Willkommen bei Massengeschmack.tv

Nutzer Login

Noch nicht registriert? Anmelden!

+ Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 35
  1. #21

    AW: Folge 55: Filmmusik

    Ich möchte mich auch ausdrücklich für die ausführliche Antwort von Nils bedanken;
    dies hat doch vieles geklärt!

    Wenn du und Olaf nicht auf einem Missionierungstrip seid die deutschen Synchros zu verteufeln;
    um so besser. Es enstand halt dieser Eindruck; schön das dies ausgeräumt werden konnte.

    Was die Neutralität des Beiträge für Asynchron angeht; wenn tatsächlich nichts postives zu finden ist,
    dann ist es so, und dass hat man dann auch bei Tom's Beiträgen gesehen. Aber i.d.R. ist nicht alles
    schlecht gemacht, manches ist nicht so gut gelungen, und dass sollte man auch rausarbeiten für einen
    ausgewogenen Beitrag.

    Der Beitrag von Nils war ja auch größenteils gut. Nur eben etwas einseitig negativ, denn wäre z.B. der
    Malteser Falke insgesamt schlecht synchronsiert worden, wäre es kein Erfolg in Deutschland
    gewesen. Zudem fehlten im Beitrag die technischen Hintergründe warum das früher so gemacht wurde
    mit der anderen Musik. Also etwas mehr Recherche, etwas mehr Ausgewogenheit und meine Bewertung
    geht von 80% gut auf 100% super.

    Wahrscheinlich bist du da auch anderer Meinung; aber ich finde z.B. die deutsche Fassung von "Eine Reihe
    betrüblicher Ereignisse" die ihr im Serienkiller besprochen hattet sehr gut. Statt "Look away" gibt da
    "Sieh nicht hin" den Ohrwurm am Anfang jeder Folge. Und zwar richtig gut, nicht so schräg wie bei
    "Cat Ballou". Okay in der letzten Folge wo noch mehr gesungen wird zeigte sich, dass nicht alle Synchron-
    sprecher gut singen konnten, war aber größtenteils gut. Das Grammatikrätsel wurden z.B. auch gut in's
    Deutsche übertragen. Weil ich die Serie so gut fand, habe ich auch beide Fassungen gesehen was mir einen
    guten Vergleich gab. Und ja das Original ist 100 % gut; die Synchronfassung nur 99% gut.

    In dem Sinne, Nils größtenteils gute Arbeit bei Asynchron; mit Ausbaumöglichkeit nach oben.
    Geändert von hhp4 (17.03.2017 um 23:51 Uhr)

  2. #22

    AW: Folge 55: Filmmusik

    @hhp4

    Zunächst mal ein 80prozentiges Dankeschön für dein Lob. Was den "Malteser Falken" angeht, ist es allerdings etwas dünnes Eis, lediglich aufgrund von Erfolg (wie hast du den eigentlich ermittelt?) auf Qualität zu schließen. Die Synchro war nämlich größtenteils hanebüchen und gab nicht die Stimmung wieder, die Bogart im Original ausgedrückt und verkörpert hat, ganz abgesehen von der Tatsache, dass ganze Passagen komplett unkorrekt übersetzt wurden und Bogart in der deutschen Fassung Sachen sagen ließen, die er so nie gesagt hat.
    „Tabak ist mein Lieblingsgemüse.“
    ―Frank Zappa

  3. #23

    AW: Folge 55: Filmmusik

    Der Malteser Falken ist zumindest auch in Deutschland ein bekannter Film.
    Ist ein Film grottenschlecht synchronisiert sorgt dies i.d.R. auch dafür, dass er kein erfolgreicher Film ist.
    Ansonsten ja der Malteser Falken ist nicht einer der besten Synchronisationen; da stimme ich zu.
    Anderseits, wenn etwas anderes ist, muss es nicht schlechter sein; da sei nur an Casablanca erinnert:
    "Ich schau dir in die Augen Kleines".

  4. #24

    AW: Folge 55: Filmmusik

    Zitat Zitat von hhp4 Beitrag anzeigen
    Anderseits, wenn etwas anderes ist, muss es nicht schlechter sein; da sei nur an Casablanca erinnert:
    "Ich schau dir in die Augen Kleines".
    Gerade "Casablanca" ist so ein Beispiel, wo so ziemlich alles daneben gegangen ist, was nur daneben gehen kann:

    "Als Casablanca am 29. August 1952 in die deutschen Kinos kam, enthielt der Film kaum noch Hinweise auf den Zweiten Weltkrieg. Alle Szenen mit Major Strasser und anderen Nazis waren herausgeschnitten worden. Auch die Szene, als die Deutschen "Die Wacht am Rhein" anstimmen und von französischen Patrioten mit der "Marseillaise" niedergesungen werden, fehlte. Victor László wurde zu Victor Larsen, einem norwegischen Atomphysiker, der die rätselhaften Delta-Strahlen entdeckt hat. Capitaine Renault wurde in Monsieur Laporte umbenannt und war nun ein Mitglied der Interpol.

    Casablanca war in dieser um 25 Minuten gekürzten Version eher eine harmlose Romanze als ein Propagandafilm gegen die Nationalsozialisten und das Vichy-Regime. Erst am 5. Oktober 1975 strahlte die ARD die ungekürzte und neu synchronisierte Fassung aus, die bis heute bekannt ist."


    Quelle: Wikipedia
    „Tabak ist mein Lieblingsgemüse.“
    ―Frank Zappa

  5. #25

    AW: Folge 55: Filmmusik

    Das ist absolut richtig mit den Kürzungen bei Casablanca.
    Das ist den deutschen Gesetzen und Empfindlichkeiten gegen Comicbuchnazis geschuldet.
    Jahrzentelang durften Nazis nur in einer historisch korrekten Art im Film gezeigt werden.
    Und gerade damit nehmen es die Amis nicht so genau.
    Das dadurch solche Machwerke in den 80er wie "Ilsa, Shewolf of the SS" erst gar nicht nach
    Deutschland kamen, ist dabei nicht gerade ein Verlust.
    Sowas kriegte man früher dann als Kopie einer VHS aus den Niederlanden.
    Hakenkreuze wurden in Spielen und Comics früher auch gerne für die deutsche Version
    entfernt; aus Comicbuchnazis wurden Drogendealer, ect.
    Erst in den späten 90er Jahren, Anfang 2000er Jahre kamen dann auch Comicbuchnazis
    in deutsche Produktionen wie z.B. Obersalzberg bei Switch.

    Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass es eben auch Dinge in der deutschen Fassung
    von Casablanca gibt, die besser sind als das Original. Wie eben dieser berühmte Satz.
    Und da wären wir wieder bei einer guten Filmanalyse einer Synchronfassung.
    Was ist schlechter: Die Kürzungen, was is besser: Einige Dialoge.
    Erwähnt man in der Analalyse nur die Kürzungen, ist es einseitig negativ.

  6. #26

    AW: Folge 55: Filmmusik

    Zitat Zitat von hhp4 Beitrag anzeigen
    Und da wären wir wieder bei einer guten Filmanalyse einer Synchronfassung.
    Was ist schlechter: Die Kürzungen, was is besser: Einige Dialoge.
    Erwähnt man in der Analalyse nur die Kürzungen, ist es einseitig negativ.
    Allerdings ging es in meiner Folge nicht um Dialoge, sondern ausschließlich um Filmmusik, und da konnte ich bei den drei von mir ausgesuchten Filmen nun mal nichts positives finden.
    „Tabak ist mein Lieblingsgemüse.“
    ―Frank Zappa

  7. #27

    AW: Folge 55: Filmmusik

    Ich habe schon am Anfang geschrieben, dass ich größtenteils der gleichen Meinung bin,
    dass die Origialmusik besser passt. Bei einigen Beispielen kann man es aber auch als fast
    so gut ansehen; andere waren ganz daneben.
    Also liegt meine Meinung gar nicht so weit entfernt von deiner Meinung.

    In dem Sinne Rock on.
    Vielleicht lässt der Chef ja doch mal mit sich reden, und du kannst 1x im Monat eine
    Kurzversion vom Tonangeber machen.

  8. #28
    Registrierter Nutzer Avatar von TomokiG

    Ort
    Gifhorn, Niedersachsen

    AW: Folge 55: Filmmusik

    Tja... Für mich war diese Folge eine der schlechtesten der letzten Jahre. Es wirkte wie eine 42-minütige Dauerwerbesendung für Filme im Originalton - mehr nicht.
    Hier hat man sehr gut gemerkt, wie die Auswahl eines Redakteurs und Moderators sehr stark das Format beeinflussen kann. Es wurden nur Beispiele herausgesucht, wo bei der deutschen Lokalisierung am Ende eine "Mäh" oder "Ist Scheiße" Version herauskam, positive Beispiele suche ich vergebens. Gerade bei Synchronisationen, wo die Originalkomposition mit deutschen Texten versehen wurden, gibt es genug positive Beispiele. Diese hätten zumindest als Positivbeispiel mit angesprochen werden müssen mit der gleichen Ausgibigkeit wie die Negativbeispiele.
    Noch mehr ärgert mich, dass man einfach nur eine Bestandsaufnahme des Ist-Zustands gemacht hat, ohne auf die Hintergründe genauer einzugehen. Gab es damals politische, rechtliche oder technische Gründe ? Das geht aus dem Beitrag leider gar nicht heraus. Es muss ja auch einen Grund haben, dass vor allem alte Filme hier auffällig waren.

    Nach der ewiglangen Diskussion beim Serienkiller war mir aber schon bei Erkenntnis, wer diesen Beitrag leitet, bewußt, dass diese Folge nicht allzu gut endet... und leider hat sich mein Gefühl bestätigt.

    Es ist schade um die Folge, da mich diese Thematik wirklich interessiert hätte. Aber so...

