Abzocke im Kinderfernsehen

Hallo
Erstmal möchte ich sagen, das ich ihre Sendung sehr gut gelungen finde. Ihre Sendungen sind das, was ziemlich die meisten Sachen im deutschen Fernsehen nicht sind: unterhaltsam und informativ zugleich. Ich habe ein Thema, das sie sich definitiv mal anschauen sollen. Nämlich dass Sender wie Super RTL (oder auch „TOGGO“) oder Nick mit den berühmt berüchtigten Abzock-Gewinnspielen schon tief in die Sparbüchsen von 8-12 Jahre alten Zuschauern reingreifen wollen. Dazu fällt mir eine Geschichte ein: als ich noch so im Alter von 9-10 Jahren Super RTL geschaut habe, nahm ich ziemlich oft an einem Gewinnspiel nach jeder Sendung von Spongebob teil. Dort konnte man täglich eine DVD zur Sendung zu gewinnen, indem man entweder per Telefon oder per Mail eine wie sonst üblich pipelleichte Multiple-Choice Frage beantwortet. Ein Anruf kostete glaub ich so um die ein Euro pro Minute. Versessen mit dem Gedanken, überhaupt etwas gewinnen zu können, rufte ich fast täglich bei den Säcken an. Nun, das einzige was ich damals davon hatte war…naja…eine hohe Telefonrechnung :oops: . Ich weiß jetzt nicht wie das heute so abläuft, da ich den Kram nicht mehr gucke und sonst seltener das mit Müll überhäufte TV-Programm anschaue. Sie sollten sich auf jeden Fall mal diese Sender genauer anschauen.
Außerdem finde ich erschreckend, wie SRTL und Nick es schon seit längerer Zeit mit zusammengecasteten Billig-Bands wie Banaroo, Befour (gab es nicht schon mal eine Band mit dem selben Namen?) und ach Gott wie sie alle heißen die Kids von heute dazu bewegen, ihre seelenlose Kompositionen zu kaufen. Vielleicht hatten schon einige Väter oder Mütter in diesem Forum die Situation erlebt, in dem eure Kinder sie anbettelten, diese dummen CDs zu kaufen. Es wäre auch mal schön, die Zuschauer auf das Thema anzusprechen :wink: .

Gruß,
Mick

Edit: ACHTUNG! ich meine nicht E-Mail, sondern per Post. damit jetzt wieder keine Missverständnisse geshehen

Hinweis: Die Versionen von solchen Fragen, die ich kenne, weisen aber darauf hin, dass die Kinder ihre Eltern fragen sollen. Also an die Sparbüchse geht’s da nicht; aber vermutlich an den Geldbeutel der Eltern. :?

Dass man auch per Email teilnehmen konnte, macht mich grade etwas stutzig. Damit hätten die doch gar nichts verdient … :-o

Auf jeden Fall erwähnenswert! :!:

Immer wenn der Satz “Frage deine Eltern um Erlaubnis, ob du mitspielen darfst…” dann frage ich mich: Wieviele Kinder machen das? Wieviele Kinder brauchen nicht fragen, die haben ja heutzutage jeder sein eigenes Handy. Doof nur, das die da nicht sagen, was eine SMS (oder ein Anruf) kostet. Es steht zwar klein irgendwo “hingeklatscht” da, aber kaum ein Kind sieht da. Sehr wenige Eltern klären doch auf und sagen: “Du, lass lieber die Finger von solchen Gewinnspielen. 1.) du gewinnst nie etwas und 2.) kostet das nur unnötig dein Taschengeld”. Und so reiben sich solche Gewinnspielenfirmen die Hände, denn “Die kleinen Zuschauer von heute, sind doch die “Opfer” von den großen “Abzockern” von morgen.”

Als ich klein war, gab’s sowas auch schon auf Super RTL und damals noch Nickelodeon.
Soweit ich mich erinnern kann, war die Teilnahme an sowas nur mit Postkarte möglich, was doch die Hemmschwelle nochmal anhebt und die Kinder wirklich dazu anregte, ihre Eltern zu fragen.
Sehr oft war das auch noch mit kreativen Aufgaben verbunden, wie Bilder malen oder Gedichte/Geschichten schreiben usw., die dann in Sendungen vorgestellt wurden.

Dass das heutzutage per Telefonanruf möglich ist, ist eben eine ungünstige Entwicklung des technologischen Fortschritts, wobei das den Betreibern aber auch nur zu Recht kommt, da man jetzt noch selbst mitverdient. Wenigstens klären sie die Kinder auf, dass sie ihre Eltern um Erlaubnis fragen sollen.

Zu den Kinderbands: Es sind eben nur das - Kinderbands. Die Texte sind oft sinnlos und die Musik und der Rhythmus eingängig.
Texte, die zum nachdenken anregen, sind bei Kindern sowieso verschenkt, da die auf die Texte einfach noch nicht achten und es primär um die Musik geht. Ich sehe kein Problem darin, Kinder soetwas hören zu lassen.

Zu den Kinderbands: Es sind eben nur das - Kinderbands. Die Texte sind oft sinnlos und die Musik und der Rhythmus eingängig.
Texte, die zum nachdenken anregen, sind bei Kindern sowieso verschenkt, da die auf die Texte einfach noch nicht achten und es primär um die Musik geht. Ich sehe kein Problem darin, Kinder soetwas hören zu lassen.

Was? Wieso?
Dub-dub-dubidubidam dam dubidubidubidam dam
Wo ist hier etwas sinnlos? Erkennst du nicht die Mitteilung, die da drinnen steckt?

@AND!
Ja, da hast du schon recht, aber…
Welches Kind hat mit 6-8 Jahren schon ein Handy? Die brauchen dass niemals. Und wenn die Eltern denken, dass sie eines brauchen, dann muss ich mir auch schon meinen Teil dazu denken…

@AND!
Ja, da hast du schon recht, aber…
Welches Kind hat mit 6-8 Jahren schon ein Handy? Die brauchen dass niemals. Und wenn die Eltern denken, dass sie eines brauchen, dann muss ich mir auch schon meinen Teil dazu denken…

Es gibt duchaus einige Situationen in denen das sinnvoll ist.

Jap - meine Nichte hatte mit 10 auch eines. Die Schule ist rund 20 km vom Wohnort entfernt und Busse fahren abgesehen vom Schulbus kaum zwischen den Orten. Da ist ein Handy durchaus sinnvoll, da es immer mal passieren kann, dass man z.B. den Bus verpasst oder in einen falschen steigt. Mittlerweile hat ja auch die Zahl der Telefonzellen ziemlich abgenommen, sodass nicht automatisch eine in jedem Ort existiert.

Das Problem ist halt wie damit umgegangen wird, die “Gefahr”, dass viel Geld für Jamba und ähnlichen Kappes draufgeht ist natürlich groß.

Gab’s da nicht solche “Kindertarife”? Womit solche Dinge gar nicht möglich sind? Ich hatte da so was irgendwie dunkel in Erinnerung. Auch glaube ich mich an Telefone erinnern zu können, die nur eine “Babyruf” (oder wie auch immer das hieß) Funktion haben, so daß nur eine festeingestellte Nummer angerufen werden konnte, oder auch mehrere, einfach via Tastendruck. Damit konnte das Kind zu Hause oder bei den Eltern anrufen, wenn was ist.

Damit isses dann eigentlich als Notfallkommunikationsmittel durchaus sinnvoll in einigen Situationen.

genau so einen hat Super rtl versucht, den Kindern anzudrehen…

Gab’s da nicht solche „Kindertarife“? Womit solche Dinge gar nicht möglich sind? Ich hatte da so was irgendwie dunkel in Erinnerung.

Man kann bei z.B. Vodafone (Schleichwerbung :smiley: ) einstellen lassen, dass man keine Abos von externen aufnehmen kann. Hab ich mir auch machen lassen, aber ausprobiert hab ichs noch nie. Man muss es ja nicht herausfordern :smiley:

Auch glaube ich mich an Telefone erinnern zu können, die nur eine „Babyruf“ (oder wie auch immer das hieß) Funktion haben, so daß nur eine festeingestellte Nummer angerufen werden konnte, oder auch mehrere, einfach via Tastendruck. Damit konnte das Kind zu Hause oder bei den Eltern anrufen, wenn was ist.

Das ganze heißt „Fixnummern“ und geht auch noch auf vielen Handys, aber ob iPhone und Co das immer noch haben, weiß ich nicht, aber wie viele 10jährige laufen schon mit einem iPhone rum ?
Allerdings finde ich es ein Unding, dass Handys von heutigen 11jährigen mehr als „von den Eltern gesponserter MP3 Player“ angesehen werden.
Es kommt SEHR selten vor, dass ich mal einen 11jährigen (sofern er ein einigermaßen aktuelles Handy hat) telefonieren sehe…
Und dann schaue ich auf mein Handy und sehe, dass ich diese ganzen tollen Funtionen zwar habe, aber primär doch eigentlich eher Telefon und I-Net nutze…

Dass man auch per Email teilnehmen konnte, macht mich grade etwas stutzig. Damit hätten die doch gar nichts verdient … :-o

Naja… eine Emailadresse, die direkt auch einer bestimmten Zielgruppe zu zu ordnen ist, ist denke ich auch ganz gut zu verkaufen.

Mal abgesehen davon können Eltern, zumindest meines Wissensstandes nach, gegen diese “Abzocke” vorgehen, denn gerade wenn das Kind nicht fragt ist der “Vertrag” nicht rechtskräftig, und (!) auch wenn die Summe die bezahlt werden soll zu hoch ist ( 1€ pro Anruf * 30 Tage im Monat = 30 Euro ) und nicht entsprechend einer angemessenen höhe für ein Taschengeld des Kindes ( was mit 9/10 Jahren wohl zutreffen dürfte ). “Bei teuren Anschaffungen jedoch kann der Verkäufer die Zustimmung der gesetzlichen Vertreter verlangen oder die Eltern können das Geschäft nachträglich rückgängig machen.” (Wikipedia: Taschengeldparagraph)

Natürlich wäre eine Kontrolle vom Staat wesentlich besser und würde Stress und wahnsinnige Eltern weniger bedeuten, da sage ich nichts gegen.

Zum Thema Kinderbands kann ich nur sagen, dass es das bescheuertste seit langer Zeit ist was die Kinder aber nicht kapieren, sodass sie in der Hoffnung erzogen werden durch sinnlose und total zurückgebliebene Musik an Geld zu kommen. Ich krieg das grausen wenn ich an manche tage denke in denen immer Grüppchen von 3 bis 4 Mädels zusammenhocken und Lieder von bescheuerten Wannabe Postars deren Stimme aus der Büchse kommmt nachzusingen versuchen. Wenn man das als Kleinkind anschaut ist es nicht verwunderlich das die Ugend verdummt, Mädchen werden immer mehr zu Bitches und Jungen zu Schlägern. Falsche Erziehung am fernsehr!

Wo is denn da das Problem? Ich höre auch Mucke auf meinem Handy; dadurch spart man sich halt den MP3-Player bzw. iPod.

Was? Wieso?
Dub-dub-dubidubidam dam dubidubidubidam dam
Wo ist hier etwas sinnlos? Erkennst du nicht die Mitteilung, die da drinnen steckt?

Und ich dachte ich wäre der Einzigste, der sich die CD rückwärts angehört hat :mrgreen:

Viele vergessen dabei aber, dass es so tolle Dinger gibt, die sich Kopfhörer nennen und beglücken stattdessen zusätzlich ihre Mitmenschen mit der ,Musik". Kommt irgendwie immer dann vor, wenn ich mal ne längere Reise mit der Bahn mache.
UtzUtzUtzUtz :ugly

mal erlich eigentlich brauchen wir einen sender check für superrtl

Zu den musik Videos ich kann zwar als Metal fan kaum objektiv sagen das die music doof/nicht gut oder biligemacht ist aber schsut euch nur diesen clip an

http://www.youtube.com/watch?v=lVte1WDGKXM

wow das sie überhaupt das geld haben in tropicon zu gehen :ugly
Und sie sigen über Afrika
Diese bands 8ich glaube es gibt noch mehrere sind nur da um den kinder das geld aus der tasche zu ziehen :smt013

Viele vergessen dabei aber, dass es so tolle Dinger gibt, die sich Kopfhörer nennen und beglücken stattdessen zusätzlich ihre Mitmenschen mit der ,Musik". Kommt irgendwie immer dann vor, wenn ich mal ne längere Reise mit der Bahn mache.
UtzUtzUtzUtz :ugly

Hör’ bloß auf! Das kenne ich nur zu gut. Ich bin sowieso fasziniert. Erst hatten sie (also die abstrakte Jugend :P) gegen Ende der 80er ihre Boomboxen, spricht laute und tragbare Kassettendecks, welche die Musik schlecht Wiedergaben, was natürlich größtenteils an den Kassetten lag. Dann kamen die CDs, da klang das wenigstens besser. Als dann die tragbaren Geräte besser wurden, und die Technik sich mehr in Richtung von Flashspeichern verlegte und die Kopfhörer besser und besser wurden, hatten die Kids auch alle anständige Kopfhörer auf, weil sie die Musik genießen wollten…
Dann kam das MP3 handy, und schon dröhnt die Musik wieder aus schlecht klingenden Handylautsprechern über die Bahnhöfe. Mal ehrlich… das ist doch grausam. Da klingt echt alles wieder wie vor 25 Jahren, als es noch Kassettendecks gab… ätzend.

Als Metal fan kann ich sagen dass diese musik mehr als einfach ist, aber so umgesetzt ist dass es nachwas klingt, das is wie techno alles kommt aus der Maschine sogar die Stimmen

Das geld aus der Tasche zu ziehen , was sonst :lol:
ausserdem noch so eine Art Idol zu sein für Kleinkinder obwohl sie selber bestimmt nichtmal verstehn was sie da singen oder ihren Namen schreiben können.
Was mir bei soclhen Bands auffältt ist :

  1. Sie sind immer zu viert 2 jungen 2 mädchen
  2. Sie haben den Highschool Musical Style , das heisst alles ist Gut alle lieben sich, andere Emotionen als die Welt ist perfekt gibts hier nicht
  3. Sie machen sich nichtmal die Mühe ihr Musikvideo professionell aussehen zu lassen, man erkennt gleich dass sie im ‘Tropicon’ sind, vll sogar Schleichwerbung womit sie ihr Video finanzieren :?
  4. Die Stimmen gehn mir von den Jungen vorallem sowas von auf den Kiecker dass ich dannach http://www.youtube.com/watch?v=i7iKNh0pAg4 hören muss um mich zu reinigen :mrgreen:

ich weiß nicht, ob es einem von euch schon aufgefallen ist, aber ist es nicht dreiste abzocke, dass Super RTL für einen Probemonat im “Toggo Clever Club” bzw. NICK für einen Probemonat im “Club NICK” 1 €uro verlangen? Gut, einen Euro werdet ihr vllt jetzt sagen, aber ich bin der Meinung, dass, wenn man etwas testen möchte, keine kosten für die person anfallen.

NICK beispielsweise preist seine Online-Plattform mit folgenden Worten an:

“Club NICK bietet Ihren Kindern eine sichere und werbefreie Plattform mit Spielen, die wichtige Schulinhalte vermitteln und pädagogisch anspruchsvoll sind.”

Letztens wurde ein Wissensquiz mit Jimmy Neutron vorgestellt, wo u.a. gefragt wird, was wohl schwerer ist: Ein kilo Federn oder ein Kilo Steine … also wer da nicht die Lösung weiß, kann mit einer Hauptschulempfehlung sich glücklich schätzen. Und was den pädagogischen Anspruch anbelangt: Bei vielen Spielen geht es einfach nur darum, alle Karten eines Memory-Spiels aufzudecken (dabei Highscores zu schlagen) oder eine Comic-Figur durch ein Labyrinth zu führen.

Willkommen in der Welt, in der Menschen ihren Kapitalismus nicht mal vor Kindern bremsen.

Wie ja auch sehr schön in einer Fernsehkritik-Folge mit dem Ranking Die 10 merkwürdigsten Kindersendungen veranschaulicht wurde, dass Kinder schön in eine bestimmte Richtung gedrillt werden, vorallem Mädchen (ist ja wirklich so, es fängt mit Zeugs wie Zoe 101 an, über GSZS und schließlich zu Sex and the City &co).

Also manchmal würde ich solchen Typen am Liebsten :smt021 :smt021 :smt021