Abzock-Anwalt von Gravenreuth begeht Selbstmord

http://www.heise.de/newsticker/meldung/ … 36776.html

Ich enthalte mich jedes weiteren Kommenars über diesen Menschen. :roll:

Legendär seine Abzock-Aktion in der damaligen Amiga Joker, wo er als Tanja Raubkopien ankaufen wollte und seine Opfer anzeigte.

Ich habe mir meinen Teil zu dieser Meldung gedacht.

Tja, nun hat der Vater aller Abzockanwälte doch tatsächlich den Löffel geschmissen. Schade, daß er den einfachen Weg gewählt hat, und nun seine Haftstrafe nicht mehr antreten muß. Feigling. :roll:

Ihr könnt euch ja in de Kondolenzliste eintragen

Nein, das ist kein Scherz, der Herr war als Autor der dt. Wikipedia aktiv und z.T. geachtet.

Interessant wusste weder dass es soetwas wie Kondolenzlisten bei wikipedia gibt noch dass er neben seiner beruflichen Tätigkeit noch ehrbare Interessen hatte…

Den besten Kommentar zum Thema hab ich gestern bei Twitter gelesen

sixtus: Kann mal jemand http://bit.ly/cQYv4T abmahnen? Die Seite hat kein Impressum!

Grad mal durchgelesen, wer das überhaupt war.
Wegen sowas genießen Anwälte oftmals einen schlechten Ruf.

Wegen läppischen 14 Monaten bringt der sich selbst ums Eck? Naja, vielleicht hat ihn die späte Reue ja noch gepackt und er wollte die Welt vor ihm selbst bewahren gg

Steffen Wernery, einer der Gründer des Chaos Computer Club, hat die Abschiedsmail von Gravenreuth erhalten. “Finanzprobleme, die nicht ausgestandene Strafsache, der Verdacht auf Krebs - letztlich aber schwere Beziehungsprobleme und der Entzug seines sozialen Umfeldes, sind laut seinen letzten Worten die Hintergründe”, so Wernery in einer E-Mail an Golem.de.

Quelle: http://www.golem.de/1002/73296.html

Ja, das zeigt es uns wieder mal, Erfolg und Geld nutzen dir nichts, wenn du nicht geliebt wirst und dein Körper nicht mehr mitmacht… Eine schöne Lektion, die man Kinder bereits lehrt und die sich immer wieder bewahrheitet, auch wenn manch einer glaubt, er könnte sich darüber hinwegsetzen und das wäre für ihn nicht stimmig. Man kann nur Mitleid mit solchen Menschen haben. Denn letztlich gibts ja nur eins, was wir alle wollen. Er hatte alles, bis auf das.

Er hatte alles, bis auf das.
Bis auf was? Finanzielle Schwierigkeiten, Krebserkrankung…hatte er anscheinend auch noch alles. :roll: Erfolg? Klar, hatte er. Am Ende nen Prozess gegen die taz verloren, verurteilt wegen B.etrug. Was für ein Erfolg.

Naja, er war ein erfolgreicher Anwalt ganz offensichtlich. Er hätt sich halt nur nicht so derart auf seinen beruflichen Erfolg und das Geld konzentriern sollen. Die Kohle und den Erfolg hatte er schon in der Tasche… hätt er behalten können, wenn er nicht beschissen hätte, um noch mehr und noch mehr zu kriegen. Hätt er sich auf seine Familie konzentriert und seiner Gesundheit mehr Gutes getan, wer weiß… Denn wenn der Erfolg dann mal weg ist, bleibt ihm vom Rest auch nichts übrig.

Naja, er war ein erfolgreicher Anwalt ganz offensichtlich.

Ein Lügner und B?trüger war er. Sein “Erfolg” bestand darin, sich an Schwächeren zu vergreifen, und sich an ihnen zu bereichern.

Wenn man sein Gesicht bewahren will, dann muss man aus seinen Fehlern und Vergehen lernen, eine Haftstrafe hätte da eher geholfen als Suizid.

Nicht jeder hat die Kraft sich seinen Fehlern zu stellen. Wenn jeder, den du kennst dich wegen dem hasst, was du Jahrelang getan hast und selbst dein eigener Körper sich gegen dich stellt (Krebs), ist es nicht leicht sich wieder ins Licht zu rücken. Es erfordert viel innere Stärke etwas dagegen zu tun. Diese Stärke hatte er offensichtlich nicht.