Akte Thema vom 05.10.11

Hallo,
ich schaue gerade “Akte Thema: Strom, Feuer, Gas: Lebensgefahr zuhause- und wie sie ihr entgehen!” und habe das Bedürfniss Ulrich Meyer zu verhauen! Diese Sendung ist das dümmste was ich seit Monaten gesehen hab!
Mann soll elektrische Geräte wie Waschmaschienen nich unbeaufsichtigt laufen lassen… soll ich mich in die Waschküche setzten und ihr zuschauen?
Mehrfachstecker nicht über ihr Limit belasten!.. Nein, echt!? da ist Schweinchen Schlau aber wieder ganz weit vorraus…
Wenn ich “ULI and the Gang” glauben kann ist meine Wohnung eine Todesfalle und ich sollte jeden Morgen krischna danken das ich nicht verbrannt, erstickt, explodiert, verstümmelt, gegrillt, erschlagen oder zum call-in Moderator mutiert bin.
Wenn ARD und ZDF wirklich einen Bildungsauftrag haben, warum nehmen die dann nicht etwas Geld was ihre Stasi-Spitzel sich ergaunert haben und beauftragen ein paar Schläger Die bei Sat.1 mal aufzuräumen? :smt021

mfg
Ceres

Mann soll elektrische Geräte wie Waschmaschienen nich unbeaufsichtigt laufen lassen… soll ich mich in die Waschküche setzten und ihr zuschauen?

Ich hab die Sendung nicht gesehen, aber man soll Waschmaschinen wirklich nicht unbeaufsichtigt laufen lassen, z.B. aus Brandschutzgründen. Das bedeutet natürlich nicht, dass man sich davor setzen soll, sondern heißt einfach, dass man nicht unbedingt nachts wenn man schläft die Maschine laufen lässt (wie es meine Mutter ganz gerne macht :shock: ) oder wenn man außer Haus ist. Ich bin mit einem Feuerwehrmann verheiratet und kenn daher so einige Kellerbrände auf Grund von Waschmaschinen und Trockner…

Bei mir ist es eher der Titel der Sendung, der mir irgendwie ein ungutes Gefühl gibt “Wissen was zu tun ist.” "Akte sagt ihnen, was zu tun ist."
Ich will nicht, dass Akte mir sagt was zu tun ist. Ich will nicht, dass Akte für mich denkt. Entschuldigung.

Abgesehen davon sehe ich gerade die Wiederholung… und ganz ehrlich… was ist denn das bitte für eine Panikmache? Ich erwarte ja nur noch den Bericht über das Mädchen, das sich beim Salatmachen mit dem Gurkenhobel den Finger abgesäbelt hat und daran verblutet ist… oder so.
Aufklärung ist gut, aber ich finde hier wird extrem dramatisiert. Eben nicht, um zu warnen, sondern um Panik zu schüren…

Im Übrigen finde ich es nur noch lächerlich, wie immer verzweifelt versucht wird, einen Schuldigen zu finden, den man heldenhaft aufspüren und an den Pranger stellen kann. z.B. der Bauunternehmer, der als Kindsmörder hingestellt wird, weil beim Einbau des Heizungssystems ein Stabilisationsring vergessen wurde und durch tausend Zufälle dann CO2 ausströmte und ein kleines Kind erstickte. Natürlich ist das schrecklich! Das ist ganz furchtbar! Aber weder der Bauunternehmer, noch dessen Frau (die Zuhause natürlich “aufgesucht” wurde) haben das mit Absicht getan. Es wurde übersehen und die Folgen waren schlimm - aber es kann passieren.
Akte ist kein Held.

Gestern bei Akte auch so ein Ding: der gefährliche Geschirrspüler:

Bei einer Familie hat der Kabelbrand eines unbeaufsichtigt laufenden Geschirrspülers einen Großbrand ausgelöst. Es wird mehrmals darauf hingewiesen, die Maschine nicht unbeaufsichtigt laufen zu lassen.
Am Ende des Beitrages sagt der Moderator (sinngemäß):
“Also, lieber die Maschine nachts laufen lassen, da ist der Strom auch billiger und die Rauchmelder regelmäßig auf Funktionstüchtigkeit prüfen.”

Da denk ich mir doch: ja watt denn nu? Eine nachts laufende Maschine beaufsichtigt i.d.R. ja auch keiner.

Habe gestern bei Akte auch weggeschaltet, das war einfach so dermaßen dämlich und überdramatisiert, ich hielt es anfangs für eine Komödie.

Einige Szenen habe ich aber gesehen und dabei mit dem Kopf geschüttelt:

  1. Mehrfachsteckdosen wurden direkt als „Gefahr“ angesehen. Da wurde dann ein Schreibtisch gezeigt, wo ein Computer mit Monitor, Drucker, Lampe usw stand und da wurde so getan als wäre das bedrohlich, weil da angeblich 9 Stecker im Ende in einer Steckdose mündeten. Um zu beweisen wie gefährlich das ist, wurde dann in einem Labor eine Mehrfachsteckdose genommen und man hat da dann Küchengeräte angeschlossen, die zusammen über 5000Watt benötigten. Der Fritz vor der Kamera wies darauf hin, dass die Dinger nur bis 3500Watt zugelassen seien, darüber hinaus kann es zu Kabelbränden kommen. Okay, logisch. aber der Bezug zum Schreibtisch?
    Computer: max 500W
    Monitor(Flachbildschirm) : max 50W
    Drucker(Tinte) : max 50W
    Schreibtischlampe: max 100W
    Macht 700Watt. So und jetzt noch sonstiges Gedöns, der auch Strom verbraucht, wie irgendwelche Lautsprecher, das ein oder andere Hub/Switch oder ein Router, das alles kommt niemals(!) auf 3000W. Also warum panik schieben?

  2. Kabeltrommel.
    Laut Akte: Wenn das Ding nicht abgewickelt ist, kann die Wärme nicht entweichen. Äh was bitte? Auch hier ist wieder wichtig, was für ein Gerät ich wie lange mit der Kabeltrommel betreibe. Dann gibt es ja noch eine Gebrauchsanweisung. Dort war ein Heißluftföhn angeschlossen. 2kW, nicht wildes. Wie lange betreibt man so einen Föhn? Wohl kaum über längere Zeit, d.h. alles in Ordnung. Manche zünden den grill mit dem Heißluftgebläse an. Das dauert dann 10 Minuten bei 2kW, da wird keine Kabeltrommel „kochen“.
    D.h. statt wissen wurde auch hier wieder nur Panik verbreitet und ich sehe schon die Leute ihre 15m Kabeltrommel komplett abwickeln, weil sie ihr Radio dort einstecken wollen und denken es würde sonst sofort brennen. Akte zeigte dazu ein Youtube-Video, wo die Kabeltrommel brannte. Schön, nur sollte man erwähnen, dass an der Kabeltrommel in dem Video auch Geräte hingen, die über 11kW benötigten. Kabeltrommeln sind wie die normalen Mehrfachsteckdosen nur für bis zu 3500W zugelassen. Jede Mehrfachsteckdose würde bei 11kW auch losbrennen.

  3. Geschirrspüler.
    Ja wer lässt den Geschirrspüler unbeaufsichtigt laufen… vermutlich die gleichen Menschen, die auch nicht mit einem guten Buch vor der Waschmaschine sitzen würden. Jedes elektrische Gerät kann einen Kabelbrand auslösen. Dazu braucht es nur eine defekte (alte und bröselige) Isolierung und schon gehts los.
    Demnächst empfiehlt Akte den Kühlschrank niemals unbeaufsichtigt laufen zu lassen und ich kann mir auch vorstellen, dass es dann Leute gibt, die den vor der Arbeit ausschalten, weil Akte ja sagt es könnte brennen. Na dann viel Spaß beim Abendessen, es gibt frisches Hackfleisch - mit Maden :wink:

Insgesamt war die ganze Sendung so von Dramatik und Hirnlosigkeit geprägt, dass sie maximal für Panikmache unter Idioten ausreicht. Wirklich Wissen wurde da nicht vermittelt. Als Akte dann behauptete ein normaler Föhn könne explodieren, da habe ich ausgemacht. Denn auch dabei handelt es sich nur um einen Brand in einem elektrischen Gerät.

Naja, wenn die Maschine dann Nachts einen Großbrand auslöst, bin ich im Normalfall ja in der Wohnung. Im schlimmsten Fall muss mich dann der entstandene Schaden also nicht weiter interessieren. Bin ich jedoch unterwegs, und das Feuer bricht dann aus, muss ich mich dann mit den ganzen Folgen rumärgern. :mrgreen:

Da hast du natürlich Recht, aber auch in dem Fall mit dem Kabelbrand in der Maschine war die Tochter zuHause- hat nichts genützt.

Am Ende des Beitrages sagt der Moderator (sinngemäß):
„Also, lieber die Maschine nachts laufen lassen, da ist der Strom auch billiger und die Rauchmelder regelmäßig auf Funktionstüchtigkeit prüfen.“

Da denk ich mir doch: ja watt denn nu? Eine nachts laufende Maschine beaufsichtigt i.d.R. ja auch keiner.

Jep das hab ich auch gedacht.

Naja, wenn die Maschine dann Nachts einen Großbrand auslöst, bin ich im Normalfall ja in der Wohnung. Im schlimmsten Fall muss mich dann der entstandene Schaden also nicht weiter interessieren. Bin ich jedoch unterwegs, und das Feuer bricht dann aus, muss ich mich dann mit den ganzen Folgen rumärgern. :mrgreen:

Im Prinzip geb ich dir ja recht das wenn man weg ist keinen wirklichen Anspruch hat jedoch möchte ich nicht schlafend in meiner Wohnung liegen während sich gerade ein Wohnungsbrand entwickelt.
Denn die meisten Menschen sterben beim Wohnungsbrand nicht daran das sie verbrennen sondern das sie durch den Qualm ersticken. Und bei einem guten Schlaf kann es schnell passieren das man garnichts davon merkt.

Also verkehrt ist es ja nicht, auf sowas hinzuweisen wie z.B. Verbindungen nicht mit mehr Strom zu belasten als zugelassen, oder dass Kabelrollen aufgerollt weniger belastet werden können als das Kabel an sich sonst (dass Wärme entweichen kann ist aber nicht der Grund wie maSu schreibt - wurde das in Akte behauptet? - es entsteht überhaupt erst Wärme durch Induktion).

Ja nur wer weiss denn schon, mit wieviel Strom seine Mehrfachsteckdose belastet werden darf? Ich glaub kaum jemand. Dazu kommt, diese (und jede andere Steckdose) altern auch. Die Federkraft der Kontakte lässt nach, höherer Übergangswiderstand -> Wärme. Bei der Anzahl leicht bis stark verfärbter Steckdosen (bzw. Leisten) die ich gesehen hab frag ich mich, wieso nicht viel mehr passiert.
Panikmache ist da natürlich auch völlig daneben, und Geräte selbst kann man auch nur schlecht überprüfen auf möglich baldige Fehler. Prinzipiell darauf hinweisen ist aber richtig, ausser man versauts so wie bei Akte (wobei ich mich auf hier gelesenes berufe, gesehen hab ich es nicht).

Edit: Würd gern wissen, was an dem \"qoute\" nicht passt. Und jedes Vorschau-Aufrufen escaped Anführungszeichen ein weiteres mal…

Edit2: Sorry, das mit „qoute“ ist ein lokales Problem, bitte nicht weiter beachten…

Na den Idioten, der 6000Watt an einer Steckdose betreibt will ich sehen. Manchmal braucht man den gesunden Menschenverstand, ich bezeichne es mal als Schmarrn, dass Akte einem rät, seine Waschmaschine zu beaufsichtigen, das ist als würde ich in den Himmel nach Meteroiden Ausschau halten.

Akte hätte eher mal zu Brandmeldern raten sollen, dann kann auch nachts kein Kabelbrand einen ersticken und wenn ich nicht da bin, kann die Bude abbrennen, ich habe genug Intelligenz um einen Brand nicht durch Fahrlässigkeit zu fördern, ein Kabelbrand ist etwas, was jetzt nicht die Regel ist. Akte macht halt mal wieder Angst von der bösen Welt da draußen, seriöse Aufklärung sieht anders aus, man hätte ja den Menschen erklären können, wie stark man seine Steckdose belasten darf, aber nein, da wird dann von brennenden Kabeltrommeln Angst gemacht. Ich bezweifel sogar, das eine Sicherung die 6000 Watt da mitmacht. :smiley: Wie kriegt man das überhaupt hin, die Limitation eine Steckdosenleiste auszunutzen??? Da muss ja ein großes Zimmer voller Pflanzen haben, um den Verbrauch logisch zu erklären :smt005

Also verkehrt ist es ja nicht, auf sowas hinzuweisen wie z.B. Verbindungen nicht mit mehr Strom zu belasten als zugelassen, oder dass Kabelrollen aufgerollt weniger belastet werden können als das Kabel an sich sonst (dass Wärme entweichen kann ist aber nicht der Grund wie maSu schreibt - wurde das in Akte behauptet? - es entsteht überhaupt erst Wärme durch Induktion).

Bei Akte wurde behauptet, bei einer aufgerollten Kabeltrommel könne die Wärme nicht an die Umwelt abgegeben werden. Das stimmt sogar teilweise, ist aber eben nur die halbe Wahrheit. Und man kann eine Kabeltrommel mit 15m Kabel auch komplett aufgerollt mit 3kW betreiben. Da wird kurzfristig gar nichts passieren. Auch wenn vermutlich draufsteht, man solle sie nur mi 1kW bis 1,5 kW betreiben, wenn sie nicht abgewickelt ist.

Zudem werden Kabeltrommeln idR nicht als reine Mehrfachsteckdose genutzt, d.h. einige Meter werden immer abgerollt sein, wodurch sich der Grenzwert wieder erhöht.

Darüber hinaus haben Kabeltrommeln idR einen Schutzschalter eingebaut und wenn nicht, dann müsste bevor das Ding total in flammen steht, die Sicherung „good bye“ sagen, denn schmelzende Isolierungen haben Fehlerströme usw. zur Folge.

Zusammenfassend: Ja man sollte Kabeltrommeln nicht verwenden, wenn man die Gebrauchsanweisung nicht gelesen hat und/oder nicht über minimale Restmengen gesunden Menschenverstandes verfügt. Das gleiche gilt aber für alle Geräte, die irgendwas mit Elektrizität zu tun haben.

Also ich werde meine Wäsche auch weiterhin über Nacht waschen und auch in den Trockner stecken. Ich bin eben ein ganz harter Typ, ein Draufgänger. Nennt mich verrückt oder Lebensmüde, aber nicht Mal Akte kann mich davon abhalten.

Hier gibt es einen Ausschnitt zur “Killerheizung”:
http://www.sat1.de/ratgeber_magazine/ak … ng_222938/

“Die Gefahr die aus der Heizung kommt” - Wie man so was ernsthaft anmoderieren kann ist mir ein Rätsel und der Beitrag wird danach nicht besser. Tränendrüse, Hilfssheriff und Panikmache, ganz schlimm.

Oh man
Auch die präzisen Angabe “in diesem Jahr starben bereits etliche Menschen…” :roll:

Naja, wenn sie die absoluten Zahlen nennen würden, würde vermutlich selbst der letzte Akte-Zuschauer feststellen, dass es wahrscheinlicher ist, vom Blitz erschlagen zu werden.
So viele Menschen können es ja nicht sein, sonst hätte das schon längst die Welle durch die Medien gemacht.
“Etliche” kann schließlich auch ein knappes Dutzend sein.

Es ist erwiesen, dass einhundertmal mehr Zuschauer von Der letzte Bulle vom Blitz beim Scheißen erwischt werden, als Ulrich Meyer-Groupies an Dehydrierung durch feuchte Träume sterben.

Todesfalle Dummbatzfernsehen: Bitte lassen Sie ihre Stieftante niemals unbeaufsichtigt Akte 20.11 gucken.

Ich rieche ein Top 10 Ranking der Aktebeiträgen, die am meisten übertreiben :smiley:

Allein schon die letzten Wochen haben genug Material geliefert.