Willkommen bei Massengeschmack.tv

Nutzer Login

Noch nicht registriert? Anmelden!

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 14 von 14
  1. #11

    AW: Folge 62: Attentate auf US-Präsidenten

    Zitat Zitat von Knuddeluf Beitrag anzeigen
    Noch einmal zum Mitschreiben:
    Danke, habe mitgeschrieben und zwar hinter meine frechen, vorlauten und aufmüpfigen Ohren. Ich hoffe der Hoaxmaster hat mich jetzt trotzdem noch ein bißchen lieb, auch wenn er meinen Post nicht kommentiert hat...
    Danke Knuddeluf für die Zurechtweisung. Ich gebe den Kommentar an meine ehemalige Englischlehrerin weiter (sofern diese offensichtliche Berufsversagerin noch lebt).

  2. #12

    AW: Folge 62: Attentate auf US-Präsidenten

    Solange die Amerikaner unsere werte Frau Bundeskanzlerin "Mörkel" aussprechen, solange werde ich Herrn Lincoln als "Linkeln" bezeichnen. Da könnt ihr soviel klugscheißen wie ihr wollt!

  3. #13

    Tree AW: Folge 62: Attentate auf US-Präsidenten

    Marc Sackabörg.

  4. #14

    AW: Folge 62: Attentate auf US-Präsidenten

    So, ich habe mich jetzt nach mehreren Jahren als Zuschauer entschlossen, mich fürs Forum anzumelden, weil ich in dem hochinteressanten Beitrag eine Geschichte vermisst habe, die zwar nicht direkten Themenbezug hatte, aber als interessanter Zufall zumindest in ein paar Sätzen erwähnt hätte werden können. Klar, dass es nicht aufgenommen wurde, ist auch nachzuvollziehen, da eben der direkte Themenbezug fehlt, aber interessant finde ich es allemal und hoffe dashalb, dass ich es hier kurz erwähnen darf, ohne dass das nun als (unberechtigte) Kritik angesehen wird.

    Die folgende Geschichte ist wie gesagt nur ein - im Jung'schen Sinne aber wohl bedeutungsvoller - Zufall, aber durchaus für die historische Einordnung interessant, da sie zeigt, dass zumindest der Bruder des späteren Attentäters zur damaligen Zeit wahrscheinlich zu Unrecht in den Schmutz gezogen wurde.

    Der Schauspieler Edwin Booth war Bruder von John Wilkes Booth. Mitte der 1860er Jahre, wohl Ende 1864 oder Anfang 1865, war er auf einem Bahnhof in Jersey City, New Jersey unterwegs, wo eine Gruppe Reisender Schlafwagenplätze bei einem völlig überfüllten Bahnhof kaufte. Einer der Reisenden wurde von der Menschenmenge gegen den Zug gedrückt und fiel schließlich auf die Gleise, als der Zug begann, loszufahren. Edwin Booth zug den Reisenden von den Schienen hoch auf die Plattform und rettete ihn so vro schweren Verletzungen oder potentiell sogar dem Tod.

    Als Booth einige Monate später erfuhr, wer der Reisende war, den er gerettet hat, spendete ihm dies offenbar Trost dafür, dass sein Bruder als der Mörder von Präsident Lincoln in die Geschichte einging. Der gerettete Reisende war nämlich Robert Lincoln, Sohn des ermordeten Präsidenten. Robert Lincoln bestätigte die Geschichte 1909 in einem Brief an den Herausgeber des "The Century Magazine".

    Quelle:
    Brief von Robert Lincoln and Richard Watson Gilder, nachgedruckt bei en-Wikipedia:
    https://en.wikipedia.org/wiki/Edwin_...Robert_Lincoln

    Die Geschichte wurde auch in einer frühen Folge von "X-Factor: Das Unfassbare" thematisiert und dürfte so einem großen Anteil der Zuschauer noch in Erinnerung sein, so eben auch mir, obwohl in der Serie auch durch die Dramatisierung oft Geschichten stark entfremdet waren. Teilweise wurden auch urbane Legenden als wahr dargestellt (etwa das Zimmer in Paris um 1900, wo die Frau verschwunden sein soll), sodass im Einzelfall immer weitere Recherche nötig ist und nicht allem ungeprüft geglaubt werden kann. Das nur als Hinweis zu X-Factor. Oder, mit Hoaxilla ausgedrückt: Bleiben Sie skeptisch!

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •