Willkommen bei Massengeschmack.tv

Nutzer Login

Noch nicht registriert? Anmelden!

Thema geschlossen
Seite 16 von 34 ErsteErste ... 6141516171826 ... LetzteLetzte
Ergebnis 151 bis 160 von 335
  1. #151

    Re: Frau Guttenberg jagt Pädophile

    Also, ich bin offen gesagt einigermaßen entsetzt darüber, dass so viele in diesem Forum diese abartige Sendung auch noch gut heißen.
    Wie viele heißen sie denn ausdrücklich gut?

    3. Ganz davon abgesehen ist es auch wissenschaftlich bewiesen, dass ein Kind einen sexuellen Missbrauch meist besser psychisch verkraften kann als eine erwachsene Frau. Es ist also nicht zwangsläufig so, dass man das Leben eines Kindes dadurch ruiniert, dass man es missbraucht.
    Was willst du damit aussagen? Auch wenn es stimmt, dass Kinder es besser verkraften, was willst du dann damit aussagen? :smt017
    Hubentickeln at its best.

  2. #152

    Re: Frau Guttenberg jagt Pädophile

    Das mit dem Verkraften ist Murks. Ich hab vor ein paar Monaten was dazu gelesen. Zuerst muss man zwischen einerseits sexueller Annäherung und dem Missbrauch und andererseits einer tatsächlichen Vergewaltigung unterscheiden. Frauen, die freiwillig Sex hatten fallen somit aus der Erfassung heraus. Kinder, die gewaltfreie Sexuallität erleben legen die Erinnerung erstmal wertfrei im Gedächnis ab, die kommenden Jahre der Entwicklung werden davon nicht beeinflusst, aber sobald sie soweit sind zu begreifen, was geschah trennten sie sich, je nach dem, was für eine Persönlichkeit sie entwickelt hatten, die einen steckten es weg (>>cool, ich hatte früher Sex als ich bisher dachte<<), die anderen finanzieren ihren Therapeuten den nächsten Porsche und den ganzen Rest dazwischen.
    Wenn man jetzt die Frauen in die Rechnung mit einbezieht, die freiwillig sexuell aktiv waren, verkraften es Kinder schlechter.
    Wer nichts vergisst hat nichts gelernt.

    Jeder Korb braucht eine Frau die ihn verteilt.

  3. #153

    Re: Frau Guttenberg jagt Pädophile

    (>>cool, ich hatte früher Sex als ich bisher dachte<<), die anderen finanzieren ihren Therapeuten den nächsten Porsche und den ganzen Rest dazwischen.
    Wenn man jetzt die Frauen in die Rechnung mit einbezieht, die freiwillig sexuell aktiv waren, verkraften es Kinder schlechter.
    Es giebt auch das phänomen des Sekundärmissbrauches.
    Nehmen wir mal an eine 12 jährige hat einvernemliche sexuelle handlungen mit ihrem "freund" der hm 18 ist.

    Dadurch wäre sie nicht geschädigt , sie hätte gefallen an ihrer beziehung.
    Irgendwann werden die beiden erwischt.. er-Knast..sie-Therapie.

    Nun wird ihr 15 jahre lang eingeredet wie schrecklich doch alles war und das sie ja im grunde gar nicht wollte.
    Zu grosser warscheinlichkeit wird sie so beeinflusst , das sie das zu sehen beginnt was ihr eingetrichtert wird und vergisst wie es eigentlich war...- Depresionen/Schädigung, die erst durch die "Therapie" erzeugt wurden-Sekundärmissbraauch

    Nochmals zu betonen das missbrauch im eigentlichem sinne ein schwerwiegendes und abscheuliches vergehen ist.
    Will hier schliesslich nichts runterpielen


    ps
    mein avatar ist übrigens gyrlicard, die weibliche form Alucards-- besser bekannt als vlad tepes III nur fals es jemand interessiert :3

  4. #154

    Re: Frau Guttenberg jagt Pädophile

    Ich werfe einfach mal einen Link in den Ring *werf*
    Grauzone trifft Grauzone steht da und son Zeug, hoffe ihr könnt was damit anfangen
    Experte, der
    Frei nach Kent Brockman (Kanal 6): "Typ der immer da ist, wenn wir anrufen"

  5. #155

    Re: Frau Guttenberg jagt Pädophile

    Ich bin entsetzt. Entsetzt darüber, was derzeit im Fernsehen gezeigt wird. Darüber, wie präsent derzeit die Netzsperren-Lobby im Fernsehen ist. Darüber wie unglaublich schlecht und sinnfrei diese Sendung ist. Darüber, dass es tatsächlich hier User gibt, die die Sendung gut heißen. Und teilweise auch darüber, wie hier über die Sendung diskutiert wird. Aber von vorne...

