3...2...1... meins!

Diskussion über den Blog-Artikel: 3…2…1… meins!

Einen gehörigen Skandal von Gebührenverschwendung erleben wir dieser Tage mal wieder. Ich hatte ja bereits darüber berichtet, wie die ARD teure Filmpakete erwirbt und diese Filme dann im Nachtprogramm versendet. Jetzt geht es um den Bereich Sport.Die Free-TV-Ausstrahlungsrechte für die Sonntagsspiele der Bundesliga lagen bislang beim Deutschen Sportfernsehen (DSF). Dort gibt es derzeit jeden Sonntagabend um 22 Uhr eine Sport-Sendung, in der ausführliche Berichte über die zwei sonntäglichen Partien gezeigt werden. Dies ändert sich ab der kommenden Saison, denn dann liegen auch diese Rechte bei der ARD. Das Irrsinnige ist nur: Die ARD weiß gar nicht, was sie mit diesen Rechten anfangen soll. Abends um 22 Uhr im Ersten läuft die Talkshow “Anne Will”. Hoffnungen meinerseits, den Erwerb der Sportrechte würden die Verantwortlichen nutzen, um “Anne Will” aus dem Programm zu kicken, erfüllten sich leider nicht. Die Talkshow bleibt, also überlegten die Macher weiter, ob man die Bundesliga-Berichterstattung in die anschließenden “Tagesthemen” integrieren könnte. Auch das wurde verworfen, denn zum einen hätte das eine Verlängerung der “Tagesthemen” bedeutet und das wiederum eine weitere Verschiebung der Kultursendung “Titel, Thesen, Temperamente” in Richtung Nachtprogramm (was Teile der Programmverantwortlichen zu Recht ablehnten). Und zum anderen wäre es ja nicht gerade fußballfanfreundlich, ab 22 Uhr (exakt gesagt sogar ab 21:45 Uhr) das Recht zu haben die Spielberichte zu zeigen, aber dann bis 23 Uhr zu warten. Schließlich soll es ja auch noch Menschen geben, bei denen montags sehr früh der Wecker klingelt.

Was bleibt also als einzige Lösung: die dritten Programme. Doch auch hier geht das absurde Theater weiter, denn die Dritten fühlen sich vom ersten Programm überrannt. Man sei ja nicht das “Überlaufbecken der ARD”, wütete BR-Intendant Gruber. Sein Sender hat gar keine Lust, am Sonntagabend Bundesligaspiele zu zeigen, denn nicht immer spielt Bayern München am Sonntag. Und was interessiert den bayerischen Zuschauer ein Spiel Cottbus gegen Schalke? NDR und WDR haben Interesse, wollen aber jeweils eigene Sportsendungen produzieren. Im ärgsten Fall bringt jedes dritte Programm am Sonntagabend um 22 Uhr parallel seine eigene Sportshow mit den stets selben Ausschnitten - statt einer Sendung für alle Dritten. Das Problem ist die Arroganz der Intendanten, der Programmverantwortlichen und die völlig verkrustete Struktur der ARD. Aber: Darüber hätte man sich Gedanken machen sollen BEVOR man für viel Geld diese Rechte erwirbt. Denn bei aller Kritik am DSF: Der Sender hätte sicherlich weiterhin gern die Free-TV-Rechte für die Sonntagsspiele behalten.

Naja, die Auslagerung auf die Dritten ist immerhin besser, als der Zugriff auf die drei Digitalkanälen (EinsPlus, EinsExtra,EinsFestial), denn dann wären die Ausgaben für die Sportrechte verschwendet. Manchmal fragt man sich, ob die Leute erst Handeln und dann Denken. Jedes Kleinkind weiß eigentlich das man es genau andersrum macht. Die ÖR gehen nicht wirklich gut mit Ihren Gebührenzahlern um, was sehr Schade ist, denn man könnte durchaus ordentliches Fernsehen produzieren und müsste sich nicht einmal mit den privaten Sendern messen.

Ich denke das Problem liegt daran, dass man im Gegensatz zu den privaten nicht wirklich Geldsorgen hat. Wenn ein privater Sender sowas macht, wird er dafür sorgen, dass die Spiele zu ner guten Sendezeit ausgestrahlt werden (DSF in deinen Beitrag, ich hoffe ich darf duzen).

Irgendwie beginnt man in solchen Fällen zu glauben, die ÖRs denken überhaupt nicht nach, bevor sie kaufen… :smt012

Die ÖR wissen wirklich nicht, wie sie unsere Gebühren verschleudern sollen, da sollten diese Gebühren eher gesenkt werden, anstatt sinnlos Rechte zu kaufen, die sie dann sowieso nicht unterzubringen wissen.

Sie haben es mal wieder geschafft. Geld sinnlos verschleudert :confused:

Ich habe eine lustige Anektdote zum Thema ÖR und recherchieren,am Sonntag lief auf dem Sender WDR 5 die Kindersendung Liliputz mit Sondersendung zum Thema BRD. Auch da wurde wieder der lange Vorname unseres Wirtschaftsministers erwähnt und selbst bei denen hat sich nun der falsche Name Wilhelm der von jemanden in den Wikipedia eintrag geschmuggelt wurde eingeschlichen. Wofür zahle ich GEZ wenn die nichtmals soweit recherchieren?

Schweinerei

Näheres zu der Aktion „Wilhelm“ auf www.medienrauschen.de und in Stefan Niggmeiers Blog

Mensch Leute. Es geht doch nur um die Quote. Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer sind nun mal darauf abgerichtet, Millionären bei der Arbeit auf dem Rasen zuzusehen.

Keine Sportart wird dermassen von Rechtsradikalismus begleit, wie Fussball in allen Ligen. Bei den großen (und natürlich auch kleineren) Städtmaathons habe ich noch keine Neonazi-Glatze gesehen. Die ARD schreibt mir, dass wegen des geringen Interesses nur in Ausnahmefällen (Köln-Marathon - WDR) Marathonläufe lifed übertragen würden. Schließlich ist der Langstreckenlauf die Sportart, die weltweit die meisten Aktiven auf die Beine bringt.

Mensch Leute. Es geht doch nur um die Quote. Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer sind nun mal darauf abgerichtet, Millionären bei der Arbeit auf dem Rasen zuzusehen.

Es geht ja gerade darum, dass auch wenn es eine hohe Quote geben würde es nur auf den dritten läuft, weil ARD und ZDF nicht ihre ach so tollen Sendungen für ein Fußballspiel verschieben wollen, aber ersteinmal die Rechte für etwas kaufen, dass dann später sowieso nur auf einen dritten verschoben wird und für das sie sich wahrscheinlich erst nach dem Kauf überlegt haben, wo es laufen soll.