108 - Manipuliert

Hochinteressanter Sendeschluss diesmal,war überaus informativ.
Was für diese Zeit schon bemerkenswert war wie ausführlich und wie ruhig psychologische Tricks und Manipultationsmittel erklärt werden wie sie genutzt werden.Ich kenn zwar einige Dinge aber das mit dem Behältern war mir neu,aber so richtig habe ich dieses Experiment nicht verstanden.Aber die Brisants dieser Sendung ist heute noch unglaublich aktuell,wenn nicht sogar extremer geworden,grad der Reizüberfluss,ich kann ein Lied davon singen da schnell unter solcher leide ,weil ich das oft physiologisch nicht mehr filtern kann.Das laugt einen aus wie ein 5 km Marsch.Und die immer schneller werdene Werbung ,mit Bloom,HD ,TV Serien und Hollywood Filme ziehen, immer mehr in dieses alles überfrachten und schnelle schnitte von weniger 3 sekunden Stil zu machen.Ist das die Angst das man dann die Aufmerksamkeit der Zuschauer verliert wenn sich nicht länger als 5sek bewegt wird wegezappt ?Ich merk das stark bei Serien die ca. 10 Jahre alt die Kameraführung ist viel ruhiger und man hetzt den Zuschauer nicht beim zusehen.Ist Aufmerksamkeitspanne gesunken oder hat man die Leute einfach nur umerzogen dazu und bekommt das auch nimmer raus ?
Aber was mich am meisten interessiert,gibt diese Sendung noch zum selber ansehen ?

Auf jeden Fall. Holger hat uns die Sendung auch sehr gut präsentiert. Danke dafür.

Ich werde jetzt mal schauen, ob ich die Sendereihe noch irgendwo finde.

Ich stelle sie gern zur Verfügung - mich einfach anschreiben1

Holger hatte die 6 Sendungen im Jahr 2008 von mir erhalten.

Holger hat eine - wie ich finde - wichtige Szene aus der Lenor-Werbung in seinem Video nicht thematisiert.
Auch hat er in seinem Video nicht den wichtigen Ausschnitt gezeigt, wie man sich gegen Angstmacher zur Wehr setzten sollte, laut dieser TV-Sendung aus dem Jahr 1979, Den Ausschnitt gibt es aber vollständig bei Youtube, wenn man nach “Angstmanipulation” sucht.

Aber Holger hatte den Ausschnitt drin, der bei mir haften geblieben war und warum ich mich noch an die Sendung erninnern konnte: Der Versuch mit dem hochgehobenen Büchsen, die laufend immer schwerer wurden, und dann irgendwann - oh Schreck - eine leichte Dose dazwischen gewesen ist. Man kennt dieses Phänomen, wenn man leere Tetra-Packungen hochgehoben hatte, von der man glaubte, sie sollte eigentlich voll sein.

Die Serie lief immerhin vor 38 Jahren. Sehr interessant zu sehen, wie manche Themen auch nach fast 40 Jahren immer noch aktuell sind. Genauso interessant ist es aber, die Machart von damaligen Info-Sendungen mit denen von heute zu vergleichen. Heutzutage würde man das ganze wohl selbst im ZDF wesentlich peppiger präsentieren, mit Musikuntermalung und schnelleren Schnitten.

Im Nachhinein finde ich die Art der Präsentation anno 1977 fürchterlich. Staubtrocken, stocksteif, im typischen öffentlich-rechtlichen Telekolleg-Stil. Ein schönes Beispiel dafür, dass früher nicht alles besser war! Und ein schönes Beispiel dafür, warum Privatfernsehen in Deutschland herbeigesehnt und folgerichtig zunächst auch enorm erfolgreich geworden ist. Dass das Privatfernsehen später dann wiederum ins andere Extrem gependelt ist, ist bis heute bedauerlich und mir rätselhaft.

[QUOTE=Fernsehkritiker;434192]Ich stelle sie gern zur Verfügung - mich einfach anschreiben1[/QUOTE]
OK, bekommst eine Mail von mir.
Danke!

Edit: Ich habe eine Mail an die “info”-Adresse geschickt.

Wow und dann solange damit hinterm Berg gehalten… tztz… :slight_smile:

Ich fand den Sendeschluss auch hochinteressant und würde auch gerne alle Folgen sehen… Scheint ja echt fundiertes Programm zu sein… Danke dafür… :smiley:

Also für mich ist das tatsächlich auch ein Grund, warum ich mir lieber zum hundersten Mal Columbo angucke als irgendein neues CSI Zeugs…

Was kostet ein solcher Mitschnitt aus dem ZDF Archiv auf Blueray oder DVD? Das waren mal 50€ pro Folge oder?

      • Aktualisiert - - -

[QUOTE=Solarkritiker_im_Exil;434197]

Holger hat eine - wie ich finde - wichtige Szene aus der Lenor-Werbung in seinem Video nicht thematisiert.
Auch hat er in seinem Video nicht den wichtigen Ausschnitt gezeigt, wie man sich gegen Angstmacher zur Wehr setzten sollte, laut dieser TV-Sendung aus dem Jahr 1979, Den Ausschnitt gibt es aber vollständig bei Youtube, wenn man nach “Angstmanipulation” sucht.[/QUOTE]

Er sagt in dem Video nur das man die Angstmacher anprangern soll. Also diese Bennenen im weistesten Sinne. Mehr kommt da doch nicht mehr. Dieses Vorgehen des “anprangerns” ist auch sehr aus der Zeit gefallen, da wir durch die News im Netz eine ständige anprangernde Empöhrungsindustrie haben. Die Manipulation der Werbung und Politik ist slonfähig geworden Fototermine vor Eisbergen zum Beispiel Homestorys in Zeitschriften usw.

Interessant ist das Format “Manipuliert” weil es sich, wie Holger schon sagte, inhaltlich fast überholt hat und wir heute auch im negativen viel weiter sind mit der Forschung zur Werbung Marketing und Manipulation.

[QUOTE=partizipator;434223]Dieses Vorgehen des “anprangerns” ist auch sehr aus der Zeit gefallen, da wir durch die News im Netz eine ständige anprangernde Empöhrungsindustrie haben. [/QUOTE]

Dieses Anprangern (nicht nur bei Angstmanipulationen) ist grundsätzlich die korrekte Methode, wie es Holger ja auch durch FERSEHKRITIK.TV praktiziert. Das “Problem” ist nur, dass dieses “Anprangern” häufig durch “furchtbare Juristen” dadurch unterbunden wird, dass auf die angebliche Verletzungen von Persönlichkeitsrechten und/oder auf angebliche Urheberrechtsverletzungen gepocht wurde (obwohl laut BGH-Urteil das Zitatrecht (sog. “Kalkhofe”-Urteil) greift) und dadurch der eigentliche Kritikgrund aus dem Blickfeld gebracht wird.

Auf dieses “Art und Weise” haben mich im Jahr 2007 der WDR und N-TV vor Gericht mundtot gemacht und das Landgericht Köln hat sich damals vorsätzlich geweigert ein Verfahren zur Hauptsache durchzuführen. Auch mein [B]eigener Anwalt[/B] hat mich damals im Berufungsverfahren zu Gunsten des WDR “verraten”, wie mir heute bekannt ist. Denn mein Anwalt hatte mich [B]nicht[/B] über den genauen Berufungstermin vor dem OLG Köln informiert. Holger hat über meinen Fall bereits in Folge 20 (Dezember 2008 ) berichtet.

@Solarkritiker_im_Exil
Den Beitrag hatte ich garnicht mehr auf der Festplatte, also im Gedächtnis. Das ist ja auf mehreren Ebenen übel.
Du möchtest bestimmt kein Mitleid aber naja: Da trägt man privat und engagiert Informationen zusammen um selbst zu sehen ob das Bild, was man hat, zutreffend ist, also das falsch, tendenziel und einseitig über Solarenergie berichtet wird und muss dann am Ende einen Batzen Geld 15k Gerichtskosten zahlen, seine Seite zensieren bzw. schließen.
Die Sache mit dem Urheberrecht stößt mir schon lange auf und ist eine Praxis die sich bis in die Politik fortzsetzt indem man versucht auf Dokumente die Minsterien erstellen ein Urheberrecht zu setzen.
Was ich emphören und ärgerlich finde.

Was du noch machen kannst ist einen Vortrag halten der zusammen fasst was dir passiert ist. Vorträge kann man auf der Republika und dem CCC Treffen einreichen und halten.
Sofern du natürlich zum einen, dir zutraust auf einer Bühne, in einer Stunde zu erörter, wie der Ablauf deines Falls war.

Weil irgendeinen Nutzen und Ergebnis sollte dein Fall ja haben.

/edit
Ah okay hab den Fall gelesen

Jung Jung übel wegen einer großen Fehlinvestition und dem verbissenen Streben, sein Recht bekommen zu wollen, so in die Seile zu geraten und seine Existenz zu verlieren.

Holger spricht immer davon , dass die Stars von früher noch echte Talente waren, und deswegen der Personenkult um sie weniger schlimm gewesen wäre.
Ich stimme damit ganz und gar nicht überein; denn es sind wie der Name schon sagt: PERSONENkulte, und haben an sich nichts mehr mit den Taten einer Person zu tun.

Überspitzt formuliert: Ob man die Socken von Dagi Bee oder von Elvis sammelt, macht überhaupt keinen unterschied :smiley:
Ob 1Mio. Fans das Portrait ihres Idols am Nachttisch stehen haben oder tausend das Bildnis von tausend Idölchen, auch nicht.

Ich finde, das macht einen erheblichen Unterschied!

[QUOTE=Hynose;434360]denn es sind wie der Name schon sagt: PERSONENkulte, und haben an sich nichts mehr mit den Taten einer Person zu tun. [/QUOTE]

hmm… ich würde denken, die Personen werden zum Kult weil sie eben was kultiges machen oder kultig aussehen oder einfach nen kultigen Charakter haben. Und ich finde es auch nicht schlimm, wenn man sich anzieht wie Manson oder singt wie Marilyn… Ich glaube auch Personenkulte sind gar wichtig für einen bestimmten Zeitraum. In der Pupertät zum Beispiel als Hilfsmittel um sich selbst zu definieren und zu finden. Ich persönlich habe nix dagegen, wenn Teenies übertrieben bestimmten Personen frönen. Ich habe aber dann ein Problem damit, wenn es ein künstlich erzeugter Hype ist, um die Fans auszunehmen. In dieser Kategorie sehe ich zum Beispiel Bibis Beauty… wie-auch-immer-das-heißt… wahrscheinlich garnicht von ihr selber so ausgelöst… aber leider durchgezogen

[QUOTE=Fernsehkritiker;434535]Ich finde, das macht einen erheblichen Unterschied![/QUOTE]
Man könnte mit dem Publikum ein Quiz machem, wofür ist dieser “Star” eigentlich berühmt geworden. Was hat z.B. Verona Pooth geleistet? Ich denke die heutigen Stars sind schon in so vielen Shows aufgetreten, dass man den eigentlichen Grund ihrer Prominenz schon vergessen hat.

[QUOTE=Fernsehkritiker;434535]Ich finde, das macht einen erheblichen Unterschied![/QUOTE]
Ganz klares Jein.

Ein wichtiger Unterschied ist auf jeden Fall unser Alter. Wir sind noch in einer ganz anderen Generation aufgewachsen und Du bist ja nochmal sechseinhalb Jahre älter als ich. Wir hatten unsere Stars, die Jugend heute eben auch die nächste Generation Stars.

Einen sehr viel größeren Unterschied sehe ich in dem, was MegaManu angesprochen hat. Leute, die nur dadurch prominent sind, daß sie mit einem Prominenten etwas hatten oder mit einem Prominenten verwandt sind, sind schon etwas Anderes als die, die durch sich selbst - ob von einem Konzern im Rücken aufgebaut oder nicht - ihren Bekanntheitsgrad erlangt haben.

Ich sehe dahingehend weniger Unterschied zwischen z.B. Elvis und Slimani als zwischen den beiden auf der einen Seite und solchen Gestalten wie Verona Pooth (bekannt, weil sie mit Dieter Bohlen verheiratet war) oder Paris Hilton (bekannt, weil die Tochter der Eigner eines Hotelimperiums ist und mit Geld um sich werfen kann) auf der anderen Seite.

Mit dieser Kritik werde ich nicht selten konfrontiert.
Gustl Mollath hatte das gleiche erlebt.
Auch ich habe festgestellt, dass mein juristischer Fall im Jahr 1997/2001 die wichtigen Weichen für den Erfolg der Solarthermie gestellt hatte. Das hatte auch die Solarbranche begriffen. Wenn ich meinen Fall damals gewonnen hätte, wäre die Solarthermiebranche am Ende gewesen. Als ich meinen Fall im Sommer 2001 verloren hatte und die Solarthermiebranche gewonnen hatte, veröffentlichte DER SPIEGEL nur 12 Tage später den gleichen Schwindel (wohl besser: Betrug), mit dem man mich im Jahr 1996 getäuscht hatte, schaue hier:

Und recherchiere intensiv in den LINKS unterMedienkritik in meinem blog…Der Schwindel hat seit 1996 “System”.

Und heute weiss ich, dass der Marler Solarverkäufer vom NRW-Justizministerium [B]per Richterprivileg und Geheimakte straflos[/B] gestellt worden war. Das kannst du hiermit allen Beweisbelegen recherchieren…

Ich behaupte: Mein Fall sprengt den Fall Mollath noch um Längen…
Ich konnte mich im November 2012 nur durch eine Flucht ins Ausland retten…

Idole aus den Medien können Vorbilder sein und Orientierung geben grade bei Jugendlichen. Wütende Rapper oder Schauspieler die im Film alle besiegen. Es gab eine Zeit in der mir Kurt Cobain emotional viel gegeben hat, eben in meiner Jugend.
Ob er als Vorbild taugt? Fanatisch begeistern lassen sich nur junge Menschen.

Youtube hat den Vorteil das es viel ehrlicher und unmittelbarer ist als früher, wer sich an Elvis und die Beatles oder Rollingstones erinnert der wird Platten, Poster und mal n Konzert besucht haben, n Interview gelesen und andere getroffen die die Stones auch super fanden aber das wars dann auch. Heute ist das mit den Vorbilder aus dem Netz und von YOutube so das man jeden Tag gefüttert wird und viel intensiver an dem selbstgewählten Vorbild teilhaben kann.

Was will ich sagen? Es hat sich im Gegensatz zu früher etwas verschoben und das “Star” -angebot ist größer geworden.
Die Fähigkeit der Vorbilder heute ist nicht im Schreiben von Liedtexten oder Musikmachen zu finden sondern in deren Präsenz.

[QUOTE=partizipator;434572]Fanatisch begeistern lassen sich nur junge Menschen.
[/QUOTE]
Naaaja …ich glaube leider nicht nur die

Da brauch man sich nur mal nen paar Demos angucken oder nen Fußballspiel :roll:

Denke das eine ist individuelles Fantum und das andere das Gruppenerlebnis also bei Demos, auf Konzerten und Fußballspielen, aber es gibt bestimmt Schnittmengen. Es hat ja n Grund warum religiöse Institutionen gerne junge Menschen für sich gewinnen.

Ich brauch ein bischen für den Gedanken das das 13 Jährige Mädchen was vor dem SamiSlimani-Video sitzt das selbe empfindet wie der Typ der bei einem Fuballspiel die Faust mit anderen in die Luft regt und “Sieg” brüllt.

[QUOTE=Hynose;434360]Überspitzt formuliert: Ob man die Socken von Dagi Bee oder von Elvis sammelt, macht überhaupt keinen unterschied :smiley:
Ob 1Mio. Fans das Portrait ihres Idols am Nachttisch stehen haben oder tausend das Bildnis von tausend Idölchen, auch nicht.[/QUOTE]
Dass div. Fanartikel morderne Reliquien sind - das ist klar.

Elvis ist der King. Dagi Bee könnte bei einem Wichtigkeits- und auch einem Talent-Vergleich froh sein, wenn sie überhaupt in die Nähe des King’s Realm kommen dürfte. Vom „Betreten“ oder „Besuch im Schloss“ denken wir erst gar nicht mal dran.