    Wer sind die Macher der Sendung?
    Der Macher dürfte vor allem der Verein "Innocence in Danger" sein. Über diesen Verein lässt sich so einiges im Internet finden. Zum Beispiel dieser Telepolis-Artikel: http://www.heise.de/tp/r4/artikel/32/32571/1.html Darin ist zu lesen:
    [...]eNASCO eine von der Europäischen Kommission finanzierte Lobbyvereinigung ist, die sich als Dachverband von 16 Kinderschutzorganisationen aus ebenso vielen europäischen Ländern gibt [...] die deutsche Gruppe Innocence in Danger [...]. Inhaltlich ist eNASCO allerdings weit weniger repräsentativ als geografisch: Vertreten sind nämlich ausschließlich solche Gruppen, die sich explizit für möglichst umfassende Netzsperren aussprechen. In Punkt 12 ihres [extern] Manifests fordert eNASCO sogar "die Herstellung einer einheitlichen Liste aller bekannten Kindsmissbrauchs-Adressen oder eine Liste, die so umfangreich wie möglich ist" und die neben den "relevanten Internet-Dienstleistern" auch Filteranbietern und anderen Firmen mit einem "materiellen Interesse" verfügbar gemacht werden soll.
    "Innocence in Danger" dürfte dann auch der Grund dafür sein, dass Stephanie zu Guttenberg ihr Gesicht in der Sendung in die Kamera halten darf. Sie ist ihres Zeichens Ur-Ur-Enkelin von Otto von Bismarck, Frau des Verteidungsmenisters zu Guttenberg, Präsidentin von "Innocence in Danger" (!) und Autorin. Autorin des Buches "Schaut nicht weg!". Über die wahre Qualität des Buches kann ich natürlich nur spekulieren. Ich habe einen FAZ-Artikel dazu überflogen und da scheint das Buch tatsächlich Sinnvolle Ansätze zu haben. Doch wenn ich soetwas lese wie...
    Original von: http://www.faz.net/s/RubBE163169B4324E2 ... ntent.htmlTatsächlich finden achtzig Prozent aller sexuellen Missbrauchsfälle in Deutschland im sozialen Nahraum statt - in der Familie, der Nachbarschaft, der Schule oder dem Sportverein. Und das Internet hat der Pädokriminalität eine Dimension verliehen, die dieses Verbrechen allgegenwärtig macht.
    ...ist zu ahnen, dass auch dieses Buch letztzlich in eine ganz bestimmte Richtung geht (Lobbyarbeit). Die Frau war bereits vor kurzem im ZDF, bei Peter Hahne im Interview. Thema war natürlich wieder das gleiche. Das komplette Interview ist in der Mediathek oder auf YouTube zu sehen: http://www.youtube.com/watch?v=BhqQX0VB ... ded#at=721 zu Guttenberg spricht ihren üblichen Text herunter und Peter Hahne nickt und unterstreicht sogar noch die Thesen. Höhepunkt war für mich folgendes (nachzusehen ab der 12. Minute).
    Peter Hahne: Und der Staat muss auch handeln, oder kann auch handeln, in Sachen, ähh, Eingriff ins Internet. Also Verbot. Ursula von der Leyen hat das ja versucht, äh äh, zvoarallendingen (?) im letzten Jahr 2009, hat gesagt... wir verbieten das einfach, im Internet... das ähh hat sich irgendwie nicht soo verwirklichen lassen, jetzt hat man so einen typisch faulen Kompromiss gemacht. Wir gucken uns das erst mal ein Jahr an, ob das auch Freiwillig geht, und dann müssen wir vielleicht eingreifen. *lufthol* Sie waren ja für die harte Lösung!
    Stephanie zu Guttenberg: Mh ja die harte Lösung, ähhm
    Peter Hahne: Die wäre ja auch konsequenter!
    Stephanie zu Guttenberg: Die wär' konsequenter, absolut... es ist einfach so, auch wir sagen, dass das Löschen dieser Inhalte wesentlich besser ist, als das Sperren. Nur hat sich eben inzwischen, das haben wir auch vorher schon gesagt, aber jetzt haben sie inzwischen auch herausgefunden, auch diese viel gerühmte Inhope-Line funktioniert äh selbst zugegebenermaßen nicht so, wie wir uns das [...] Löschen ist nicht so einfach! [...] Server ihre Standorte ständig wechseln, weil sie dann in anderen Ländern sind, wo sie auf ganz andere rechtliche Grundlagen, ähh, stoßen, weil die Polizei kronisch unterbesetzt sind, und zwar nicht nur bei uns, sondern auch international ...
    Peter Hahne ist also sozusagen der größte Fan von zu Guttenberg und führt das Interview. Warum die Internetsperren nicht verwirklicht wurden, sagt er nicht, er nennt es lieber einfach einen "typisch faulen Kompromiss". Ja, der Mann hat sich vorher wirklich informiert und ist auf jeden Fall qualifiziert dieses Interview im Sinne des Bildungsauftrages und des Zuschauers zu führen.
    Aber zurück zu den Machern von Tatort Internet. Des weiteren ist da noch Udo Nagel. Ehemaliger Polizeipräsident von Hamburg und ehemaliger Innensenator von Hamburg (man sollte meinen der hat ein bisschen Ahnung vom Rechtsstaat). Interessant ist der Abschnitt Kritik des Wikipedia-Artikels über den Herrn: http://de.wikipedia.org/wiki/Udo_Nagel#Kritik Darin ist u.a. zu lesen (ohne das jezt großartig werten zu wollen):
    Udo Nagel war von Ende 2008 bis Mitte 2010 Mitglied der Geschäftsführung der Prevent AG[1]. Dem Unternehmen[2] wird in Presseberichten[3] unterstellt, einen ranghohen Mitarbeiter der HSH Nordbank im Auftrag der Führung der HSH Nordbank durch gefälschte Beweise mit Kinderporno in Verbindung gebracht zu haben. Sowohl HSH Nordbank als auch die Hamburger Prevent AG[4] dementieren diese Presseberichte.
    (Quellen siehe Wikipedia-Artikel)
    Beate Krafft-Schöning scheint die Frau zu sein, die mit den angeblichen Tätern chattet. Sie scheint sich tatsächlich dafür stark zu machen, Kindern vor den gefahren des Internets zu schützen - durch Aufklärung! Zu dieser Frau habe ich nichts brisantes gefunden.
    Die Psychologin Julia von Weiler ist Geschäftsführerin von "Innocence in Danger".
    Und Werner Wittek, der den Bodyguard und Sicherheitsexperten gibt, war früher mal Moshammers Bodyguard.
    Musikalisch soll die Sendung von Xavier Naidoo unterstützt werden. Produziert wird die Sendung von diwafilm. Die haben in den letzten Jahren ziemlich viel für die öffentlich-rechtlichen Sender gemacht.
    Zumindest die erste Folge kam komplett ohne Werbeblock aus. Wer die Serie dann finanziert und wer den Inhalt bestimmt darf sich nun jeder selbst zusammen reimen.

