Willkommen bei Massengeschmack.tv

Nutzer Login

Noch nicht registriert? Anmelden!

+ Antworten
Seite 23 von 27 ErsteErste ... 132122232425 ... LetzteLetzte
Ergebnis 221 bis 230 von 262
  1. #221

    AW: Star Trek - Der große Thread!

    Star Trek-TOS ist das Flagschiff der ganzen Star Trek-Reihe, Star Trek-TNG ging als Nachfolger auch noch, danach wurden die Charaktere in den Spin-Offs immer austauschbarer, Voyager, DS9 und Enterprise haben mich nie wirklich angesprochen, weniger ist manchmal mehr!
    Für die einen die Signatur - für die anderen der sinnloseste Satz der Welt
    http://verbalkonter.forumieren.com/ http://yourerock-portal.de.to/

  2. #222

    AW: Star Trek - Der große Thread!

    DS9 hatte extrem helle Momente. Insbesondere was die Vielzahl an originelle, verstrickte und sich stetig entwickelnde Charaktere betraf.
    Klar kann man auch DS9 sinnloses Geballer nachwerfen - aber irgendwie machte es bei DS9 durchaus "sinn" - im Gegensatz zu diesen neuen Filmen.

    Was aber die Vielschichtigkeit des Nebencharakter-ensembles betraf, hat das Voyager restlos verpennt.
    Man hat nur dann eine neue Figur kurz kennengelernt, wenn diese sterben sollte, ansonsten hielt man sich da mächtig bedeckt mit wiederkehrenden Nebenfiguren, so dass man auch in Staffel sieben neue Gesichter gesehen hat.

    DS9 hingegen lebte förmlich von den hunderten an Geschichten. Dagegen waren selbst die TNG-Figuren teils arg flach, obwohl ich das so garnicht sagen möchte. Aber es waren halt die 80er ^^

    Im Übrigen finde ich den 9ten Kinofilm hervorragend, auch wenn er von vielen so herabgewürdigt wird, da es sich ja "nur" um eine "verlängerte Episode" handelte ... ja, scheiße, genau das isss doch, was man will, oder?
    Klar hatte auch der seine Schwächen, und sogar zwei ziemlich doofe Storylinebrüche (Geordie und Data) - aber das haben die alle ... weil die Autoren halt nie soviel wissen wie die Fans :P
    "Warum auf vergangene Katastrophen zurückblicken - es liegen noch Unzählige vor uns"

  3. #223

    AW: Star Trek - Der große Thread!

    Voyager und Enterprise kamen mir wie Serien vor, in dem die Darsteller nur mal Captain spielen wollten, auch der weibliche Captain in Voyager überzeugte mich nicht, da waren Kirstie Alley und Robin Curtis als Lieutenant Saavik um längen besser, mit der Figur Saavik hätte ich mir eher ein Spin-Off vorstellen können, beide haben die Rolle perfekt gespielt.

    Die Zeichentrickserie Die Enterprise war ebenso notwendig, wie ein zweites Loch im verlängerten Rückgrat! Ich habe generell nichts gegen die schnodderdeutschen Dialoge von Brunnemann und Brandt, aber in dem Fall machten die die Serie zu klamottig!
    Für die einen die Signatur - für die anderen der sinnloseste Satz der Welt
    http://verbalkonter.forumieren.com/ http://yourerock-portal.de.to/

  4. #224

    AW: Star Trek - Der große Thread!

    Ich halt mich mal kurz da ich gleich noch etwas zu erledigen hab und jetzt auch nicht so der Fan von ellenlangen Monologe bin. Aber ich bin wohl einer der wenigen Voyager Fans. Keine Ahnung warum, aber ich fand bis auf die nervige Blondie Kes eigentlich alle sympatisch und so interessant wurde es erst als die Borg und Seven of nine kamen. Das man nicht dauernd neue Charaktere einbringen konnte war klar, sie befanden sich schließlich auf einer Odyssee. Man war wohl mehr auf die Hauptcharaktere fixiert.
    Die Serie hatte zu viele Logikfehler, vermutlich wurde sie von Fans deshalb zerrissen, genau wie Enterprise.
    Und DS9 ist sowieso mein Favorit, ab Staffel drei gehts richtig zur Sache. Und die Charakter sind ausgebaut wie in keiner anderen Star Trek Serie. Auch die Actionszenen gefielen mir. Sie waren schließlich nicht so übertrieben wie bei den neuen Filmen.

    Ach ja, was die Animationsserie und nicht notwendig betrifft... ohne dieser Serie, die übrigens Kanon sein sollte, gebe es beispielsweise kein Holodeck. Mehr dazu hier:
    http://de.memory-alpha.wikia.com/wik...nimated_Series
    Geändert von Kytana (16.04.2017 um 18:35 Uhr)
    Signatur noch in Arbeit. Wir bitten um ihr Verständnis.

  5. #225

    AW: Star Trek - Der große Thread!

    Das mit dem Holodeck ist so nicht richtig, denn diese Idee hatte man bereits zu TOS-Zeiten, konnte aber aufgrund der nicht-vorhandenen Filmtechnik nicht umgesetzt werden und wurde somit fallen gelassen.

    Was VOY betrifft: Dass die irgendwann 70% Screentime an das Busenwunder verschwendet hat war das ärgerlichste an der ganzen Serie. Zumal man aus den einst mächtigen Borg nur noch einen Abklatsch gemacht hat, der in der ständig vor sich hinsabbelnden Königin endete. Es wurde einfach vergessen, dass sie das Kollektiv IST. Jede Drohne sind ihre Augen und Ohren. Sie muss nicht in ihrem Kämmerlein sitzen, Drohnen ausschimpfen, Selbstgespräche führen und knöpfe drücken ....
    "Warum auf vergangene Katastrophen zurückblicken - es liegen noch Unzählige vor uns"

  6. #226

    AW: Star Trek - Der große Thread!

    Es lag nicht an der Filmtechnik, denn eine simulierte Waldkulisse kann man im Freien jeder Zeit drehen können, sondern viel mehr am Budget. Man hätte die Idee vielleicht ohne Animationsfilm verworfen und es gibt ja noch einige andere Kleinigkeiten wie Aliens als Standardbesatzung die mehr als zwei Arme haben oder Katzenmenschen. Die M'Ress sah man sogar in einem der Filme kurz im Hintergrund. Ich hoffe ja noch immer das dieses Katzenvolk bei einem Film oder Serie wieder auftaucht.
    Die Serie war an sich genauso unlogisch aufgebaut wie das Orginal, nicht schlechter und nicht besser. Zeit und Geld war eben auch später noch knapp. Eigentlich war es als Animationsfilm für Erwachsene kreiert, aber wie das auch schon damals so der Fall war glaubte man Zeichentrick ist nur für Kinder. Vielleicht hätte es mehr Erfolg und daher auch mehr Folgen gegeben wenn man es zu einer anderen Zeit gesendet hätte. Und wenn sich natürlich nicht so viele Fehler eingeschlichen hätten.

    Roddenberry war damals damit auch nicht zufrieden, aber er hätte sich bei den neuen Filmen, hätte er noch gelebt, sicherlich sein Grab selbst geschaufelt.
    Geändert von Kytana (17.04.2017 um 16:46 Uhr)
    Signatur noch in Arbeit. Wir bitten um ihr Verständnis.

  7. #227

    AW: Star Trek - Der große Thread!

    So sehr ich Roddenberry auch seine Hinterlassenschaft anerkenne, muss man auch die Kehrseite seiner Visionen beleuchten.

    Er war eben nicht nur Vordenker, sondern auch Konservativ und Freund des amerikanischen Heldentums.
    (Es ist ja leider eine durchgehende SF-krankheit, dass alle wichtigen Figuren immer US-Amerikaner sind) Natürlich hat gerade StarTrek da ganze Lanzenreihen gebrochen, aber steht im Grunde recht einsam auf diesen wackeligen Posten.

    So hat Roddenberry seinen Kirk sehr wohl bewusst an die Cowboys aus den alten Western angelehnt und es nie verstanden, warum ein Spock diesem amerikanischen Ideal den Beliebtheitsrang abgelaufen hat.
    Mit DS9 hatte er versucht, den utopischen Traum, der in TNG leicht zu glitschig wirkte, ein wenig Struktur zu geben.
    (Dank an dieser Stelle gilt Nils. für "glatt" verwende ich künftig auch die Bezeichnung "Fleischgewordene Gleitcreme )

    Aber die zeit der Utopie war abgelaufen und Serien wie B5 übernahmen mit ihrem Erzählstil das Ruder, so dass nach GR's tot man in der dritten Show das Ruder herumriss ohne zu verstehen, was sie da eigentlich getan haben, denn in VOY hatte das selbe Team mit glänzender Einfallslosigkeit aufgewartet (auch eine typische SF-Krankheit der aktuellen Stunde).

    Leider wärmt man heute nur noch altbekanntes zum hundertsten Mal auf, machts ein wenig schmutziger, eine Priese "übermacht" und daneben noch ein wahrhaftiger Gott mit noch mehr übermacht. Irgendwie driftet alles in die Richtung "Wissenschaft ist nicht alles" ab und wir mussten nur 100 Lichtjahre zurücklegen, um zu erfahren, dass die Religioten auf der Erde doch nicht so oft irrten ...
    und das macht eher traurig.
    Geändert von Galax (18.04.2017 um 00:40 Uhr)
    "Warum auf vergangene Katastrophen zurückblicken - es liegen noch Unzählige vor uns"

  8. #228

    AW: Star Trek - Der große Thread!

    Voyager->TNG->DS9->Enterprise->alter Ulk
    Make me sad, make me mad, make me feel alright - faeles mas

  9. #229

    AW: Star Trek - Der große Thread!

    Die hätten mal aus Voyager nen Film machen sollen-nicht aus DS9, zu Langweilig.
    Und ein Film zur Titan wäre auch mal nett

  10. #230

    AW: Star Trek - Der große Thread!

    @Galax

    1. Gene Roddenberry hatte mit der Konzeption von DS9 gar nichts mehr zu tun, denn er verstarb leider schon 1991 und damit schon lange bevor 1993 die Serie on Air ging. Dies war auch der Grund warum DS9 und die Darstellung der Föderation sich von Anfang an stark von der idealisierenden TNG und TOS Crew unterschied. Der spätere massive Wechsel in der dramaturgischen Erzählweise von DS9 beginnend mit der 3. Staffel hatte mehr mit den stark fallenden Quoten und dem gegensteuern des Studios zu tun - weswegen man dann bei DS9 verstärkt auf Knall-Bumm-Effekte setzte. DS9 ist im übrigen bis heute die am wenigsten beliebte Serie (und sogar ja nach Voy und nach ENT) in Amerika. Qualität bedeutet leider halt nicht immer auch Erfolg. :-(

    2. Bezüglich Star Trek Beyond: Wir waren über ein Dutzend Hard-Core Trekkis die sich aus ganz Deutschland zur Star Trek Beyond Premiere in München getroffen haben, und wir hatten alle einen rießen Spaß mit dem Film. Geschmäcker sind halt verschieden, aber Deine Behauptung, dass der Film von Trekkis massiv abgelehnt werden würde, kann ich so nicht nachvollziehen. Einzelne negative STimmen wirst Du immer finden, aber Beyond wurde von der Star Trek Fangemeinde im allgemeinen sehr positiv angenommen.

    3. Die neue Star Trek Serie "Discovery" wird im übrigen vom grandiosen Regisseur und Drehbuchautor Nicholas Meyer, der ja auch schon Star Trek II, IV und VI erschaffen hat, verantwortet (als ausführender Produzent plus Drehbücher). Darüberhinaus war auch lange Zeit Bryan Fuller in der Entstehung der Serie beteiligt (Das unentdeckte Land soll nach Aussagen Meyers eine Art Startpunkt oder Maßstab dafür sein, wie sich Fuller die Ausrichtung der neuen Serie vorstellt.) und immer noch mit dabei ist Rod Roddenberry,der Sohn Roddenberrys, der darauf achten will, dass das Erbe seines Vaters würdig auf die TV-Matschscheibe gebeamt wird. Kurzum, warum bei diesem hochkarätigen Produktionsensemble Discovery eine miese Serie werden soll, erschließt sich mir persönlich überhaupt nicht, ganz im Gegenteil. Ich für meinen Teil geh mit offenem Herzen und frischen Mut auf die Serie zu und freue mich auf das was da kommt - und verurteile das ungeborene Kind nicht, bevor ich es nicht gesehen habe. Dieses ganze Discovery Bashing erinnert mich frappierend an die Zeit, als die ersten Setfotos von TNG auftauchten und sich die Star Trek Gemeinde die Mäuler zerissen was den ein Klingone auf der Brücke soll und das ohne Kirk und die orginal Crew das eh kein echtes Star Trek sein würde und warum man so einen seelenlosen "Mist" produzieren würde, nur um die Cash-Cow zu melken. The same procedure as every serie also ^^

    In diesem Sinne,
    lg
    Corny

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •