Fände mal spannend, wenn ihr Finanzblogs und Finanztippseiten oder Podcasts besprecht. Beispiele wären Finanzwesir, die Frugalisten, der Geldbildung-Podcast oder auch der - vor allem US-amerikanische - Trend des Early Retirement. Da gibt es Kurioses, Seriöses, Unseriöses bis Betrügerisches zu entdecken.

Achtung! Bei keinem einzigen der Links kann ich euch hohe Qualität versprechen. Ich kenne mich selbst nur sehr hobbymäßig mit der Thematik aus und kann daher nicht sicher beurteilen, ob Anlagetipps wirklich brauchbar sind. Für Einsparungen im Alltag und Privatleben habe ich aber über solche und ähnliche Portale bereits ein paar praktische Hinweise erhalten.

Einerseits bieten solche Webseiten eine andere Perspektive als ein Berater in der Bank oder ein Honorarberater, andererseits wirkt es natürlich immer komisch, vom Unbekannten aus dem Internet Finanzberatung zu erhalten. Meines Erachtens ein spannendes, relativ zeitloses Thema für Netzprediger!