Arthur C. Clarke gestorben

Ist zwar ein trauriges Kapitel, aber man sollte es wenigstens ehrend erwähnen.
Der britische Science Fiction-Autor Arthur C. Clarke ist im Alter von 90 Jahren in Colombo, der Hauptstadt seiner Wahlheimat Sri Lanka,
gestorben. Er lebte dort seit den sechziger Jahren

Sein bekanntestes Werk war der Roman “2001: Odyssee im Weltraum”, den meisten bekannt als Verfilmung durch Stanley Kubrick. Clarke hatte diesen Roman 1968 in Anlehnung an das gemeinsam mit Stanley Kubrick verfasste Drehbuch geschrieben. Die idee selbst entstand aus einer 1948 von Arthur C. Clarke verfassten Kurzgeschichte.

Weitere bekannte Romane waren “2010 – Das Jahr, in dem wir Kontakt aufnehmen”, "Childhood’s End ", “Das Lied der fernen Erde” sowie “3001”.

In den letzten Jahren widmete sich Clarke in seinen Büchern dem Schicksal der Menschen im Zeitalter der Raumfahrt. Allerdings war er wenig optimistisch und erklärte, die Welt dürfte in wenigen Jahrzehnten unbewohnbar sein.

R.I.P :?

Allerdings war er wenig optimistisch und erklärte, die Welt dürfte in wenigen Jahrzehnten unbewohnbar sein.

Warum auch nicht? Wenn ich mir unsere Art tagtäglich anschaue, halte ich das für ziemlich wahrscheinlich. Eigentlich ist das richtig traurig. Wir Menschen könnten so vieles Gutes tun, allerdings machen wir den Planeten lieber zur Hölle.