    Wozu die Sendung?
    Original von http://www.rtl2.de/66791.html
    Mit der neuen Sendereihe "Tatort Internet – Schützt endlich unsere Kinder" startet ab dem 7. Oktober ein investigatives und gesellschaftlich relevantes Format, das aufrüttelt, schockiert und alle betrifft.
    Aha. Investigativ also.
    Original von http://www.rtl2.de/66791.html
    . RTL II möchte auf die Gefahren hinweisen, ein Bewusstsein zum Schutze unserer Kinder schaffen und auf eine gesetzliche Neubewertung dieser Taten hinwirken.
    Ja. Kein Wunder bei dem Sponsor.
    Original von http://www.rtl2.de/66791.htmlFälle von Cyber-Grooming, der sexuellen Belästigung im Internet und real stattgefundenen Missbrauchstaten, über die Kriminalbeamte aus dem ganzen Bundesgebiet berichten, unterstreichen die Authentizität der TV-Serie.
    Ah ja, so ist das also...

    Nun gut, als investigativ kann man das Format wohl nicht bezeichnen. Auf die Gefahren wird imho wenn überhaupt nur verzerrt hingewiesen. Statt bewusstein zum Schutze der Kinder zu schaffen wird wohl eher Panik geschaffen. Von Authentizität kann wohl keine Rede sein.

    Alles nur gespielt!
    Immer wieder lese ich, hier und auf anderen Seiten, von Persönlichkeitsrechten gegenüber Opfer wie auch Täter. Davon, dass die Fernsehsender lieber direkt die Polizei rufen sollten und nicht selbst zu ermitteln haben. Bei diesen Diskussionen wird eines vergessen. Meiner Meinung nach ist das komplett geskriptet und gespielt. Nicht nur das Opfer ist unecht, sondern auch der Täter. Warum? Also zum einen wird immer wieder gesagt, dass es sich um reale Fälle haltet. Das könnte insofern stimmen, als das man echte Vorfälle (die bei Innocence in Danger oder der Polizei eingegangen sind) als Vorlage genommen hat. Nur was waren das für Vorfälle? Sexueller Missbrauch durch Pädophiele Triebtäter? Das wird einem hier vorgegaukelt. Mir scheinen es eher "harmlose" Fälle von verbalem Terror in Chatrooms zu sein die dann relativ frei Nacherzählt wurden. Ich möchte mal den letzten Fall genauer analysieren:

    ("Täter" hat hellblaues Shirt an)
    Hier chattet also "944S" mit "LeilaMünchen". Leila ist 13, hatte noch nie einen Freund. Viel wird von dem Chatverlauf nicht gezeigt, nach wenigen Sekunden wird schon in die Münchner Innenstadt geblendet, wo sich die beiden Treffen wollen. Das Kamerateam ist also nun in der Stadt und wartet auf den "Täter", der laut Chat anfang 20 sein soll, der sich mit der angelblich 13-jährigen Leila "zum Sex verabredet" hat. Ein 20-jähriger chattet mit einer 13-jähirgen und die beiden treffen sich in der Stadt zum Sex. Spätestens hier könnte man stuzig werden. Ist daran also nun wirklich das Internet schuld? Daran, dass eine 13-jährige sich so einfach mit einem 20-jährigen zum Sex verabredet? Hmm...
    Wie dem auch sei. Endlich kommt 944S (nicht im blauen Shirt, sondern in schwarzer Jacke und scharzem Shirt - die von RTL2 müssen den ja über Tage hin beschattet haben um ihn in unterschiedlicher Kleidung zu filmen ). Das Kamerateam verfolgt die beiden auf Schritt und tritt.

    Ziemlich unauffällig. Dieses Kamerateam, mit der kleinen Kamera. (Davon gibt es ja mindestens zwei, schließlich muss auch jemand das Bild filmen, dass ihr gerade seht.) Direkt hinter dem "Pärchen". Der vermeindliche "Täter" dreht sich auch bestimmt nie um, wenn er gleich etwas illegales tun möchte. Und die unzähligen Passanten starren bestimmt auch nie auf das Kamerateam, was dem "Täter" komisch vorkommen könnte.

    Da sitzt sie also nun. Die 13-jährige Leila. Gegenüber dem 20-jährigen Täter. Die sieht schon wirklich sehr jung aus! So richtig kindlich eben. Ganz ohne Rundungen. Eben genau das, was so ein Pädophiler sucht.
    Original von http://de.wikipedia.org/wiki/P%C3%A4dophilie
    Der Begriff Pädophilie (von griechisch ???? (pais) „Knabe, Kind“ und ????? (philia) „Freundschaft“) bezeichnet das primäre sexuelle Interesse an Personen, die noch nicht die Pubertät erreicht haben.
    Und so unterhalten sich die beiden über Hobbies und Beruf (über das was 13-jährige Kinder eben gerne reden). Das Kamerateam natürlich stehts im Nacken. (Und die Kamera die das aktuelle Bild filmt, dürfte sogar direkt im Blickwinkel des "Täters" sein.)

    Das geht so lange, bis Leila ihn frägt, ob er eine Freundin hat und er sagt er habe eine Fernbeziehung. Kurz darauf schreitet die Frau Krafft-Schöning ein. Die Kamera ist nun direkt vor der Nase des Täters. Doch der bleibt scheinbar ganz ruhig und wundert sich noch nicht mal über die Kameras. Frau Krafft-Schöning möchte also nun den, so kommt es rüber, pädophilen Kinderschänder zu rede stellen. Sie ist, sagen wir, entsetzt, dass er es relativ normal findet, mit seinen 20 Jahren, mit einer 13jährigen, im Internet über Sex zu reden. OMG!!!
    Kennt ihr die noch?

    Sie war erst wenige Wochen zuvor auf RTL2 zu sehen. Sie ist angeblich 14 Jahre alt, in der Kölner-Partyszene bereits bekannt, seit 13 sexuell aktiv und die Mutter ist "Stolz auf ihre Tochter", dass sie erst "drei Sexualpartner hatte".
    Nun ist sicherlich das 14jährige-Luder genauso ein Extremfall und eine Ausnahme wie das 13jährige, naive Mädchen das sich nach wenigen Chatzeilen mit jedem x-belieben Kerl zum Sex trifft. Die Wahrheit liegt sicherlich irgendwo in der Mitte. Aber klar sollte doch wohl sein, dass man mit 13 kein unschuldiges, ahnungsloses KIND (!) ist und man mit 20 nicht schon ein alter reifer Mann ist. Je nach Entwicklungsstand sind beide noch Jugendliche und im Kopf wie auch körperlich gar nicht so weit auseinander.

    Tatort Internet
    Zurück zum Titel der Sendung. Wo war da jetzt eigentlich das Internet ein Tatort? Was ist passiert? Immerhin hat Udo Nagel diesen Fall mit folgenden Worten angekündigt: "Und jetzt zeigen wir einen Fall, der sich am helligten Tage, mitten unter uns, und zwar hier in München, auf offener Straße, ereignet hat." Zwei Jugendliche haben sich verabredet. Nicht mehr und nicht weniger. So what? Bei anderen Fällen soll es wohl heißer im Chat zugegangen sein. Da könnte man vielleicht von verbaler Nötigung sprechen. Hier kenne ich nicht die genaue Rechtslage, vermutlich ist das schon jetzt verboten, es fällt nur schwer solche Fälle eindeutig zu Beweisen. Und das wird man auch in Zukunft mit einer geänderten Gesetzeslage nicht können. Daher kann der einzig richtige Ansatz sein, Eltern und Kinder aufzuklären und ihnen eine gewisse Internetkompetenz zu vermitteln. Was auf der offenen Straße gilt, muss auch im Internet gelten. Jedem kleinen Kind wird beigebracht, nicht mit Menschen mit zugehen, nur weil die einem einen Lolly anbieten. Wieso sollten die Kids sich also übers Internet mit solchen Menschen verabreden? Zumal ein Klick auf das "X" im Browser doch wesentlich leichter ist, als "Nein" im echten Leben zu sagen.
    Mit Aufklärung hat die Sendung bis dato nichts zu tun. Sie vermittelt einfach nur ein verzerrtes nachgespieltes Bild der Realität.
    Ganz zum Schluss wird tatsächlcih noch auf einen "Tatort Internet" eingangen. Nämlich insofern, als dass Kinder oder Jugendliche durch Chats und Webcams dazu gebracht werden sollen, sich auszuziehen, zu befriedigen etc. Das kann ich mir bei Jugendlichen durchaus vorstellen, doch Stephanie Guttenberg kündigt den Beitrag an und sagt, dass selbst Klein- und Kleinstkinder zu solchen Taten über das Internet/Webcam bewegt werden. Nun frage ich mich, welches Baby (!) sitzt alleine vor einem PC, surft im Internet, bedient die Webcam und spielt an Köperteilen herum von denen es selbst noch nie etwas gehört hat. :smt017
    Im folgenden Beitrag wird also nun davon berichtet, dass Jugendliche im Internet die Möglichkeit haben, Kontakte zu Knüpfen, ohne dass die Eltern dies kontrollieren können. Es geht um eine 12-jährige. Sie wird von einem älteren (angeblich 16-jährigen) angesprochen. Sie verbringt bald "jede freie Minute" beim Chatten und es "entwickelt sich eine Sucht". Und das sollen also die Eltern nicht bemerken und kontrollieren können? :smt021 Das Endet dann damit, dass das Mädchen die Handynummer hergibt, immer mehr und mehr (Nackt)-Bilder schickt usw. Das gleiche macht der Täter auch (das gibts übrigens auch bei Penis-Roulette, aber soetwas erwähnt natürlich wieder keiner ). Doch anstatt konkrete Aufklärung zu betreiben, dem Zuschauer versuchen Internetkompetenzen zu vermitteln, geht es scheinbar nur um die Eregung von Mitleid. Passend dazu ein Score der von Hans Zimmer hätte sein können. Im IRC-Channel meinte sogar jemand, dass das der Inception-Score sei.

    Schützt endlich unsere Kinder!
    Immer wieder schallt es durch die Sendung. "Schützt endlich unsere Kinder!" Ohne dabei einen Adressaten zu nennen. Ohne dabei konkret zu werden. Wer soll denn wie unsere Kinder schützen? Was wollt ihr eigentlich?
    Bei RTL2 ist zu lesen:
    90% aller Fälle von sexuellem Missbrauch finden innerhalb des nahen sozialen Umfelds von Kindern und Jugendlichen statt (Nachbarschaft, Schule, Kirche, Familie, Freunde). (Quelle: Innocence in Danger)
    Interessanterweise kennt scheinbar Frau Guttenberg ihre eigenen Statsitiken nicht. Sie sprach im Fernsehn noch von 80%. Aber egal ob es nun 70%, 80%, 90% oder 95% sind. Der großteil sexuellen Missbrauchs finden nunmal im näheren Umfeld statt. Es ist doch auch logisch, dass die Kinder zu diesen Menschen ein viel größeres Vertrauen haben, als zu wildfremden Menschen. Und ja, es sind oft Kinder und keine Jugendlichen (das deutsche Recht unterscheidet im übrigen zwischen Kinder- und Jugendpornographie). Und unter einem Kind stelle ich mir keine 13-jährige mit einerm Körper einer 16-jähirgen vor, sondern Kinder von 0-10. Doch diesese Bild vermittelt die Serie nicht im geringsten.

    Zum Abschluss möchte ich sagen, dass Kindesmissbrauch SELBSTVERSTÄNDLICH bestraft werden muss und eigentlich auch JEDER normaldenkende Mensch solche Straftaten SELBSTVERSTÄNDLICH verabscheut. Daher kann ich auch nicht ganz verstehen warum sich hier jeder verteidigen muss ("ich finde das natürlich auch ganz abscheulich!"). Durch solche Sendungen wird einem aber suggeriert, dass jeder zweite Bürger Kindesmissbrauch ganz einfach tolleriert. Das Kindesmissbrauch allgegenwertig (insbesondere im Internet) wäre und es keinen stört. Das ist doch Schwachsinn. :smt011
    (Nachtrag weil die BILD schon fragt was die Politik endlich gegen diese Kinderschänder unternimmt: Mir ist kein Land auf dieser Welt bekannt in dem Kindesmissbrauch nicht strafbar ist und verabscheut wird! Genauso wenig ist das Internet ein rechtsfreier raum. Und dementsprechend ist es auch nicht so, das bislang nichts gegen Kinderschänder getan wird. Es kann aber doch nicht sein, dass wegen MUTMAßLICHEN Kinderschändern die unschuldsvermutung umgekehrt wird. Auch die müssen erst mal ihre Tat begangen haben und ihnen diese bewiesen werden. Sonst haben wir bald ganz viele unschuldige Menschen im Knast. Doch wenn die Horrorstatistiken stimmen, dass immer mehr Kinder missbraucht werden, dann sollte die Polizei endlich richtig ausgebildet und verstärkt werden, anstatt so pseudohaft die Bilder von bereits missbrauchen Kindern zu SPERREN.)

    Mehr Bildung und Aufklärung durch vermittlung von Internet- und Medienkompetenzen: Ja. So ein Unfug wie "Tatort Internet": Nein!

  6. #156

    Nebelkerzenthema

    Die zu Guttenberg'sche Kaffeehausdekoration sollte mal wieder ihre Tabletten regelmäßig nehmen. Dann bliebe uns dieser Kack erspart.

    Regierungspropaganda vom feinsten. RTL2 does it's worst.

  7. #157

    Re: Nebelkerzenthema

    Zitat Zitat von Retarded Monkey
    Die zu Guttenberg'sche Kaffeehausdekoration sollte mal wieder ihre Tabletten regelmäßig nehmen. Dann bliebe uns dieser Kack erspart.
    Regierungspropaganda vom feinsten. RTL2 does it's worst.
    Nein, bei der Frau zu Guttenberg hat das System. Sie ist ja auch im Verein "Innocence in Danger", der sich schon vor Jahren massiv für die Verdrängung von Kindesmissbrauch einsetzt. Bekannt wurden die durch ihre Forderungen zur Internetzensur.

  8. #158

    Re: Frau Guttenberg jagt Pädophile

    @Overdose: Da hat sich ja jemand Mühe gemacht. :smt023 Ich geb mal meine uneingeschränkte Zustimmung.

  9. #159

    Re: Frau Guttenberg jagt Pädophile

    Endlich kommt 944S (nicht im blauen Shirt, sondern in schwarzer Jacke und scharzem Shirt - die von RTL2 müssen den ja über Tage hin beschattet haben um ihn in unterschiedlicher Kleidung zu filmen ).
    Das Bild mit dem blauen Shirt kann aber auch eines sein, welches das "Opfer" vorher im Chat bekomment hat.
    Ansonsten erstmal: interessante Beobachtungen!

    Langsam wird man auch konkreter, wohin es gehen soll (auch wenn das erstmal nur wie Bild-Meinung aussieht):

    http://www.bild.de/BILD/politik/2010/10 ... lernt.html

    Der Vorsitzende des Bundestags-Innenausschusses, Wolfgang Bosbach (CDU) weist auf das Problem der Beweissicherung hin: „Seit wir keine Vorratsdatenspeicherung mehr haben, wird das Internet immer mehr zum strafverfolgungsfreien Raum. Wenn Ermittlungsansätze nur elektronische Spuren sind, die aber nicht gesichert werden, hat die Polizei kaum eine Chance.“
    Das erklärt die Polizei bzw. das BKA auch gerne konkret und an Beispielen, warum das so sein soll.
    Sagen sie. Aber jeden geht das dann auch nicht was an:

    http://www.lawblog.de/index.php/archive ... rnalisten/


    Bild:
    Tatsächlich wird nach Paragraph 176 Absatz 4 Nr. 3 des Strafgesetzbuchs mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft, „wer auf ein Kind durch Schriften einwirkt, um es zu sexuellen Handlungen zu bringen“. Doch Kritiker meinen: Aus dem Gesetz wird nicht genügend deutlich, dass auch das Internet gemeint ist.
    "Aus dem Gesetz wird nicht genügend deutlich, dass auch das Internet gemeint ist."
    Was iss? Ich glaubs net.



    Das:
    http://www.faz.net/s/Rub475F682E3FC2486 ... ntent.html
    bzw. unten die Werbung:
    Verlagsinformation
    Jemand wartet auf Dich. Irgendwo in dieser Stadt gibt es ihn, den Einen. Es wird Zeit, dass sich die Wege kreuzen.
    (Werbung für parship.de)

    fand ich irgendwie... ich weiss auch nicht ;-)

  10. #160

    Re: Frau Guttenberg jagt Pädophile

    Habe mal kurz rein gezappt. Die Sendung war extrem reißerisch gemacht.
    Kam mir so seriös wie eine Folge Lenßen und Partner oder K11 vor.
    RTL2 hat sich mal wieder selbst übertroffen.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •