile völlig im Eimer.
Mal schaun was sonst noch an Meinung kommt. Und vor allem mal schauen wie viele Leute diese Petition unterschreiben. Ich hoffe die bisherigen Petenten haben sich das auch angeguggt und nicht nur ihren Klaus Egon druntergesetzt weil Herr Kreymeier dazu aufruft.

7/13

Wenn da schon als Begründung solche Sätze wie „Sympathie für Holger Kreymeier“ oder „Dafür zahl ich nicht“ steht, kann man schon davon ausgehen, dass viele nur unterschrieben haben, weil Holger zu augerufen. Halt seine „typischen Jünger“. :wink:

Ich habs mir jetzt auch mal angesehen. Soooo schlimm fande ich es auch nicht, auch wenn man auf diese Pomis gut und gerne hätte verzichen können. Das zieht die Sendung schon ziemlich runter, muss man sagen!

Also ehrlich, Leute! Jetzt Holger eins reinzuwürgen, weil er auf so ein Drecksformat hinweist, ist schon ziemlich schräg! Und Leuten zu unterstellen, sie würden die Petition nur unterschreiben, weil sie Holgers Jünger sind, ist fast schon pervertiert. Hab die Petition auch grad unterschrieben. Weil ich sein Schwager, Angestellter, Jünger bin? Nein. Weil ich nicht möchte, daß das ZDF demnächst vielleicht ein Format mit C-Promis bringt, wie sich der Holocaust angefühlt hat! Wehret den Anfängen! Aber wer es als nicht so schlimm empfindet, konzentriere sich gerne weiter auf Holger, anstatt auf die Sache!

[QUOTE=Twipsy;317223]Wenn das durch das Einbinden in diese Spielhandlung bei den Leuten ankommt, die sonst kein Auslandsjournal schauen, wieso nicht?[/QUOTE]

War auch mein erster Gedanke

[QUOTE=Twipsy;317223]Die Promis dienten IMO (bisher) nur als Rahmenhandlung. Zwischendurch haben (Ex)-Asylbewerber von ihren Lebensbedingungen und Erfahrungen berichtet. Wenn das durch das Einbinden in diese Spielhandlung bei den Leuten ankommt, die sonst kein Auslandsjournal schauen, wieso nicht?[/QUOTE]

[QUOTE=Baru;317132]Zumindest kleine Ausschnitte von den Problemen auf Promis (Pseudopromis) treffen zu lassen, kann da vielleicht helfen, das nötige Mitgefühl und Interesse zu bekommen. Die Leute glauben ja doch Promis deutlich mehr als anderen Menschen.[/QUOTE]

Schöne Beispiel dafür, dass die Trivialisierungsstrategie der Öffentlichen-Dämmlichen, die jetzt schon paar Jahre dauert, gewirkt und die Erwartungen des Zuschauers maßgeblich verändert hat. Anders kann man sich diese kurzsichtigen Ist-doch-alles-gar-nicht-so-schlimm-Aussagen nicht erklären, die implizieren , dass es nicht schlimm ist, wenn sich das Abendprogramm nach den Denkfaulsten ausrichtet. Bedenkt doch bitte, dass bei Kritiklosigkeit mit ausbleibender Druckausübung auf die Programmgestalter es wenig Gründe für die Verantwortlichen gibt, das Niveau nicht noch tiefer zu senken.

[QUOTE=Anchantia;317232]Ich habs mir jetzt auch mal angesehen. Soooo schlimm fande ich es auch nicht.[/QUOTE]

Ich hoffe, das ist ein Witz. Hier nur mal ein paar Highlights aus der Sendung:

“Habt ihr in Deutschland zum ersten Mal mit Besteck gegessen?”, als die Familie ein Gericht aß, dass man TRADITIONELL mit den Fingern isst.
“Ich esse gern AUSLÄNDISCH.”
“Ihnen ist die Flucht aus AFRIKA gelungen.”
“Ich glaub, das wird 'ne ganz tolle Erfahrung.”
“Ich freue mich über Afrika.”
“Du hast bestimmt Krieg miterlebt. Wie war das so für dich?”
"Ich hätte keine Lust, dass meine Toilette ZUHAUSE so aussieht, nur weil jmd. einen anderen Umgang damit gewohnt ist."
Aus dem Trailer mit Mirja du Mont: “Eigentlich würde ich gern meine ganze Familie mitnehmen, damit man mal sieht, wie schlecht es anderen Menschen geht. Ich glaube, das wird eine ganz tolle Erfahrung.”

JA, HIMMELARSCH!

@Joseph_Conrad II

Thx. Das nenne ich mal ne Punktlandung!

@Beyermacher
Genau das ist der Grund warum ich die meiste Zeit meine Meinung für mich behalte.
Ich bin in Bewegtbildmedien nicht besonders kompetent, daher kann ich mich in dieser Sache irren. Aber was das Lesen von Text angeht bin ich recht gut find ich. Und weder Anchantia noch ich haben auch nur mit einem Wort versucht “Holger eins reinzuwürgen”.
Ich bin lediglich der Meinung, dass er hier übertreibt. Was daran reinwürgen sein soll, erschließt sich mir nicht.
Und wenn ich befürchte, dass viele die Petition nur unterschreiben weil Herr Kreymeier sie erstellt hat und den von ihm verfassten Text als Tatsache hinnehmen ist das nun mal so. Und scheint mit Grundangaben wie “Sympathie für Holger Kreymeier” ja nicht unbegründet zu sein. Aber das hat mit der Person des Fernsehkritikers an sich doch überhaupt nichts zu tun. Wieso also “reinwürgen”?
Dass er die von Anchantia so bezeichneten “Jünger” hat, werden Sie ja wohl kaum leugnen können. Ihre mEn völlig übertriebene Reaktion ist im Übrigen ein Beispiel für den in diesem Forum stattfindenen Beißreflex, wenn es jemand wagt eine andere Sichtweise auf die Dinge zu haben.
Wenn Sie seiner Meinung sind und das unterschreiben ist das doch völlig ok.

Das man hier aber auch nichts schreiben kann, ohne dass sich jemand gleich Angriff, Perversion, Moritat ausgesetzt sieht…