  9. #29

    AW: Folge 55: Filmmusik

    Leider konnte ich mit der Folge nicht soo viel anfangen, Filmmusik ist mir dann doch etwas zu speziell. Zudem finde ich es immer interessanter, wenn man die Filme kennt oder zumindest irgendeinen Bezug zur Zeit oder zum Genre hat.
    Das ist also ein Manko von mir selbst, dafür kann die Sendung natürlich nix.

    Schön aber, dass auch Nils mal bei Asynchron zu sehen ist.
    I always thought if you want to change the world
    Then you have to start with yourself
    So if the heads of state want to end terrorism
    They should go ahead and kill themselves

  10. #30

    AW: Folge 55: Filmmusik

    Zitat Zitat von TomokiG Beitrag anzeigen
    Hier hat man sehr gut gemerkt, wie die Auswahl eines Redakteurs und Moderators sehr stark das Format beeinflussen kann.
    Ist das denn nicht die Aufgabe eine Redakteurs und Moderators?

    Außerdem...das wäre ja so, als würdest du Holger vorwerfen, dass, wenn er er etwas bei RTL oder bei der ARD oder ZDFNeo (zu Recht) kritisiert, er nicht auch zu gleichen Teilen in jeder Folge "FKTV" hervorhebt, wie gut die das eigentlich auch machen. Siehste selbst, oder?

    Zitat Zitat von TomokiG Beitrag anzeigen
    Gerade bei Synchronisationen, wo die Originalkomposition mit deutschen Texten versehen wurden, gibt es genug positive Beispiele.
    Wenn du die sowieso schon alle kennst, hätte dich das doch eher gelangweilt, oder?

    Zitat Zitat von TomokiG Beitrag anzeigen
    Diese hätten zumindest als Positivbeispiel mit angesprochen werden müssen mit der gleichen Ausgiebigkeit wie die Negativbeispiele.
    In welchem Gesetzbuch steht das denn?

    Zitat Zitat von TomokiG Beitrag anzeigen
    Noch mehr ärgert mich, dass man einfach nur eine Bestandsaufnahme des Ist-Zustands gemacht hat, ohne auf die Hintergründe genauer einzugehen. Gab es damals politische, rechtliche oder technische Gründe ? Das geht aus dem Beitrag leider gar nicht heraus. Es muss ja auch einen Grund haben, dass vor allem alte Filme hier auffällig waren.
    Ärger dich doch nicht, so wichtig ist das alles doch gar nicht. Und ja, sicherlich gabs damals Gründe dafür. aber das ist heutzutage nicht so leicht herauszufinden und zu belegen. Zum einen gab es bestimmt oft technische Gründe, nämlich dass Musik und Dialog auf nur einer Tonspur waren, aber das war nicht immer der Fall, sonst wären ja alle Filme bis in die End-Fünfziger neu mit Musik vertont worden, was nachweislich nicht der Fall ist. Vielmehr spielte oft der deutsche Zeitgeist eine Rolle und versah die Filme mit einer neuen Musik, um den Film moderner und peppiger zu machen. Dass man dabei (wie ich aufgezeigt habe) oft in die Scheiße gegriffen hat, ist nun mal leider eine traurige Tatsache.

    Zitat Zitat von TomokiG Beitrag anzeigen
    Nach der ewiglangen Diskussion beim Serienkiller war mir aber schon bei Erkenntnis, wer diesen Beitrag leitet, bewußt, dass diese Folge nicht allzu gut endet... und leider hat sich mein Gefühl bestätigt.
    Dann hast du die Folge nicht wirklich bis zum Schluß angesehen, denn sie endet nämlich tatsächlich gut und äußerst versöhnlich, weil ich nach dem Abspann ein herrliches und wunderbares Easteregg hinterlassen habe.

    Zitat Zitat von TomokiG Beitrag anzeigen
    Es ist schade um die Folge, da mich diese Thematik wirklich interessiert hätte. Aber so...
    Hätte ich alles so gemacht, wie du dir das vorstellst, hätte die Sendung nicht 42 Minuten, sondern 92 Minuten gedauert und dann wärst du wahrscheinlich der erste gewesen. der gesagt hätte, dass die Sendung viel zu lang ist. Stimmts?

    Man kann es nunmal nicht jedem recht machen und wie man es auch macht, macht man es offenbar falsch. Scheint ein Naturgesetz zu sein.

    PS. Du wärst überrascht, wie cool, echt und authentisch Humphrey Bogart, John Wayne, Kirk Douglas, Robert Mitchum, Burt Lancaster, Jean Gabin und all die anderen Haudegen von gestern und heute im Original klingen.

    PPS. Freu dich schon mal auf den nächsten "Serienkiller", der am 28.3. veröffentlicht wird.

    PPPS. Übrigens...was den nächsten "Serienkiller" angeht...wie stehts eigentlich um dein Polnisch?
    Geändert von Beyermacher (22.03.2017 um 02:29 Uhr)
    „Tabak ist mein Lieblingsgemüse.“
    ―Frank Zappa

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •