Willkommen bei Massengeschmack.tv

Nutzer Login

Noch nicht registriert? Anmelden!

+ Antworten
Seite 848 von 924 ErsteErste ... 348748798838846847848849850858898 ... LetzteLetzte
Ergebnis 8.471 bis 8.480 von 9236
  1. #8471

    AW: Politischer Smalltalk

    Zitat Zitat von Baru Beitrag anzeigen
    Wenn es für eine Sache eine Mehrheit in Deutschland gibt, dann für die Idee, dass sich etwas ändern muss.
    Dieser Aussage würde ich dann doch mal entschieden widersprechen. Natürlich wählt man keine konservative Partei, wenn man die großen gesellschaftlichen Umschwünge will und - gefühlt einige - sich von Schulz den schon von Marx prognostizierten Klassenkampf zu führen (Was ich jetzt gar nicht auf Schulz beziehen will, aber einige linke Spinner finden das linke Gepolter von Maddin gerade ganz toll). Und es soll auch tatsächlich noch Menschen geben, die nicht die Weltrevolution herbeifiebern.

    Zitat Zitat von Baru Beitrag anzeigen
    Diese Wahl wird keine Partei gewinnen, die da nicht zumindest etwas anbietet.
    Also muss die CDU jetzt auch mit inhaltslosen postfaktischen Parolen um die Ecke kommen? Ohje, das wird schwierig. Solche Luftpumpen ohne Inhalt gehen dann ja doch eher zur SPD.
    #fedidwgugl

  2. #8472

    AW: Politischer Smalltalk

    Zitat Zitat von ExtraKlaus Beitrag anzeigen
    Dieser Aussage würde ich dann doch mal entschieden widersprechen. Natürlich wählt man keine konservative Partei, wenn man die großen gesellschaftlichen Umschwünge will und - gefühlt einige - sich von Schulz den schon von Marx prognostizierten Klassenkampf zu führen (Was ich jetzt gar nicht auf Schulz beziehen will, aber einige linke Spinner finden das linke Gepolter von Maddin gerade ganz toll). Und es soll auch tatsächlich noch Menschen geben, die nicht die Weltrevolution herbeifiebern.
    Wir haben nun mal die potentiellen AfD-Wähler, die eindeutig "Veränderungen" wollen. Wir haben die Linke, die eindeutig deutliche Veränderungen wollen. Wir haben die Grünen, die zumindest teilweise für soziale Reformen stehen. Und nun haben wir die SPD, die einen massiven Aufschwung erleben, seitdem jemand von denen soziale Reformen fordert. Das Ding ist nicht, dass Einigkeit darin besteht, wie die Veränderungen aussehen sollen, aber eine Mehrheit will Veränderungen in der einen oder anderen Form. Auf der anderen Seite stehen die CDU, nur Teile der CSU und die FDP, die irgendwie aktuell auch gerade für nicht viel steht.

    Wenn die CDU die Wahl gewinnen will, dann sollte sie wohl auch ein paar neue Ideen liefern, zeigen, wie sich Deutschland noch ändern könnte. Das Interesse an Reformen und Erneuerung muss irgendwohin gesteuert werden. Ansonsten wird sie die Wahl meiner Meinung nach verlieren. Auch weil Merkel nun schon seit 12 Jahren regiert und man schnell Ideenlosigkeit als Amtsmüdigkeit sehen wird. [Und dann wird alles nur darauf ankommen, ob man einen großen Schulz-Skandal findet oder nicht.]





    Also muss die CDU jetzt auch mit inhaltslosen postfaktischen Parolen um die Ecke kommen? Ohje, das wird schwierig. Solche Luftpumpen ohne Inhalt gehen dann ja doch eher zur SPD.
    Du erklärst also jede Reform-Idee zur "postfaktischen Parole"?
    Geändert von Baru (20.03.2017 um 03:32 Uhr)

  3. #8473

    AW: Politischer Smalltalk

    Zitat Zitat von Baru Beitrag anzeigen
    Wir haben nun mal die potentiellen AfD-Wähler, die eindeutig "Veränderungen" wollen.
    Ja? Eigentlich wollen sie doch nichts neues, sondern ein paar Jahre zurück...

    Zitat Zitat von Baru Beitrag anzeigen
    Auf der anderen Seite stehen die CDU, nur Teile der CSU und die FDP, die irgendwie aktuell auch gerade für nicht viel steht.
    Und glaubst du nicht, dass die Menschen, denen es hier gut geht, nicht auch eine politische Heimat verdienen? Ich finde es etwas befremdlich, die Wahlniederlage daran anzuknüpfen, weil die CDU eine konservative (sic) Partei ist... Es soll neben den Menschen, die die SPD-Beteiligung an der Regierung vergessen haben auch noch diejenigen geben, die nicht finden, dass in diesem Land alles Scheiße läuft. Deswegen verzeichnen CDU, CSU und FDP gerade ebenso massive Mitgliederzuwächse.

    Zitat Zitat von Baru Beitrag anzeigen
    Wenn die CDU die Wahl gewinnen will, dann sollte sie wohl auch ein paar neue Ideen liefern, zeigen, wie sich Deutschland noch ändern könnte.
    Wie gesagt, wir können uns da schlecht wie Schulz an postfaktischen Realitäten bedienen. Die Arbeitslosenquote ist so gering wie noch nie, es geht schon jetzt jeder zweite Euro in das Sozialsystem und fremdes Geld aus dem Fenster zu werfen ist auch nicht so CDU-Stil. Eben weil alle anderen Parteien gerade gefühlt das pubertäre Pendant zur CDU darstellen, muss es irgendwo auch die Partei des "weiter so!" geben.

    Zitat Zitat von Baru Beitrag anzeigen
    Du erklärst also jede Reform-Idee zur "postfaktischen Parole"?
    Schulz hat leider nachweislich Scheiße erzählt
    #fedidwgugl

  4. #8474

    AW: Politischer Smalltalk

    Zitat Zitat von ExtraKlaus Beitrag anzeigen
    Ja? Eigentlich wollen sie doch nichts neues, sondern ein paar Jahre zurück...
    Ich glaube, dass die erstmal nur "was anderes" wollen. Die sind echt von Merkel angepisst, danach kann man dann mal weiter schauen. Ist nicht gerade toll, weil deren Motivation dafür die falsche ist, aber es wird einen Einfluss auf die Wahl haben.


    Und glaubst du nicht, dass die Menschen, denen es hier gut geht, nicht auch eine politische Heimat verdienen? Ich finde es etwas befremdlich, die Wahlniederlage daran anzuknüpfen, weil die CDU eine konservative (sic) Partei ist... Es soll neben den Menschen, die die SPD-Beteiligung an der Regierung vergessen haben auch noch diejenigen geben, die nicht finden, dass in diesem Land alles Scheiße läuft. Deswegen verzeichnen CDU, CSU und FDP gerade ebenso massive Mitgliederzuwächse.
    Sieh es als Küchen-Wahlanalyse an. Zu mehr sind wir hier ja leider eh nicht in der Lage. Es gibt Zeiten, da ist die Tendenz mehr hin zur Stabilität und es gibt Zeiten, da ist die Tendenz mehr hin zu Veränderungen. Ich glaube, dass eine konservative Partei eben nicht immer nur für Stillstand stehen muss, sondern sie auch für Veränderung stehen kann, nur eben verlangsamter und gezielter auf bestimmte große Problemfälle. Auch sind manchmal Änderungen in dem einen Bereich nötig, damit etwas anderes bewahrt werden kann. Wenn du sagst, dass die CDU für Änderungen nicht eintreten kann, okay. Aber dann wird es zumindest in meinen Überlegungen aber schwierig, der CDU Chancen für den Sieg einzuräumen. Gleichzeitig finde ich es heikel, hier noch die CSU zusammen mit der CDU zu nennen. Denn wenn man eines der CSU nicht vorwerfen kann, dann ist das Ideenlosigkeit. Auch wenn sehr viele Ideen von meiner Perspektive ziemlich scheiße und unausgegoren sind.

    Oder anders: Vielleicht besteht eh keine Wahl mehr zwischen Reform und Keine-Reform. Die CDU hat nur noch die Chance, das deutlich durch eigene Ideen abzubremsen und in bestimmte Richtungen zu kanalisieren.

    Und du kannst der SPD noch so oft vorwerfen, dass sie doch an der Regierung beteiligt waren. Die Wähler der SPD sind in der Lage, Veränderungen (in Parteien) zu akzeptieren. Sind ja keine Konservativen.

    Schulz hat leider nachweislich Scheiße erzählt
    Ich sprach nicht von Schulz alleine.

  5. #8475

    AW: Politischer Smalltalk

    Merkel wird auch keine neue Oderflut mehr vor dem Machtverlust retten. Auf Hilfe aus Bayern braucht sie auch nicht hoffen, Seehofer ist nur an seinem Machterhalt als MP in Bayern interessiert, deswegen wird er weiter gegen Merkel schießen, um Söder zu verhindern und über 2018 hinaus in Bayern zu regieren. Wenn die SPD den Kanzler stellt, will er das Bollwerk dagegen sein.
    Ich kann nur hoffen, dass die CDU mit "Themen" (gähn) in den Wahlkampf ziehen wird, da steht der gemeine Wähler ja so drauf. Schulz setzt auf Emotionen, damit bekommt man die Wähler heutzutage.

  6. #8476

    AW: Politischer Smalltalk

    Zitat Zitat von maddyxx Beitrag anzeigen
    Nach 4-8 Jahren SPD wird dann wieder die Union übernehmen.
    Oder 5 bis 7 Jahre (oder 8 ½). In bundesrepublikanischer SPD-Tradition tritt Schulz entweder zurück oder ihm wird vom Parlament das Misstrauen ausgesprochen.

    Rot-Grün kann ich als Regierung akzeptieren. Nicht meine Wahl, aber zwei Parteien, die ich grundsätzlich, bei aller Verschiedenheit, respektiere. Bauchschmerzen bereitet mir eher eine wahrscheinliche Koalitionsbeteiligung der Linkspartei. In einem Moment hält man sie für so gefährlich, dass man sie vom Verfassungsschutz überwachen lässt, im nächsten Moment regiert man mit ihnen zusammen. Wem’s nützt.

    Finanz- und sozialpolitisch traditionell populistisch, parteiintern beheimatet von verbitterten Sozialdemokraten bis Betonkommunisten, außenpolitisch „nicht regierungsfähig“ (vor-Schulz-SPD).

    Erst letzten Monat verkündete Genossin Sevim Dagdelen, Sprecherin für Internationale Beziehungen der Fraktion DIE LINKE, Berichte über eine Desinformationskampagne des Kremls sind nichts als heiße Luft. Da bin ich erleichtert. Wundert mich, dass sie auf linksfraktion.de Entwarnung gibt und nicht noch passender gleich über RT Deutsch.

    Natürlich darf das alte Gefasel von einem andauernden „Kalten Krieg“ nicht fehlen. Liebe Linke, das einzige Überbleibsel aus dem Kalten Krieg ist eure Partei.
    Geändert von Danzig (20.03.2017 um 15:57 Uhr)
    Ich kann nicht verstehen, wie „fromme“ Leute fürchten um die Existenz Gottes, weil die Menschen seine Spuren mit Schwert und schändlichen Taten verfolgen. […] Fürchten bloß muss man um die Existenz der Menschen, weil sie sich von ihm abwenden, der ihr Leben ist. - Sophie Scholl

    Labsal für die Seele: http://www.juedische-allgemeine.de/a.../view/id/16025

  7. #8477

    AW: Politischer Smalltalk

    Zitat Zitat von Danzig Beitrag anzeigen
    Bauchschmerzen bereitet mir eher eine wahrscheinliche Koalitionsbeteiligung der Linkspartei.
    Die Erfahrung mit der Linken zeigt, wenn sie in eine Koalition geht, wird sie handzahm und macht (fast) alles mit.
    Geändert von maddyxx (21.03.2017 um 00:49 Uhr)

  8. #8478

    AW: Politischer Smalltalk

    Auf Länderebene haben sich die Linken sogar im Westen (NRW-Tolerierung) bewährt. Deshalb spricht auch nichts gegen DoppelRot im Saarland. Gerade dort lebt die Linke von alten Sozen, die aus Trotz Lafo wählen. Macht et!
    Die Umfragen orakeln menetekeln derzeit ein Patt zwischen CDU/FDP/AfD und SPD/Linke, so dass am Ende doch wieder Kathy Karrenbauer großkoalieren darf.
    http://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/saarland.htm

    Für die Unentschlossenen hält der Wahlomat vielleicht doch noch einige Überraschungen bereit.
    https://www11.wahl-o-mat.de/saarland2017/main_app.php

    Ich wusste gar nicht, dass ich, wäre ich wahlberechtigt, Pirat sein sollte. Dabei sind die zärtlichen Chaoten doch mittlerweile auf demselben Level angekommen wie Johnny Depp: Sie machen den Scheiß nur noch aus Gewohnheit mit.

    mein Ergebnis:
     

    Piraten 64,5
    Grüne 63,2
    FDP 61,8
    Linke 57,9
    CDU 53,9
    SPD 53,9
    Die Reformer 52,6
    BGE 51,3
    Freie Wähler 50,0
    Familie 44,7
    AfD 40,8
    LKR 39,5
    Die Einheit 38,2
    DBD 35,5
    NPD 32,9
    I'm going to have all you women, getcha under my command

  9. #8479

    AW: Politischer Smalltalk

    Ist zwar auch nicht meine Ecke, spiel aber trotzdem gerne mit:

     
    Grüne 76,3
    Piraten 75
    Linke 68,4
    SPD 56,6
    FDP 56,6
    CDU 51,3
    NPD 38,2
    AfD 32,9


    Achso, hier noch die Auswertung für den Gegenteiltag:

     

    AfD 72,4
    NPD 72,4
    CDU 59,2
    FDP 48,7
    SPD 40,8
    Linke 31,6
    Piraten 30,3
    Grüne 28,9
    Geändert von Scumdog (23.03.2017 um 18:28 Uhr)
    "Nobody exists on purpose. Nobody belongs anywhere. We're all going to die. Come watch TV."

  10. #8480

    AW: Politischer Smalltalk

    Was soll ich im Saarland? Ich hab ja nicht einmal eine Schwester...
    #fedidwgugl

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •