Akte 2011 - "Kostenfalle" Videospiel

Bei Akte läuft in diesem Augenblick wieder ein Beitrag über eine Familie die angeblich eine Rechnung von 1000€bekommen hat, weil ihr Sohn von einem kostenlosen Online-game den “Druck” bekommen hat, weiter zu spielen, und zum Erwerb eines neuen Level eine SMS vom Handy seines Stiefvaters verschickt hat.

Kann jemand von euch beurteilen, ob das wieder so eine falsche Dartellung ist?

Kenne das Spiel leider nicht.

Ne Ahnung, wie das Online-Game hieß? Von sowas habe ich ehrlich gesagt noch nichts gehört. Es gibt Spiele wie “Herr der Ringe Online”, in denen man, wenn man die FTP Lösung nutzt, bestimmte Quests nicht bekommt. Es gibt Spiele, in denen man ab höheren Leveln nur noch über Daily Quests Erfahrungspunkte erhält (weil es keine anderen Quests gibt) und die Anzahl an möglichen Daily Quests pro Tag bei 10 oder 20 liegt - aber mit Geld bzw. Punkten lässt sich dieser Stand ausweiten oder auf 0 zurücksetzen. Aber eine SMS damit man wirklich EIN LEVEL AUFSTEIGT - davon habe ich noch nicht gehört. Das hört sich ZIEMLICH fadenscheinig an. Die meisten FTP-MMOs sind so konzipiert, dass man auch ohne Item-Shops etc. zumindest die Level machen kann, auch wenn es dann eben bedeutend länger dauert.

Ich würde auch gern wissen, wie das Spiel heißt, da ich momentan nicht fernsehen kann, ich könnte nur später etwas posten, wenn der Beitrag im I-Net ist.
Mr.Morizon hat soweit recht in seiner Ausführung, aber es gibt Spiele, bei denen man gegen Geld Lvl-Ups kaufen kann, aber nicht(!) muss. Rein zufällig kenne ich mich in dem Gebiet etwas aus und könnte deswegen auch eine Meinung abgeben.

Sorry, ich habe den Fernsehr nur nebenbei laufen gehabt, und den Name des Spiels war nur kurz zu lesen.

Da würde ich jemanden mit Online-TV-Recorder bitten, sich das nochmal anzuschauen.

Ich wollte nur den Hinweis geben, dass da evtl. wieder etwas verzerrt dargestellt wird.

Es sah aus, wie irgend ein 2D-Sidescroller.

1000€Kosten durch ein Spiel, nur weil einmal eine SMS für einen Level-freischalt-Code verschickt wurde, halte ich aber für ziemlich unrealistisch. Selbst wenn da jemand mit Absicht die maximalen Kosten verursacht hat, erscheint mir die Summe zu hoch.

Im übrigen machten die nachfolgenden Beiträge (z.B. über “Musicsstar”) den Eindruck, dass Akte sich als Anwalt gegen “Abo-Fallen” aufspielt, während es sich anscheinend nur um Leute handelt, die einfach zu faul sind, sich Verträge vorher durchzulesen.

Ich hab die Sendung auch nebenbei gesehen und mir diesen Beitrag angehört. Im groben und ganzen, ging es aber nicht um das Spiel sondern so wie ich es verstanden habe, um das was Teenanger mit Ihrem Taschengeld anstellen. Es wurden noch andere Sachen gezeigt, die nichts mit Computerspielen zu tun hatte. Wie z. B. Sonnenstudio aufenthalt, Kaufverhalten im Laden usw.

Ich hatte schon überlegt, selbst diesen Thread zu eröffnen, dachte mir aber das es bereits in einer frühren Folge von FKTV Thema war und es so gesehen nichts neues gibt. Darüber diskutieren kann man aber trotzdem.

Mich würde auch interessieren, welches Spiel das war und wie sich der Betrag von 1000€ zusammengesetzt hat.

Das die Plattform Musicstar durch Abofallen, sehr viel Geld verdient und das sich Akte damit beschäftigt, finde ich nicht so schlimm. Das sich diese Firma mit Abofallen, eine goldene Nase verdient, scheint ein Fakt zu sein und ich würde nicht Alle als faul oder dumm bezeichnen, weil sie sich nicht die ganze Seite durchgelesen haben. Wie viele von Uns, sehen sich auf jeder Internetseite die AGBs durch und bei einer Passwortänderung ein Abo abzuschließen, finde ich sehr hinterhältig, da eine Passwortänderung nichts mit einem Vertrag/ Abo zu tun hat.

Mit ein wenig Geduld kann man sich die Sendung natürlich morgen oder später - sobald das Video online ist - in aller Ruhe auf der Akte-Homepage ansehen.

Bei der Gelegenheit ist mir der NOTRUF-Button neben dem grinsenden Meyerschädel aufgefallen. (Hat Uli eigentlich immer noch Hausverbot im Reichstag?) Wer Abzocke wittert, kann unter dem NOTRUF-Link einen Hilfeschrei an die akribisch recherchierende Akte-Redaktion absenden, die sich dann des Falles annimmt, um schonungslos mit dem Verbrechergesindel abzurechnen.

Ich habe die Chance gleich genutzt und um einen Beitrag zur “Kostenfalle Babystrich” gebeten. Nach meinem letzten Besuch dort war auf einmal jede Menge Geld futsch. Bleiben Sie dran, ich zähl’ auf Sie!

Akte sollte sich lieber mal um dümmliche DLCs kümmern. Ich sag nur Gears of War, dass Waffenskins auf der DVD enthält, für die man aber noch 3600 Punkte extra bezahlen soll. Der systematische ■■■■■■ in der Branche wäre mal ein Grund, nicht diese seltsamen Rechnungsgeschichten immer.

Nachtrag, Greggy hat es ja schon erwähnt mit dem Video

Akte 20.11 Video-Übersicht

Wahrscheinlich geht HIERUM

Wie bekommt man denn (angeblich) 1100 € für’s zocken in einem Monat (?) zusammen? Um welches Spiel handelt es sich da - hab ich da was im Beitrag übersehen / überhört?

Um welches Spiel handelt es sich da

Kommt nirgends im Video vor, aber mir kams bekannt vor. Hab dann mal nach „nexon cash“ gegoogled und kam auf Maplestory.

Da scheints aber keine Level-ups für Echtgeld zu geben, nur halt XP-Boosts oder andere Gegenstände und so Zeugs, wie mans halt von anderen MMOs kennt.

http://de.maplestory.nexoneu.com

kurz gesucht gleich gefunden :slight_smile:

hab es leider noch nicht gespielt weiß also nicht wie es aufgebaut ist
aber 1000€ ist auf zu viel ô.O

Sehr schön. Kennt das auch noch jemand aus Sicht eines Aktiven, also spielt das wer? Ist das wirklich so sch… teuer? :smt017

Das Spiel in dem Video sollte die EU-Fassung von MapleStory sein. Auf den ersten Blick haben die dort einen 08/15 Itemshop, wie bei etlichen anderen Free2play spielen auch.

Theoretisch könnte man in dem Spiel sicher 1100€/ Monat ausgeben. Aber das passiert nicht ausversehen, und stellt schon einen krassen Extremfall dar, ich halte den Fall daher für an den Haaren herbeigezogen. :smt011

Ich denke mal Akte redet deshalb von “Leveln” weil sie denken, dass es bei Videospielen immer noch nur darum geht ins nächste “Level” zu kommen. Einer von denen hatte mal einen Gameboy mit SuperMario und außerdem weiß mittlerweile jeder Rentner, dass man in Videospielen mit “Leveln” zu tun hat.

Es dient halt der Vereinfachung um einen unbedarften Akte-Zuschauer nicht Wörter wie “Erfahrungspunkte”, “Power-Ups” oder “Items” unnötig aus dem Konzept zu bringen.

Wenn ich mir so den Shop von diesem Maplestory mal anschaue dann scheint es doch ziemlich schwer 1100€ in einem Monat loszuwerden…

Ja das Spiel heißt MapleStory. Der Beitrag ist allerdings völliger quatsch, von wegen ab einem gewissen Level muss man zahlen.
Das Spiel ist 100% kostenlos, auch wenn es in den höheren Levelbereichen unglaublich lange (Tage bis Wochen) dauern kann um einen Levelup zu bekommen (normal für viele “Asia-grinder”).

Was man sich in MapleStory kaufen kann sind größtenteils nur Skins, die das Aussehen des Charakters verändern. Ansonsten noch Haustiere die Items aufsammeln (für die ganz faulen Spieler), Reskill-Items, und ein paar andere Features (einen Shop der Items an andere Spieler verkauft, Doppelte EXP für einen gewissen Zeitraum, Coupons für eine Art Kaugummiautomat aus dem verschiedene Items kommen, usw).

1000€ in einem Monat hallte ich allerdings für ziemlich übertrieben, da müsste man schon den halben Shop leer kaufen um die Items an andere Spieler für Spielgeld zu verkaufen -> Schuld/Gier des Jungen

Erscheint also nicht nur mir merkwürdig…

Ich kann mir gut vorstellen dass man bei den ach so tollen „kostenlosen“ Online- / Browsergames durchaus über 1000 Euronen los werden kann. Aber in einem Monat, also 30-40 Euro täglich, dafür ausgeben? Oder bekommt der Vater die Handyrechnung nur halbjährlich? :wink:

Naja bei Mitten im Leben? war es League of Legends, dass wurde zwar nicht erwähnt, aber sehr auffällig gezeigt…

Akte hat vermutlich einfach keine bedenken das Spiel zu zeigen und kacke zu erzählen weil der Hersteller weit weg sitzt, hat das von den Zich dialer storys, wo sich papi dann einen schrubben wollte, und die dinger selbst installiert hat. Und dann wars das Böse Internet schuld das die einfach so installiert hat. Schon klar… :ugly

Bind ich eigentlich die einzige die es Doppel-moralisch findet, dass Sat1 solche Spiele kritisiert, aber selber genau die gleiche Art von Spielen bei http://www.sat1spiele.de/ verlinkt?
Sogar noch perfider durch Spiele wie z.B. “Ponyrama”, die eindeutig kleine Mädchen ansprechen sollen und sich gar nicht erst an eine volljährige Zielgruppe richten.

Also das Spiel ist auf alle Fälle Maple Story, wie hier schon erwähnt wurde…
Allgemein wurde auch schon alles richtig erklärt, s. Montaux. Akte hat hier schlecht recherchiert, das mit dem „Lvl für echtes Geld“ ist Blödsinn.
Im Video bei 2:30 wird allerdings die Rechnung für 3 Sekunden gezeigt und da steht z.B. das mehrmals hintereinander Beträge im Wert von 20€ „bestellt“ wurden und das immer wieder über bestimmte Zeiträume. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass ein unbedarftes Kind so etwas tut.
Da drängt sich mir nur die Frage, wie das Kind an das Handy von dem Lebensgefährten gekommen ist? Es sei denn er hat es wirklich rumliegen lassen. Selbst dann müsste ihm doch aber aufgefallen sein, dass er merkwürdige SMS bekommen hat, wenn er mal auf sein Handy geschaut hätte :ugly
@Erbsenzähler
Nein, du bist nicht die einzige Person, der so was auffällt :wink:

Wie echt die SMS aussieht, kann ich nicht beurteilen.
Ich glaube auch erstmal, dass der Betrag stimmt.
Aber da muss man doch echt versucht haben, die maximalen Kosten rauszuholen.
Frech finde ich auch die Aussage, der Sohn hätte unter enormen Druck gestanden, das Spiel weiter zu spielen.

Warum steht er unter Druck, sich Skins oder Haustiere zu kaufen?

An alle die sich das Spiel angesehen haben:

Es wird ja so dargestellt, dass eine SMS reichte, um diese Kosten zu verursachen.
Aber gibt es denn im Spiel nicht jedes mal, wenn man etwas neues kauft, einen Hinweis, wie “Durch die folgende Transaktion wird ihr Konto mit 9,99€ belastet.”?

Ich gehe davon aus, dass der Teenie ganz genau mitlesen konnte,
welche Kosten mit jedem Einkauf entstanden.

Wir reden hier ja auch nicht von einem 6jährigen, der nicht richtig lesen könnte, und keine Ahnung hätte, was das alles bedeutet.

Erst im Rekordtempo unnötig Geld verballern, und dann dank Akte als unschuldiges Opfer einer bösen Abzocke profilieren. Sollen sie ihm das Taschengeld streichen, und das Geld abarbeiten lassen.

Wenn ich mir bei Amazon für 1000€ Konfetti bestelle, renne ich auch nicht hinterher zum Fernsehen, um rumzuheulen, dass 1000€ weg sind.

Naja, wenn es um Geld geht (bzw. darum, Rechnungen zu prellen) haben die Leute anscheinend gar kein Schamgefühl, sich im TV auszuheulen, und Anbieter zu beschuldigen.
(Vorausgesetzt, die entstehenden Kosten sind transparent. Aber da uns Akte das Bezahlsystem, bzw. den Shop nicht im Detail vorgestellt hat, gehe ich davon aus, dass man dem Anbieter da nichts vorwerfen kann.)

Solange die entstehenden Kosten vor Transaktionsabschluss erkennbar sind, halte ich es nicht für Abzocke, sondern ein normales Geschäftsmodell.
Dafür kann jeder das Spiel kostenlos zocken, ohne sich direkt an Produktions- und Serverkosten zu beteiligen.
Das ist halt Free-2-Play.

Nein, du bist nicht die einzige Person, der so was auffällt :wink:

Sat1 scheint aber zu glauben, dass niemand außer kleinkarierte Erbsenzähler auf sowas achten :ugly anders lässt sich so ein Beitrag nicht erklären, nur durch das feste Vertrauen in die Dummheit der Zuschauer.