24 Darf das sein ?

Hallo

ich gucke erst Zeit kurzen Fernsehkritik, aber mir schläg schon länger die Serie 24 auf dem Magen.

Kann es sein das Folter ein ganz normales Werkzeug von Regierungen sind und die Medien das auch noch unterstützen!

Eigentlich müsste man doch sofort die Sendung absetzen, weil ja jegliche Menschenrechte gebrochen werden und auch noch als völlig richtig hingestellt wird?

und noch mal die Süddeutsche dazu.

http://www.sueddeutsche.de/politik/423/352255/text/

Ich weiß ja nicht, ob du die Serie jemals gesehen hast, aber als “völlig richtig” werden die Methoden in der Serie selten dargestellt.

es geht um die massage an sich und ich gucke mir nicht regelmässig/sehr selten.

aber schon alleine die frage kann folter richtig sein oder sollte man sie benutzen kann/darf nicht positiv sein.

@ hugo-03

Kann es sein, das Du Realität und Fiktion verwechselst?

Wenn ein Filmcharakter eine ungesetzliche Handlung durchführt und ein Rekrut das als Legitimation für sein Handeln anführt, dann zeigt mir das nur, das der Rekrut den IQ einer dänischen Senfgurke hat und eigentlich eingesalzen gehört.

Aber vielleicht binden sich die Amis im Irak bald ein rotes Laken um die Schultern und denken, sie wären kugelfest, denn … “Aber Superman …”

  1. Was für eine Massage? Rücken, Schultern oder Ganzkörper?
  2. Kannst Du letzten Satz mal verständlich schreiben?

Eine Massage könnte ich auch mal wieder gebrauchen.

Aber wenn du das kritisieren willst müsstest du JEDEN Film aus Hollywood ebenfals auf dieselbe Art und weiße kritisieren. Serien und Filme sollen lediglich unterhalten. Und solange sie nicht verdummen sehe ich kein problem.

Selbst wenn dem so wäre, es ist eine Sendung mit fiktivem Inhalt. Die Menschenrechtsverletzungen in sogenannten “Nachrichtenmagazinen” sind da weitaus schlimmer (Recht auf Würde, Privatsphäre usw.).

PS: Verdammt! Während ich dies schreibe, haben sich schon zwei andere über den Rechtschreib-Fail lustig gemacht :smt013

Ich bin froh, dass du noch nie den Marquis de Sade gelesen hast.
Obwohl-wenn dich Fiktion so stark mitnimmt, solltest du es doch tun.

Die ersten 5 Minuten von 24, Staffel 7, Sowie info zum Film 24
[spoiler]Tja, in der zuletzt in Amerika gelaufenen Staffel (7.? oder war das schon die 8., ich habe den Überblick verloren), wird er [Jack Bauer] wegen seiner nicht legitimierten Folter offiziell angeklagt. Es gab sogar einen Film, der zwischen der letzten, und der vorletzten spielt, wo er sich eigentlich vor der Verfolgung entzieht, aber aufgrund widriger Umstände dann doch entschließt sich der amerikanischen Regierung auszuliefern.[/spoiler]

Und so weit ich weiß, so lange die Sache noch zu CTU Zeiten spielt, berufen die sich dabei “bloß” auf die gültige amerikanische Gesetzgebung, die ja so einiges erlaubt, wenn es um Terrorbekämpfung geht: Auch chemische “Verhöre”.

Und da die Serie nicht bewertet, ob es “gut” oder “schlecht” ist zu Foltern (denn aus den Aktionen ergeben sich in der Serie nicht nur positive Ergebnisse, einer solchen Befragung), bleibt das immer noch dem Zuschauer überlassen, wie er das findet, sollte er mal in eine solche Situation kommen, besonders wenn sie mal wieder einen Unschuldigen erwischt haben.

@TheHidden: ich hab mir dein Posting jetzt nicht genau angesehen, aber falls dort irgendwelche Infos zur 7. Staffel auftauchen wäre es besser, wenn du das in Spoiler-Tags setzt - immerhin hat nicht jeder Premiere/Sky und somit (bwusst) noch keine Ahnung davon, was in der 7. Staffel geschieht…

das argument wurd doch schon im vorigen post aus dem weg geräumt
folter ist in 24 schonmal teil der handlung, aber sie wird nicht glorifiziert, es gibt immer negative stimmen in der serie wenn das thematisiert wird

@MadTV: Keine Sorge, ich erzähle nichts was über die ersten 5 Minuten der ersten Folge der Staffel hinausgeht. :wink: Das ist so ein kleiner Teil der Staffel.

Aber ich spoilere trotzdem mal.

folter ist in 24 schonmal teil der handlung, aber sie wird nicht glorifiziert, es gibt immer negative stimmen in der serie wenn das thematisiert wird

Nein, nicht immer, 24 mag gute Momente haben (so zumindest ein paar Bekannte, die die Serie sehen und denen ich einen gewissen Intellekt nicht abspreche, mir persönlich war es nach 8 Folgen zu langweilig), aber genauso hat sie den Hang Pathos an den Tag zu legen und Foltern als legitimes Mittel zum Zweck zu zeigen.
Dürfte auch ein Kind der Post-9/11-Ära sein.

Natürlich wird 9/11 24 entsprechend beeinflusst haben, allerdings startete die erste Staffel im November 2001 - Das “erste” Drehbuch stand also schon fest.
Allerdings ist ja auch nicht radikal gegen andere Nationen - nicht selten befindet sich der “Feind” in den eigenen Reihen und nicht jeder mit arabischen Hintergrund ist gleichzeitig Terrorist (auch wenn man in 2 Staffel arabische “Hauptgegner” hatte). Das Foltern wird auch nicht als wunderbares Allheilmittel gesehen - immerhin wurden auch schon unschuldige Personen gefoltert und die Figur Jack Bauer hat auch nicht gerade ein schönes Leben, dient daher nicht wirklich als eine “Vorbildsperson”

Ich kenne die Serie nicht, muss aber Hugo-03 in gewisser Weise schon recht geben, auch mir stößt an manchen Filmen und Serien unangenehm auf, dass dort gewisse moralische Grundwerte “geändert” werden, d.H. sie werden einfach in einen anderen Kontext gehoben, der da heißt der Zweck heiligt die Mittel. Das ist an sich in der Fiktion legitim, wenn man aber in Filmen (wie gesagt ich kenne die betreffende Serie nicht) darstellt, dass eben z.B. “unser Heimatland” von “Bösen Mächten” angegriffen wird, und deshalb jedes Mittel recht ist - dann kann man schon zu dem Schluss kommen dass damit auch moralische Werte manipuliert werden. Ob absichtlich oder unabsichtlich (auch Regisseure und Drehbuchautoren haben ihre eigene “Schere” im Kopf).